Verzögerter Start von Postfix und Dovecot wegen NFS mount

digidax

New Member
Hallo zusammen,

ich habe einen virtuellen Container, in welchem Postfix und Dovecot laufen. Das Maildir wird in dem CT per NFS mount (fstab) eingebunden.
OS ist Centos 7, als init system läuft systemd.

Während des Hochfahrens des Contrainers ist mir nun aufgefallen, dass Postfix und Dovecot schon hochgefahren sind, das NFS mount aber noch nicht eingebunden ist.
Dovecot meckert natürlich, weil es keinen Zugriff auf das maildir hat.

In den Startscripten gib es für Postfix und Dovecot die Möglichkeit, mittels "ExecStartPre" Startbedingungen vorzugeben.
Bei Dovecot z.B. in der verlinkten Datei /usr/libexec/dovecot/prestartscript:

Code:
#!/bin/sh
/bin/systemctl -q is-enabled NetworkManager.service >/dev/null 2>&1 && /usr/bin/nm-online -q --timeout 30 ||:
Es wird also geprüft, ob das Netzwerk hochgefahren ist, wenn nicht immerhalb von 30 sec. dann Timeout und somit kein Start, vermute ich mal.

Nun die Frage, weiß Jemand, ob man so auch prüfen kann, ob das Maildir verfügbar ist? Man könnte ja im NFS Storage eine Dummy Datei /srv/mail/mail_storage/this_is_storage hinterlegen und prüfen, ob diese existiert. Wenn der mount aktiv ist, dann wäre sie da, wenn nicht, dann 30 sec warten und abbrechen.

Kann mir da bitte jemande helfen?

viel Grüße,
Frank
 
Top