Verkaufe Teklab Lizenz

nexus

Well-Known Member
aber nicht wenn man nix drauf hat sie können auch bankdaten schicken mit einem VerwendungsZweck dann haben sie es spätestens morgen drauf und heute einen Beleg wie es ihnen lieber ist
Ein Widerspruch in sich...
Er hat nix auf dem Konto (wundert einen natürlich, wenn er etwas doppelt verkauft hat, müßte ja auch Geld da sein), aber er sagt DJTobi zu, daß er das Geld morgen als Gutschrift auf seinem Konto hätte...

Ich kann mich da den Empfehlungen der Anderen nur anschließen: Wenn nicht schon geschehen, schnellstmöglich Anzeige erstatten (geht heutzutage zum Glück ja auch Online)
 

gOOvER

New Member
Nun wird es amüsant.

Ich würde versuchen, mir schriftlich vom Teklab Betreiber geben zu lassen, dass er nur eine Mietversion hatte.

Dass dann ab zur Staatsanwaltschaft. Stichwort "Eingehungsbetrug". Wird interessant zu sehen, wie er erklärt, dass er eine Mietversion verkaufen wollte.
Da reicht schon der "Betrug" (Parg. 263 (1) StGB. Alle Tatmerkmale sind ja bereits erfüllt. ;)

"Eingehungsbetrug" ist ein spezialfall des Betruges insich, was eher mit nicht bezahlten Rechnungen zu tun hat :)

Ich würd da garnichtmehr lange rummachen. Anzeige und das Kind macht das nie wieder :D
 

DJTobi

New Member
Eins muss ich hier mal loswerden eure Unterstützung selbst durch den Admin sind Spitze.

Dachte zuerst jetzt erhalte ich Antworten wie "Bist doch selbst Schuld." etc.

Inzwischen habe ich sogar einen Quittungsbeleg einer Überweisung erhalten.

Was meint Ihr? Soll ich vielleicht nochmal beide Augen zudrücken?
 

svenr

Registered User
Naja musst Du wissen. Ich würds beanzeigen.
Was hier grade nochmal zum Patt kam kann morgen wer anders teuer bezahlen.
Rechtlich gesehen wird da soooo viel eh nicht rumkommen, wenns das erste mal war.
Dann ists ein Denkzettel.
Wenn der werte Herr aber schon mehrfach aktenkundig ist kann es sein, dass mit einer weiteren Anzeige das "Maß voll ist".

Gruß Sven
 
Last edited by a moderator:

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Anzeigen. Wir wollen die Bitch brennen sehen. Möge Justizia über ihn richten!

Mal ernsthaft.

Wenn ich ein Geschäft tätigen will, z.B. um irgendwas zu verkaufen, dann bin ich tagsüber erreichbar. Komischerweise sind diese XXX immer auf einem Lehrgang oder sonst etwas. Als wenn sie vom Rest der Umwelt abgeschnitten wären. Bei solchen Behauptungen könnt ich echt ins Essen kotzen. Lass ihn bluten, der lügt wie gedruckt.
 
Last edited by a moderator:

svenr

Registered User
Eigentlich sehe ich eine Anzeige hier, selbst beim Ersttäter als notwendig.
Ob man sich ärgert oder nicht ist erstmal egal.
Doch hier nichts zu machen sorgt für ein müdes Grinsen im Gesicht des Täters.
Das mit der doppelten Nutzung... da frag ich mich ... habt ihr auch beide an den selben Paypalacc bezahlt.
Wenn dem so ist, haben also in seiner Aussage 2 Personen die selbe gemietete Teklab Lizenz(von Haus aus also unverkäuflich)... über das selbe Paypalkonto mit der selben Anzeige hier im Forum verkauft.
Das könnte selbst meine Katze besser.
Selbst wenn ich die Unschuldsvermutung hoch ansetze. Ne sorry so hoch geht nicht. Und er darf das ja wenn die Anzeige erstellt ist gerne alles rechtfertigen.
Sollte er das, was ich kaum glaube, wirklich glaubhaft nachweisen können.
Naja dann ist das halt so.
Dann ist der Lerneffekt da das nicht wieder zu tun.
Aber neeeeeee das glaub ich einfach nicht ;)

Gruß Sven
 
Last edited by a moderator:

aaroniker

New Member
würde das ganze auch anzeigen ...

allein schon die schlechte Ausrede, echt dreiß :
Es kam zum Doppelverkauf, weil ein Freund das Konto mitbenutzt ? Son Blödsinn hab ich lang nicht mehr gehört, macht für mich 0 Sinn
 

TerraX

Active Member
Gut also halten wir fest, da hat jemand versucht etwas zu verkaufen und es auch getan, was er eigentlich gar nicht verkaufen kann/darf. Und das dann noch doppelt.

Bei dem Gemengelage von Rechtfertigungen würde ich rein wirtschaftlich gesehen von einem Gang vor Gericht abraten, sofern ALLE Beteiligten ihr Geld wieder haben. Was bei der Verhandlung herumkommt, ist ungewiss, der persönliche Aufwand für die Termine vor Gericht dagegen aber gewiss.

Recht hin oder her - ich würde hier einfach pragmatisch abwägen.
 

Julz2k

New Member
Der arme 12 jährige, spielt euch nicht so auf. Wenn ihr etwas erreichen wollt redet in einem sozialen Gespräch anstatt direkt zum Gericht zu laufen.
Da kriegen nur seine Eltern Ärger, der Sohn von der Mama, vom Vater wird er geschlagen. Das endet alles in sozialen Problemen, nicht nur in der Familie, nein das geht auch nach außen.
Aber verbaut ihm und anderem ruhig die Zukunft, evtl. Seid ihr auch indirekt an einem Mord beteiligt.
Ihr wisst doch nicht wie die Psyche der Person aussieht.
 

TerraX

Active Member
Der arme 12 jährige, spielt euch nicht so auf. Wenn ihr etwas erreichen wollt redet in einem sozialen Gespräch anstatt direkt zum Gericht zu laufen.
Da kriegen nur seine Eltern Ärger, der Sohn von der Mama, vom Vater wird er geschlagen. Das endet alles in sozialen Problemen, nicht nur in der Familie, nein das geht auch nach außen.
Aber verbaut ihm und anderem ruhig die Zukunft, evtl. Seid ihr auch indirekt an einem Mord beteiligt.
Ihr wisst doch nicht wie die Psyche der Person aussieht.
War das jetzt Ironie?
 

Julz2k

New Member
Ein großer Unterschied ob du dich hinter dem Internet versteckst, ja der Schein trügt, virtuelles klaust. Oder ob du im echten Leben etwas materielles mitgehen lässt.
Spätestens wenn man erwachsen ist sollte man wissen, daß beides gleichbedeutend nicht in Ordnung ist.
 

TerraX

Active Member
Ein großer Unterschied ob du dich hinter dem Internet versteckst, ja der Schein trügt, virtuelles klaust. Oder ob du im echten Leben etwas materielles mitgehen lässt. ...
Nö, wenn ich jemanden, um den Betrag von X Euro erleichtere ohne die entsprechende Gegenleistung zu erbringen (im Falle des Betruges muss auch noch der Vorsatz dabei sein, also ich niemals vor hatte, dies zu tun - deswegen, btw, sehe ich die Erfolgsaussichten einer Anzeige in diesem Falle auch so ungewiss), dann ist das nichts virtuelles sondern frappierend real.
 

Julz2k

New Member
Du hast nicht verstanden, was ich sagen wollte.
Kommt mal von eurem Gesetzbuch weg.
Natürlich habt ihr recht, aber er würde niemals so bestraft werden.
Ansonsten sollte man ein wenig in die Psyche des Menschen eingehen.
Es ist falsch jeden gleich abzustempeln, deswegen ist man mit 18 auch in den meisten Fällen noch nicht erwachsen und wird nach dem Jugend Strafgesetz verurteilt.
 

Nobby

Registered User
...deswegen ist man mit 18 auch in den meisten Fällen noch nicht erwachsen und wird nach dem Jugend Strafgesetz verurteilt.
Genau, und darum ist die nächste Bestrafung mit der Volljährigkeit u.U. höher/härter und spätestens dann sollte er wissen " Mei, was bin ich doch für ein Depp".
 

nexus

Well-Known Member
Der arme 12 jährige, spielt euch nicht so auf. Wenn ihr etwas erreichen wollt redet in einem sozialen Gespräch anstatt direkt zum Gericht zu laufen.
Da kriegen nur seine Eltern Ärger, der Sohn von der Mama, vom Vater wird er geschlagen. Das endet alles in sozialen Problemen, nicht nur in der Familie, nein das geht auch nach außen.
Aber verbaut ihm und anderem ruhig die Zukunft, evtl. Seid ihr auch indirekt an einem Mord beteiligt.
Ihr wisst doch nicht wie die Psyche der Person aussieht.
Du hast nicht verstanden, was ich sagen wollte.
Kommt mal von eurem Gesetzbuch weg.
Natürlich habt ihr recht, aber er würde niemals so bestraft werden.
Ansonsten sollte man ein wenig in die Psyche des Menschen eingehen.
Sorry, aber für so eine Einstellung habe ich NULL Verständnis!

Vorausgesetzt, es liegt hier tatsächlich rechtswidriges Verhalten vor, dann gehört das auch entsprechend abgestraft.
Unser Rechtssystem geht sowieso schon immer mehr dazu über, eher die Täter als die Opfer zu schützen. Wie oft werden zb. pädophile Handlungen, Vergewaltigungen oder andere tätliche Angriffe gegen Menschen mit schlechter Kindheit / sozialen Problemen bzw. Defiziten oder Ähnlichem entschuldigt, teilweise sogar gerechtfertigt...
Wir leben in einem Rechtsstaat und da hat sich nunmal JEDER an geltendes Recht zu halten. Wer das nicht kann oder will, der muß eben auch die Konsequenzen tragen.
 
Last edited by a moderator:

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Ich sähe auch keinen Grund von einer Anzeige abzusehen.
Wieso auch?

Es ist nicht unsere Aufgabe die fehlgeschlagene Erziehung des Kindes zu tollerieren.

Genauso wenig kann es uns egal sein, wie die Eltern das mit ihrem Sonemann hinterher regeln.

Nicht unser Problem...

BTW: Ist denn nun schon irgendwas unternommen worden?
 
B

blupp1

Guest
Es ist nicht unsere Aufgabe die fehlgeschlagene Erziehung des Kindes zu tollerieren.
Also hast du, als du jung warst, nie was schlimmes gemacht oder? Und wenn ja, dann hast du die Schuld einfach auf die Eltern geschoben, oder wie?
 
Also hast du, als du jung warst, nie was schlimmes gemacht oder? Und wenn ja, dann hast du die Schuld einfach auf die Eltern geschoben, oder wie?
blupp1 LESEN was da steht!

Seit wann müssen andere für die Fehler, die die Eltern evtl. gemacht haben, geradestehen oder müssen diese akzeptieren?

Wenn er <18 ist, haben seine Eltern (massive) Fehler bei der Erziehung gemacht und brauchen evtl. Hilfe. Ist er >18 und bisher mehr oder weniger unbescholten durch Leben gelaufen, ist es evtl. "nur" Dummheit, genausogut kann es aber auch Vorsatz sein.

Müssen wir dafür nun Verständnis aufbringen und die Tat ungestraft lassen?

Gibt es keine Strafe, macht er soetwas evtl. erneut, hat einmal geklappt, warum nicht ein 2., 3. 4.... Mal?

Die Deutsche Rechtssprechung verweichlicht immer mehr. Er hat einen groben Fehler gemacht und muß, egal wie alt er ist, die Konsequenzen tragen.
Verurteilt wird er zu >99% eh nicht, ist in Deutschland unüblich geworden. LEIDER!!!, aber er wird merken, das man eben nicht alles darf.

Gab mal vor Jahren eine heftige Diskussion über den sogenannten "Warnschußarest". Ich bin dafür, 5 Tage richtiges Gefängnis wirkt manchmal mehr als der erhobene Zeigefinger. Natürlich muß hier der Rahmen eingehalten werden, im vorliegenden Fall wäre das zuviel. Aber ein Besuch inkl. Vernehmung bei der Polizei wirkt abschreckend genug, solange er <18 Jahre alt ist.

@Julz2k

Deine Sichtweise ist in meinen Augen völliger Schwachsinn. Straftaten können diese Leute begehen, aber für die Ahndung derselben sind sie (zu) krank oder was? Er hat Mist gebaut und muß und sollte die Folgen zu spüren bekommen. Wenn Deine beschriebenen Szenarien eintreffen würden, ist da eh viel mehr im Argen als "nur" der Betrug.

Genau Deine Sichtweise ist eins der größten Probleme die Deutschland im Moment hat. Die Täter werden mittlerweile besser betreut und beschützt als die Opfer. Jeder hat eine schlechte Kindheit gehabt und/oder die Eltern waren/sind Alkis. Na und? Nicht mein Problem. Wenn sie Straftaten verüben können, sind sie auch gesund genug für die Folgen!!!!!

Anzeige bei der Polizei und fertig ist. Manchmal wünsche ich mir die alten orientalischen Methoden in abgewandelter Form zurück, früher wurdem jedem Dieb und Betrüger wird die rechte Hand angeschlagen. Da dies heute aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht mehr geht, es würden einfach viel zuviele Leute mit fehlender rechten Hand rumlaufen, sollte man diesen Leuten einfach die rechte Hand für 8 Wochen eingipsen und zwar so, das der Gips auch erst nach 8 Wochen wieder ab geht. Alternativ 6 Monate Zwangsarbeiterlager in Sibiren aber in Sandalen und kurzer Hose.

Man wie ich den Täterschutz hasse......

Gruß

Ulf

P.S. Auch ich habe die eine oder andere Lausbubentat in meiner Kindheit verübt, aber ich stand auch dazu und habe die nötige Strafe (Hausarrest, Arschvoll usw.) schweigend abgesessen.
 

svenr

Registered User
Erziehung hin oder her. Gesetzestext hin oder her.
Der ganze Käse wird dann ja eh vom Staatsanwalt bzw sollte es soweit kommen vom Richter gewürdigt.
Und mal nen paar Sozialstunden ableisten und ähnliches hat noch keinem geschadet.

Gruß Sven
 
Top