vServer bootet nach dist-upgrade nicht

#1
Ich habe versucht, meinen vServer von Debian 3.1 auf 4.0 zu aktualisieren.
Das "apt-get dist-upgrade" lief reibungslos. Danach konnte ich auch noch per ssh eine neue Session öffnen.

Aber beim darauffolgenden reboot ist der Server nicht wieder hochgekommen. Mit der Rettungskonsole habe ich mir das System angeschaut. Das Problem dabei: es gibt nicht eine Meldung in einer Log-Datei. Einfach tot.

Ich bin etwas ratlos. Woran kann das liegen?

Auffällig war das Verhalten von Ping während des reboots (von einer Windows-Kiste aus):
Zunächst kam, wie zu erwarten:
Zeitüberschreitung der Anforderung.
Das wechselte nach kurzer Zeit in:
Gültigkeitsdauer überschritten

Was ist der Unterschied?

Ich habe jetzt erstmal die nicht-bootende Installation beiseite geschoben und wieder das sarge-Backup aktiviert.

Der vServer steht bei Server4you und hat kein Plesk oder Confixx .
 

Firewire2002

Registered User
#2
Server4You setzt auf Virtuozzo, welches IMHO in derzeit aktueller Version kein Debian Etch unterstützt.
Ein Upgrade kann funktionieren, muss aber nicht. ;)
 

hurr1k4ne

Blog Benutzer
#3
Hallo,

habe jetzt das gleiche Problem mit S4Y...

Mein RootDS mit Ubuntu8.10 (per debootstrap) lief seit Okt/Nov.

letztens habe ich apt-get upgrade durchlaufen lassen und drei wochen später neu gestartet... jetzt sagt er auch keinen Mux mehr. Kein Log, kein Ping, kein login

habe unter /etc/default den bootlogd aktiviert... aber auch nichts...

Kann mir mal bitte jemand auf die Sprünge helfen wie ich dem Fehler nöher komme?? Z.B. wie ich den Bootvorgang mitloggen kann um zu sehen wo es klemmt.

Ich würde Ubuntu eigentlich gerne auf dem Root behalten...:rolleyes:

Danke für eure Hilfe
 
Last edited by a moderator:

djrick

Registered User
#4
Hat das Upgrade den Kernel ausgetauscht? Dann liegt wahrscheinlich hier der Fehler.
Wenn er dir keinen bootlog schreibt verabschiedet sich der Bootvorgang wahrscheinlich schon sehr früh (laden der NW Karte etc.).
Was da schief läuft könntest du lediglich sehen wenn du den Monitor sehen könntest oder sonst irgendwie eine Serielle Konsole etc hättest aber soweit ich informiert bin, bietet S4Y das nicht an.

Da bleibt nur: Sichern, neuinstallieren
Oder: Techniker beauftragen (Kosten beachten!)
 

hurr1k4ne

Blog Benutzer
#5
wenn ich das richtig sehe kann ich den kernel ja nicht austauschen, denn virtuozzo nimmt doch den eigenen kernel... (/boot ist z.B. leer)
also habe ich doch gar keinen Einfluss oder?

du hast aber recht, der muss schon ganz früh krepieren...
 

wstuermer

Blog Benutzer
#6
Hi,

@djrick: wir reden hier von vServern ;)

@mabil und hurr1k4ne: Wenn Ihr übers Powerpanel rebootet, dann seht Ihr nach Ausführung unter "Jobstatus und Logfiles > History" ob und auch warum der Reboot fehlgeschlagen. Zumindest lässt sich mit der Ausgabe dort etwas mehr anfangen, als mit wilder Spekulation.


-W
 

djrick

Registered User
#8
@djrick: wir reden hier von vServern
Je nachdem wie er virtualisiert hätte er doch auch nen eigenen Kernel haben können, oder?
Ich bin leider nicht mehr so ganz auf dem Laufenden was vServer angeht, da ich seit mehreren Jahren nur noch Rootserver einsetze... Aber wenn S4Y mir einen Testserver zur Verfügung stellen möchte*, sag ich natürlich nicht nein ;)

* Bitte mit Plesk, ich würde so gern hier Plesk supporten hab aber kein Testsystem :(
 
#12
Also den Virtuozzo Log finde ich nicht sehr aufschlussreich...

Code:
Datum:	03.06.09 - 22:51:20
Aktion:	 Rescuesystem of your vSERVER deleted
Remote-IP:	84.1*9.40.58
Status:	Erfolgreich
Logfile:	vzcontrol__database_init() vzcontrol (virtuozzo) 4.2.6 (x64-weakness)
vzcontrol__database_init() testing database connectivity (virtuozzo)
vzcontrol__vps_rescue_del() starting rescue remove of vps '1491*9'
vzcontrol__vps_rescue_remove() remove the rescue system for vps '1491*9'
/vz/root/1491*9 on /vz/root/1491*900/mnt type none (rw,bind)
vzcontrol__vps_destroy() destroying vps '1491*900'
vzcontrol__vps_destroy() VEID 1491*900 exist mounted running 
Stopping VE ...
VE was stopped
VE is unmounted
Destroying VE private area: /vz/private/1491*900
VE private area was destroyed
Saved parameters for VE 1491*9
vzcontrol__vps_start() starting vps '1491*9'
vzcontrol__vps_start() VEID 1491*9 exist unmounted down 
Starting VE ...
Setting quota ...vzquota : (warning) Quota is running for id 1491*9 already

VE is mounted
Setting devperms 20002 dev 0x7f00
Setting devperms 20007 dev 0xac8
Adding IP address(es): 62.75.149.1*9
Configure meminfo: 393216
Setting devperms 60010 dev 0x19
VE start in progress...
vzcontrol__vps_rescue_del() finished rescue remove of vps '1491*9'

EDIT: reboot folgt gleich... (*Mir ist grade selber aufgefallen, das ich selber nicht richtig gelesesen habe, ging ja um reboot...*)
 
#13
naja...

Code:
vzcontrol__database_init() vzcontrol (virtuozzo) 4.2.6 (x64-weakness)
vzcontrol__database_init() testing database connectivity (virtuozzo)
vzcontrol__vps_reboot() starting reboot of vps '1491*9'
vzcontrol__vps_stop() stopping vps '1491*9'
vzcontrol__vps_stop() VEID 1491*9 exist mounted down 
VE is unmounted
vzcontrol__vps_start() starting vps '1491*9'
vzcontrol__vps_start() VEID 1491*9 exist unmounted down 
Starting VE ...
VE is mounted
Setting devperms 20002 dev 0x7f00
Setting devperms 20007 dev 0xac8
Adding IP address(es): 62.75.149.1*9
Configure meminfo: 393216
Setting devperms 60010 dev 0x19
VE start in progress...
vzcontrol__vps_reboot() finished reboot of vps '1491*9'

Ich würde sagen, daran lässt sich leider nichts genaueres erkennen
 
#15
ich habe für die relevanten logfiles gestern syslog messages debug auth.log usw gestern neue files erstellt...

die sehen nach den reboots aber so aus...

-rwxrwxrwx 1 root root 0 Jun 3 22:04 syslog

in kern.log steht (nothing has been logged yet.)

Ich würde sagen, das ich da wohl die AK habe oder??
Da bleibt mir wahrscheinlich nichts anderes übrig als neu zu installieren...
 

wstuermer

Blog Benutzer
#16
Hi,

die vServer 1491[0-9]9 waren vorhin problemlos erreichbar.
Somit sehe ich Dein Problem noch nicht ganz? Das Dein Server keine Logs schreibt ist zwar doof, aber der scheint ja erreichbar zu sein, außer die Nummern um den * rum waren auch gefaked.


-W
 
#17
nein nur gesternt...

Hast du die angepingt? ich habe den server nämlich im rettungsystem laufen.

ich kann keinen dienst auf dem server erreichen

kein ping
kein apache über ip
kein apache über domain
kein webmin über seinen miniserv
kein ssh über ip

meinst Du ich habe da etwas so krumgehauen das er zwar das system startet aber die dienste nicht? denn der log-daemon ist ja auch ein dienst...


@wstuermer ich schick Dir mal die Servernummer und IP per PM... dann brauchst Du da nicht rumstochern...
 

wstuermer

Blog Benutzer
#18
Hi,

danke für die PN.
Nicht mit ping, sondern mit nmap hatte ich getestet. Dann war der zu dem Zeitpunkt vermutlich im Rescuesystem ;)
Ich schau mal, ob ich da noch irgendwas sehe und meld mich dann nochmal.


-W
 

wstuermer

Blog Benutzer
#19
Hi,

du meintest, dass Du ein Upgrade von Debian 3.1 auf 4.0 gemacht hast? Ich denke, dass da noch mehr verfrickelt ist...

Code:
root@*:~# cat /vz/root/1491*9/etc/debian_version
lenny/sid
root@*:~# cat /vz/root/1491*9/etc/issue
Ubuntu 8.04.2 \n \l
Debian 5 oder Ubuntu? oder doch 4?

Du kannst nun versuchen nochmal ein mit der alten sources_list downzugraden oder Du installierst neu. Die Inkonsistenz in Sachen des Betriebssystems erkläre ich mir mal durch die "Hardy"-Sources... Hardy=Ubuntu != Debian ;)

Ich vermute einfach mal, dass Du versucht hast von Debian 3.1 auf Ubuntu 8.04 upzugraden, was nun Dein System zertrümmert hat.


-W
 
#20
nein nein so schlimm ist nicht...

ich habe letztes Jahr per debootstrap Ubuntu 8.04 LTS installiert (hardy)

ca. alle 2Mon ein apt-get update, dann upgrade gemacht. genauso wie im April /Mai oder so...
Ich habe aber erst letzte Woche das Ding mal rebootet... und tada ... nischt is...


Das dolle ist, ich habe gar nicht mehr auf dem schirm was ich dort gemacht habe( apt-get install?? dependency problem??

Obwohl, ich bin der Meinung da war was mit ubuntu-minimal oder ein sonstiges ubuntu Grundpaket. Ich bin der Meinung, danach war licht aus..

Da ich nicht mehr weiß, was dort war, ist wohl eine neue Installation fällig.
Bin aber schon fast soweit einfach debian 4 zu installieren und mir die debootstrap geschichte zu sparen.
Ich bastel zwar gerne, aber debian ist ja wenigstens unter den virtuozzo images.


EDIT: Ich reiß mal den rescue-Modus an und grabe im apt-Log vielleicht komme ich da wieder drauf was ich gemacht habe, bzw. was los war...
 
Last edited by a moderator:
Top