Über eine Zweitwohnung einen eigenen DNS-Server erstellen (Mac)

lhen

New Member
Hallo,

[Mac-Nutzer]

ich plane ein Projekt. Ich besitze zwei Wohnungen (mit Internetanschluss): einmal in Luxemburg und einmal in Belgien, falls das von Belang ist.
Für diverse Anwendungen, die ich beruflich in Luxemburg nutze und jetzt auch in Belgien nutzen will, ist es wichtig, dass mein aktueller Standort Luxemburg ist. Damit ich die Programme (Kundendatenbanken und Buchhaltung) ohne beschränkten Zugriff nutzen kann, möchte ich in Belgien einen Aufenthalt in meiner Geschäftswohnung in Luxemburg simulieren. Ich bin ein ziemlicher Anfänger in Sachen Netzwerkprogrammierung, kenne mich aber mit den grundlegenden Einstellungen aus — wie gesagt: nur ein Buchhalter.
Laut meiner Recherchen ist ein DNS-Server genau das, was ich suche. Massen-Providerlösungen (für die ich bezahlen muss) kommen für mich nicht in Frage.

Besteht die Möglichkeit, in meiner luxemburgischen Wohnung einen DNS-Server einzurichten, über den ich mich in Belgien verbinden kann, damit in Belgien ein Aufenthalt in Luxemburg "simuliert" wird?

Vielen Dank im Voraus für Antworten und Lösungen!

Mit freundlichen Grüßen,

lhen
 

nexus

Active Member
Laut meiner Recherchen ist ein DNS-Server genau das, was ich suche.
Da war deine Recherche wohl nicht ergiebig genug.
Wenn du eine Webseite aufrufen möchtest, hast du eine URL (wie z.B. serversupportforum.de). Damit dein Computer die Webseite aufrufen kann, braucht er die dazugehörige IP-Adresse.
Hier kommt jetzt der DNS-Server ins Spiel, er fungiert als eine Art Telefonbuch. Damit dein Computer die Seite aufrufen kann, läßt er den DNS-Server nach dem Namen (die URL) suchen und bekommt die Nummer (IP-Adresse) als Suchergebnis zurück.

Das was du suchst, geht eher in Richtung Proxy oder VPN.

Wenn du nicht zu oft und auch nicht zu datenintensiv den Zugriff über den Umweg der Zweitwohnung benötigst, könnten auch RemoteControl-Tools wie Teamviewer oder Anydesk für deine Belange genügen.
 

lhen

New Member
Stimmt, eine Proxy-Umleitung ist eigentlich gemeint...

Nun gut, du hast natürlich recht... Wie gesagt — ich bin kein Netzwerktechniker...
Wie kann ich denn einen Proxy-Umleitung über meine luxemburgische Wohnung einrichten? Was muss ich auf meinem luxemburgischen Router oder Rechner einstellen?
 

marce

Active Member
Grundsätzlich musst Du nur einen VPN-ZUgang einrichten - ob und wie das auf dem Router geht könnte man sagen, wenn das konkrete Modell bekannt wäre.

Alternativ geht das auch auf einem dauerhaft laufenden PC hinter dem Rrouter, auf dem Du dann den VPN-Dienst von außen via den Rouer zugreifbar machst.
 

d4f

Müder Benutzer
Sofern es kein Uralt-Anschluss ist, sind in Luxemburg so ziemlich alle Providerrouter Fritzboxen, egal ob Kabelanschluss, Glasfaser oder (V)DSL. Die Standard Zugangsdaten stehen auf dem Zettel der Installationsdaten (meist in der Kiste der Fritzbox)
Falls die Applikation über remote Desktop aufgerufen wird, ist ein Kabel- oder Glasfaseranschluss empfehlenswert da sonst der (doppelt belegte da nur Proxy!) Upload eine Engstelle ist. Je nach Verfügbarkeit ist maximaler Upload über VDSL entweder 10 (reicht vermutlich nicht) oder 50 Mbit/s (sollte reichen).
 

Top