Administriert ihr eure Server allein?

Wie administriert ihr eure privaten Server?

  • alleine

    Votes: 107 79.3%
  • ein Freund hat das root-Passwort

    Votes: 16 11.9%
  • bei Urlaub / Krankheit kann ich das root-Passwort einem Freund geben

    Votes: 12 8.9%

  • Total voters
    135

virtual2

Registered User
Ein guter Freund und Kollege hat die Keys für die Keyauth und auch Zugang zum Hetzner und OVH Kundenbereich, d.h. gar kein Ding.

Zum Kenntnisstand von ihm würde ich fast sagen dass er sich auf meinem Level bewegt (Skills im Umgang mit Debian, CentOS, FreeBSD)

Zusätzlich wird er bei Ausfällen ebenfalls vom Monitoring informiert und kann so innerhalb von 2 Minuten reagieren ;)
 
Last edited by a moderator:
B

blupp1

Guest
Ein guter Freund und Kollege hat die Keys für die Keyauth und auch Zugang zum Hetzner und OVH Kundenbereich, d.h. gar kein Ding.

Zum Kenntnisstand von ihm würde ich fast sagen dass er sich auf meinem Level bewegt (Skills im Umgang mit Debian, CentOS, FreeBSD)

Zusätzlich wird er bei Ausfällen ebenfalls vom Monitoring informiert und kann so innerhalb von 2 Minuten reagieren ;)
2 Minuten? Egal wann,wo,wie..?
 

virtual2

Registered User
Jop, id.R. schon.

Sobald ein Host offline ist geht eine SMS und eine eMail raus, dann wird das Netbook ausgepackt und nachgeschaut und das Problem möglichst schnell lokalisiert.
 
B

blupp1

Guest
Jop, id.R. schon.

Sobald ein Host offline ist geht eine SMS und eine eMail raus, dann wird das Netbook ausgepackt und nachgeschaut und das Problem möglichst schnell lokalisiert.
Auch in / während der Schule?
 

virtual2

Registered User
Auch in / während der Schule?
Deshalb auch das id.R. :D

Das muss dann notfalls in der nächsten Pause gemacht werden, zusätzlich setzen wir Nagios handler ein welche im Fehlerfall automatisiert reagieren, manchmal gibts jedoch auch ganz witzige Fehlerfälle wie Packetloss im Netz, o.Ä.
 

Firewire2002

Registered User
Bin ich der einzige, dem es etwas makaber erscheint, dass ausgerechnet Schüler sich über die "SLAs" bzw. die Qualität der Administration des privaten Servers austauschen? :rolleyes:
 
Last edited by a moderator:
B

blupp1

Guest
Bin ich der einzige, dem es etwas markaber erscheint, dass ausgerechnet Schüler sich über die "SLAs" bzw. die Qualität der Administration des privaten Servers austauschen? :rolleyes:
Das Wort heißt makaber. Abgesehen davon bin ich kein wirklicher Schüler mehr.

Danke
 
B

blupp1

Guest
Ich habe doch nur normal gefragt, weil ich gespannt war, wie er das löst, mehr nicht. Keine Ahnung, wieso Herr Firewire hier von SLA etc. spricht.
 

Bachsau

Registered User
Bin ich der einzige, dem es etwas makaber erscheint, dass ausgerechnet Schüler sich über die "SLAs" bzw. die Qualität der Administration des privaten Servers austauschen? :rolleyes:
War grad auch etwas verdutzt. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass auch Jugendliche und manchmal sogar Kinder sehr vernünftig handeln können, und ihre Technik echt gut im Griff haben. Man ist zwar immer wieder überrascht, aber es heißt wohl nicht umsonst: Beurteile einen Hacker nach dem was er tut...
 
Last edited by a moderator:

virtual2

Registered User
War grad auch etwas verdutzt. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass auch Jugendliche und manchmal sogar Kinder sehr vernünftig handeln, und ihre Technik echt gut im Griff haben.
In 3 Jahren Betrieb von Servern im RZ kam nie ein Abuse rein, ich denke das spricht für sich, anscheinend ist das d.h. auch bei mir der Fall und das soll auch so bleiben, obwohl ich mich nicht mehr zu den Kindern zählen kann ^^
 
Last edited by a moderator:

vb-server

Registered User
Seit 4 Jahren mach ich alles selber, kein Abuse, kein Einbruch oder sonstiges. Früher auf vServern, heute Colocation, da mir das mit den vServern zu teuer und umständlich wurde (aufrüsten und so).
 

Firewire2002

Registered User
dass auch Jugendliche und manchmal sogar Kinder sehr vernünftig handeln können, und ihre Technik echt gut im Griff haben
Mein Kommentar war auch nicht abwertend gemeint. Dennoch sollte man mal überdenken, ob es in dem Alter überhaupt so wichtige Systeme geben kann, die Reaktionszeiten von 2 Minuten erfordern.
Irgendwelche Gameserver brauchen sowas definitiv nicht. Der private Mailserver auch nicht. ;)

Und wenn man in dem Alter tatsächlich schon "beruflich" so tief drin steckt, sollte man vielleicht auch mal hinterfragen, ob die Betroffenen nicht vielleicht doch irgendwas anderes verpasst haben.
 

virtual2

Registered User
Mein Kommentar war auch nicht abwertend gemeint. Dennoch sollte man mal überdenken, ob es in dem Alter überhaupt so wichtige Systeme geben kann, die Reaktionszeiten von 2 Minuten erfordern.
Irgendwelche Gameserver brauchen sowas definitiv nicht. Der private Mailserver auch nicht. ;)
Gameserver betreibe ich außer einem Spiel und Spaß Minecraft Server (Zuhause) keine, jedoch kommts weniger gut wenn bei einigen Leuten die Freehosting Webspaces offline sind, dann macht Thunderbird durchaus Party ;)
 

Neutrino_2003

New Member
Bei mir ists so, das ich der Einzige bin, der den Server verwaltet. Aus meinem Freundeskreis befasst sich leider niemand mit Servern/dedizierten Servern. Oft wird man noch verdutzt angeschaut, warum man im heimischen LAN im Router WPA2 aber kein WEP konfiguriert hat (Kommentare wie: "Du bist para, WEP reicht doch...") kenne ich auswendig.

Wenn ich wegfahren würde, müsste ich den Server herunterfahren. Das wäre sehr bitter, aber nötig, da sich niemand damit auskennt.
Andererseits bin ich niemand, der unbedingt irgendwohin in Urlaub muss, an WE auf Konzerte u-ä. Mir gehts am allerbesten, wenn ich an meinem PC-Tisch sitze und in Ruhe "schalten und walten" kann. Daher ist mir die Serverarbeit gar angenehm.

Wenn meine Geschäftsidee fruchtet, werde ich irgendwann nicht umhinkommen, entweder jemanden einzustellen. Aber ich versuche das zu vermeiden. Der Server gehört zu einem der sehnlichsten Wünsche und lange Vorbereitung gehörte dazu. Es ist irgendwie etwas, was zu mir gehört. Daher verwalte ich ihn lieber alleine...
 

Bachsau

Registered User
Stimmt. Aber zu wenige Admins für zu viele Zugänge geht auf Dauer auch nicht gut. :D

Ich verwalte meinen Server allein. Sollte Hilfe notwendig sein, kann ich jederzeit einen zweiten Key hinterlegen.

Wenn ich wegfahren würde, müsste ich den Server herunterfahren.
Man kann es auch übertreiben. Heutzutage kriegst du fast überall Internetzugang. Wenn du das Ding sauber monitorst und regelmäßig reinschaust, sollte das doch zu machen sein. Für alle Fälle hast du natürlich die Notfall-Nummer deines Providers in der Tasche und eingespeichert! Deine Nutzer oder gar Kunden (weiß ja nicht was du machst) würden das bestimmt nicht so toll finden, wenn nichts mehr geht, bloß weil du Urlaub machst. ;)
 
Last edited by a moderator:

virtual2

Registered User
Wenn ich wegfahren würde, müsste ich den Server herunterfahren.
Ich würde fast behaupten, dass du ein wenig zu paranoid bist, jeder kleine, private Server, der sauber dicht gemacht ist, kann auch mal 7 Tage allein vor sich herdümpeln, was natürlich dazugehört ist ein sauberes, externes Monitoring das Unregelmäßigkeiten sofort meldet.

Ich selbst kann mich noch sehr gut an meine Anfangszeit in Sachen Debian erinnern, das ging mit der Paranoia soweit das ich teilweise Nachts um 2 noch nachgeguckt habe was die Maschine denn so treibt, hinterher muss ich darüber mehr oder weniger lachen ;)
 
Last edited by a moderator:

Top