Wonach wählt ihr eure Browser aus?

Wonach hast du deinen Browser ausgewählt?

  • Ich benutze den Default-Browser meines OS.

    Votes: 5 11.4%
  • Ich benutze den Browser, den auch alle meine Freunde/Kollegen benutzen.

    Votes: 1 2.3%
  • Mein Browser kann etwas, das die anderen nicht können.

    Votes: 7 15.9%
  • Ich benutze den Browser, der am wenigsten Schei@e ist.

    Votes: 31 70.5%

  • Total voters
    44

elias5000

Site Reliability Engineer
Ich starte mal einen Browser-Thread. Aber mich interessiert nicht, welchen ihr verwendet, sondern _wieso_ ihr gerade diesen verwendet. Ihr dürft natürlich trotzdem gerne einen Browser-Krieg lostreten. Aber wenn dann bitte mit konkreten Beispielen, was euer Browser kann, was ihn besser macht als die anderen.
 

MadMakz

Member
Jahrelang FireFox. Mitlerweile zu langsam, zu schwerfällig.

Chrome gefällt mir optisch nicht.

Z.Zt. Opera wobei mich dort stört das man WebRTC nicht abschalten kann und die Opera leute es für eine tolle Idee hielten den Querystring aus der URL-Leiste zu verstecken wenn die Eingabeleiste nicht aktiv ist.

Opera deshalb weil es dort die gleichen Plugins gibt welche ich in FF benutzt habe. Zudem friert der Browser nicht komplett ein sollte etwas auf einer Webseite schlecht laufen. Videos laufen flüssig (FF macht im Hard und Softwaremodus keinen Spaß, speziell bei Flash) Seiten laden schneller/flüssiger.

Spiele aber schon mit dem Gedanken demnächst mal die nicht-so-Mainstream-Browser durchzugehen.
 
Last edited by a moderator:

rauppe31

New Member
Ich benutze Google Chrome, weil der bei mir am wenigsten abstürzt, sehr schnell ist und die aktuellen Webtechniken beherrscht (also am wenigsten Schei@e ist :)).
Ich habe ein paar Jahre lang Firefox genutzt, jedoch ist mir dieser seit etwa Version 20 5 mal pro Tag abgestürzt, was nicht so toll war.
Zum Internet Explorer muss man ja nicht viel sagen, der ist per default nicht "perfekt".

Den Rest der Browser, die es noch so gibt habe ich noch nicht ausprobiert :)
 

rolapp

Fan vom SSF
Firefox seit der ersten Stunde. Ich hatte nie das Bedürfnis, umzusteigen.
Da kann ich mich nur anschliessen.
Mit verschieden Profilen coole Sache.
Schade das es Prism nicht mehr gibt.
Da ist der Google wieder vorne. Eine Webseite als App zu hinterlegen..
 

Joe User

Zentrum der Macht
Internet Explorer seit Version 3.x und Version 0.9/1.0 mal spasseshalber
Netscape 3 und 4 damals mal zum Abkotzen
Phoenix / Firebird / Firefox seit der ersten öffentlichen Beta
Chrome seit Version 4.x
Safari nur zum Kompatibilitätscheck
Opera nur zum Kompatibilitätscheck
Android Browser seit Version 4.0.x
Lynx gelegentlich seit 1998
w3m gelegentlich seit 200x

Und gelegentlich auch mal Exoten zum Abgewöhnen...
 

svenr

Registered User
Ich nutze für rumgesurfe den default Browser... also Safari.
Für VPN und Internetbanking etc andere.

Gruß Sven
 

elias5000

Site Reliability Engineer
Wo jetzt einige andere geschrieben haben, gebe ich nun auch mal meinen Senf dazu.

Ich finde es bemerkenswert, dass Teilnehmer an der Umfrage angekreuzt haben, dass sie den Browser benutzen, der am wenigsten scheiße ist. Leider ist das auch der Grund, wieso ich derzeit Safari benutze.

Vorher war ich bei Firefox und eigentlich auch recht glücklich. Mit dem Vimperator-Addon war ich sogar so an meinen FF gewöhnt, dass ich kaum einen anderen Browser mehr benutzen konnte. ;-)

Dann haben sie die Hooks für Addons geändert und 1Password (oder welchen Passwort-Store man verwendet) konnte nicht mehr HTTP-Auth ausfüllen. Meh! Und dann ist er immer langsamer und ressourcenhunriger geworden. Maps-Applikationen (egal ob Google, Bing oder HERE) waren kaum noch zu benutzen und auch sonst war gerade JavaScript kein Spaß mehr.

Ich habe auch mal Chrome probiert und war aber mir der Oberfläche nicht so happy. Zudem gab es zwar ein Vimperator-Äquivalent und auch eins für NoScript aber beide waren irgendwie nicht das Gelbe vom Ei.

Da habe ich dann lieber ganz auf den Vimperator verzichtet und auf Safari umgestellt. Für den gibt es immerhin einen JavaScript-Blocker, der besser ist als NoScript. Leider haben sie dem Safari inzwischen in die Adressliste irgendwelchen Schnickschnack eingebaut, der beim Klick darauf zu viel Magie abfahren lässt, als dass das Ding wirklich geschmeidig reagiert.

Ich habe zwischenzeitlich immer mal versucht, zum Firefox zurückzukehren aber bisher noch nicht den großen Durchbruch erlebt. Dass ich keine HTTP-Auth-Ausfüllhilfe habe ist dann doch der Showstopper. Somit bleibt also derzeit der Safari, bei dem ich jedoch auf so schöne Addons wie Vimperator und Its-All-Text (wieso gibt es eigentlich kein Addon für den Safari, dass Text-Inputs in einem externen Editor öffnen kann?) verzichten muss.

tl;dr: Ich hab auch ein paar Browser durch und bin bei Safari angekommen - leider weil er (für mich) am wenigsten scheiße ist.

PS: Ja, ich hatte auch schon Browser vor dem FF - ich habe das der Aktualität halber mal unterschlagen. Und ja Joe User, auch ich habe schon mit dem w3m auf der Framebuffer-Konsole das grafische WWW gesurft. ;-) Mein Everyday-Browser ist w3m deshalb aber auch nicht geworden...
 
Last edited by a moderator:

Joe User

Zentrum der Macht
Dann haben sie die Hooks für Addons geändert und 1Password (oder welchen Passwort-Store man verwendet) konnte nicht mehr HTTP-Auth ausfüllen. Meh!
Das war mit LastPass nie ein Problem, keine Ahnung was die Anderen da für Bockmist gebaut haben.

Bezüglich der Maps ist FF genauso hungrig wie Chrome oder Andere, das liegt aber bei den Map-Apps, welche viel zuviel JavaScript und Hardwarebeschleunigung^WHardwareverlangsamung nutzen, nicht bei den Browsern.


Ich nutze primär zwei Browser:
Für den normalen Alltag und Addons den FF und für sicherheitskritische Ausflüge ins Netz, also nicht Banking und Co, sondern vermeintlich Malware-verseuchte Seiten oder Seiten aus Russland und Osteuropa, nutze ich einen nackten Chrome, da er diesbezüglich geringfügig weniger anfällig ist.

Alle anderen Browser kommen nur zum Einsatz, wenn sie die jeweilige Aufgabe im jeweiligen Moment "besser" bewältigen, oder als Kontrollinstanz bei Problemen oder für Kompatibilitätschecks.
 

elias5000

Site Reliability Engineer
Bezüglich der Maps ist FF genauso hungrig wie Chrome oder Andere, das liegt aber bei den Map-Apps, welche viel zuviel JavaScript und Hardwarebeschleunigung^WHardwareverlangsamung nutzen, nicht bei den Browsern.
Ich hatte damals einige Side-by-Side-Vergleiche gemacht und der FF schnitt extrem viel schlechter ab im Vergleich.
Ich muss allerdings dazu sagen, dass sie da inzwischen deutlich nachgebessert haben und der FF da mit den anderen wieder (subjektiv) gleich gezogen hat.
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Momentan habe ich das Gefühl, dass alle (bekannteren) Browser zunehmend fürchterlicher werden... :(

Ich bin seit Ewig und drei Tagen mit Firefox unterwegs, den benutze ich auch primär. Der hat den riesigen Vorteil, dass er über das "alte" Firefox-Sync auf meinen eigenen Server syncen kann und ich damit auf dem Desktop und auf dem Notebook identischen Verlauf/Cookies/Favoriten habe.
Der schnellste ist er zwar nicht unbedingt, für extrem JS-Lastige
Anwendungen nutze ich dann manchmal halt den SRWare Iron. Das ist praktisch ein Chromium für Windows, der seinen Job ganz gut macht und ohne Google auskommt.

Für mich ist bei Firefox leider der "Classic Theme Restorer" ein praktisch unverzichtbares Plugin geworden. Seitdem die alle paar Versionen das Design wieder umschmeißen, hole ich mir damit das bekannte Aussehen zurück ;)
Ich mag es, dass ich bei entsprechend vielen Tabs eine zweite Zeile in der Tab-Leiste bekomme - was mit dem Australis-Design nunmal so garnicht funktioniert. Außerdem finde ich es praktischer, wenn die Tabs nicht alle in der Titelleiste zusammengequetscht werden ;)

Leider schafft Mozilla es zunehmend, die alteingesessenen Firefox-Nutzer zu vertreiben. Warum da jetzt auch noch unbedingt mit aller Gewalt eine Chatfunktion eingebaut werden musste, die sich auch nur eher umständlich hintenrum deaktivieren ließ weiß der Kuckuck.
Der nächste geplante Stunt kann eigentlich auch nur nach hinten losgehen:
http://www.golem.de/news/mozilla-firefox-personalisiert-werbung-mit-browserverlauf-1505-114211.html
Das sind so Dinge, bei denen ich echt überlege, was ich denn wohl in Zukunft verwenden will, wenn die Mozilla-Fritzen den Browser endgültig kaputt machen...


Bis vor ein paar Monaten hatte ich auch noch Opera installiert - hauptsächlich, weill ich dort einen Proxyserver eingetragen habe um VirtualHost-Konfigurationen zu testen, bevor die DNS-Zonen umgestellt werden. Dann hatte ich im Firefox die Live-Seite, im Opera die auf dem neuen System und konnte direkt testen, ob sich das identisch anfühlt.
Seitdem die Spinner da aber (ebenfalls wie Chrome) die Proxyeinstellungen aus dem systemweiten Internet Explorer holen ist das keine richtige Alternative mehr. Wenn ich dort einen Proxyserver eintrage, der alle Anfragen an exakt eine IP schickt, funktioniert die Hälfte der Programme nicht mehr. Eben deshalb war ich froh, dass man in Opera separat den Proxy konfigurieren konnte, der nur für ihn galt. Dafür haben die nun die Funktion, dass immer wieder plötzlich gesponsorte (?) Webseiten mit Verkaufshintergrund in meinen Favoriten auftauchen... :eek:
 

ThomasChr

New Member
Ich wäre eigentlich mit dem Chrome ganz zufrieden dank der super Development Tools. Die Tatsache aber dass er wohl viel nach Hause telefoniert und vorallem dass man nicht automatisch nach jedem Browser Neustart den kompletten Verlauf samt Cookies löschen kann machen den Chrome aber als Everyday Use für mich sinnlos.

Beim Firefox geht das.
Den nutz ich also hauptsächlich, ist ja auch in vielen Linux Distros (als Iceweasel) gleich dabei.

Und bei jedem neuen Windows das ich einrichte nutze ich den Internet Explorer. Genau einmal um einen richtigen Browser runterzuladen.
Und wenn das downloaden nicht sofort geht (die verstärkte Sicherheitskonfiguration ist aktiv) könnte ich schon da gleich in die Tastatur beißen - der Server ist neu, ich bin Admin und ich möchte mir verdammt nochmal nicht vorschreiben lassen was ich runterladen darf!

Thomas
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Ich habe noch einen akuten Nachtrag zu Browsern auf Smartphones und Tablets:
Irgendwann haben die Entwickler für Chrome, Firefox und Safari (naja, der sowieso) beschlossen, dass man den Nutzer nicht mit uninteressanten Informationen nerven soll. Seitdem kann ich bei HTTPS-Verbindungen nicht mehr sehen, von wem das Zertifikat ausgestellt wurde, geschweige denn die Details des Zertifikats ansehen - der Aussteller würde mir im Zweifel aber schonmal reichen. Das mag ja für den 0815-Dau tatsächlich keine interessante Information sein - aber im Zeitalter von Snowden und Manning bin ich durchaus geneigt, daraus eine Verschwörungstheorie zu bauen.
Da fällt mir ein: Ich habe nicht mehr genug Alufolie für einen neuen Hut...
 

Joe User

Zentrum der Macht
Seitdem kann ich bei HTTPS-Verbindungen nicht mehr sehen, von wem das Zertifikat ausgestellt wurde, geschweige denn die Details des Zertifikats ansehen - der Aussteller würde mir im Zweifel aber schonmal reichen.
Gerade getestet:
* für Chrome Mobile (Android) zutreffend
* für Firefox Mobile (Android) nicht zutreffend (verhält sich wie die Desktop Version)
* Safari Mobile verwende ich nicht
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
* für Firefox Mobile (Android) nicht zutreffend (verhält sich wie die Desktop Version)
Tatsache, es geht wieder :)
Mit irgendeiner Version vor ein paar Wochen ist das mal rausgeflogen - offenbar sind da doch noch Leute mit Sinn und Verstand an der Entwicklung beteiligt :)
 

Craft

New Member
Chrome hat meines wissens nach die beste Performance und wirkt auch recht aufgeräumt.

Ich benutze jedoch Firefox. Das liegt aber mehr an der Addon-Vielfalt. Und ich mag Firebug mehr als den Inspector von Chrome :D
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Auf MacOS seit Yosemite den Safari, da er um LÄNGEN weniger energiehungrig ist als alle anderen. Dank Erweiterungen kann man praktisch die gleichen Funktionen wie bei FF und Chrome hinbekommen.

Auf Windows schon seit langem Chrome.

Dank Lastpass (Passwörter) und Xmarks (Lesezeichen) habe ich aber auch auf allen anderen Plattformen (selten FF, noch viel seltener IE) die gleichen Daten zur Verfügung und es ist kein Problem die im Einsatz befindlichen Browser Safari und Chrome synchron zu halten.
 

Hajö

Blog Benutzer
Browser

Also für mich ist es wichtig das mein Browser übersihctlich ist, AddOns anbietet und Userfreundlich ist. Je öfter ein Update kommt desto sicherer fühle ich mich.
Mittlerweile sind die meisten gleich aufgebaut sodass man eins von vielen aussuchen kann.

lg :)
Hajo
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Privat nutze ich den Firefox seit Jahren, auch wenn dieser immer schlechter wird. Der Wechsel zu Rust hat aber einiges an Verbesserung gebracht. Zeitweise war ich kurz davor den FF nicht mehr zu nutzen.

Beruflich:
  • Firefox: wegen der Synchronisierung der Lesezeichen usw.
  • Google Chrome (wegen der js-perfomance)
  • Internet Explorer + JavaApplets (MV440)

Vom Aussehen her gefällt mir der Google Chrome am wenigsten. Hingegen ist aber die UI des Google Chrome konsistent. D.h. es werden nicht einfach Änderungen aus dem Bauch heraus entschieden, die dann mal wieder die ganze UI umgestalten, wie es Mozilla in der Vergangenheit oft gezeigt hat.
 

Top