Game Server UDP Ports Forwarding

Sarius2009

New Member
Hi,
ich will für mich und meine Freunde einen Conan Exiles Server auf meinem alten PC einrichten, jedoch habe ich keine IPv4 adresse, sondern nur einen DS Lite Tunnel, sodass die Verbindung mit dem Server nicht funktioniert.
Ich müsste theoretisch die Port 7777, 7778 und 27015 (Alle UDP )forwarden, mit dem Portmapper von Feste IP.net funktioniert UPD jedoch nicht, was kann ich da verwenden? DynDns habe ich auch schon probiert, da jedoch ehr wenig Ahnung habe, kann ich auch einfach nur falsch konfiguriert haben.
Router ist eine Fritbox.
 
Last edited:

biertragl

Member
richtig, jeder muss das Programm installiert haben. Dann Konto erstellen, einloggen und Netzwerk erstellen.
Bis zu 5 PC's ist das wohl kostenfrei, hat früher immer sehr zuverlässig funktioniert.
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Wieso sollte UDP nicht funktionieren? Du musst doch lediglich die Ports im Router weiterleiten.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Provider die Ports sperrt oder befindest du dich in einem Netzwerk, über das du keine Kontrolle hast?

In dem Fall ist Hamachi ganz bequem. Ist quasi ein VPN-Tunnel für faule Gamer :-D
 

danton

Debian User
Oben steht doch, dass er einen DS-Lite-Anschluss hat. Damit bringen die Portweiterleitungen in seinem Router bei IPv4 mal gar nichts, da dank Carrier-Grade NAT sein Router gar nicht aus dem Internet erreichbar ist. Und feste-ip.net unterstützt kein UDP.
Warum nicht einen fertigen Gameserver anmieten? So teuer dürften die ja auch nicht sein und selbst der alte PC braucht ja zumindest noch Strom.
 

Sarius2009

New Member
Wieso sollte UDP nicht funktionieren? Du musst doch lediglich die Ports im Router weiterleiten.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Provider die Ports sperrt oder befindest du dich in einem Netzwerk, über das du keine Kontrolle hast?

In dem Fall ist Hamachi ganz bequem. Ist quasi ein VPN-Tunnel für faule Gamer :-D
Nein, es geht nicht, da der Server IPv4 basiert ist, ich aber keine IPv4 Adresse habe, sondern nur einen DS Lite Tunnel, der alles erlaubt, außer Zugriff auf IPv4 Geräte im Netzwerk, wie eben den Server...
Gutes Beispiel: Ich kann aus dem selben Netzwerk den Server finden, da ich direkt auf ihn zugreifen kann, mein Freund, außerhalb des Netzwerks, kann ihn nicht sehen.
 

Sarius2009

New Member
Oben steht doch, dass er einen DS-Lite-Anschluss hat. Damit bringen die Portweiterleitungen in seinem Router bei IPv4 mal gar nichts, da dank Carrier-Grade NAT sein Router gar nicht aus dem Internet erreichbar ist. Und feste-ip.net unterstützt kein UDP.
Warum nicht einen fertigen Gameserver anmieten? So teuer dürften die ja auch nicht sein und selbst der alte PC braucht ja zumindest noch Strom.
Klar, ginge, wäre aber eben mehr Kosten (da der PC nur laufen soll, wenn wirklich jemand spielt), außerdem gehen die Stromkosten ja eh auf meine Eltern XD. Außerdem sind das schon meist so min. 8€/Monat, mit min. 10 Slots, was für 2-3 Leute zu viel ist...
 
Last edited:

DeaD_EyE

Blog Benutzer
DS-Lite, Ja, hab ich irgendwie gekonnt überlesen.
Deine Eltern werden sich schon melden, wenn es zu teuer wird :-D

@nexus, ich war auch so. Deswegen werde ich jetzt nicht mit Steinen schmeißen.
Im Nachhinein betrachtet hat es mir sogar was gebracht. Ich hab mich von Windows gelöst und nutze seit dem Linux.
Durch meine extreme Faulheit hab ich dann noch Shell-Scripting gelernt usw.. Wenn man es richtig angeht, kann es sich positiv auswirken.
Auch auf meine berufliche Laufbahn hat sich das positiv ausgewirkt.
Wenn man nur zocken will, bleibt man für immer auf dem Stand eines normalen Benutzers.
Mir ist aufgefallen, dass wir immer mehr Benutzer haben und immer weniger die IT überhaupt verstehen.
 

d4f

Müder Benutzer
Ich würde ein VPN-Netzwerk empfehlen, Hamachi wurde ja bereits angesprochen. Dein Ziel ist ja ein privater Server zwischen Freunden und kein Public-Server. Dadurch dass dein Rechner nicht direkt Internet-erreichbar ist, kann man viel flexibler herumexperimentieren ohne sich um Missbrauch durch potentielle öffentliche Sicherheitslücken grosse Gedanken machen zu müssen. Eltern können, spätestens wenn eine Abuse-Meldung kommt, plötzlich sehr "unverständlich" werden ;)

@nexus, ich war auch so. Deswegen werde ich jetzt nicht mit Steinen schmeißen.
Ach, ich glaube hier war jeder so. Damals wie heute war Mieten eines VPS oder Gameservers über Taschengeld nicht einfach so möglich und Verträge unter 18 müssen durch Eltern abgenickt werden.

Mit der Einstellung kannst du echt froh sein, daß du nicht mein Kind bist..
Abhängig vom Computer und seiner Einstellung wird er im Idle (in der Annahme dass er nicht nach Spielende in Suspend-State gesetzt wird wird) wohl ca 50W belegen. Das entspricht 36kWh im Monat. Bei meinem lokalen kWh-Preis von 11Cent**( (aufgerundet) entspräche das 3.96€ monatlich oder 47.52€ jährlich. Öklogisch ist es durchaus sinnvoller den Rechner vom Strom zu trennen wenn er nicht gebraucht wird (auch wenn 1/3 der Zeit in Überproduktionsperioden fällt), preislich soll es bei Durchschnittsnutzer mit vielen Standby-Geräten aber nicht mal auf der Stromrechnung auffallen...

**: Anschlusskosten, Zählerkosten sowie andere Nebenkosten ausgenommen. Hier geht es ja nur um den Mehrverbrauch.

Mir ist aufgefallen, dass wir immer mehr Benutzer haben und immer weniger die IT überhaupt verstehen.
Da stellt sich die Frage; verstehen die Leute nichts von IT oder erwarten wir schlicht dass sie sich für die gleichen Teile der IT interessieren als wir lernen *mussten* um die Mistdinger überhaupt zu etwas zu bewegen? Dieses Symptom kann man bei jeder neuen Technologie erkennen. Mein Grossvater konnte selbst im hohen Alter problemlos seinen Plattenspieler reparieren, mein Vater lötet bei Heizungsausfall um 3 Uhr morgens im Winter mal schnell nen neuen Spannungswandler aufs Logicboard (wie er die Schemas von den hersteller abluchst weiss ich bis heute nicht...). IT-Erfahrene unserer Ären können hochintegrierte Geräte reparieren und Kernel kompilieren. Die aktuelle IT-"Jugend" interessiert sich genau so wenig dafür wie der durchschnittliche aktuelle ITler für Plattenspieler, hat dafür andere Interessen die eher Richtung abstrakter Cloud und "Prefab"-Zusammenstellung gehen.
 

Whistler

Blog Benutzer
Mir ist aufgefallen, dass wir immer mehr Benutzer haben und immer weniger die IT überhaupt verstehen.
Mein Eindruck ist: Die Zahl derer, die IT wirklich verstehen, ist über die Jahrzehnte in etwa konstant geblieben.
Lediglich die Zahl derer, die IT nur benutzen, ist in letzter Zeit stark gewachsen - das ist auch nicht schlimm.
Darunter sind aber auch viele, die sich selbst überschätzen und glauben, IT zu verstehen. Schließlich sieht das alles so bunt und einfach aus.
Die sind halt das Problem, weil sie alles kaputtreparieren, zerkonfigurieren und ab einem bestimmten Punkt nicht mehr weiterwissen.
 

Sarius2009

New Member
Ok, danke euch allen für die Hilfe, Hamachi hat Problemlos finktioniert.
Zu den Stromkosten: Der Server soll nur laufen, wenn eh jemand spielt, also vieleich 2h am Tag.
Zu dem IT Wissen: Ich würde sagen, ich habe mittelmäßig Ahnung, dafür, dass ich 16 bin, aber deswegen bin ih ja auch hier, um was zu lernen, und Server, Internetverträge und Ports sind einfavh etwas, dass ich nie gebraucht habe.
 

Firewire2002

Registered User
Bei meinem lokalen kWh-Preis von 11Cent**
**: Anschlusskosten, Zählerkosten sowie andere Nebenkosten ausgenommen
11 Cent/kWh? Was bist du denn für ein Großbetrieb? :D
Wir liegen hier in der Kölner Region bei 27 Cent + Nebenkosten(!). Selbst die Presivergleichsportale haben nicht mal dubiose Dumpingpreisangebote zu bieten. :p
 

Whistler

Blog Benutzer
Solaranlage? Alter Einspeisevertrag mit hoher Vergütung? Wenn die Sonne satt scheint, komme ich punktuell auf -5 cent.
Abgesehen davon muß er ja nicht gerade deutsche Strompreise mit ihren ca. 80% Umlagen meinen.
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Die BRD liegt ganz weit oben.
11 Cent/kWh sind schon sehr günstig. Das ist günstigster als in Kroatien, Ungarn und Litauen.
 

d4f

Müder Benutzer
11 Cent/kWh? Was bist du denn für ein Großbetrieb?
https://www.leoenergy.lu/de/privatkunde/strom/naturstroum
Unter dem Strich mit allen Gebühren ist der Gesamtpreis richtung 17Cent/kWh bei 3phasen-Privatanschluss, aber hier geht es ja genau nur um die verursachten Strommehrkosten.

Die genaue Kostenkalkulation inkl. Netzentgeld sind leider auf französisch im darin verlinkten PDF =)
Der Strompreis ist wohl hauptsächlich dem nahegelegenen Gross-AKW Cattenom zu verdanken, auch wenn der Strom offiziell hauptsächlich aus Wasserkraft stammt. (Gehört da eine Wasserdampf-Turbine in einem 1GW Druckwasserreaktor dazu?)
Das Pumpspeicherkraftwerk Vianden mit knapp 1.3GW wird meines Wissens als Ökostrom kalkuliert weil der Strom direkt aus Wasserkraft kommt, indirekt aus Kohle oder Nuklear, wird aber vom deutschen Anbieter RWE betrieben.
 

Firewire2002

Registered User
Ich wollte viel mehr darauf hinaus, dass wenn man solche Berechnungen anstrengt, man eher mit einem wahrscheinlicheren Preis kalkuliert und nicht die Preise von Sonderfällen (egal ob nun das Land mit dem billigsten Strom oder irgendwelche Solaranlagen) hernimmt. ;)
 

Top