[Suche] Root-Server

S

SGD

Guest
Alle DB's aufen Server zusammen haben derzeit ca. 20MB (überschlagen!).
Die Größte ca. 6 MB.
Es ist nicht mal 1GB Speicher belegt - wird aber mehr!
Es läuft vorwiegend PHP und mit einfachem HTML, dürfte es keine Probleme geben.

Es sind ca. 15-20 Nutzer eingeplant.
Der Trafficverbrauch is derzeit unter 2GB/Monat (weil der VServer dauernd down ist!).
Auch fast kein Mailtraffic derzeit.
Wird aber mal so 100/Tag bei 20 Nutzern. (muss ja meine Mails vom alten Hoster nach und nach umstellen)

Hab nochmal bei 1st-h. gefragt, zur Technik. Da kam: Erhat 512MB swap.

Was'n das und is das ausreichend?
 
S

SGD

Guest
Nach derobigen swap Frage die letzten:

Ich bin ja bekanntlich noch neu in Sachen Server.
Ist dann der Betrieb ohne Confixx sinnvoll?

Bisher habe ich mit SuSE Linux 8.2 gearbeitet, die auch hier wieder zur Verfügung steht. Aber auch Debian 3.0.

VOn andern (aus der UNI :D ) ließ ich mir sagen, Debian ohne Confixx wäre wohl am Besten, nur nict so gut geeignet für Anfänger....


Bitte hier den Tipp abgeben :rolleyes:
 

miko93

Registered User
Swap ist das "Auslagern" von Daten im RAM auf die Festplatte ("verlängerte Werkbank" des Speichers, hehe). Wie die Auslagerungsdatei in Windows, nichwahr ?

Bei Deinen Anforderungen glaube ich aber auch, dass die o.g. Konfiguration ausreicht.

Auf eine Adminoberfläche würde ich (ebenfalls Server-Neuling) nicht verzichten wollen. Wenn Debian mit Confixx nicht geht, dann vielleicht Webmin drauf (wenn das damit funktioniert). Warum sich das Leben unnötig schwer machen, gerade als Anfänger ?
Zum Lernen ohne Tool hab' ich mir auf einem uralten Laptop Suse installiert. Da stört es wenigstens nicht, wenn ich (mal wieder) alles zerschiesse...
 

Huschi

Moderator
Staff member
SGD said:
Debian mit Confixx geht auch.
Was ich gerade schmerzlich (viele Stunden Arbeit) erfahren habe, ist, daß es kein vernünftiges Verwaltungstool für den Standard MTA Exim4 gibt. Noch nicht mal in Webmin. Webmin an sich ist auch nur mit vielen Konfigurationskenntnissen vernünftig unter Debian zum laufen zu bringen. (Insbesondere die Apache2-Konfiguration.)

Sobald man allerdings postfix statt exim4 einsetzt, sieht das Ganze schon etwas besser aus.

huschi.
 
Top