VServer friert mehrmals am Tag ein

d4f

Kaffee? Wo?
In der Befürchtung etwas O/T zu rutschen ;)

Du hast also die Erfahrung gemacht, dass Balooning Instabilität verursacht?
Jein, es verursacht keinerlei direkte Instabilitäten aber ich habe sowohl Probleme mit zu langsamer Hochskalierung bei Programmstarten (Typ Datenbankserver) und dass der Balloon-Driver bei Overcommitting keine pages erhält auch wenn eigentlich noch Ram (oder zumindest Swap) auf Hostseite verfügbar wäre. Resultat ist ein "Out of puff" in der dmesg und abstürzende Programme durch OOM.

b) Warum ist eine VM ohne qemu-guest-Agent Deiner Ansicht nach empfindlich?
Virtuelle Maschinen sind insgesamt für (externe) Einflüsse empfindlich wegen dem generell vorhandenen Ressourcenteilung/Overcommittment.
(Will jetzt nicht heissen sie sind instabil, deshalb können empfindlich sein - es gibt schlicht eine Explosion der möglichen Problemfaktoren sogar bei Single-Host Virtualisation mit schönem lokalem Speicher)
Ohne qemu-guest-agent hat man (afaik) kein korrektes Shutdown mit Resultat möglichem Datenverlust. Dazu noch quiescence bei Backups/Snapshots (sofern die eingesetzte Backupsoftware dies überhaupt verwendet) was die Stabilität spätestens bei einem notwendigen Restore stören kann.
Ubuntu beinhaltet afaik die virtio-Driver, ein Windows-Guest ohne diese spezifisch installiert ist dahingehend etwas empfindlicher.
 

Dobe

New Member
Moin Moin,
auch wir waren/sind von den Strato V-Server Problemen betroffen, an manchen Tagen waren wir 10 oder auch mal 14 Stunden offline und der Server nicht ansprechbar.
Die Hotline von Strato war in der Situation die reinste Frechheit, obwohl sie wussten, dass es ein massives Problem direkt bei Strato gibt, ist immer wieder die Behauptung gekommen es würde nur an unserem Server liegen. Wir sollten doch bitte ein paar Neustarts machen oder ein Backup einspielen und vergleichbares - es sind Stunden an unnützer Arbeit draufgegangen und Nächte bis 6 Uhr morgens, bis wir durch andere Quellen erfahren haben was da wirklich los ist.
So kann man sich auch seine Kunden vergraulen ...
Leider bin ich nicht wirklich firm in „Server-Themen“, deswegen war die Hotline der erste Ansprechpartner … mit blindem Vertrauen, wenigstens haben wir was gelernt daraus.
 

marce

Well-Known Member
Daß die Hotline immer die aktuellen Infos aus der Technik hat ist ein Gerücht. Das ist so gut wie bei keiner Firma der Fall.

Sprich solange denen man nicht sagt "da ist gerade die Kacke am dampfen, wir arbeiten dran" gehen die immer noch erst mal ihre klassischen Workflows durch.
 

nexus

Well-Known Member
Sprich solange denen man nicht sagt "da ist gerade die Kacke am dampfen, wir arbeiten dran" gehen die immer noch erst mal ihre klassischen Workflows durch.
Grundsätzlich magst du damit recht haben, aber in diesem speziellen Fall liegt die Sache doch etwas anders, denn a) ist diese "Störung" mittlerweile seit 16 Tagen (!) akut und b) dürfte inzwischen selbst der letzte Supportmitarbeiter aufgrund der massiven Kundenbeschwerden mitbekommen haben, daß da gerade massiv was schief läuft.
Hier wird es vermutlich eher darauf hinauslaufen, daß der Support angewiesen wurde, die verärgerte Kundschaft mit "Durchhalteparolen" hinzuhalten.
 

d4f

Kaffee? Wo?

marce

Well-Known Member
Hier wird es vermutlich eher darauf hinauslaufen, daß der Support angewiesen wurde, die verärgerte Kundschaft mit "Durchhalteparolen" hinzuhalten.
Durchhalteparolen erkennt man daran, daß man sie erkennt - nichtssagend, aber direkt: "Wir arbeiten mit Hochdruck an einen Lösung des Problems, bitte haben sie noch ein wenig Geduld"

"Backup einspielen", "reboot" als Empfehlung klingt für mich nicht nach Durchhalteparole - sondern nach Schema-F-Standard-Massenhoster mit "99% aller Kundenprobleme lassen sich so lösen" - und einem Service, der über massive technische Problemen im Backend noch nicht informiert wurde.
 

Dobe

New Member
Wer wann was gewusst hat, ist mir natürlich nicht bekannt.
Aber nach ca. 2 Tagen konnten wir von identischen Ausfällen von anderen Betroffenen lesen, auch von Kunden mit mehr Kenntnissen und konkreten Aussagen, was alles nicht funktioniert.
Von der Hotline ist zu diesem Zeitpunkt weiterhin nichts über ein Problem gesagt worden. Erst auf massive Ausfälle angesprochen, wurde bestätigt, dass auch unsere Tickets einem "größerem Vorfall" zugeordnet worden sind.
 
Top