V-Server tgl. Reboot mit Cronjob

steve28

New Member
Hallo zusammen,

erstmal herzlichen Dank an das Forum und alle die sich hier beteiligen. Ich hatte einiges gelesen aber nichts wie ich meien Problem einfach lösen kann bzw. könnte.

Mein Problem ist, das sich der V-Server so ca. alle 1-2 Tage aufhängt. Da kommt man mit dem FTP nicht mehr auf die Web´s und die Seiten bekommen Fehlermeldung "fehler verbindung datenbank"

Auf dem v-Webserver wird nur 3 x wordpress und eine einfach HTML betrieben ... also nichts großartiges. Ähnliche Projekte habe ich auf anderen V-Server die problemlos laufen.

Ich hatte auch lange mit dem Hoster rumgezackert .. der sagte, zu wenig Speicher ... so hatte ich in der Hoffnung das es dann wirklich laufen würde von 1x cpu auf 2 und von 1024 ram auf 3072 ein update gemacht ... leider ist das Problem noch das gleiche.

(wobei vor dem Umzug alles bestens mit 1 cpu und 1024 ram ohne probleme lief!!)

Bisher habe ich den V-server immer neu gestartet wenn die Kiste sich aufhing und alles lief dann wieder für 1-2 Tage.

Jetzt die Frage: wie genau und wo kann ich einen Cronjob anlegen, damitd er das Mistding z.B. jeden tag um 06:00 Uhr einen reboot vornimmt.

wie gesagt ich habe einiges gelesen (auch das dieses im Grunde nicht die tatsächliche Lösung ist sonder man schauen sollte warum das so ist) aber ich möchte eine einfache Lösung die das grundsätzliche Problem löst und werde mich langfristig nach einem anderen Hoster umschauen.


Es wäre nett, wenn mir jemand kurz beschreiben kann, wie ich genau vorgehen muss, weil alles was ich gelesen habe ich nich wirklich kapiert habe.

Ich hatte auch in etc/cron.d geschaut ob ich die vorhandenen Dateien ( * 5 * * * root reboot &> /dev/null ) hinzufügen kann. Hab mich aber irgendwie nicht getraut, nicht das ich da komplett Bockmist baue.

Es wäre nett, wenn mir hier jemand die Schritte was ich machen muss kurz schreiben würde.

V-server ist:

Anzahl vCPU 2
Größe RAM 3072 MB
Größe HDD 50 GB
System Debian Jessie 8.0 (64-bit)
 

steve28

New Member
den link hatte ich schon bei Google auch gefunden, wo ich nach reboot server cron gesucht habe.

nur was mich da gewundert hatte war "/sbin/shutdown -r +5" -- shutdown ist doch nicht das gleiche wie reboot oder ?


Wie du aber schon schreibst, wäre es sinnvoller, das Problem ausfindig zu machen, anstatt die Kiste jeden Tag neuzustarten.

-Finden die "Hänger" zur selben Uhrzeit statt?
-Siehst du irgendwas in den Logs? (syslog bspw.)
-Nein der Hänger ist immer zu anderen Zeiten
-ich bin kein profi und hatte mich mit server nie wirklich beschäftig und will/wollte das auch nie

deswegen suche ich ja als ahnungsloser diese quick and dirty Lösung .-)

in diese datei das und das eintragen ... oder ggf. eine datei anlegen what ever .. jedenfalls etwas wo ich das hinbekomme
 

marce

Active Member
nur was mich da gewundert hatte war "/sbin/shutdown -r +5" -- shutdown ist doch nicht das gleiche wie reboot oder ?
schon mal auf die Idee gekommen, die Doku zu lesen?

Abgesehen davon - shutdown und reboot sind bei Debian 8 eigentlich nicht mehr "aktuell" - da solltest Du die entsprechenden systemd-Befehle verwenden.

Dann sollstet Du Dir noch eine Lösung überlegen, die sicherstellt, daß der Reboot ggf. nicht in eine Endlosschleife läuft - je nach dem, wie das System dei Systemzeit setzt kann das durchaus passieren.

... und die Man-Page von crontab auch noch durchlesen, die von dir oben genannten Lösung würde z.B. auf jede Minute in der Zeit von 05:00 - 05:59 treffen...
 
Last edited by a moderator:

danton

Debian User
Abgesehen davon - shutdown und reboot sind bei Debian 8 eigentlich nicht mehr "aktuell" - da solltest Du die entsprechenden systemd-Befehle verwenden.
Jein, die Befehle halt, poweroff und reboot (und noch ein paar anderer) sind nur symbolische Links auf systemctl und rufen darüber die Systemd-Befehle auf. Sie können also problemlos weitergenutzt werden.
Bezüglich des Problems des TE: Wenn der Fehler auftritt, auf dem Server nachschauen, ob die entsprechenden Daemons noch laufen (z.B. MySQL, FTP-Server), die nicht mehr reagieren. Davon abhängig sieht das weitere Vorgehen aus (Logs der jeweiligen Daemons oder die allgemeinen Logs prüfen). Die Logs solltest du normalerweise alle unter /var/log finden.
 

marce

Active Member
Jein, die Befehle halt, poweroff und reboot (und noch ein paar anderer) sind nur symbolische Links auf systemctl und rufen darüber die Systemd-Befehle auf. Sie können also problemlos weitergenutzt werden.
sofern die entsprechenden Pakete installiert sind. Das ist nicht in jeder Distribution per default der Fall.
 

steve28

New Member
sorry leute ... das bringt mich jetzt alles nicht zum meinem Ziel

kurzfristig möchte ich das der v-server jeden tag ein reboot bekomt


-----------------

so ich habe nun die etc/crontab geöffnet und habe am ende

00 6 * * * root reboot

eingefügt

sollte das dann so funktonieren wie ich mir das denke ?

bzw. wenn wo muss ich das noch eintragen, damit der den cron ausführt

oder sollte da bsp. eine datei namens cronreboot in etc/cron.d angelegt werden die dann so aussieht:

SHELL=/bin/sh
PATH=/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin

00 6 * * * root reboot




oder ist das alles falsch?

wenn ja ... wäre jemand bereit mir den genauen weg aufzuschreiben, was ich machen muss, um genau dieses Ziel zu erreichen.


die ursache warum die kiste das macht ... ist für mich derzeit nicht wichtig, weil ich von einem Hardwareproblem ausgehe und ich dann eh die ganzen Seiten nochmal umziehen werde wenn der v-server abläuft ...

ergo - das sind jetzt noch 4-5 monate die ich nicht jeden tag von hand starten möchte

thx for help
 
Last edited by a moderator:

danton

Debian User
Die Anleitung, wie du einen täglichen Reboot deines Servers durchführst, hat d3p oben schon gepostet. Das mit dem Hardwarefehler hast du aber aus einer Glaskugel - ein Hardwarefehler würde bei einem vServer nicht nur dich treffen, sondern mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit alle Kunden, die mit auf dem physikalischen Server liegen.
Daher würde ich eher einen Konfigurationsfehler oder was in der Rictung vermuten und das hast du sehr schnell auf einen anderen Server mit umgezogen.
Außerdem sollten dir die Auffälligkeiten bei der regelmäßigen Kontrolle des Servers auffallen, wenn du prüfst, ob alle Sicherheitslücken geschlossen sind, keiner in den Server eingedrungen ist, die Konfig bez. Sicherheit angepaßt werden muß usw.
 

marce

Active Member
Direkt und hart gefragt: Du erwartest von jemandem, der nicht in der Lage ist, einen Cronjob zu errstellen ernsthaft, daß er in sich um die restliche Pflege des OS kümmern _kann_?
 

danton

Debian User
Genauso harte Antwort: Nein. Müssen und können sind ja leider zwei Paar Schuhe. Mein Beitrag ging eher in die Richtung, mal ein paar von den Sachen aufzuzeigen, die zur Administration eines Servers dazu gehören und die man einfach drauf hat. Die Frage nach dem Unterschied zwischen reboot und shutdown kann man sich ja auch mit Hilfe der man-Page von shutdown selbst beantworten...
 
Top