Mein Geduldsfaden ist am Ende...zum Thema Regeln und deren Einhaltung

M

Mercenary

Guest
- ich sehe das möglicherweise fast ausschliesslich von der Seite des Kunden/Benutzers,
Gar nicht mal.
Ich bin doch auch Benutzer oder wie Du hinkender Weise sagst "Kunde" in diesem Forum und ich sehe mich nicht in Deiner Gruppe Benutzer noch als Anbieter.

Wenn ich in einem Forum Informationen einbringe dann habe ich ein gewisses Interesse daran, dass diese im Sinne des Internet frei verfuegbar sind und zwar auch spaeter und fuer andere, als den jeweiligen Threadstarter.
Das ist der gravierende Unterschied zwischen einem Forum und einem chat weshalb (u.A.) ich mich reichlich gegen chat-Manieren in Foren straeube.

Sinn und Zweck eines Forums sollte es sein, in gewisser Weise bereits ein Wiki / ein Nachschlagewerk zu sein. Sowohl die Frager als auch die Antworter tragen dazu bei, indem sie ihre Beitraege lesbar, verstehbar und ganz wichtig auffindbar gestalten allderweil, ist Information nicht findbar dann ist sie auch nicht frei verfuegbar.

Wenn keine Ruecksicht auf Unterkategorien und aussagekraeftige und richtige Topics genommen wird, dann ist das wie ein unsortiertes Lexikon in dem ich dann auch noch unter "Demokratie" eine Beschreibung von "Warenterminboerse" finde.
Sowas kann man im chat machen, das wandert eh gleich wieder in den Aether, es hat aber ja einen gewissen Sinn, dass in Foren gemeinhin Beitraege laengerfristig und auch fuer Dritte verfuegbar sind.
// An der Stelle waere es vielleicht ein technisches Schmankerl wenn Threadstarter nachtraeglich Topic und Kategorie aendern koennten, ich weiss nicht ob dem schon so ist.

Ich erwarte denke ich nicht ungerechtfertigter Weise, dass ein Frager, der seine Informationen ansonsten "Frei" erhaelt (uebrigens nicht vom Anbieter des Forums sondern wiederum von anderen Benutzern), dass er in der Form dem Internet etwas zurueckgibt, dass er seine Beitraege in fuer ein wieder Finden und wieder Erkennen von Informationen geeigneter Form einbringt.
Mal davon abgesehen dass dem antwortenden Benutzer die Sache nicht unnoetig erschwert werden muss oder man den Eindruck erhaelt mit Dreck gefuettert zu werden aber verstaendliche und brauchbare Loesungen beibringen zu sollen.
Tatsaechlich finde ich viele Threads wo ich den Eindruck gewinne, dass bei der an den Tag gelegten "Oberflaechlichkeit" in Inhalt und Syntax wohl kein besonderes Interesse an der Sache seitens des Fragers bestehen kann (wer wuerde sich denn auch erlauben eine Bewerbung frei von Grossbuchstaben abzugeben mit der Begruendung es sei so muehsam, immer mal wieder die Hochstelltaste zu bedienen? Aber hier soll das anders interpretiert werden? Ich rede uebrigens in erster Linie von dem jeweils ersten Buchstaben eines Satzes also des Satzanfangs-Kennzeichens, alles andere koennte unter Fluechtigkeitsfehler laufen.)

Ich kann nur nochmal betonen, es geht sicher nicht bloss um Regeln und deren Einhaltung sondern um den Hintergrund, vor dem die Regeln (womoeglich) entstanden sind.

So long,
Mercy.
 
B

blob

Guest
Zu erheblichem Teil gebe ich dir Recht.

Gerade dass nicht nur die Inhaber, sondern auch die anderen Benutzer Hilfen geben - also das Verhältnis zwischen den Benutzern wichtiger ist als zBsp das Verhältnis zwischen verschiedenen Kunden einer Firma - spricht eher dafür dass ein Forum nicht sehr autoritär geführt werden soll. Zur rechtlichen Natur von Foren gibt es nur wenig Entscheidungen und streiten sich noch die Gelehrten; meiner Meinung nach wird die bisherige Rechtsprechung ihr nicht gerecht, und müsste (so wie ja auch korrekt des Telekommunikationsgesetz) hier eine öfftl-rechtliche Bedeutung und die Betreiber als Permissionär oder gar Konzessionär (dann aber Formalitäten/Anmeldung) berücksichtigt werden, was umgekehrt auch das Abmahnwesen, den Missbrauch als ungekennzeichnete Werbung, usw erheblich eindämmen würde. In der Praxis ist es aber momentan noch ausreichend, dass bei einem schlechten Forum die Benutzer verschwinden, einige davon vielleicht sogar ein besseres aufmachen.

Ich bin nicht gegen nötige Ordnung, aber nur gegen Übertreibung. Als Beispiel habe ich schon in anderen Foren Verwarnungen erhalten, weil ich einen Thread entweder nicht ganz exakt im passenden Thema geöffnet habe, oder aber weil ich mal einen alten Thread gefunden und fortgesetzt habe, oder umgekehrt weil ich mal etwas als neuen Thread begonnen habe, obwohl schon Jahre vorher ein ähnlicher Thread bestand den ich hätte fortsetzen sollen. Auf die Argumente für und gegen will ich hier nicht im Einzelnen eingehen. Jedenfalls sind das sehr subjektive Fragen, es gibt zBsp Argumente für, andere gegen das Fortsetzen alter Threads.

Gut, ich will meine Argumentation hier nicht weiter ausbreiten, sondern nur zu denken geben, dass eine gewisse Toleranz für jedes Forum nötig ist.
 

V40

Caspar
Hallo,

nach ein paar Überlegungen melde ich mich nun zurück.
Überlegungen zu dem Thema was man machen könnte damit sich etwas ändert.

Hier mal eine kleine Auflistung:

  • Die Server Support Forum Forenregeln verlinken in der Nachricht die Bestätigt werden muss wenn man sich im Forum registriert.
  • Da es anscheinend der allgemeine "Wunsch" ist das alte Threads nicht wieder ausgebuddelt werden, wäre dort die Idee das man gelöste Probleme/Fehler als dieses kennzeichnet (Topic umbenennen) und den Thread schliest.
  • Ein Unterforum erstellen ala "Unerwünschte Posting / Spam" in welches dann eben solche Post verschoben werden mit einem kleinen Hinweis warum das so ist und das man das bitte ändern (bzw unterlassen) möge. Das ist nicht angedacht um jemanden an den Pranger zu stellen sondern um solche Postings gleich auszusortieren um das eigentliche Thema nicht weiter zu verlieren.
  • In jedem Unterforum die Forenregeln verewigen als Sticky-Post.

Wie gesagt das sind nur Ideen.
 

marneus

Registered User
Schon mal nicht schlecht, aber wie ich unsere Pappenheimer kenne, werden die auch den Sticky net lesen.

Ich bin immer noch fuer eine Box, wie die Smiley-Box wo wir auf die wichtigen Regeln hinweisen und dazu noch einen Link, wo man sich bei Bedarf *hust* alles ausfuehrlich anschauen kann.

Ansonsten ack - gute Ideen.
 

Sinepp

Registered User
Die Idee
Da es anscheinend der allgemeine "Wunsch" ist das alte Threads nicht wieder ausgebuddelt werden, wäre dort die Idee das man gelöste Probleme/Fehler als dieses kennzeichnet (Topic umbenennen) und den Thread schliest.
ist gut. Ich kenne einige Foren, die so vorgehen. Meiner Meinung nach suggeriert ein geschlossener Thread (am besten durch den Ersteller des Thread schließbaren) eine Problemlösung und verhindert gleichzeitig, dass sich Leute mit anderen Problemen aus dem gleichen Fachgebiet aber anderer Fragestellung einfach dranhängen und dadurch Megathreads entstehen, die einem späterem Leser nicht die Bohne weiterhelfen.

Grüße
Sinepp
 
B

blob

Guest
Meiner Meinung nach ist das entscheidendste Argument gegen eine 'Pflicht' zum Weiterführen alter Threads bevor man einen neuen beginnen kann, dass sich seitdem Umstände und Leserschaft geändert haben, und/oder das neue Problem nicht 'exakt' zum alten passt

Andererseits spricht gegen das ständige Neueröffnen von Threads eine zu grosse Unübersichtlichkeit wegen zu vielen kleinen Threads, bei denen dann viel doppelt kommt.

M.E. gibt es hierzu keine 'eindeutige' Lösung; ich habe dazu auch keine klare Meinung wie man am besten verfährt. Möglicherweise lässt man die Leute selbst entscheiden, ob sie einen neuen Thread eröffnen oder einen alten weiterführen wollen. Eine ganz erheblich wichtige Hilfe ist, dass unter den Threads ähnliche angezeigt werden.

Damit zusammenhängend besteht auch das 'Problem', dass Threads im Laufe der Diskusion das Thema wechseln, zBsp. ein Thread beginnt über Elefanten, kommt dann darauf dass sie viel grösser und schwerer sind als Mäuse, und geht dann weiter mit Mäusen. Hier ist es mE das Geeigneteste, diesen Teil abzutrennen und als neues Thema fortführen zu lassen, aber mit einer Referenz im alten Thread.

Es entspricht eben nun mal der menschlichen Natur und der freien Diskusion, dass ähnliche Themen immer wieder neu oder aber anders aufgegriffen oder fortgeführt werden, sowie, dass man bei der Behandlung eines Problemes plötzlich als Nebeneffekt die Lösung eines anderes findet; das ist erheblicher Teil allen Fortschrittes. Daher sollte das nicht abgewürgt werden. Das Problem sehe ich vielmehr umgekehrt, dass die gegenwärtige Struktur der Foren- und Datenbank-Programme und deren Art des Sortierens/Verknüpfens nicht diesem menschlichen Denken entspricht; auf dieser Seite müsste der Lösungsansatz liegen, und über eine grundsätzlich andere Art der Organisierung von Datenerfassung, -organisierung und -banken nachgedacht werden, die mehr dem Gang menschlichen Denkens und Diskutierens (vielleicht sogar deren 'primitivsten' Formen, wie Stammtischdiskusionen und wie sich hierbei thematisch der Fortgang von Diskusionen wandelt) entspricht; hier wären die Entwickler von mysql und phpBB2 aufgefordert grundsätzlich nachzudenken
 

coolnes2003

Registered User
Hallo zusammen

hier bei diesem Beitrag wird ja viel geschrieben. Für mich ist Fackt: Wenn ich eine Information/Problem habe und mich an ein Forum wende, ist es doch eigentlich egal, ob ich klein schreibe oder GROSS oder ob ich noch Fragen habe zu einem alten Beitrag. Es ist wichtig das mir geholfen wird. Wozu ist dann ein Forum da?

Man kann ein Forum pflegen und Beiträge löschen oder zusammenlegen. Soweit ist eine Forensoftware. Ein Forum lebt von den Usern und nicht von den Admins.
 

Sinepp

Registered User
Hallo Coolness,

klar ist es egal (EDIT: ob man groß oder klein schreibt. Der Inhalt ist derselbe.) Wenn es dann noch jemanden gibt, der Dir hilft obwohl Dein Text mies strukturiert ist, dann hast Du Glück gehabt. Es könnte aber auch passieren, dass keiner antwortet.

Eine lose Gemeinschaft lebt von Regeln, man nennt es auf der Straße Gesetze und in Foren sind es Regeln. Über die Regeln kann man diskutieren und eine wirklich überflüssige Regel auch wegdiskutieren. Nur welche Regel überflüssig ist und das ist auch Fakt, bestimmt der Marktplatzbetreiber, der Gastgeber, der Plattforminhaber, der Staat und seine Helferlein.

Grüße
Sinepp
 
Last edited by a moderator:

[email protected]

Registered User
Hallo coolnes2003,

das mag nun sehr drastisch klingen, aber dann finde ich hast du nichts in diesem Forum verloren.
Weil es sind eben nunmal Hausregeln hier und wer diese nicht einhält (und dies sogar offen verkündet, dass er es mutwillig und absichtlich macht), der hat meiner Meinung nach nichts in dem Haus und in diesem Fall eben in dem Forum zu suchen.

Deine absolute Anti-Haltung zeigt, dass du dich entweder nciht entsprechend mit unseren Regeln auseinander gesetzt hast und ihre Entsteh-Gründe nicht kennst, oder dass du es nicht verstehen möchtest!
Ich hoffe, dass du dir unsere Regeln einmal durchliest und zu Herzen nimmst und dich entsprechend verhältst.

Ansonsten kann ich nur sagen 'Da ist die Tür - ähhh - der LogOut Button!'

Lg
Free
 
M

Mercenary

Guest
... ist es doch eigentlich egal, ob ich klein schreibe oder GROSS ...
Das bezieht sich recht Buchstaben getreu auf den ersten Satz der Regel 3 wichtiger ist aber wohl der zweite Satz und das, was sich dahinter verbirgt, wenn man sich denn mal fragt, was einem der Autor damit sagen wollte.
Darueber habe ich mich aber doch recht breit ausgelassen, oder war das so unverstaendlich?
Inwiefern ist denn die reine Kleinschreibung unter den von mir angefuehrten Gesichtspunkten foerderlich?

... Es ist wichtig das mir geholfen wird. Wozu ist dann ein Forum da?
Naja, auch zu dem Sinn und Zweck eines Forums im Gegensatz zu einem Chat kann man sicher geteilter Meinung sein (auch dazu hatte ich glaube ich versucht das Wesentliche zu erklaeren?).
Allerdings waere es nett, dann auch die jeweils andere Einstellung, so sie denn irgendwo gelebt wird zu respektieren und nicht (wie v40 eingangs auch beklagt) auch noch in drastischer Form/Tonfall (entgegen) zu treten.

Dass fuer das individuelle Interesse das Giesskannenprinzip beim Streuen von Fragen in Foren einen gewissen Erfolg versprivht ist mir klar, dass das der Sinn und Zweck von Foren ist bezweifele ich, sonst braeuchte man keine Themen-orientierte Struktur und auch keine Aufbewahrungsfristen fuer Beitraege (hier sei nochmal auf das von marneus bereits genannte "dustbin"-Forum im Wurzelforum verweisen, fuer sowas sicher ein adaequater Aufbewahrungsort).

Ciao,
Mercy.
 

Huschi

Moderator
Staff member
Hallo Leute,
da ist ja mal wieder ein wahnsinnig wichtiger Thread an meiner Nase vorbei gelaufen... :)

Achtung für alle Mitleser: Das wird jetzt etwas länger. :)

Erstmal Danke für die offensichtlichen (und auch versteckten) positiven Hervorhebungen der allgemeinen Foren-Qualität, der Moderationsarbeit, unserer Regeln und sogar auch von meiner Person.
Gerade Letzteres hatte ich mal wieder nötig, da ich vor kurzem "Regel-Geiler Moderator" lesen mußte, was ich recht persönlich genommen habe.
Insgesammt mag ich solche Thread, da hier uns Moderatoren mal der Rücken gestärkt wird und meistens auch gute Anregungen für die Zukunft rüber kommen. Dafür wirklich vielen Dank.

Ich fang mal an ein bischen Zusammen zu schnippeln:

@Monotek:
Ja, dieser Thread erinnerte mich ebenfalls sehr genau an Deinen Thread damals. Und die Erinnerung wurde ja bei allen damals Beteiligten erst vor kurzem aufgefrischt. Um nicht zu sagen: Das war der Ausschlag. :D
Ich hoffe allerdings, daß Du uns diesmal etwas länger erhalten bleibst. Du hast schließlich damals gute Arbeit hier geleistet und zähltest zum "harten Kern".

Ich weiß nicht ob es zum OT zählt, aber wie steht ihr MODs dazu, wenn User andere auf die Boardegeln hinweisen?
Die Antwort sind wir noch Schuldig:
Wir sehen es sehr gerne und den Usern (laßt uns bitte bei diesem Wort bleiben, da "Kunde" nicht wirklich passend ist) zeigt es, daß das nicht nur so eine blöde Fixierung von uns Mod's ist, sondern alle ein entsprechendes Anliegen daran haben.

Mercenary said:
Die Regeln (allen voran Nr. 3...) haben einen tieferen Sinn der gelebt werden sollte (im jeweils eigenen Interesse)
Einfach nur nochmal, weil der Satz so schön war. :)
Sowas spricht mir wirklich aus dem Herzen.

marneus said:
sowieso in einem (ironisch?) gemeinten Beitrag den Hinweis von Huschi veralbert. Das Du trotzdem geantwortet hast
Es gibt Dinge über die muß man als Mod auch drüber stehen.
Häßlicher sind so absolut Grundlos und aus jedem Zusammenhang abgegebene Kommentare, wie ich es oben in der Einleitung kurz angeführt habe. (Ich war in dem entsprechenden Thread noch nicht einmal beteiligt.)

Sinepp said:
Man kann keine User erziehen, denn es platzen neue herein, machen alles dreckig und gehen wieder.
a) doch und b) die auch.
Wenn man es so sehen würde, wäre das ganze Unterfangen und alle Regeln direkt für die Katz. Sind sie aber nicht.
Wer länger dabei ist und wirklich intensiv fast alle Threads gelesen hat (wer ist das noch ausser Thorsten (, Djrick) und mir?), der weiß noch, daß wir gerade zu mal ne Flut an Kleinschreibern hier hatten. Das Problem ist immer, daß der Eine die Anderen "ansteckt". Daher muß entsprechend schnell und manchmal etwas hart reagiert werden. Aber wir Mod's haben einen Vorteil: Die Jungs suchen und brauchen Hilfe. Eine Sperre hat i.d.R. fatale Folgen, wenn man eigendlich kurz vor der Lösung steht.
Dazu auch folgendes:
Ein Forum lebt von den Usern.
Teilweise richtig. Ein Support-Forum aber lebt es vorallem von Leuten, die helfen. Denn Probleme und Fragen gibt es ständig. Und wenn ein User hilfe will sollte er sich auch zuvorkommend benehmen. Egal, ob ihm die "Hausordnung" gefällt oder nicht.

Und dann komme ich noch schnell zum Thema Wiki:
Ja, wäre schön. Gibt es auch schon. Zum Teil verwaist, zum Teil nicht aktuell genug, etc.
Letztendlich ist es doch egal, in welcher Form man die Informationen bereitstellt. Ob es ein Forum, ein Wiki, Website oder eine FAQ ist. Die Arbeit diese Informationsdatenbank zu durchsuchen, machen sich nur die wenigsten. Die meisten verlassen sich auf Google, finden ein Forum/Wiki/Website/FAQ und stellen dort Ihre Frage. (Eigene Erfahrung von huschi.net, obwohl überall steht, daß Fragen hier im SSF zu stellen sind.)

Jetzt noch zum Thema "Regeln beim Schreiben einblenden" u.ä.:
Jeder, der ein bischen Software nutzt, welche regelmässig aktualisiert wird, aber dennoch einige Änderungen/Mods drin hat, weiß was für ein Aufwand das ist. Beispiel huschi.net mit phpMyFAQ. Ein Update von phpMyFAQ kostet mich 3-4 Stunden arbeit. Ich will nicht wissen, wieviel Stunden Thorsten an einem Update der Forensoftware sitzt. Hier noch einige Hacks dazu zufügen, nur weil sich eine Handvoll User nicht daran halten und auch davon nicht wirklich abschrecken lassen, halte ich für übertrieben. (Wobei ich hier niemanden abhalten will es doch zu tun... :) )

blob said:
Andererseits spricht gegen das ständige Neueröffnen von Threads eine zu grosse Unübersichtlichkeit wegen zu vielen kleinen Threads, bei denen dann viel doppelt kommt.
Das spiegelt auch meine/unsere Mod Meinung wieder.
Wir wollen Threads nur schließen, wenn es wirklich absolut keinen Grund gibt diesen weiter zuführen oder irgend ein Mißbrauch o.ä. vorliegt.
Es kam schließlich schon häufiger vor, daß gute Threads auch gut weiter geführt worden sind.

Was die weiteren Vorschläge von v40 angeht (ich nummerier sie in Gedanken durch):
zu 1.) Ja, wäre denkbar. Erfordert eben eine Modifizierung der Boardsoftware (siehe oben).
zu 2.) siehe oben.
zu 3.) Wurde hier schon diskutiert und der "Pranger" (auch wenn es nicht so gemeint ist, es ist einer) stellt jeden Newbie erstmal im schlechten Licht dar. Wir wollen ja auch niemanden verschrecken, nur weil er mal einen Fehler macht.
zu 4.) Das sehe ich wie marneus: ließt keiner. Ganz im Gegenteil: es ist sowas von Normal in anderen Foren, daß selbst ich die ganze Sticky-Beiträge gar nicht erst war nehme.

Und zu coolnes2003 brauche ich nichts mehr zu schreiben. Ich gehe davon aus, daß es ein absichtlich provokativer Beitrag war. ;)


Ich hoffe, ich habe alle wichtigen Themen angeschnitten, bin niemanden auf den Fuß getreten und habe vorallem niemanden gelangweilt.
Ansonsten täte es mir leid.

huschi.
 

[email protected]

Registered User
Hallo,

da spricht mir (wenn auch unbedeutend, aber sich Mühe gebenden User) jemand vollkommen aus der Seele!
Ich finde, dass Leute, die die Einstellung haben, dass Regeln unnützt sind, eigentlich niergends etwas verloren haben oder was würdet ihr sagen, wenn ihr bei euch zu Hause möchtet, dass man die Schuhe auszieht und jmd mit deckigen Schuhen über euren Teppich geht?
Nunja brauche ich jetzt glaube ich nicht zu vertiefen, da dies schon 100Mal (auch von mir) durchgekaut wurde.

Zu
Wir sehen es sehr gerne und den Usern (laßt uns bitte bei diesem Wort bleiben, da "Kunde" nicht wirklich passend ist) zeigt es, daß das nicht nur so eine blöde Fixierung von uns Mod's ist, sondern alle ein entsprechendes Anliegen daran haben.
kann ich nur sagen, dass mich das freut, weil ich als User mich z.B. ziemlich an schlampigen Beiträgen störe, weil ich es Zeitverschwendung finde soetwas zu lesen.
Wieso sollte man sich nicht mal Mühe beim posten geben, man erwartet doch auch, dass sich die Leute beim antworten Mühe geben (bzw überhaupt antworten, was ja auch schon Mühe ist).

Ich hoffe, dass die Sturrköpfe hier sich anpassen oder einsehen, dass sie bei NICHT-Einahltung der Regeln unerwünscht sind.
Dies bezieht sich jetzt nicht auf die User, die mal 'nen Fehler machen, sondern auf die, die es absichtlich, andauernd und auch auf Hinweise nicht reagierend machen.

Wer viel mit Online-Software zu tun hat der kennt das Problem der Updates...
deshalb finde ich auch, dass Thorsten sich die Mühe nicht machen sollte, weil dies deutlichen Mehr-Aufwand bei jedem Update bedeutet.
Euro (unsere?) Praxis mit dem freundlichen hinweisen funktioniert ja in 95% aller Fälle gut und meistens bekommt man als Antwort ein freundliches 'Sorry das wusste ich nicht, ich werde mich dran halten' oder soetwa sin der Art und das finde ich auch vollkommend ausreichend, wenn die User es denn dann auch tun.

An den harten Kern, zu welchem ich vielleicht auch irgendwann einmal gehören werde...
MACHT WEITER SO!!!

Lieben internetten Gruß
[email protected]
 
S

server4downs

Guest
Hallo,

ich habe derzeit leider keine Zeit den gesamten mit sehr langen Posts gefüllten Thread zu lesen...
aber eigentlich ist die Sachlage doch klar:
Das SSF fordert lediglich korrekte deutsche Rechtschreibung beim Verfassen eines Threads/Posts und eine ausführliche Fehlerbeschreibung (um es mal zusammenzufassen).
Und man kann sich nun drüber aufregen, ob die User es einhalten oder nicht. Selbstverständlich muss man auf fehlende Groß-und Kleinschreibung etc hinweisen... aber das lange Tippen von Postings über dieses Thema scheint doch recht überflüssig.
Wir hatten das doch schon alles bereits besprochen und sind nicht wirklich weiter als jetzt. Man wird auch nicht mit 10 solchen Threads die User ändern.
Abhilfe schafft nur ständiges Ermahnen und eventuell eine automatisch PM beim Registrieren hier beim SSF, in welchem einem das nochmals alles deutlich gemacht würde (Lösungsansatz).
Aber ich will euch in eurer Diskussion nicht stören. Man sollte nun jedoch allmählich zum nächsten Schritt übergehen: und dieser heißt Lösungen beraten... ;)
 

Huschi

Moderator
Staff member
Hi,

2 Dinge:
Man wird auch nicht mit 10 solchen Threads die User ändern.
Nein, aber aufgrund der ständig veränderten User(-Kultur) ist es immer wieder interessant eine aktuelle Stimmlage einzufangen.

Man sollte nun jedoch allmählich zum nächsten Schritt übergehen: und dieser heißt Lösungen beraten... ;)
Tja, hättest Du zumindest die letzten paar Beiträge gelesen, wüßtest Du das wir genau dort aufgehört haben. :)
Und Du hast ja auch sogar einen Lösungsvorschlag genannt. Leider ebenfalls wieder einer, bei dem man in die Board-Software eingreifen müßte.

huschi.
 
M

Mercenary

Guest
Wuensch Dir Was?
O.K.
-> Bei Eroeffnung eines neuen Threads auf den SSF-chat hinweisen, mit der Bitte diesen fuer entsprechend kurze, ungezielte oder zeitnah zu erledigende Dinge zu nutzen. (Neulich erst hatte ich einen Thread, dessen Frage so oberflaechlich allgemein gestellt war, dass ein einfaches Ja oder Nein bereits eine voellig ergiebige und praezise Antwort gewesen waere, nichts was fuer die Nachwelt interessant waere.)

-> die Menueleiste im Kopf dieser Seite enthaelt "Home, Kontrolzentrum, Hilfe, ..." aber nicht die Regeln, die sind unter Hilfe "versteckt". Vielleicht kann man die etwas mehr ins Licht ruecken wenn die separat dort verlinkt sind sagen wir zwischen Home und Kontrollzentrum. (Ich wuerde die ungern in der Ansicht haben, in der ich einen post verfasse, da habe ich hinreichend wenig Platz, da brauch ich nicht auch noch so eine Tapete.)

-> Und schliesslich tatsaechlich noch das "dustbin"-Forum mit 14 taegiger Verweildauer fuer Threads einfach um die Suchergebnisse einer Schlagwortsuche (Boardsuche) zu verbessern wo neulich Marneus ein gutes schlechtes Beispiel fand -> https://serversupportforum.de/threads/arbeitsspeicher-ist-zu-99-ausgelastet.10191/ dort post 8. Bei solchen Ergebnissen gebe auch ich auf, der ich zumindest weiss, wonach ich suche; Jemand der das nicht weiss, der hat doch kaum eine Chance. (Ich kenne den dort aus dem Suchergebnis genannten thread und halte ihn fuer so sinnentleert, dass man ihn auch loeschen koennte, stattdessen verwaessert er die Suchergebnisse der Boardsuche. Daher die Idee mit dem dustbin-Forum.)

Ciao,
Mercy.
 

Huschi

Moderator
Staff member
Um hier dann wenigstens die Aktualität aufrecht zu erhalten:
Kurz nach diesem Thread sind v40 und Marneus (allerdings nicht deshalb) in den Stand des Mods erhoben worden. Und rein zufällig fast zur selben Zeit ist auch das Verwarnsystem in die Boardsoftware integriert worden.
Was das Verwarnsystem ist, was es leistet, und warum wir es einsetzen damit uns 5 Moderatoren immer alle Informationen zur Verfügung stehen, hatte ich bereits schon mal hier geschrieben:

https://serversupportforum.de/threads/1000-postings.800/post-5356

huschi.
 
Top