Keyhelp: Finanzierungsmodell?

jeddix

Member
dass man also jetzt feststellt, dass es nie wirklich Open Source gewesen ist, in dem Sinn, dass man es anhand der Sourcen selbst installieren konnte und in dem Maße, in dem es das war, hat es auch nix genützt.
Es gab ja früher ein Projekt, welches die Quellcodes dann zu Paketen zusammengebaut hat. Das wurde eingestellt, als Xen dann auch vom "Hersteller" in einer Communityvariante veröffentlicht wurde.

Ob es gelingt, jetzt wieder ein solches Projekt auf die Beine zu stellen, ist die Frage. Mir ist da die Website https://xcp-ng.github.io/ unter die Augen gekommen. Die Provider IP-Projects und df-Jiffybox setzen auf Xen. Ob die den kommerziellen Ableger nutzen, ist mir unbekannt.

02.02.2018: https://www.heise.de/ix/meldung/Finanziert-XenServer-als-Open-Source-Software-3959207.html
 
Last edited by a moderator:
A

andreas0

Guest
Ziemlich engstirnige Denkweise :eek:
Zumal Keyhelp eine wirklich brauchbare Alternative zu Pest & Co. ist.
Ich glaube, folgende Abbildung von KeyHelp sagt mehr als tausend Worte:

AbbKeyHelp.jpg
 
Top