Teamspeak + FSSTND

RHBaum

Registered User
Ist es geplant da mal fuer den linux server was anzupassen, bzw gibt es fuer den "linux-server" optionen, wo man die dateiablage so defiziel spezifizieren kann das er z.b. :
- seine logs in /var/ts2 (oder so) ablegt
- die serverconfig(server.ini) aus /etc/ts2 (oder so) liest
- seine ganzen einstellungen auch irgendwo in /var ablegt

Wenn man nen server betreiben will, ist die sache mit dem TS user wo der komplette server im /home verzeichniss liegt, schon etwas sehr gewoehnungsbeduerftig und rollt einem schon bisser die fussnaegel hoch ^^

Ciao ....
 
M

Mercenary

Guest
RHBaum said:
Ist es geplant da mal fuer den linux server was anzupassen,

Na das fragst Du dann doch am besten die Autoren und gegen Einwurf kleiner Muenzen machen die das bestimmt auch.;)
Allerdings hat die jetzige Situation auch ihre Vorteile (man kann den user ganz gut "Einkerkern") und ist funktional. Wozu Aufwand in Aenderungen stecken bringt nur neue Fehlerrisiken.

Aber (wonach Du nicht gefragt hast ich weiss) was vielleicht sinnvoll ist, waere aus meiner Sicht z.B. das Log in /var/log/meinteamspeak.log zu schreiben und dieses dann (als Link) dem TS2 Server unter zu jubeln und daran hindert mich jetzt schon nichts. ;)

Ciao,
Mercy.
 

RHBaum

Registered User
Hey, das mit den links (symbolisch) iss gar keine so schlechte idee ^^
Mal probieren ob ich das ungebogen bekomme.

Das einkernen mag vorteile haben, wenn man TS als userspezifische anwendung sieht. Wenn man TS aber "richtig" wie'n server betreiben will, kommt man dann schon mit dem filesystem durcheinander.
Wenn ich das /home sichere, dann will ich sicher nich, das da binaries vom server, und logdateien genau so wie die aministrativen einstellungen liegen.
Die will ich auch separat an nem vordefinierten zweig haben, und genau so leg ich halt auch dann die filesysteme fuer an ....

Genau so wie log dateien halt in das /var system gehoeren ... schon allein wegen dem monitoring.

Mal testen was da geht ....

Ciao ...
 
Top