Suche Colocation/Housing im Nord-Westen

jpp.weber

New Member
Guten Tag,

ich suche derzeit eine Colocation für:

1)
Fujitsu Primergy Bladecenter
Verbrauch ca 600Watt (Werde ich aber nochmal genauer kalkulieren und nachreichen)
7 HE hoch

2a)
1 HE
ca 200Watt

2b)
2 HE
ca 250Watt

So die drei Szenarien stehen derzeit im Raum, jenachdem wie die Angebote ausfallen, muss ich dann kalkulieren welches der drei am Besten passt.

Meine Existenz hängt nicht an diesem Projekt, es ist eher einzuordnen im Bereich Hobby und Ausbildungsbegleitung, da ich derzeit Azubi zum Fachinformatiker für Systemintegration bin.

Sprich, eine Colocation mit hoher Sicherheit ist gut, aber solange es besser ist als mein Keller bin ich schon zufrieden.

Die Colocation sollte im Raum Nord / West sein, sprich Städte wie:
Papenburg, Leer, Aurich, Emden, Oldenburg, Bremen, Hamburg, Meppen usw
Auch in NL wäre noch ok.

Ich hoffe ich habe meine Lage gut genug geschildert.

Für jedes Angebot und/oder Tipp bin ich dankbar, da es meine erste Colocation wird.
Erfahrungen mit Netzwerken und Servern sind natürlich vorhanden.

Mit freundlichem Gruß
Philipp
 

cider

New Member
Colocation lohnt sich für sowas wahrscheinlich eher nicht. Alleine für das Geld was der Stellplatz für ein 7HE Bladecenter mit 600Watt kostet (Hardware nicht eingerechnet!) kannst du dir doch schon 100 kleine vServer mieten oder nach Lust und Laune dutzende VMs auf AWS/Profitbricks/usw. hochziehen...

Ansonsten guck mal bei omg.de/emsnet.de, die haben ihr RZ in Aurich.
fremaks.de kommen aus Aurich und haben ein RZ in Bremen.
plutex.de hat auch ein RZ in Bremen.
 

jpp.weber

New Member
Morgen,

also das Bladecenter existiert schon bei mir daheim, weil ich mich mit deren Technik vertraut machen wollte.

Bislang habe ich bei Hetzner einen Root gemietet und wollte mich nun einfach nach Alternativen umschauen.
 

jpp.weber

New Member
Wenn es sich lohnt und in meinen Augen tut es dass schon wenn ich selber meine Hardware verändern kann, dann kauf ich auch noch einen 1 - 2 HE Server.

Mich persönlich stört es nämlich sehr dass ich bei Hetzner irre Summen zahlen müsste um meinetwegen eine SSD oder ähnliches nachzurüsten.
 

marce

Well-Known Member
Wenn es sich lohnt und in meinen Augen tut es dass schon wenn ich selber meine Hardware verändern kann, dann kauf ich auch noch einen 1 - 2 HE Server.

Mich persönlich stört es nämlich sehr dass ich bei Hetzner irre Summen zahlen müsste um meinetwegen eine SSD oder ähnliches nachzurüsten.
dafür musst Du dich aber auch nicht selbst um Ersatzhardware und den Austausch vor Ort kümmern.

Abgesehen davon: Rechne bitte mal aus (oder Google danach), was Dich ~500-700W Strom im RZ kosten...
 
A

Alderon

Guest
Naja, er sollte sich einfach mal ein Angebot einholen und dann sieht er ja, ob das günstiger ist oder nicht.
Hier dürfte es auch viel darum gehen, dass es SEIN Server ist, was ich ja auch irgendwo nachvollziehen kann.

Aber es stimmt schon, Housing ist fast immer teurer, weil man einerseits Ersatzhardware beschaffen muss und andererseits häufig "nur" 100 Watt inklusive sind.
Aber ob es Dir das wert ist oder nicht kannst natürlich nur Du entscheiden, von daher: hol Dir einfach ein Angebot ein.
 

marce

Well-Known Member
Naja, er sollte sich einfach mal ein Angebot einholen und dann sieht er ja, ob das günstiger ist oder nicht.
Viele aufstrebende Junginformatiker stellen meist fest, daß jeder Strom, der nicht von Mama und Papa gezahlt wird teurer ist...

Per Google fand ich einen kleinen Rechner, der für ca. 500W Verbrauch reine Stromkosten in Höhe von ca. 130€/Monat rausgeworfen hat - aus meiner Erfahrung heraus nicht völlig unrealistisch...
 

jpp.weber

New Member
Hallo,

mir ist durchaus bewusst dass Strom Geld kostet, aber danke für die Belehrung :D

Die Preise für das Housing schwanken sehr stark, deswegen wollte ich hier mehr Informationen und Angebote einholen.
 
A

Alderon

Guest
Viele aufstrebende Junginformatiker stellen meist fest, daß jeder Strom, der nicht von Mama und Papa gezahlt wird teurer ist...

Per Google fand ich einen kleinen Rechner, der für ca. 500W Verbrauch reine Stromkosten in Höhe von ca. 130€/Monat rausgeworfen hat - aus meiner Erfahrung heraus nicht völlig unrealistisch...
Naja, das wird so errechnet, in dem man permanent mit 500W kalkuliert. Das ist aber Unsinn, denn egal ob Server oder Desktop: im Idle oder unter Teillast kommt man praktisch nie auf diese Werte.
Mein Desktop kann in der Spitze zirka 280-300 Watt ziehen, im Idle liegt er bei zirka 40-50 Watt, exklusive Monitor.
Selbst wenn ich spiele, komme ich eigentlich nie über 160 Watt hinaus.

Um wirklich auf 500 Watt zu kommen, muss das
a) ein Monsterserver sein, denn zwei Grafikkarten wird er wohl nicht haben.
b) unter Auslastung aller Kerne, wildem Schreiben auf die Platten, etc... Unsinn getrieben werden.

Und selbst dann kann ich mir 500 Watt beim besten Willen nicht vorstellen. Dauerhaft schon gar nicht.
 
Last edited by a moderator:

jpp.weber

New Member
Hallo,

ich selbst habe die Kiste auch erst seit Kurzem im Keller stehen.

Der Wert kommt vom Vorbesitzer und ich werde am Wochenende nochmal genau analysieren.

Ich hab nur lieber erstmal vom Wert höher gegriffen, als zu niedrig.

Im Center stecken derzeit vier Blades.

2x = 4x Dual Xeons / 2x 146GB SCSI
2x = 2x Dual Xeons / 2x 146GB SCSI

Mir ist bewusst, dass das System nicht das Neuste ist, bevor nun gemosert wird.

Ich bin halt derzeit an einem Punkt an dem ich kalkuliere mit welcher Vorgehensweise ich auf längere Zeit am besten fahre.
 
A

Alderon

Guest
Ich kenne das Vorgehen so, dass die Betreiber des Rechenzentrums einmal beim Booten messen, dann im Idle.
Daraus errechnet sich dann, was als Stromverbrauch angenommen wird.

Vielleicht können ein paar Admins etwas dazu sagen, wie das bei Ihnen gehandhabt wird.
 

marce

Well-Known Member
Vielleicht können ein paar Admins etwas dazu sagen, wie das bei Ihnen gehandhabt wird.
Je nach Vertrag :)

Aktuell bei uns: Kontingent mit Festpreis. Mehrverbrauch gestaffelt extra.

Kommt natürlich auch immer drauf an, was man so anmietet.

Meist ist einfach "Kosten nach Verbrauch" - nur, gerade bei Servern und Bladecentern ist eben das Idlen nicht immer so gegeben wie beim Desktop, der 95% seines Lebens nichts anderes macht.
 

tomasini

New Member
Rechnen wir das doch mal schnell durch: 600W * 24h *30 Tage = 432 kWh/Monat. Bei günstigen 0,25€/kWh macht das alleine 108€ an Stromkosten pro Monat. Der Rackspace kostet extra.
 

marce

Well-Known Member
Traffic auch. Remotehands auch. Ersatzhardware auch.

Solange man nicht ungewöhnliche Anfoderungen an Hardware hat oder andere technische Notwendigkeiten anstehen - Housing lohnt sich für Privatmenschen nur in den seltensten Fällen...
 

jpp.weber

New Member
Entschuldigt die späte Rückmeldung.

Also die Geschichte mit dem Bladecenter ist verworfen, der Vebrauch liegt nämlich noch weiter oben.

Center im Leerlauf (Lüfter, Netzteile und Managment läuft, ohne eingeschobene Blades) = 140 - 190 Watt

Center + 2x Blade (4x Xeon DC) im Leerlauf (Bios) = 450 - 550

Plan B ist nun die Anschaffung eines etwas neueren System
1 - 2 HE
Quad Core
16 GB Ram
SAS/SATA

Das Angebot von Active-Servers, dass in den Raum geworfen wurde, finde ich sehr reizvoll. 30€/ Mon, Stromflat und 1TB Traffic ... das Problem ist, es ist eine Colo in Frankfurt.
 
Top