vServer inklusive privaten Netzen (vLans) für stundenweise Nutzung

gunnarh

Allwissende Müllhalde
Hat jemand einen Anbieter-Tipp für mich, wo folgendes sehr kostenschonend realisiert werden kann:

  • ca. 3-6 virtuelle Maschinen mit OS der eigenen Wahl (Debian, Ubuntu, CentOS, Kali-Linux, WinXP, Win7, WinSrv2008) flexibel stundenweise hochfahren
  • möglichst nur für die Zeit in der die VMs in Betrieb sind bezahlen.
  • mindestens 3 (v)LANs sollen zur Verfügung stehen, also virtuelle Layer2 Verbindungen
  • Diese (v)LANs sollen auf jede VM flexibel mittels virtuellem NW-Adapter aufgeschaltet werden können.
  • Zwei VMs die an das gleiche (v)LAN angeschlossen sind sollen sich auf Layer2 in der selben Broadcast-Domain befinden
  • Freie Verwendung von 192.168.0.0/16, 172.16.0.0/12 und 10.0.0.0/8 Netzen
  • zumindest eine VM soll auch über eine öffentliche IP verfügen können und als Router für die anderen VMs eingerichtet werden
  • Zugriff nicht nur über SSH/RDP sondern auch z.B. über VNC (Qemu/KVM) bzw. über virtuelle Konsole, sodass man gefahrlos an den Netzwerk- und Firewall-Einstellungen experimentieren kann ohne sich selbst auszuschließen.

Klassische VM-Anbieter scheiden aus, da sie die speziellen Netzwerkanforderungen nicht erfüllen. Die Maschinen müssen nicht sonderlich leistungsfähig sein, es wäre fein wenn man (Größenordnung) zwischen SingleCore mit 1GB RAM und DualCore mit 4GB RAM wählen könnte.

Es geht hier um ein Testsystem für Ausbildungszwecke und nicht um eine produktive Lösung. Bedarf für ca. 1-2 Wochen pro Monat, wie gesagt nur stundenweise hochgefahren. Die persistenten Daten (HDD) sollten aber während offline erhalten bleiben können.

Mit Microsoft Azure wäre soetwas grundsätzlich realisierbar, wobei die Sache mit "mehrere (v)LANs an eine VM" dort eine "ExtraLarge 8Core" VM erfordert.

Im Prinzip würden auch 6 VMs auf einem potenteren ESX-Host mit 3 virtuellen (internen) LANs reichen.

Software (MS-Lizenzen) sind selbst vorhanden, die meisten Systeme würden aber ohnehin mit Linux-Distributionen laufen.


--- Nachträge: ---
  • ProfitBricks.de - IaaS "virtuelles Rechenzentrum", scheint Anforderungen zu erfüllen
  • Amazon AWS - ja, scheint möglich, benötigt aber c3.large Instanz für 3 NICs in einer VM.
  • OVH RunAbove.com - scheint umsetzbar, Netzwerke kann man anlegen, man kann grundsätzlich auch eigene Betriebsysteme aufspielen, allerdings muss man sich diese zuerst in einer VM zuhause installieren und dann fertig konfiguriert hochladen.
  • Microsoft Azure - grundsätzlich geeignet, allerdings kann man bei den kleinen VM-Instanzen nur eine NIC nutzen, man müsste um 3 NICs nutzen zu können die 8Core Instanz wählen - sehr teuer und unnötig.

Leider nicht tauglich:
  • JiffyBox - ist paravirtualisierung mit XEN, somit keine eigenes Windows aufspielbar und zudem dürften Netzwerkanforderungen nicht erfüllt sein.
 
Last edited by a moderator:
A

andreas0

Guest
Hallo gunnarh,

hast Du dir auch schon das Angebot (JiffyBox CloudServer) des Providers domainfactory GmbH angeschaut?

Gruß
andreas0
 

gunnarh

Allwissende Müllhalde
hast Du dir auch schon das Angebot (JiffyBox CloudServer) des Providers domainfactory GmbH angeschaut?
Ja, kenne das Angebot - aber nicht persönlich sondern nur von deren Website.
Ich kann nicht erkennen, dass meine Netzwerkanforderungen damit umsetzbar wären - eventuell habe ich das in der Produktbeschreibung aber auch nur nicht gefunden. Bitte um Infos, sofern Du das Produkt persönlich kennst und bestätigen kannst, dass ich oben genanntes damit tatsächlich umsetzten kann.

Nachtrag: JiffyBox scheidet außerdem deshalb schon aus, weil - Zitat: "Die CloudServer basieren auf dem Xen-Hypervisor im Paravirtualisierungsmodus." => also kein Bare-Metal-Hypervisor wo ich beliebige Betriebssysteme MEINER Wahl aufspielen kann, z.B. auch WinXP/Win7
 
Last edited by a moderator:
A

andreas0

Guest
Hallo gunnarh,

ich selber nutze dieses Angebot schon seit ca. zwei Jahren ununterbrochen, aber nicht für Experimente, sondern für ein Live-System, bei dem ich sehr viel Wert auf die Verfügbarkeit setze.

Um zu sehen, ob auch Deine Anforderungen vom Angebot her erfüllt werden können, würde ich vorschlagen, dass Du dich einfach mal dort anmeldest. Denn die Anmeldung und die Nutzung des Kundenzugangs, um mal zu sehen, was einem auch alles noch zusätzlich angeboten wird, sind kostenlos.

Gruß
andreas0
 

gunnarh

Allwissende Müllhalde
@andreas: Danke, ich denke ich habe oben bereits erläutert, warum das Angebot nicht den Anforderungen entspricht.
 

gunnarh

Allwissende Müllhalde
Bevor hier jetzt jeder Anbieter in den Raum wirft: Ich kenne den Markt an Anbietern denke ich ausreichend. Bitte daher nur Vorschläge nennen, bei denen ihr euch persönlich sicher seid, dass oben angeführte Anforderungen erfüllt sind. Die meisten Angebote scheitern an meinen Netzwerkanforderungen. Manche (wie z.B. runabove.com mit der meine Netzwerkanforderungen umsetzbar wären) scheitern wiederum am Aufspielen beliebiger eigener Betriebssysteme.
 
A

andreas0

Guest
@andreas: Danke, ich denke ich habe oben bereits erläutert, warum das Angebot nicht den Anforderungen entspricht.
Obwohl ich auf Deine Anfrage von 11:35 Uhr um 12:00 Uhr reagiert hatte, habe ich leider Deine Beitragsänderung um 11:43 Uhr zum Beitrag von 11:35 Uhr noch nicht gesehen gehabt. Hätte ich diese gesehen, hätte ich auch nicht mehr geantwortet.

Aus der Anfrage vom 01.03.2015 um 10:58 Uhr:
Hat jemand einen Anbieter-Tipp für mich, ...
Aus dem Beitrag vom 01.03.2015 um 12:13 Uhr
Bevor hier jetzt jeder Anbieter in den Raum wirft: Ich kenne den Markt an Anbietern denke ich ausreichend. …
Um eventuelle Mißverständnisse auszuräumen:
Ich bin kein Mitarbeiter des Providers domainfactory GmbH, um hier über diese Plattform Kunden anzuwerben, sondern nur selber Kunde.
 

gunnarh

Allwissende Müllhalde
Ich antworte mir mal selbst:

Azure scheidet für mich nun doch aus.
Man kann dort zwar eigene virtuelle Netze anlegen, aber um eine VM mit mehreren NICs auszustatten (konkret würde ich eine VM die 3 NICs in 3 private Netze hat benötigen) müsste man die ExtraLarge-8-Core-Instanz wählen (Quelle: http://blogs.technet.com/b/canitpro...-create-a-vm-with-multiple-nics-in-azure.aspx)


Runabove schaut zwar gut aus, Kritikpunkt aber hier:
Die Oberfläche ist so quälend langsam, dass einem beim Zusammenklicken der VMs die Füße einschlafen.
Außerdem braucht man fertige VM-HDDs, die man sich z.B. lokal mit QEMU erzeugen müsste. Einfach ein ISO hochladen und davon booten und installieren ist nicht möglich.
 

Nilpferd

Member
Das Problem was ich sehe ist weniger das technische, sondern das finanzielle. Wenn du schon nach einer stundenweisen Abrechnung fragst, dann klingt das nach nicht viel was du an Budget investieren willst. Das Problem ist dabei, dass deine Anforderung mal einige Zeit Last verursacht und dann die Systeme wieder im Idle laufen. Sprich das System muss die Leistung jederzeit bereitstellen, auch wenn du diese nicht brauchst. Das ist im höchsten Maße unwirtschaftlich für den Anbieter.

Ich denke du wirst nur jemanden finden der das macht, wenn du monatlich für die VMs zahlst und die Einrichtung der speziellen Netzstruktur einmalig extra bezahlst.

Grüße
 

gunnarh

Allwissende Müllhalde
OK, nun auch Amazon AWS geprüft.

Um eine VM mit 3 NICs zu erhalten muss man mindestens eine c3.large Instanz wählen.
http://docs.aws.amazon.com/AWSEC2/latest/UserGuide/using-eni.html#AvailableIpPerENI

Eine c3.large Instanz Kostet ab 0,105USD pro Stunde. Dazu kommen dann noch 5ct pro Stunde für die PrivateCloud.
http://aws.amazon.com/de/ec2/pricing/

Scheint im Vergleich mit Azure günstiger zu sein, dort braucht man für eine Maschine mit 3 NICs nämlich eine ExtraLarge-8Core VM, die kostet scheinbar ab Euro 0.3039/hr
 

elias5000

Site Reliability Engineer
Ich hätte auch AWS gesagt. Wenn du deine Setups dann noch als CloudFormation-Templates aufschreibst, dann hast du die auch in kürzester Zeit auf- und wieder abgebaut.
 

cider

New Member
Hast du dir schon Profitbricks angeschaut? Da gibt es wohl die Möglichkeit eigene Netzwerksegmente einzurichten und es wird minutengenau abgerechnet.

Grundsätzlich kannst du mit einer solchen Anfrage in einem Forum nicht erwarten das jemand stundenlang für dich deine Anforderungen analysiert und direkt das perfekte, fast kostenlose Angebot präsentiert.
 

gunnarh

Allwissende Müllhalde
Danke für den Tipp bezüglich ProfitBricks.de - muss gestehen, die kannte ich bislang gar nicht. Schaut mir sehr vielversprechend aus.

Ich habe freilich nicht die Erwartungshaltung, dass hier jemand für mich Details recherchiert. Aber so mancher Anbieter macht es einem gar nicht so einfach zu erfahren, ob die Anforderungen erfüllbar sind. Die Knackpunkte (unerwartete Einschränkungen bei den günstigen VMs) verbergen sich oft erst im Detail und sind nicht sofort offensichtlich. Insofern ist es sehr von Vorteil, wenn hier vorrangig Rückmeldungen eingebracht werden, die auf persönlichen Erfahrungswerten beruhen.
 

PHP-Friends

Blog Benutzer
verifizierter Anbieter
[..] das System muss die Leistung jederzeit bereitstellen, auch wenn du diese nicht brauchst. Das ist im höchsten Maße unwirtschaftlich für den Anbieter. Ich denke du wirst nur jemanden finden der das macht, wenn du monatlich für die VMs zahlst und die Einrichtung der speziellen Netzstruktur einmalig extra bezahlst.
Das sehe ich sehr ähnlich - die Anforderungen bei uns umzusetzen wäre kein Problem (auch wenn eine Setupgebühr tatsächlich unabdingbar wäre). Aber wir müssen auch einen bestimmten Umsatz kalkulieren können, für "vielleicht verdienen wir was dran" lohnt es sich tatsächlich nicht. :)
 
Top