Was haltet ihr vom deutschen E-Sport?

DeaD_EyE

Blog Benutzer
In letzter Zeit häuft sich die negative Berichtserstattung über den deutschen E-Sport. Unfähige "Manager", die sich dicke Fehler erlauben und ein Betrug mit einem e.V. sind die letzten beiden negativen Meldungen gewesen.

Quellen:
Skandal bei Blue Elph
Die Sache mit Wild-Play
Wild-Play: Statement zu den Vorwürfen
leider sehr viel Text

Da hier wahrscheinlich Personen sind, die weniger mit dem E-Sport zu tun haben, würde mich gerade dessen Meinung über den deutschen E-Sport interessieren. Wie denken Außenstehende darüber?

Ist Eure Meinung positiv oder negativ?
Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem E-Sport in Deutschland gemacht?
Wie konntet Ihr Euch eine Meinung darüber bilden?


Die gleiche Umfrage habe ich bei uns im Forum gestartet um die Meinungen zwischen Insidern und Außenstehenden besser vergleichen zu können.

Ich hoffe, dass es in Ordnung ist.
 
Last edited by a moderator:

marce

Well-Known Member
Es gibt Berichterstattung über E-Sport?

Kurz gesagt: Ich weiß, daß es sowas wie E-Sport gibt, damit ist das Thema für mich aber auch schon erschöpfend behandelt.
 

PapaBaer

Registered User
Halbes Zitat "ich schreibe alles klein, weil ich als gamer schnell an der tatstatur bin"

Noch Fragen?
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Ich werde mir die restlichen Antworten erst Freitag durchlesen können. Ich bin schon gespannt, was noch folgen wird. Ich werde dann erst zum Schluss meine eigene Meinung zum Thema schreiben.
 

TerraX

Active Member
Nun ich war im eSport so zwischen 2003-2008 in bisschen aktiv. Das war damals in Deutschland so eine Hype-Phase (Blase), die dann in Zuge der einsetzenden Wirtschaftskrise auch dementsprechend schnell platzte.

Wir hatten Spieler, die in der WC3 EPS XII vertreten waren und für ein Jahr konnte unser WC3-Team die ESL Bundesliga für sich entscheiden. Wir haben auch ca. 4-5 LAN-Parties für 120-360 Gäste sehr erfolgreich ausgerichtet (wesentliche Einkommensquelle für die Vereinsfinanzen damals). Aber dies Art Veranstaltungen sind ja heute mehr oder minder ausgestorben.

eSport ist in Deutschland IMHO nie so richtig aus dem Nischendasein herausgekommen. Geprägt wurde das Ansehen von eSport wohl primär von Counter Strike als Ballerspiel und dementsprechend in der allgemeinen Öffentlichkeit negativ. Interessant war aber auch, dass man als "Clan" (Verein) nie "nachhaltig" erfolgreich sein konnte, wenn man nicht auch in CS Top-Ranking belegte.

Während der Hype-Phase war schon manchmal grotesk, was da Spieler und Teams für Forderungen aufmachten (Gehälter usw.) aber dabei selbst noch nicht wirklich etwas geleistet hatten bzw. wirklich jemals dazu bereit waren.

Auf der anderen Seite muss man auch feststellen, dass auch schon damals der Sponsoren-Markt für Spieler und Teams eigentlich komplett aufgeteilt war. Auch wenn viele Clans mit "tollen" Sponsoren auf ihrer HP geworben haben, das waren meist Luftnummern. Wirklich Geld mit Spielen verdient, haben nur die absoluten Top-Teams.

Auch heute führt die eSports-Szene IMHO nur ein Nischendasein. Viele große Competitions/Ligen wurden eingestellt oder stark reduziert. Preisgelder sind auch lange nicht mehr so hoch wie damals.

Grundsätzlich stehe ich eSport positiv gegenüber und zumindest technisch administrativ untersützend bei einer WC3 Liga tätig. Zumindest in diesem Segment ist die Beteiligung nach wie vor stark rückläufig, IMHO eine allgemeine Tendenz, die mit dem starken Markteintritt von MMOs (WoW) eingesetzt hat.

Wenn weitere spezifische Fragen bestehen, bin ich gern bereit auch darauf einzugehen.
 
Last edited by a moderator:

Joe User

Zentrum der Macht
Wenn "E-Sport" (wofür steht hier eigentlich das E?) das ist was ich vermute das es ist, dann ist es für mich eine noch stärkere Bandbreitenverschwendung als Spam und Malware zusammen.

So, Wikipedia bestätigt meine Vermutung und somit festigt sich meine Meinung:
Der überwiegende Teil des E-Sport gehört wie auch jeder Ego-Shooter (wobei ich den Begriff Killerspiel angemessener finde, da er den Kern besser trifft) per Strafgesetz verboten.

Sport ist für mich erst dann Sport, wenn er keiner Altersbeschränkung unterliegt und das ist beim "E-Sport" beziehungsweise den ihm zugrundeliegenden "Spielen" glücklicherweise nicht der Fall.

IMHO: Ab auf den Index mit dem Müll und den Besitz und die Weitergabe mit mindestens fünf Jahren Freiheitsentzug belegen.
 

Thorsten

SSF Facilitymanagement
Staff member
Hallo!

Ja, her mit den Zensurgesetzten - hatten wir ja alles schon einmal. Und Leute, die sich für Filme jenseits des Mainstream interessieren gleich mit. Ist abartig, entspricht nicht der Norm und sollte unter Strafe verboten werden!

</IronieOff>

mfG
Thorsten
 

TerraX

Active Member
...Der überwiegende Teil des E-Sport gehört wie auch jeder Ego-Shooter (wobei ich den Begriff Killerspiel angemessener finde, da er den Kern besser trifft) per Strafgesetz verboten.

Sport ist für mich erst dann Sport, wenn er keiner Altersbeschränkung unterliegt und das ist beim "E-Sport" beziehungsweise den ihm zugrundeliegenden "Spielen" glücklicherweise nicht der Fall...
Trollbeitrag? Ansonsten sollte auch Boxen verboten werden und natürlich gehören diverse Action-/Horror-Filme aus Hollywood und Co. ebenfalls verboten.

Natürlich muss man feststellen, Competitions in Ego-Shootern hatten und haben die größere Reichweite (Fanbase) und sind daher meist auch besser dotiert. Strategie- und Sportspiele hatten und haben eine kleinere Basis.
 

Elradon

Blog Benutzer
Starcraft.. kleine Base... soso.

Zum Thema: An mich dringen so gut wie keine Nachrichten über die E-Sport-Szene an mich. Nun ich habe mitbekommen, dass demnächst Guildwars 2 folgt und Diablo 3. Solche Berichte, wie sie oben angeführt werden (ich habe nur angelesen), habe ich lange mich mehr zu Gesicht bekommen und werde ich wohl auch nicht so oft - bewegt sich einfach alles außerhalb meines Radars.

Wenn es derzeit Probleme mit Managern gibt, wird sich das doch sicherlich selbst regeln. Gibt es doch in anderen Bereichen (Fußball?) auch, dass da jemand mal unfähig ist.
 

TerraX

Active Member
Starcraft.. kleine Base... soso...
Im Vergleich zu Ego-Shootern? Ja - definitiv. Bist du schon mal bei solchen Competition-Events wie WCG-Finals, ESL Premier Finals etc. pp. dabei gewesen? Ich, in meiner damaligen Position als ehrenamtlicher Vereinsredakteur/-Pressefuzzi schon. Das meiste Interesse und die meisten Zuschauer konnten Ego-Shooter verzeichnen - allen voran natürlich CS. Finals mit Strategiespielen waren auch gut besetzt aber oftmals deutlich geringer.
 
B

blupp1

Guest
Wenn es demnach geht sind folgende Dienste auch Bandbreitenverschwendung und sollten abgeschafft werden:

  • Ebay
  • Alle Foren
  • IRC
  • Skype
  • Messagner
  • Das ganze Internet einfach

Und zum Thema:

Ich "interessiere" mich nicht für E-Sport, also bekomme ich da so auch nix mit.
 

Huschi

Moderator
Staff member
Bei dem Offtopic-Thema kann ich mit reden: :)
Ohne solche (in manchen Augen) unnützen Dingen, hätten wir heute keine "Bandbreiten". Denn wer würde die Technik für Bandbreite schaffen, wenn gar kein Bedarf, bzw. bezahlende Kunden vorhanden wären? Genau!
Internet-Pornos, Tauschbörsen, illegale Downloads, E-Sport. Dafür bezahlen Nerds viel Geld für hohe Bandbreiten. Und mit dem Geld wird neue Technik entwickelt.
Von daher ist "Bandbreitenverschwendung" ein absolut falscher Begriff.

huschi.
 

Joe User

Zentrum der Macht
Trollbeitrag?
Nö.
Können E-Sportler und deren Fans etwa nicht mit andersdenkenden Menschen umgehen?
Sport beinhaltet auch immer Fairplay und Toleranz, als selbsternannte "Sportler" solltet Ihr das sowohl wissen, als auch verkörpern.
Mit genau solchen Reaktionen disqualifiizieren sich erfahrungsmäss über ~95% der Ego-Shooter-Spieler regelmässig selbst.

Wenn Ihr toleriert und akzeptiert werden wollt, dann tut das auch mit Euren Kritikern.
 

Thorsten

SSF Facilitymanagement
Staff member
Hallo!
IMHO: Ab auf den Index mit dem Müll und den Besitz und die Weitergabe mit mindestens fünf Jahren Freiheitsentzug belegen.
Wenn du toleriert und akzeptiert werden willst, dann tue das auch mit Andersdenkenden.

mfG
Thorsten
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Ist es nicht mit eSport wie m.E. mit anderen Sportarten auch: selbst machen macht allemal mehr Spaß als zuschauen. Und das ist bei Spielen nun wirklich nicht schwer.

Insofern: Spielen ja, "eSport" als Veranstaltung etc. eher so "meh". In DE wird darüber außerhalb von spezialisierten Internetstreams eh kaum was berichtet, insofern gibt es da schlicht ein Reichweitenproblem. Und bis ein League of Legends Match im deutschen Fernsehen übertragen wird, fließt noch viel Wasser die Donau runter. :eek:

LoL hat übrigens augenscheinlich eine sehr ordentliche eSportsabdeckung, ohne ein FPS Shooter zu sein. Ich bin nicht wirklich in Starcraft involviert, aber ich wirde meinen bei LoL geht deutlich mehr.
 

TerraX

Active Member
...Wenn Ihr toleriert und akzeptiert werden wollt, dann tut das auch mit Euren Kritikern.
Och, auch wenn die Phase nun schon einige Zeit hinter mir liegt. Mit Kritik habe ich kein Problem. Nur Deinem Beitrag war zu entnehmen, dass Du wesentliche Teile kriminalisieren willst. Mit derartig (polemischen) extremen Kontraposition ist es natürlich schwierig einen sachlichen Meinungsaustausch zu führen.

Naturgemäß reagiere ich als Gamer etwas empfindlich, wenn man nur auf das Thema Killerspiele reduziert wird, während Unterschichten-TV, Hardcore-Pornos, sinnloses Gemetzel in Filmen oder Sportarten, wo sich die Kontrahenten die Birne weichkloppen ganz offensichtlich gesellschaftsfähig und anerkannt sind. ;)

Aber nun gerne zurück zum eigentlichen Thema.
 
Last edited by a moderator:

Joe User

Zentrum der Macht
Sorry Thorsten, aber wer zum Spass aktiv Menschen tötet (und sei es nur virtuell), der darf bei mir nicht auf mehr Toleranz hoffen, als gesetzlich nötig.

Wieviele Opfer von Breivik kanntest Du? Ich kannte zwei von ihnen. Was war eine der Lieblingsbeschäftigungen von Breivik? Mehr muss ich dazu wohl nicht schreiben...
 

fanic

New Member
Was war eine der Lieblingsbeschäftigungen von Breivik? Mehr muss ich dazu wohl nicht schreiben...
brot essen?

Kauf dir doch bitte nen anständiges Buch zum Thema und mir wird hier langsam schlecht von dieser Intoleranz.
Dieser Mann ist krank im Kopf, ohne ein einziges "Killerspiel" hätte er auch getötet, da kann man sich ja wohl sicher sein.

Informativ ist z.B. auch dieser recht aktuelle Artikel (samt Diskussion): http://www.tagesspiegel.de/meinung/...erbietet-verbietet-erwachsensein/6567200.html
 
Top