IT-Unternehmen Anexia erwirbt Netcup für strategische Allianz

jeddix

Member
Seit Juni 2014 steht auf der Netcup Homepage Rechenzentrumfläche. Vorher stand da Rechenzentrum: https://web.archive.org/web/20140510040347/http://www.netcup.de/ueber-netcup/rechenzentrum.php
Danke für diesen interessanten Fund. Die Formulierungsänderung ist ja kein Zufall. Vielleicht wurde die passende Pressemeldung dazu vergessen.

Damit dürfte meine These mit dem eigenen RZ in DE für Anexia hinfällig sein.
Neben dem Hostinggeschäft. dürften die selbstgestrickten Controloberflächen und die Programmierkompetenz noch ein Asset darstellen. Derzeit hat Anexia da wenig am Start, wenn es um Selfservice geht. Auch wenn die Ausrichtung auf Fullservice ist, will man bei unmanaged VMWare ja vielleicht auch mal am WE die Spezifikationen ändern.
 

vb-server

Registered User
Hm interessant, wusste ich nicht.
Ich glaube aber auch eher weniger, dass sich Netcup dazu äussern wird (in der Vergangenheit wurden Fragen zu Nodes/Serverzahl etc ja nicht beantwortet - Geschäftsgeheimnis)
 

virtual2

Registered User
Ich glaube aber auch eher weniger, dass sich Netcup dazu äussern wird (in der Vergangenheit wurden Fragen zu Nodes/Serverzahl etc ja nicht beantwortet - Geschäftsgeheimnis)

Abhängig von der Fläche würde ich behaupten 20 bis maximal 40 Racks (denke mal 2-4 Reihen á 10 Racks aktuell). Damit sollte dann auch (im Bezug auf den Hauptgeschäftsbereich von Netcup) ungefähr klar sein, wie viele Nodes dort maximal laufen werden ;-)

Ob Intransparenz sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln - irgendwann findet man die Fakten durch kleinere Hinweis sowieso leicht raus :)
 

nexus

Well-Known Member
Ich glaube aber auch eher weniger, dass sich Netcup dazu äussern wird (in der Vergangenheit wurden Fragen zu Nodes/Serverzahl etc ja nicht beantwortet - Geschäftsgeheimnis)

Naja...es ist eine Sache, wie ein Hoster seine Hardwarestruktur intern organisiert (was z.B. die Anzahl der Server oder der VM's auf einem Host angeht) und eine andere Sache, welche Anforderungen und Ansprüche ich als potentieller Kunde an die Schutzwürdigkeit meiner Daten an den Hoster stelle.
Bei letzterem würde ich als Kunde im Rahmen einer möglichen Geschäftsbeziehung schon entsprechende Infos vom Anbieter erwarten.
Es macht ja schon einen Unterschied, ob der Anbieter nur Untermieter in einem RZ ist, wo dann auch andere Leute als mein Hoster (sprich andere Untermieter im selben RZ) in die Nähe meiner Daten kommen könnten oder ob der Anbieter tatsächlich ein eigenes RZ betreibt und so alleinigen Zugang hätte.
Auch die technische Ausstattung des RZ selber wäre u.U. eine relevante Information bezüglich der Ausfallsicherheit (Netzwerkanbindung, Stromversorgung incl. Notstromlösung, usw.).

Vielleicht kann sich ja Felix dazu mal entsprechend äußern, um weitere Spekulationen diesbezüglich zu beenden. ;)
 

chris4000

Member
Abhängig von der Fläche würde ich behaupten 20 bis maximal 40 Racks (denke mal 2-4 Reihen á 10 Racks aktuell). Damit sollte dann auch (im Bezug auf den Hauptgeschäftsbereich von Netcup) ungefähr klar sein, wie viele Nodes dort maximal laufen werden ;-)

Also bei 30 Racks würden ca. 1000 1U-Server reinpassen. Der Listenpreis bei Hetzner sind 6000 Euro + Strom. Weiß jemand was ein eigenes RZ kostet?
 

PHP-Friends

Blog Benutzer
verifizierter Anbieter
Bei den Hostsystemen würde ich definitiv nicht von 1 HE ausgehen, da die Anzahl Festplatten dort schlicht nicht reinpasst. Auch mit SSDs wird es mit > 8 Platten auf einer Höheneinheit eng. Felix sprach schon öfter von 24 Platten je Node und das halte ich für schnelle VMs für einen realistischen Wert. Meines Wissens sind die vServer von netcup durchaus performant, gerade hinsichtlich I/O.

(Zu allem anderen halten wir uns als Mitbewerber einfach raus, das nur als "fachliche" Einschätzung.)
 

PHP-Friends

Blog Benutzer
verifizierter Anbieter
Sorry, ich hatte mich wegen der vier Höheneinheiten verzettelt. Gemeint war, dass 24 SSDs auf zwei Höheneinheiten passen, also keine vier benötigen. :)
 
Bei letzterem würde ich als Kunde im Rahmen einer möglichen Geschäftsbeziehung schon entsprechende Infos vom Anbieter erwarten.
Es macht ja schon einen Unterschied, ob der Anbieter nur Untermieter in einem RZ ist, wo dann auch andere Leute als mein Hoster (sprich andere Untermieter im selben RZ) in die Nähe meiner Daten kommen könnten oder ob der Anbieter tatsächlich ein eigenes RZ betreibt und so alleinigen Zugang hätte.
Auch die technische Ausstattung des RZ selber wäre u.U. eine relevante Information bezüglich der Ausfallsicherheit (Netzwerkanbindung, Stromversorgung incl. Notstromlösung, usw.).
Ich gehe mal davon aus, dass netcup dies einem möglichen (Colocation-)Kunden auch mitteilt. ;) Nur auf der Website, wo es auch Mitbewerber lesen können, bleibt man möglichst vage...

Es spricht jedenfalls sehr viel dafür, dass netcup nicht mehr in dem Gebäude ist, in dem sie 2011 ihr RZ in Betrieb genommen haben. Ob und wie eigenständig sie damals waren (als mit eigenem RZ geworben wurde), kann ich allerdings nicht beurteilen.
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
Guten Morgen,


ich kann mich nur nochmal für das so große Interesse bedanken. Darüber hinaus ist es mir wichtig, dass unser Handeln für unsere Kunden und Interessenten nachvollziehbar ist. Zu Anexia hatte ich ja bereits einiges geschrieben. Unklar ist scheinbar noch, ob netcup ein eigenes RZ betreibt und Anexia dieses übernommen hat. Dazu nun ein paar Worte von mir:

Wir betreiben aktuell kein eigenes Rechenzentrum mehr. 2011 sind wir in ein Rechenzentrum in Nürnberg Altenfurt eingezogen. In dem Gebäude befanden sich zu dem damaligen Zeitpunkt mehrere Rechenzentren und ein großes Lager von einem Logistikunternehmen. Soviel ich weiß ist das immer noch so.

Da in diesem Gebäude langfristig kein Wachstum für uns möglich war, haben wir zusätzlich abgegrenzte und nicht einsehbare RZ Fläche bei einem großen Nürnberger Rechenzentrums-Betreiber angemietet und die Standorte redundant miteinander vernetzt. Ähnlich wie in einem komplett eigenem RZ, können wir hier eigenständig die Racks inkl. Einhausung, Stromversorgung, Kabelführung, Zutrittskontrolle, Überwachung des Klimas (Feuchtigkeit, Temperatur, Druck) etc. betreiben. Auch haben wir ein Lager direkt neben der RZ-Fläche. Für Klimaanlagen und USV ist der RZ-Betreiber verantwortlich. Direkt im Rechenzentrum können Leitungskapazitäten über verschiedene Anbieter angemietet werden. So ist auch eine mehrfach redundante kreuzungsfreie Anbindung möglich. Wellenlängen mieten wir über Level3 und CoreBackbone an. Zudem sind auch Carrier direkt vor Ort. Mit dieser Basis ist unsere Infrastruktur wie folgt vernetzt:

https://www.netcup.de/ueber-netcup/hardware-infrastruktur.php

Darüber hinaus besteht seit dieser Woche auch eine direkte Anbindung ans Backbone der Anexia. Diese soll noch diese Woche in Betrieb gehen.

Mittlerweile sind wir aus dem RZ in Altenfurt komplett ausgezogen. Dank direkter Netzwerkverbindung beider Standorte, war der Umzug ohne große Ausfälle für unsere Kunde möglich. Wie einige richtig vermutet haben, wird das alte RZ in Alternfurt mittlerweile von einem unserer Mitbewerber genutzt.

In Frankfurt haben wir eine Colocation angemietet. Mit Ausnahme von einigen wenigen Servern für netcup PRO-Kunden, stehen in Frankfurt größtenteils nur Netzwerkequipment und Backupstorages.

Unsere Colocation bei Telemaxx wurde mittlerweile aufgelöst, da sie wenig Sinn ergeben hat, neben der Colocation in Frankfurt.

Das meiste Personal arbeitet in unserem Büro aus Karlsruhe. Hier ist auch der offizielle Sitz der netcup GmbH. Darüber hinaus haben wir Personal direkt in Nürnberg.

Ich hoffe das ich jetzt alle Fragen zu unseren Standorten beantworten konnte. Das ich auf Fragen welche Hardware wir für unsere 19 Cent VPS betreiben nicht eingehen kann, ist hoffentlich nachvollziehbar.


Viele Grüße

Felix Preuß
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
Hallo Dragon,


vielen Dank für dein Feedback!

Einige Bilder sind in der Tat nicht mehr aktuell. Diese werden wir zeitnah aktualisieren.

Kunden die vServer und Webhosting über uns beziehen waren von dem Umzug, der über einen längeren Zeitraum durchgeführt wurde, nicht wirklich betroffen. Diesen haben wir mit regulären Wartungsarbeiten verbunden, so dass nur ein Neustart der Dienste erforderlich war.

Server und Colocationkunden wurden über den Umzug von uns informiert.


Viele Grüße

Felix
 
Danke für die Aufklärung, Felix! :)

[netcup] Felix;378900 said:
Diesen haben wir mit regulären Wartungsarbeiten verbunden, so dass nur ein Neustart der Dienste erforderlich war.
Wobei die damalige Wortwahl dafür schon etwas lustig ist, wenn man es im Nachinein betrachtet. Aber egal, ist mittlerweile ja schon Schnee von gestern.


MfG Christian
 
Top