Supermicro Board startet nach Bios Update nicht mehr

Hannobal

New Member
Hallo,

ich habe mir ein neues Supermicro Board X11SAE-F zugelegt und wollte heute den Server installieren. Vorher wollte ich aber noch ein Bios Update machen, da das letzte Update vor dem Microcode Update (Anfang 2016 war das) von Intel lag.

Einen Lizenz Key für das IPMI habe ich nicht, also in Google geschaut wie ich das sonst installieren kann. Wurde fündig, dass man einfach ein Windows oder ein DOS/Freedos hernehmen soll. Naja Ein Windows hatte ich gerade nicht rummliegen, also schnell von einem FreeDOS gebootet und die BAT-Datei ausgeführt. Allerdings lief der Flashvorgang nicht so ab wie z.B. auf folgendem Bild zu sehen, sondern es hat sich runtergefahren und danach einige Male (immer so im 5 Sekunden Takt) neugebootet. https://www.thomas-krenn.com/de/wikiDE/images/thumb/0/02/BIOS-Update-2.0a-Supermicro-X9SCM-F-01-ami.png/500px-BIOS-Update-2.0a-Supermicro-X9SCM-F-01-ami.png

Naja irgendwann ist er dann auch wieder komplett durchgebootet und alles schien einwandfrei. Also Strom weg, Rest eingebaut und wieder starten. Aber da tut sich nichts mehr, keinen einzigen Zucker. Die IPMI Oberfläche funktioniert aber noch.

Vielleicht kann mir einer von euch ja einen Tipp geben, was man versuchen könnte um es wieder ans Laufen zu bekommen. Soll ja einige Recovery Pins und so Sachen geben, aber lieber frag ich vorher mal nach... Man muss dazu sagen, es ist mein erstes SuperMicro Board. : /

Danke schon mal!
 
Last edited by a moderator:

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
Für alle die auch so ein Problem haben. Man kann natürlich auch per IPMI ein BIOS Update ohne Key durchführen - http://crashmag.net/creating-a-bootable-firmware-bios-update-iso-for-your-supermicro-motherboard - man muss nur ein entsprechendes ISO generieren. Diese Anleitung ist hier sehr gut. Also viel Quick and Dirty mit Boot FreeBSD CDs .... ist nicht notwendig.

Eventuell gibt es eine Möglichkeit das BIOS komplett nochmal neu zu flashen. Das IPMI ist nicht im BIOS integriert, daher funktioniert es auch noch so. Hast du schon probiert die Batterie vom Mainboard zu entfernen um die BIOS Settings einmal zu resetten? Das wäre so das Erste. Server von Strom trennen, Batterie entfernen, 10 Sekunden warten, Batterie wieder auf dem Mainboard platzieren und Server wieder starten.

Ansonsten Sumi Support anrufen. Die Technik von denen ist da sehr fitt bei Problemen allerart.
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Probier auch mal, das BIOS per Jumper zurückzusetzen, dann nochmal vom Strom trennen und neu booten.
Normalerweise will Supermicro, dass du nach einem abgeschlossenen Update IMMER ein BIOS-Reset machst und die Maschine erst dann vom Strom trennst.
 
A

andreas0

Guest
Naja irgendwann ist er dann auch wieder komplett durchgebootet und alles schien einwandfrei. Also Strom weg, Rest eingebaut und wieder starten. Aber da tut sich nichts mehr, keinen einzigen Zucker.
Sofern das Problem noch nicht behoben sein sollte, könnte eine weitere Lösung sein, den wieder eingebauten Rest, so wie er von dir bezeichnet wird, wieder auszubauen und das System noch mal ohne den Rest neu zu starten.
Sofern das System hochfährt, alles im BIOS auf die Voreinstellungen des Herstellers zurücksetzen und danach den Rest wieder einbauen.
 

Hannobal

New Member
Also erstmal vielen Dank für die vielen Antworten! :)

Ist bei dem "Rest" eine Emulex SFP+ 10 G Karte dabei?
Ähm, nein? :D Eine 4 Port NIC und eine Graka

... könnte eine weitere Lösung sein, den wieder eingebauten Rest ... wieder auszubauen und das System noch mal ohne den Rest neu zu starten.
Auch schon versucht.

Hast du schon probiert die Batterie vom Mainboard zu entfernen um die BIOS Settings einmal zu resetten?
Ja, habe ich. Schon mehrere Male. Leider ohne Erfolg. Auch über Stunden hinweg.

Probier auch mal, das BIOS per Jumper zurückzusetzen, dann nochmal vom Strom trennen und neu booten.
Naja, ich weiß nicht wie Supermicro sich das vorgestellt hat, aber wenn ich die Doku richtig verstehe, dann sind an der Stelle, wo der Jumper ist, keine Pins angelötet. Ist nur ein bisschen Lötzin drauf, mehr nicht. Oder soll ich das selbst dranlöten?! Kann ich mir aber kaum vorstellen. :confused:

Eventuell gibt es eine Möglichkeit das BIOS komplett nochmal neu zu flashen.
Das ist jetzt mein nächster Ansatz. Um das BIOS aus dem IPMI zu flashen braucht man ja leider eine Lizenz, aber ich habe gesehen, dass man eine Testlizenz für SUM anfordern kann. Das habe ich mal gemacht. Vielleicht funktioniert das ja :) Mal so nebenbei, weiß jemand was so eine Lizenz kostet?

Ansonsten Sumi Support anrufen. Die Technik von denen ist da sehr fitt bei Problemen allerart.
Hm, naja hab ich mir auch schon überlegt, aber falls da was futsch sein sollte, reparieren die das kostenlos? Bzw. geben die da kostenlosen Support? Glaube halt nicht, dass die darüber so erfreut sein werden :D Ich nehme mal an der Support ist nicht deutschsprachig oder?
 
Last edited by a moderator:

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
Hm, naja hab ich mir auch schon überlegt, aber falls da was futsch sein sollte, reparieren die das kostenlos?
Wenn das Board noch Garantie hat ja, geht aber nur über den Händler. Wenn nicht kann man es über den Händler auch kostenpflichtig reparieren lassen. Je nach dem verlangt hier der Händler 30 € und Supermicro 70 €, ist aber meist deutlich günstiger als ein neues Mainboard zu kaufen.

Bzw. geben die da kostenlosen Support?
Als ich das letzte mal angerufen habe, habe ich kostenlosen Support erhalten. Das ist aber schon wieder 1 Jahr her.

Glaube halt nicht, dass die darüber so erfreut sein werden Ich nehme mal an der Support ist nicht deutschsprachig oder?
Es gibt einen Niederländer der Deutsch spricht :) Der Rest kann leider nur englisch.
 

Hannobal

New Member
Da ich bis heute keine Antwort auf meine Anfrage für einen Testkey erhalten habe, werde ich das Board einschicken.
 
Top