[Diskussion] serverloft

Status
Not open for further replies.

serverloft

New Member
Hallo Janny,

wenn Du jetzt bestellst und wir Dich nach der Bestellung telefonisch zur Bestätigung erreichen, sollte der Server innerhalb von ca. 2 Stunden online sein.

Viele Grüße

Tom
 

Janny82

Blog Benutzer
Ja, danke. Habe eben den Anruf erhalten. :p

Ist ja wirklich ein Spitzenservice. Bin bisher begeistert und ich hoffe, die 100GB FTP-Space sind dann auch gleich (nach Aktivierung) am Start.

MOD: Bitte keine FullQuotes! Danke.
 
Last edited by a moderator:

Janny82

Blog Benutzer
Oh, hab ich FQs benutzt? Sorry, war nicht wissentlich! ;)

Zwischenstand zur Serverbestellung
Nach Anruf kam recht schnell die Meldung über eine beginnende Installation (12:50Uhr). Der Zugang zum Kontrolpanel klappt auch, aber leider wird da immer noch eine laufende Installation angezeigt. Dies nun seit 1 Stunde. Erreichbar ist der Server aber und ein SSH-Login kommt auch. Das hinterlegte root-PW nimmt er aber nicht.

Naja, gut Ding will wohl Weile haben...
 

Janny82

Blog Benutzer
Bin halt neugierig, was die Kiste so bringt! ;)

So hab ich derweil schon mal die IP-Adressen bestellt und den FTP-Space aktiviert (alles problemlos).

Was ich schade finde ist, dass eine Template (OS)-Änderung einmalig 39.-Euro kostet und man sie nicht einfach (kostenlos) im Panel bestellen kann.
Davon hatte ich vorher hier noch nichts lesen können, aber so oft wechselt man das OS ja nicht und zu Not geht es ja auch per PXE-Rescue.
 

Armadillo

Registered User
Was meinst du genau mit Template (OS) Änderung? Wenn du mal nen anderes OS installieren willst, als du beim ersten mal ausgewählt hast?
 

Janny82

Blog Benutzer
ja, genau.

Mit der ersten Installationsmail kommt ein PDF anbei für Zusatzleistungen, wo man u.a. das (kostenpflichtig) bestellen kann.
Da war ich doch ein bisschen überrascht, dass man sich das extra bezahlen lässt.
 

serverloft

New Member
Hallo Janny,

der Template-Wechsel ist bei serverloft komplett umsonst. Du kannst über die Neuinstallation im my.serverloft.de jederzeit kostenlos ein anderes Template wählen. Die Position sollte auf dem PDF nicht auftauchen, wird asap geändert.

Viele Grüße

Tom
 

Janny82

Blog Benutzer
AHA, dann hätten wir das also auch geklärt! :)
Habe das bei Reinstallation noch nicht erblicken können, weil seit fast 1,5 Std. die Neuinstallation aktiv ist.

Bitte und Danke! ;)

Edit: so nun ist er fertig!

Erster Eindruck ähnlich wie Thorsten:
Warum ist in einem "Debain-plain"-Image verdammt nochmal apache2, proftpd, clamav, courier und spamassassin aktiv? :(
Muss ich gleich mal meckern...und nun ran ans Werk....
 
Last edited by a moderator:

serverloft

New Member
Hallo,

wir haben jetzt auch die Minimal-Templates nur mit sshd aktiviert, die bei Bestellung und Neuinstallation ausgewählt werden können. Mehr Infos dazu hier:

Viele Grüße

Tom
 

chris085

Registered User
Was ich schade finde ist, dass eine Template (OS)-Änderung einmalig 39.-Euro kostet und man sie nicht einfach (kostenlos) im Panel bestellen kann.
Davon hatte ich vorher hier noch nichts lesen können, aber so oft wechselt man das OS ja nicht und zu Not geht es ja auch per PXE-Rescue.


Humm, Template (OS)-Änderung, meinst du damit eine Neuinstallation ?
 

Janny82

Blog Benutzer
Das ist doch entzwischen als Fehler korrigiert worden.
Neuinstallationen und OS-Wechsel sind kostenlos!
 

johndoe

New Member
Zusätzliche IP Adressen

Hallo,

ich würde gerne noch einmal auf das Thema zusätzliche IP Adressen zurückkommen. Auf der Homepage habe ich bisher nur von den 4 kostenlos erhältlichen gelesen. In diesem Thread war dann von evtl. 1 EUR/IP und Monat zu lesen. Gibt es diesbezüglich bereits eine Regelung oder einen Zeitrahmen in dem dies geklärt werden könnte?
Für mich wäre es optimal entweder ein kleines Subnetz (/29) für eine einmalige Pauschale im zweistelligen Bereich zu registrieren oder für etwa 1 EUR/Monat einzelne IPs zu mieten (wobei natürlich Subnetze praktischer wären).
 

Ata

New Member
1.
"Wird bei einem, vom Kunden gemeldeten Mangel von serverloft nachgewiesen, dass kein Gewährleistungsfall vorliegt, so gehen die Aufwendungen von serverloft für die Fehlersuche und ggf. Fehlerbehebung zu Lasten des Kunden"


Eine solche Bestimmung hätte rechtlich kaum Bestand, da es den Kunden in unzumutbarer Weise benachteiligt. Ein Kunde kann sich im Zweifel nicht sicher sein, ob ein Mangel letztlich durch serverloft verursacht ist oder nicht. Es spielt keine Rolle, wie diese Bestimmung üblicherweise von plusserver interpretiert wird, unterm Strich handelt es sich dabei um eine prohibitive Bestimmung, die jederzeit herangezogen und zum Nachteil unerwünschter Kunden interpretiert werden kann, beispielsweise solcher, die viel Traffic oder Supportzeit verbrauchen, oder ähnliches.

Dieser Passus ist für mich ein absoluter Show-Stopper.

2. Aus der Kombination von sehr hohem Traffic-Kontingent und im Vergleich dazu hohen Overage-Kosten von 19 cent pro GB schliesse ich, dass der Anbieter recht unglücklich wäre, wenn jemand den Grossteil des Traffics aufbraucht. Mir ist das Prinzip des Overselling durchaus bekannt. Die entscheidende Frage ist dabei IMMER, wie der Anbieter reagiert, wenn man das Kontingent ausnutzt. Je unterschiedlicher die Kosten für Inklusiv-Traffic und Overage-Traffic, umso mehr Angst hat m.E. der Anbieter vor der eigenen Courage. Einen Preis von 9-11 cent (siehe Hetzner) hätte ich für angebrachter und vertrauensbildender gehalten. Das wäre immer noch leicht kostendeckend und würde nicht so sehr die Botschaft aussenden, nur ja nicht das Kontingent aufzubrauchen bzw. peinlich genau auf die Kontingentgrenze zu achten (sprich: einen Sicherheitsabstand zu halten).

3. Wenn ich das richtig verstanden habe, handelt es sich bei den 3 "SAS"-Festplatten im €179-Angebot um S-ATA-Festplatten. Verständlich bei dem Preis, aber unnötig und wenig vertrauensbildend, diese dann als SAS zu deklarieren.

Sehr gut finde ich die monatliche Laufzeit ohne Vertragsbindung.

Interessiert hätten mich noch die genauen Modalitäten der Kündigung (Frist & Form) sowie die Art der Traffic-Messung (MRTG average graph, IN+OUT?) und ob ich die Traffic-Messung, die Grundlage für den offiziellen Verbrauch und etwaige Overage-Kosten ist, jederzeit einsehen kann.
 

Thorsten

SSF Facilitymanagement
Staff member
Hallo!
Allgemeine Geschäftsbedingungen, Stand 01. September 2008

§5 Dauer des Vertrages, Kündigung
a) ... Die Vertragskündigung muss schriftlich per eingeschriebenen Brief erfolgen. Eine Angabe von Gründen bedarf es für die Kündigung nicht.
mfG
Thorsten
 

Janny82

Blog Benutzer
Und schriftliche Kündigungen, die per Post gesendet werden, aber nicht per Einschreiben, werden somit ignoriert?
 

Ben.

Registered User
Ich würde per Post immer per Einschreiben kündigen, da du sonst keinen Nachweis hast. Aus diesem Grund besteht wohl auch serverloft drauf. Ich kann es nachvollziehen.
 

Thorsten

SSF Facilitymanagement
Staff member
Hallo!
Wird bei einem, vom Kunden gemeldeten Mangel von serverloft nachgewiesen, dass kein Gewährleistungsfall vorliegt, so gehen die Aufwendungen von serverloft für die Fehlersuche und ggf. Fehlerbehebung zu Lasten des Kunden
Diesen Passus finde ich in den mir vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Allgemeinen Leistungsbedingungen (Stand 01. September 2008) nicht wieder.

mfG
Thorsten
 

Armadillo

Registered User
1. "Wird bei einem, vom Kunden gemeldeten Mangel von serverloft nachgewiesen, dass kein Gewährleistungsfall vorliegt, so gehen die Aufwendungen von serverloft für die Fehlersuche und ggf. Fehlerbehebung zu Lasten des Kunden"
Auch ich kann diesen Passus in den Online-AGB nicht finden, wo hast du das her?

2. Aus der Kombination von sehr hohem Traffic-Kontingent und im Vergleich dazu hohen Overage-Kosten von 19 cent pro GB schliesse ich, dass der Anbieter recht unglücklich wäre, wenn jemand den Grossteil des Traffics aufbraucht.
5000 GB Traffic für den kleinsten Server finde ich mehr als genug, kaum jemand von den Durchschnittsleuten wird wohl über die 500GB Marke kommen und muss sich deshalb auch nicht ängstigen, dass er/sie mehr nachzahlen muss. Selbst Leute die viel verbrauchen, werden die 5TB Grenze wohl kaum erreichen und wenn doch, muss man halt mehr zahlen. Traffic kostet nunmal Geld und wenn einem 19 Cent/GB zu viel sind, was im Übrigen eigentlich garnicht so viel ist, vergleiche mit mehreren andern Hostern und du wirst auch das erkennen, dann muss man halt zu Hetzner laufen. Dort gibts aber nur 1TB Traffic inklusive, danach wird auf 10Mbit runtergeregelt und keine derartige Serverhardware, also was soll das Geheule, versteh ich echt net!

//EDIT:
Noch dazu, was will ein Provider machen, wenn du deine 5TB verbrauchst? Die sind dir zugesichert, da kann er sich noch so aufführen wie er will. ;) Eine Gefahr der Abschaltung findet man sonst nur bei den Flatrate-Anbietern wie Server4You, Strato und wie sie alle heißen. Was die inzwischen aber durch diese Regelung auf 10MBit ja schon mehr oder weniger unterbinden, weil man damit garnicht mehr so viel Traffic erzeugen kann. :D

3. Wenn ich das richtig verstanden habe, handelt es sich bei den 3 "SAS"-Festplatten im €179-Angebot um S-ATA-Festplatten. Verständlich bei dem Preis, aber unnötig und wenig vertrauensbildend, diese dann als SAS zu deklarieren.
Es sind SAS Festplatten. Auch wenn es nur S-ATA Festplatten mit einem SAS-Controller sind, sind es dennoch SAS-Festplatten, das kannste drehen und wenden, wie du willst, es sind welche. ;)
 
Last edited by a moderator:

Ata

New Member
Auch ich kann diesen Passus in den Online-AGB nicht finden, wo hast du das her?

http://www.serverloft.de/images/datenblaetter/SLA_serverloft_Root_2007_V2.pdf


5000 GB Traffic für den kleinsten Server finde ich ... was soll das Geheule, versteh ich echt net!

Mit Ihrem anmassenden Tonfall disqualifizieren Sie sich zwar selbst schon genug, ich will aber - für die anderen User - kurz auf Ihre Ausführungen eingehen.

Was "Durchschnittsleute" brauchen, tut hier nichts zur Sache. Nach dieser verqueren Logik wäre es immer gleichgültig, wieviel Traffic in jeglichem Angebot inklusive ist, da "Durchschnittsleute" vermutlich 10-50 GB im Monat verbrauchen.

Im übrigen bezog ich mich nicht auf das Traffic-Kontingent als solches, sondern den Kostenunterschied zwischen Inklusive- und Overage-Traffic. Der hohe Inklusiv-Traffic ist ganz offenkundig ein wesentlicher Bestandteil des Angebotes. Ohne diesen würden sich die Angebote kaum von Hetzner unterscheiden - einem Anbieter, der für gute Netzwerkverfügbarkeit, guten Support und solides Geschäftsgebahren bekannt ist.

Ich habe darauf hingewiesen, das die auffallend grosse Diskrepanz zwischen Inklusiv- und Overage-Kosten (ca. 15x) ein Indiz dafür ist, dass der Anbieter möglicherweise ein Ausnutzen des Kontigents als problematisch ansieht. Bei Hetzner ist die Differenz zwischen Inklusive und Overage je nach Servermodell ca. 1x - 1.5.

Wenn Sie das wieder nicht verstehen, sagen Sie mir bitte, welchen Teil genau Sie nicht verstehen.

Es sind SAS Festplatten. Auch wenn es nur S-ATA Festplatten ... sind, sind es dennoch SAS-Festplatten. ;)

Das lass ich einfach mal so stehen.
 
Last edited by a moderator:
Status
Not open for further replies.
Top