Router evtl. zu langsam oder überlastet?

MaxDau

New Member
Gibt es denn ein Gerät mit dem man mehrere Leitungen "bündeln" kann ( WAN-Aggregation )? Ich habe für die nächsten 12 bis 18 Monate nur 1Gbit pro Leitung, könnte aber mehrere Leitungen haben. Die UDM Pro kann das ja leider nicht.
Ich bin auch etwas verwirrt über die Produktdarstellung.
Screenshot_2.png

Soll die dargestellte FW einfach nur die Funktion der UDM verdeutlichen oder benötigt man wirklich noch eine FW?
Die Produktbeschreibung ist leider auch nicht optimal. Ist schwer Modelle zu vergleichen.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Nicht im Unifi Portfolio. Ist ein ständiger Featurewunsch, der aber noch nicht umgesetzt ist. WAN Aggregation hat auch seine Tücken: ähnlich wie LACP Trunking bei LAN Verbindungen kann man zwar Leitungen bündeln, die einzelne Verbindung kommt aber nicht über die Maximalgeschwindigkeit einer Leitung hinaus. Das kann man nur überwinden, wenn der Internetprovider auf seiner Seite auch schon die beiden Leitungen trunkt (z.B. bei Telekom Hybrid mit DSL und LTE ist das der Fall). Insofern ist das meist nicht das, was man eigentlich erreichen wollte. Ich würde daher sowas sowieso nicht empfehlen.
Die DM-Pro hat auch einen 10Gbit WAN Port und könnte über diesen mehr als 1 Gbit. Dann muss das aber von "außen" schon so ankommen. Ich kenne kein Internetprovider-Produkt, das das ermöglicht. Evtl wäre sowas mit - dann aber sehr teuerer - Glasfaser denkbar.

Zur FW: nein, steht ja auch da "UDM Pro, which also acts as a firewall", d.h. die Firewall ist in der UDM. Und das ist nicht nur ein NAT, sondern eben auch IDS/IPS, d.h. Angriffe werden erkannt und gedroppt, mit max. Geschwindigkeit der Leitung, auch Smart Queues (Traffic Priorisierung), die die USG-3 auf 80Mbit und die USG-Pro auf 250 Mbit einbremnsen, kann man mit max Speed fahren.

Wenn man übrigens die UDM-Pro so nicht haben will (z.B. weil man den Controller selbst woanders hin packen will oder mehrere Sites haben will), kann man auch auf die UXG-Pro ( https://community.ui.com/questions/...UXG-Pro-/732dd4dd-10bf-463c-8622-382d77702872 ) warten. Das kann aber noch dauern. Das ist dann aber der definitive Nachfolger der USG-Pro.

Die UDM Reihe steht für ein AIO Standalone Gerät (weitestgehend), das die Anwendungen für den Unifi Controller, für Protect, Access und Talk mitbringt. UDMs können nicht in existierende Controller eingebunden werden (wie bei USGs oder der UXG, die keine der vier Anwendungen mitbringen). Das mit der Hybrid Cloud Tech meint nur, dass Du trotzdem über die App von extern auf den Controller zugreifen kannst.
 

MaxDau

New Member
Wenn ich über die UDM lese, habe ich immer den Eindruck von Bananen Firmware. Viel geht noch nicht oder soll er demnächst integriert werden. Ich bin mir im Moment echt nicht sicher ob das die Produkte sind, welche ich bei mir verbauen möchte. Bin auf das Unternehmen durch ein Projekt aufmerksam geworden, da sie ein Umfassendes Angebot für die wlan Vernetzung haben. Da beides an einem Standort wäre, wäre es für mich im Moment eigentlich doppelt interessant.

Der Durchsatz pro Verbindung wäre nicht so wichtig. Bin nur auf 1Gbit pro Leitung limitiert. Für Cluster, Backup und Vserver könnte das stellenweise eng werden. Daher möchte ich gerne etwas mit der Option weitere Leitung aufschalten zu können. IPv6 und 10Gbit kommen erste 21/22.
 

Whistler

Blog Benutzer
Was meint ihr zu den Routern von LANCOM?
Da kommt es sehr auf das Modell an. Ältere haben keine Hardware Routing Engine, sondern quetschen jedes Paket durch die CPU.
Einen schönen Überblick bekommst Du hier.
Auch HP hat erst mit dem ProVision ASIC (Baureihe ab 3500YL) Wirespeed Routing geschafft.
 

Haxley

Member
Hallo,
ich werde wohl auch auf die UDM- Pro umsteigen und dazu auch mein Wlan neu machen. Nun überlege ich ob es Sinn macht gleich das MESH zu nehmen. Ich muss dabei ein Einfamilienhaus und bissel was außenrum abdecken.
Wenn ich das richtig sehe müsste ich da den UNIFI UAP AC M Pro nehmen oder geht das auch mit anderen Access Points? Dachte so an pro Stockwerk einen UAP AC M Pro und einen draußen. Sollte das klappen? Oder ist es sinnvoller einfache AP zu nehmen und auf Mash zu verzichten?

Danke jedem der dazu was hat.
Gruß Haxley
 
Last edited:

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Hol Dir absolut ne UDM Pro, kann ich sehr empfehlen, deckt inklusive aktivem Threat Management alle üblichen Geschwindigkeiten ab.

Mach lieber kein Mesh, sondern mach Dir die Arbeit und zieh (Cat6a oder Cat7) Kabel. Das ist IMMER sinnvoller, da WLAN ein shared Medium ist und jeder Repeater die verfügbare Bandbreite halbiert (außer man hat den Uplink auf einer anderen Frequenz). In jedem Fall ist der Uplink zum AP stabiler und schneller wenn er verkabelt ist. Ich habe 2x AP AC HD und einen AC Nano. Sehr feine Abdeckung. Schau Dir die MU-MIMO Access Points an (AC Wave 2), die können die verfügbare Bandbreite besser auf mehr Endgeräte aufteilen. Alle derartigen APs heißen irgendetwas mit "HD". Irgendwann wird es wohl noch AX Access Points geben, die sind aber noch nicht in Sicht.

Sehr fein beim Verlegen der Kabel für die APs ist auch, dass man die APs über Power over Ethernet mit Strom versorgen kann (die Injektoren sind dabei oder man nimmt einen Unifi Switch mit dem passenden Profil). So braucht man am Zielort wirklich nur ein LAN Kabel.

Der AC HD wäre übrigens auch ein Outdoor AP, d.h. den könntest Du draußen verwenden. Ja, er ist nicht billig, aber halt wirklich wirklich sehr gut.
 

Bits1991

New Member
Hallo,
evtl. ist das Thema ja noch aktuell. Ich habe mir auch echt den Kopf zerbrochen bei dem Thema, welchen Router ich jetzt nehmen soll. Gibt halt auch echt viel Auswahl. Ich hab dann durch Zufall diesen Artikel zu Routern gefunden und er hat mir echt geholfen, auch weil ich noch unerfahren auf dem Gebiet bin.
VG Bits
 
Last edited by a moderator:
Top