Windows Server 2012 Backup mit Bordmitteln auf FTP

bluespider

New Member
Hallo,

habe schon viel hier mitgelesen und möchte mich kurz vorstellen: Ich bin Masterstudent Informationstechnik und seit kurzem Nebenberuflich in einer kleinen IT-Bude Mädchen für alles. Mit Serveradministration hatte ich bisher noch kaum was am Hut, eben so die Dinge die man beim Studium so hört...
Unser Server ist bei Strato, Windoof Server 2012

Meine Aufgabe nun ist es, ein Backup unseres Strato Dedicated Server zu erstellen. Die Möglichkeiten, die ich so evaluiert, habe sind ein BareMetal Backup mit der Windows Server Sicherung, die Ablage soll der FTP BackupSpace (1TB) sein, den es bei Strato ohnehin dazugab.
Ein allgemeines Windows-Server-Sicherungs-Tutorial habe ich schon gefunden, aber ein paar Fragen hätte ich schon noch:

1. Die Windows Server Sicherungs schreibt ja nicht direkt auf FTP, sondern lediglich auf die Festplatte. Der gängige Weg wäre also Festplatte -> FTP.
Wenn der Server nach dem Backup auf der Festplatte "abschmiert", hätte man ja dank Raid1 immerhin ein Backup auf einer Festplatte, an das man rankommen würde? Vorausgesetzt der RAID Controller funktioniert? Oder würde Strato in diesem Falle den kompletten Server samt Festplatten tauschen?

2. Die Übertragung von 500GB Backup über eine 100Mbit Leitung würde ja ca 10h dauern. Kann der FTP Speicher überhaupt mit 500GB großen Dateien umgehen?

3. Bei Strato gibt es ja das VLAN, ist es sinnvoll diese Lösung zuzubuchen oder gehts auch ohne? Hat jemand ein gutes Tutorial für die Routingregeln etc parat, was man dann eben noch einrichten müsste?

4. Was kann schief gehen im schlimmsten Fall bei der Windows Server Sicherung? Was habe ich alles nicht bedacht, worauf ist besonders zu achten?

Sorry, es sind sicherlich totale Anfängerfragen, aber ich möchte ungern etwas an unserem Server zerschießen :confused:

Grüße, blue
 

djrick

Registered User
1. Die Windows Server Sicherungs schreibt ja nicht direkt auf FTP, sondern lediglich auf die Festplatte. Der gängige Weg wäre also Festplatte -> FTP.
Ja wenn du das Windows Backup nutzt. Es gibt natürlich auch noch andere Backup Tools.
Wenn der Server nach dem Backup auf der Festplatte "abschmiert", hätte man ja dank Raid1 immerhin ein Backup auf einer Festplatte, an das man rankommen würde?
Bei Raid1 würde der Server einfach weiterlaufen, wenn nur eine Festplatte kaputt ist. Als guter Admin hast du sicherlich eine Art Benachrichtung eingestellt um schnell zu merken, dass die Festplatte kaputt ist und reagierst entsprechend schnell.
Oder würde Strato in diesem Falle den kompletten Server samt Festplatten tauschen?
Nein, wie gesagt, der Server würde ja erstmal weiterlaufen. Außerdem überwacht Strato die Server nicht auf Festplattendefekte. Du müsstest selbst aktiv werden und Strato darauf aufmerksam machen. Dann müsstest du ihnen mitteilen welche HDD kaputt ist und diese wechseln und das Raid rebuilden lassen.
Kann der FTP Speicher überhaupt mit 500GB großen Dateien umgehen?
Das kommt auf den FTP Speicher an, da es sich um den Strato Backupspace handelt würde ich mich davon ausgesehen dass er es kann.
Hat jemand ein gutes Tutorial für die Routingregeln etc parat, was man dann eben noch einrichten müsste?
Keine Ahnung. Im einfachsten Fall sollte es ein:
Code:
route -p add ....
reichen
Was kann schief gehen im schlimmsten Fall bei der Windows Server Sicherung?
Alles :)
Dein Backup könnte inkonsistent sein. Wenn du nur täglich ein Backup fährst und nur das letzte aufbewahrst könnte auch folgendes passieren:
Dein Windows wird von Viren befallen, du merkst es erst nach 2 Tagen. Dann nützt dir das Backup von gestern gar nichts. Vielleicht solltest du über eine Differentielle / Inkrementelle / Vater-Sohn etc. Sicherungsplanung nachdenken.
 

bluespider

New Member
Vielen Dank für die fixe Antwort :)
Vlt werde ich mal berichten, wie und ob es geklappt hat oder mich melden falls mir noch was einfällt.
 
Top