S4Y - Ich platze gleich vor Wut....

M

Manu

Guest
Hallo,
ich möchte mich dazu jetzt auch äussern.
Wenn irgendwas an hardware getauscht wurde, dann muss es natürlich getauscht werden. Was aber haggybear sagen möchte ist folgendes,
er hat nichts an der Netzwerkeinstellung geändert oder Sonstiges.
Das heißt, der provider muss was dagegen tun. Aber mal davon abgesehen.
haggybear, weil das Mainboard getauscht wurde. Muss der Server sowieso, komplett neu eingerichtet werden.
 
Last edited by a moderator:

CentY

Registered User
Der Support ist für Probleme mit der Software normalerweise nicht zuständig. Und nur weil das Mainboard getauscht wurde muss man bei Linux nun wirklich nicht neuinstallieren ;)
 
M

Manu

Guest
CentY, erklär das mal vielleicht mein Stiefvater.
Er hat mir auch geraten, Mein Zuhaus-PC ambesten neuzuinstallieren.
Und das mit dem Software Support, mein ich auch bisschen anders.
Ich meinte, da haggybear nichts am Server hat. kurz vor dem umtausch,
und der Server danach direkt schon nicht mehr booten konnte und somit ein zusammenhang mit dem Umtasch ist.
Muss der Provider dies selbstverständlich reparieren, weil ich vermute mal. Das die Mac Adresse deshalb neu ist, wegen dem neuen Mainboard was eingebaut wurde.
 
Last edited by a moderator:

_Padi

Active Member
weil ich vermute mal. Das die Mac Adresse deshalb neu ist, wegen dem neuen Mainboard was eingebaut wurde.
Deine Sätze sind schwer zu lesen, ich habe dreimal lesen müssen bevor ich überhaupt wusste was du meinst.

Und ja, mit der Vermutung liegst du Richtig, jede Netzwerkkarte hat eine andere Mac Adresse.
 

CentY

Registered User
Bei Windows würde ich dir auch Recht geben, wenn auch nur bedingt @ Manu. Bei Linux jedoch nicht ;)

Hat sich denn inzwischen noch einmal etwas getan @ haggybear?
 

Armadillo

Registered User
Ich hab auch schon ein Mainboard unter XP ausgetauscht. Dann schreit er halt tierisch, dass er nix mehr findet und zig neue Treiber braucht, aber er hat ohne Anstand gebootet. ;) Und freischalten musst man Windows halt neu. :D

Ok, zurück zum Thema. Ichverstehe, dass es ärgerlich ist, dass die MAC sich geändert hat und der Server deshalb Probleme hat/hatte. Da kann der Support aber nunmal ncihts machen. Normal ändert man sein Rootpw und dann haben die keinen Zugriff dadrauf, davon gehen die auch aus. Außerdem wäre ich als Kunde schockiert, wenn die was an meiner Maschine rumpfuschen würden!!! :eek:
Dass Server4You den hardwareaustausch erst um 7 Uhr morgens gemeldet hat, wo se das Board ja angeblich um 23 Uhr getauscht haben finde ich schon eher einen Fehler, den man S4Y durchaus anlasten könnte.
 

Whistler

Blog Benutzer
Ich habe schon ganze Plattensätze mitsamt RAID-Controller von einem Server zum anderen genommen - und damit implizit ebenfalls Mainbord, Chipsatz, Prozessor(-generation), Grafik und Netzwerkkarte getauscht - und das System hat anstandslos gebootet und eth0 aktiviert.

Windows ist halt eine Mimose :p
 

IngoH

New Member
Habe mich nun lange zurückhalten müssen. Aber, so wie es für mich aussieht ist das Problem folgendermaßen: Der Netzwerk-Port am Switch von S4Y ist auf IP und MAC-Adresse gekoppelt, mit dem Umtausch ändert sich natürlich die MAC. Meiner Meinung nach ist es die Aufgabe von S4Y einfach die MAC am Switch zu ändern!

Warum sollte ein Kunde die richtige MAC abändern müssen, um ins Netz zu kommen?

Gruß Ingo
 
M

Manu

Guest
Genau so ist es.
S4Y muss da eingreifen ob sie wollen oder nicht, sie müssen einfach.
 

wstuermer

Blog Benutzer
Hi,

@Manu/IngoH: habt Ihr überhaupt versucht die Thematik zu verstehen?

Wenn das Mainboard getauscht wird, ändert sich zwangsläufig auch die MAC-Adresse der Onboard-NIC. Der Switch lernt die MAC-Adresse beim nächsten ARP-Refresh automatisch. Dem DHCP-Server wird die neue MAC-Adresse mitgeteilt. Dies ist erforderlich, damit bspw. PXE-Boot funktioniert. Booten per PXE macht Sinn, da darüber Neuinstallationen gestartet werden können oder eben auch das Recoverysystem gestartet werden kann.

Soweit das Netzseitige. Begeben wir uns zum Server.
Die Netzwerkkonfiguration wird unter Debian von udev verwaltet. In den net-persistent_rules steht für eth0 noch die MAC-Adresse der vorherigen NIC. Da die neue NIC vom System erkannt wird, wird diese als eth1 eingepflegt. eth1 gibt's nicht, also auch kein gestartetes Netzwerk.
Um dies zu korrigieren benötigt man ein Rettungssystem, indem man dann seine Partitionen mounten kann. Sobald dies geschehen ist kann man entweder beide Einträge löschen, da die neue NIC beim nächsten booten automatisch erkannt wird. Oder man löscht lediglich den alten eth0-Eintrag und schreibt den eth1-Eintrag auf eth0 um.

Das Thema Datenschutz wurde in diesem Zusammenhang ja bereits vorher schonmal erwähnt.


-W
 

Whistler

Blog Benutzer
Bei einem Profihoster würde ich erwarten, daß der Switch die neue MAC eben nicht automatisch lernt, sondern nur die bei der Kommisionierung vergebene durchläßt - alles andere würde ARP-Spoofing die Tür öffnen.

Ich denke aber schon, daß Servertausch ein vordefinierter Prozeß ist und S4Y diese Einstellung auch angepaßt hat.

Vielmehr sehe ich das Problem [post=203719]wie Spin-Doc[/post] in der Vergabe der Netzwerkkarten-IDs. Die (nicht mehr vorhandene) MAC ist für eth0 reserviert, die neu vorgefundene wird eth1.

Dieser Mechanismus hat für andere Hardware-Komponenten große Vorteile (z.B. wird verhindert, daß durch Anschluß einer SCSI-Festplatte mit niedriger ID sich die /dev/sdX-Nummern ändern) und kann auch bei Ethernet sinnvoll sein (wenn z.B. die Ladereihenfolge mehrerer Netzwerkmodule im Kernel nicht eindeutig vorhergesagt werden kann).

Im vorliegenden Fall ist er jedoch alles andere als sinnvoll. Ich kann mir im Übrigen nicht vorstellen, daß S4Y den Server so vorkonfiguriert hat, da man dann bei jedem Deployen des Images auf eine andere Maschine genau das gleiche Problem hätte.
 

IngoH

New Member
Hi,

@Manu/IngoH: habt Ihr überhaupt versucht die Thematik zu verstehen?
[...]
-W
Ja, ich habe durchaus versucht die Thematik zu verstehen und denke auch, dass ich sie verstanden habe.
Das Problem an der Sache ist jedoch, dass ich wahrscheinlich das Problem haggybear nicht richtig verstanden habe!
Wenn es so ist wie du das hier beschreibst ist es klar.
Jedoch hättest du dieses auch aus meinem Beitrag entnehmen können ;)

Gruß Ingo
 
M

Manu

Guest
Hallo,
ich habe auch das Thema verstanden.
Deswegen einigen wir uns auf Problematik und nicht Thematik.
 

CentY

Registered User
Nachdem dein Server wieder online zu sein scheint @haggybear wäre es sicher auch für andere Interessant was denn genau nun das Problem war. Und wie es sich nun doch lösen lies. Ob von deiner Seite oder Server4you.
 

haggybear

Registered User
Und wie es sich nun doch lösen lies. Ob von deiner Seite oder Server4you.
Nun, es musste ein Kernelupdate her (etchnhalf) und in den persitant-rules musste die alte MAC "geshreddert" werden.

Aber das ist auch gar nicht das Problem. Die Sache ist die wie Thorsten schon sagte:

Nach einem Mainbordtausch sollte dein Server allerdings über das Netz erreichbar sein. Mit erreichbar meine ich, es muss möglich sein, eine ssh Verbindung aufzubauen. Es sei denn, du hast selbst die Netzwerkkonfiguration so verändert, dass diese nur mit einer bestimmten MAC Adresse funktioniert.
Und das ich so gar im Dunkeln gelassen wurde. Aber das habe ich mit wstuermer geklärt. Was da gesprochen und vereinbart wurde werde ich allerdings nicht in die Öffentlichkeit tragen, ich bitte das zu respektieren!

Gruß
Haggy
 

CentY

Registered User
Danke für das Feedback. Schade dass es quasi wieder nur über Beziehungen zu lösen war.
 
Top