USB Stick "Reparieren"

Werner S

Member
Grüß euch,

ich habe einen USB Stick, von dem aus ich Proxmox installieren wollte.
Dazu habe ich wie von Proxmox empfohlen https://www.balena.io/etcher/ genommen.

Problem ist, der USB Stick hat nun 4 Partitionen die ich nicht Formatieren kann, zusammenfügen kann etc. Schreibgeschützt ist er auch noch.

Sobald ich diesen Einstecke sagt er mir ich muss alle 4 Partitionen formatieren was wegen des Schreibschutzes nicht geht.

Diverse Anleitungen schlagen fehl.
Wie kann ich aus den 4 Partitionen wieder einen Brauchbaren Stick mit 32GB machen?
 

iffi

Member
Grüß euch,

ich habe einen USB Stick, von dem aus ich Proxmox installieren wollte.
Dazu habe ich wie von Proxmox empfohlen https://www.balena.io/etcher/ genommen.

Problem ist, der USB Stick hat nun 4 Partitionen die ich nicht Formatieren kann, zusammenfügen kann etc. Schreibgeschützt ist er auch noch.

Sobald ich diesen Einstecke sagt er mir ich muss alle 4 Partitionen formatieren was wegen des Schreibschutzes nicht geht.

Diverse Anleitungen schlagen fehl.
Wie kann ich aus den 4 Partitionen wieder einen Brauchbaren Stick mit 32GB machen?
Der Schreibschutz kann entweder hardwareseitig per Schalter aktiviert sein oder die "schreibgeschützt" Fehlermeldung ist aufgrund von falschen Paketen oder kaputter/fehlerhafter header entstanden.

Wenn ein USB Stick sich komplett sträubt mache ich folgendes:
  1. Per dd das Gerät (z.b. /dev/sdc nicht sdc1 ) mit Nullen beschreiben
  2. Nach einer Minute dd per Strg+C abbrechen
  3. Nun ist die Partitionstabelle und der MBR/GPT Header überschrieben und der USB Stick verhält sich wieder wie frisch aus der Fabrik

Wenn das oben genannte nicht klappt und du keinen Schalter findest zwecks Schreibschutz, dann würde ich persönlich den USB Stick als Defekt verbuchen und entsorgen
 

Werner S

Member
Ich Arbeite Zuhause Privat mit Windows.
Mitnahme von USB Sticks oder Datenträgern ist auf der Arbeit nicht erlaubt.

Ich müsste also schauen das ich das ganze für Windows hinbekomme.
 
Last edited by a moderator:

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Ohne STRG+C:
Code:
dd if=/dev/zero of=/dev/sdX bs=512 count=1
Drauf achten, dass richtige Gerät zu erwischen, sonst löscht man die falsche Partition.
Sollte das mal dennoch passieren: https://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_DE

Dann mit fdisk ganz normal partitionieren. GGf. muss man partprobe einmal ausführen um den Kernel über die Änderung zu informieren. Danach sollten keinerlei Partitionen mehr sichtbar sein.

Danach mit Fdisk einfach eine neue primäre Partition anlegen und den Typen der Pratition auf NTFS... umstellen. Ich eine das ist typ 7.

Danach ggf. nochmal partprobe und dann das Dateisystem anlegen.
Unter Linux ist das ein Kinderspiel. Unter Windows hat man so seine Probleme. Das müsste man unter Windows aber auch theoretisch mit der Datenträgerverwaltung hinbekommen.
 

danton

Debian User
Ich Arbeite Zuhause Privat mit Windows.
Windows führt sich manchmal etwas seltsam auf, wenn ein USB-Stick mehr als eine Partition hat. Du kannst es mit diskpart probieren (Kommandozeilen-Tool, das bei Windows dabei ist) oder ein Partitionierungstool von einem Drittanbieter verwenden.
Alternativ ISO von geparted downloaden, auf CD brennen, davon booten mit den Stick mit gparted bearbeiten. Das würde ich machen, wenn diskpart unter Windows nicht will.
 

gunnarh

Allwissende Müllhalde
Welche Windows-Version?
Unter Windows 10 sind ab v1703 auch partitionierte USB-Sticks unterstützt.

Die Partitionstabelle lässt sich unter Windows (alle aktuellen Versionen) mit Diskpart mittels Befehl "clean" löschen. Google Suche nach "diskpart usb stick clean" führt zu hübschen Anleitungen wie du vorgehst.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Ist eine Anleitung um einen Stick bootfähig zu machen, taugt aber auch zum absoluten Löschen:

Auf der Kommandozeile (als Administrator):
diskpart
list disk
select disk 1 (assuming disk 1 was your thumb drive in the above list disk command)
clean
create partition primary
select partition 1
active
format fs=fat32
assign
exit
Vorsicht beim Auswählen der richtigen Disk (die nicht die 1 sein muss), sonst kann man sich mit dem nächsten Befehl ganze Festplatten gründlich löschen.
 

Top