vServer von anfang an einrichten (Anfänger/Neueinsteiger)

Depia

New Member
Hallo liebe Leute,

ich habe einen vServer mit Rootzugriff bei Profihost gemietet.

Nun weiss ich absolut nicht wie und wo ich anfangen soll,
das ganze einzurichten.

Als Betriebsystem steht mir Debian, Ubuntu, CentOS und OpenSuSE zur Auswahl.
Vorinstalliert ist Debian 64bit minimal.

Das einzige was ich habe, ist eine IP-Adresse, Root-Passwort und die VPS-Zugangsdaten.

Meine Domains habe ich bei einem anderen Anbieter.

Mein Ziel soll erstmal folgendes sein:
- Nginx als Webserver
- PHP
- MySQL
- Memcached
- SVN (ich weiss nicht ob das überhaupt etwas mit dem Server zutun hat)

Mit Linux habe ich noch nie gearbeitet.

Kann mir jemand Tipps geben, wie und womit ich überhaupt anfange?
 

knoppers

Registered User
Wieso eröffnest du ein 2. Thread??

In dem ersten wurden dir bereits schon Tipps & Ansätze diesbezüglich gegeben!

Mit Linux habe ich noch nie gearbeitet.

Kann mir jemand Tipps geben, wie und womit ich überhaupt anfange?

Ich kann auch nur hier wie im vorherigen Thread dir absolut von einem Server abraten!
Bau dir ne VM Lokal und Spiele/Teste dort!

Crosspost ->
 
Last edited by a moderator:

Depia

New Member
Weil das eine nicht viel mit dem anderen zutun hat.

Beim ersten Thread stand erstmal die Frage im Vordergrund,
welches Betriebssystem ich verwenden sollte.

JETZT geht es darum, wie ich das ganze einrichte.
 

knoppers

Registered User
Möchtest du für jeden einzelnen Step jetzt ein Thread aufmachen?

Du wirst hier keine Step-by-Step Anleitung bekommen, dafür gibt es bereits unzählige HowTos im Internet!

www.gidf.de
 

Depia

New Member
Das abraten von einem Server, wollte ich eigentlich nicht hören :)

Mir bleibt nämlich eigentlich gar nichts anderes übrig.

Ein normales Webhosting-Paket wäre 1. zu Leistungsschwach und 2. habe ich "spezielle" wünsche, die die meisten Webhosting-Anbieter nicht erfüllen.

Das fängt z.b. bei Nginx in Verbindung mit Memcached an.

Sprich: Bei den "normalen" Webhosting-Paketen, muss man das so nehmen,
wie es installiert und konfiguriert ist.

Deshalb ein vServer. Ausserdem wäre es nun zu spät, da ich den Server schon habe.
 

Depia

New Member
Nein, ich möchte keine Step-by-Step-Anleitung,
sondern Tipps wie und womit ich ANFANGE.

Was also die ersten Schritte sind.

z.b. wahrscheinlich Kitty (Putty) installieren?!
 

tomasini

New Member
Das abraten von einem Server, wollte ich eigentlich nicht hören :)

Warum postest du dann überhaupt in diesem Forum? Nur zur Klarstellung. Das hier ist keines dieser Kiddie-Foren. Hier sind erwachsene Leute unterwegs, die über jahrelange Erfahrung in einem Bereich verfügen, der für dich vollkommenes Neuland ist.

Mir bleibt nämlich eigentlich gar nichts anderes übrig.

Quatsch. Du kannst dir zuhause z.B. VirtualBox (https://www.virtualbox.org/) auf deinem PC installieren und dir damit eine Linux-VM erstellen, die sich wie ein echter Server verhält. Darin kannst du dir dann die relevanten Linux-Kenntnisse aneignen. Später kannst du dort dann auch dein "Projekt" ein einer Testumgebung aufsetzen. Einen vServer bei einem Hoster brauchst du dafür nicht.

Ich gehe auch davon aus, dass du überhaupt nicht weist, was die Vorzüge von nginx bzw. memcached i.A. überhaupt sind, geschweige denn einschätzen kannst, welche konkreten Vorteile die dir bei deinem "Projekt" bringen würden. Du kommst hier mit Halbwissen an, dass du wohl aus irgend welchen (Kiddie-)Foren hast und willst dann erfahrenen Leuten vorschreiben, was sie zutun haben? Ganz falscher Ansatz.
 

knoppers

Registered User
Das abraten von einem Server, wollte ich eigentlich nicht hören :)

Das ist mir klar aber das wirst du öfters zu hören bekommen wenn du so schon fragst.


Mir bleibt nämlich eigentlich gar nichts anderes übrig.

Ein normales Webhosting-Paket wäre 1. zu Leistungsschwach und 2. habe ich "spezielle" wünsche, die die meisten Webhosting-Anbieter nicht erfüllen.

Das fängt z.b. bei Nginx in Verbindung mit Memcached an.

Es gibt unzählige Anbieter die auf NGinx setzen, dies wurde dir aber auch in deinem vorherigen Beitrag schon gesagt:

Alderon said:
Es gibt Nginx Hoster und Memcached sollte kein Thema sein, aber wie gesagt, das war nur ein Hinweis.

z.b. wahrscheinlich Kitty (Putty) installieren?!

Um auf deinen Server dich zu verbinden wäre dies Sinnvoll.
 

comaboy82

New Member
Ich denke die meisten haben einfach keine Lust das immer und immer wieder zu erklären, es gibt wie der Kollege oben schon schreibt dutzende Anleitungen im Internet, dafür musst du nur Google mal anschmeißen.

Wenn dir Webspace nicht ausreicht dann miete dir nen managed Server und lass Ihn dir nach deinen Wünschen einrichten. Solltest du ernsthaft vorhaben einen Linux Server mit einer 100Mbit/s Anbindung ins Netz ohne Kenntnisse zu managen dann gib mir bitte schon mal deine IP, damit ich meine Firewall entsprechend erweitern kann.

In DE kannst du den Vertrag übrigens innerhalb von 2 Wochen widerrufen, das würde ich dir auch empfehlen.
 

Depia

New Member
@tomasini

Ich kenne sehr wohl die Vorzüge von Nginx und Memcached,
sonst wäre es mir nicht so wichtig, es einzusetzen.

Halbwissen bzw. gar kein Wissen habe ich nur in Bezug auf Linux/Server einrichten, und genau deswegen bin ich hier.

Wenn ich alles wüsste, wäre ich nicht hier.
Zumindest nicht als "Hilfesuchender".

Was das ganze mit den von dir erwähnten "Kiddyforen" zutun hat,
weiss ich nicht.

Ich kann nicht hellsehen und wissen, dass dieses Forum nur für "erwachsene Profi-Administratoren" gedacht ist und Anfängerfragen unerwünscht sind.

Erwachsen bin ich zwar, aber eben kein Profi...

Ich weiss ja nicht wie du angefangen hast, aber du hast zu deiner Anfangszeit sicherlich auch die ein oder andere Frage gestellt.
 

Depia

New Member
Alles klar. Ich werd mir woanders Hilfe suchen - hier bin ich falsch.

So schwer kann es ja nicht sein, einen vServer einzurichten, die benötigten Pakete zu installieren und die Sicherheitslücken zu schliessen.

Wenn es sich hier um eine ganze Serverfarm handeln würde,
könnte ich eure Reaktion verstehen, aber es ist nur ein "einfacher" vServer.
 

comaboy82

New Member
Alles klar. Ich werd mir woanders Hilfe suchen - hier bin ich falsch.

So schwer kann es ja nicht sein, einen vServer einzurichten, die benötigten Pakete zu installieren und die Sicherheitslücken zu schliessen.

Wenn es sich hier um eine ganze Serverfarm handeln würde,
könnte ich eure Reaktion verstehen, aber es ist nur ein "einfacher" vServer.

Wenn es nicht schwer ist dann mach es doch und hör auf zu fragen ob die ersten Schritte sind sich Putty zu installieren, das klingt so als ob du Suppe essen willst und fragst wofür der Löffel ist.

Auch ein vServer kann täglich hunderte von Mails verschicken, wenn du gehackt wirst ist deine Kiste eben eine unter Zigtausend die als Spam-Schleuder missbraucht wird. Da viele eben genauso denken gibt es das leidige Thema Spam-Mails, Spam-Bots, DDoS und Co.
 

Depia

New Member
Vielen Dank svenr.

Das wird mir schon sehr weiter helfen.

Ich habe inzwischen auch schon geschafft, HTML-Dokumente die auf dem vServer liegen, über den Browser aufrufen zu können. Es war einfacher als ich dachte.

PHP, MySQL und Memcached werde ich auch noch hinbekommen.

Als nächstes ist jetzt erstmal das Thema Sicherheit dran.
Mal sehen wie ich da anfange.

Trotzdem danke an alle anderen.
 

s24!

Registered User
Ein normales Webhosting-Paket wäre 1. zu Leistungsschwach und 2. habe ich "spezielle" wünsche, die die meisten Webhosting-Anbieter nicht erfüllen.

Das fängt z.b. bei Nginx in Verbindung mit Memcached an.
Wir bieten unseren (nicht "administrationsfähigen") Kunden, bei denen das Shared Hosting - warum auch immer - nicht mehr ausreicht, auch gerne die komplette Wartung eines vServers (bei uns oder woanders ist egal) und der darauf betriebenen Webhostingumgebung an. Kostet natürlich ein paar Euro im Monat, dafür hat der Kunde nichts mehr mit der Sache zu tun. :)

Also wenn der eigene vServer dann doch nicht das Wahre ist, findest du sicher ein solches Angebot. Jedenfalls viel Erfolg =)
 

nexus

Well-Known Member
Mein Ziel soll erstmal folgendes sein:
- Nginx als Webserver
- PHP
- MySQL
- Memcached
- SVN (ich weiss nicht ob das überhaupt etwas mit dem Server zutun hat)

Warum sind gerade Nginx, Memcached und SVN für dein Projekt notwendig?
Wenn du deine Intentionen mal ein bissel näher erklären könntest, könnte man dir möglicherweise zielgerichtete Empfehlungen geben, wie du an das Ganze rangehen könntest.
Denn zwei Dinge sollten dir klar sein:
1. Die von dir genannten Voraussetzungen werden sehr wohl von guten Webspace-Anbietern zur Verfügung gestellt (Ja, auch ich rate dir wie viele Andere hier zu Webspace) und entgegen deiner Annahme sind gute Webspaces oft performanter als ein Server/vServer.
2. Ein Server/vServer braucht tägliche Pflege (Updates, Logfileanalyse, etc.) und wenn du die administrative Arbeit nicht oder nur ungenügend beherrschst, ist es nur eine Frage der Zeit, wann Lücken in deinem System durch Dritte ausgenutzt werden. Zur Frage der Haftung wurde dir ja auch schon einiges gesagt und du bist als Mieter eines Servers nunmal ganz allein und zu 100% verantwortlich, was deine Kiste macht. Wenn irgendwann über deine Kiste KiPo oder Warez verteilt werden, dann bist du derjenige, der Post von der Staatsanwaltschaft bekommt und möglicherweise vor Gericht landet!

Also nimm dir die bereits erteilten Ratschläge zu Herzen. Hier will dich niemand gängeln oder vergraulen. Vielmehr wird versucht, dir die Verantwortung zu verdeutlichen, die mit dem Betrieb eines Servers im Internet einhergeht.
 
Last edited by a moderator:
A

Alderon

Guest
Da Du dich - wie erwartet - nicht davon abhalten lässt, wollte ich dennoch ein paar Dinge sagen:
Webserver gehören - aus Securitysicht - so ziemlich zu den kompliziertesten Anwendungen die man administrieren kann. Insbesondere dann, wenn dazu PHP und MySQL kommen, weil auch hier wieder einiges zu beachten ist.

Daher wäre mein dringender Rat:
Erst Linux wirklich kennenlernen (Bash, kein X!), dann die Nginx Konfiguration blind beherrschen (besonders aus Securitysicht), danach an PHP wagen und erst wenn hier alles sitzt weiter wandern.
Das hat den Vorteil, dass Du dich wirklich in eine Sache vertiefen und diese verstehen kannst, statt blind Tutorials zu folgen.

Um mal ein Beispiel zu nennen: Meine ersten Linuxschritte habe ich mit Suse Linux 5.x gemacht und erst mit Gentoo habe ich wirklich tiefe Einblicke in das System erhalten.
Danach habe ich mich mit Hosting beschäftigt, obwohl das damals - am Anfang - nur Static Content war, also reines HTML. Danach kamen dann PHP und MySQL dazu.

Und ich bin trotzdem meilenweit davon entfernt ein System so sicher administrieren zu können wie ein hauptberuflicher Admin, der sich auch permanent weiterbildet. Die Situation ist hier also nicht, dass es Dir keiner zutraut, nur, dass Du sehr viel auf einmal lernen musst, da ja selbst Linux für Dich noch eine unbekannte Größe ist.
 
Last edited by a moderator:

svenr

Registered User
Nginx Konfiguration blind beherrschen


Lass mal die Kirche im Dorf ;)

Ansonsten, ja es ist Verantwortung, aber auch keine Hexerei die nur die Nerds im Keller können. Es lässt sich mit ein bisschen Willen durchaus erlernen. So schwer ist es auch nicht wenn man gewisse Abläufe und Funktionsweisen begriffen hat.

Also TE, nicht entmutigen lassen, dennoch Server runterfahren und obiges erstmal in Ruhe daheim üben. Doch es dauert keine Jahre sich dort fit zu machen. Das geht recht easy wenn das entsprechende Verständnis vorhanden ist.

Gruß Sven
 
Last edited by a moderator:

Depia

New Member
Warum sind gerade Nginx, Memcached und SVN für dein Projekt notwendig?

Nginx, weil dieser Webserver selbst bei hoher Last extrem schnell ist und wenig Speicher verbraucht. Zudem dürfte Nginx auch sicherer als Apache vor Angriffen sein.

Memcached um DB-Anfragen bzw. Ergebnisse nicht immer wieder direkt aus der DB holen, sondern aus dem Arbeitsspeicher.

SVN um mit mehreren Programmierern am Projekt zu arbeiten.

Da ich zur Zeit noch keine nennenswerten finanziellen Mittel zur Verfügung habe,
möchte ich erstmal mit einem vServer anfangen, den ich selbst administriere. Grade jetzt im Entwicklungsstadium. Später kommen 2 bis 3 Root Server in Einsatz, die dann selbstverständlich von einem erfahrenen Serveradmin gepflegt werden.

Ich sträube mich gegen "shared hosting", weil die Leistung einfach nicht ausreicht und es viele Einschränkungen gibt.

Ich habe beispielsweise 10 mio. Testeinträge in der User-DB, 50 mio. Testeinträge in einer anderen Tabelle, Geodaten, usw. Insgesamt gibt es 70 Tabellen. Zudem wird im hintergrund eine ständige Verbindung zum Server bzw. zur Datenbank (Memcached) hergestellt bzw. abgefragt, usw.

Ein Managed Server ist zu teuer.
Da bleibt also nur ein vServer, den ich zu Anfang selbst administriere.
 
Top