[SUCHE] Agenturserver

ONEGENT

New Member
Hallo Zusammen!

Bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen, da ich mich derzeit nach einer Agenturserver-Lösung umsehe. Derzeit habe ich einen VPS Server mit cPanel bei FastComet, wo ich aber mit Support und Service komplett unzufrieden bin. Ein paar vereinzelte Kunden habe ich noch auf einzelnen Hosting-Paketen von WebGo und All-Inkl. Möchte aber alle zu einem Anbieter auf einem Server umziehen.

Grundsätzlich geht es darum ungefähr 30 (derzeit) Kundenwebsites (Klein-&Mittelunternehmen) auf Wordpress-Basis zu hosten. Samt durchschnittlich 2-3 E-Mail-Accounts pro Kunden. In den nächsten 12-18 Monaten verdoppeln wir diese Kundenanzahl.

Vorgestellt hab ich mir jetzt einen Managed Dedicated Server mit Plesk Onyx. Habe auch schon einige Anbieter verglichen, aber für mich als Webdesigner und nicht Techniker, ergeben sich da einige Fragen.

In der engeren Wahl stehen jetzt:

Managed Server Premium von United Hoster:
https://www.united-hoster.de/server/managed-server.html

man. PS 4000 G7 von Netcup:
https://www.netcup.de/professional/managed-server/managed-privateserver.php

Server XL von All-Inkl:
http://all-inkl.com/server/uebersicht/

Wobei der All-Inkl Server hier preislich einen Ausschlag nach oben macht. Wie kommt das zustande bei gleichen RAM und augenscheinlich nur der Unterschied bei den Prozessoren?

Wichtige Eckpunkte sind für mich guter Support (da wir uns auf Webdesign konzentrieren und das Hosting nur zum Gesamtpaket dazu anbieten und servertechnisch so gut wie keine Ahnung haben), SSD Festplatten, 16GB RAM (drüften glaube ich reichen), schnelle Ladezeiten (first byte), vorzugsweise Plesk Onyx als Verwaltungstool, Preis unter 100 Euro (wenn möglich).

Würde mich über Experten Feedback freuen. Was sagt ihr zu den oben verlinkten Anbietern und Paketen? Habt ihr andere Alternativen? Ist ein Dedizierter Server notwendig für meine Anforderungen oder würde auch ein vServer reichen?

Danke schonmal für jeden Beitrag :)
 

.A.

Preislich vergleichst Du ja bereits Vserver (United-Hoster, Netcup) mit dedizierter Hardware (All-Inkl).

Soll der Support Wordpress mit beinhalten?

SSD scheint der neue Hype zu sein. Bei Vservern kann Dir egal sein, mit welcher Technologie die Daten abgelegt werden. Hauptsache die IO-Performance stimmt (die kann ich mit Überbuchung auch bei SSD in den Keller ziehen). Bei ded. Servern mag das anders sein.

PHP-Friends sollen auch ganz brauchbar sein. Sind hier auch im Forum aktiv...

--
.A.
 
L

Lucan

Guest
Bei den NetCup Managed vServern ist kein Backup der Kundendaten dabei. Dort wird seitens NetCup nur die Serverconfig etc. gesichert. Sprich im Falle eines Crashes hast du da ein großes Problem, wenn du nicht selbst alles sicherst (was ohne root Account auch nicht so einfach ist...) für mich machen die Managed vServer von NetCup daher keinen Sinn. Alternativ kannst du dir auch providerdienste und php-friends anschauen.
 
C

chbu

Guest
Vorgestellt hab ich mir jetzt einen Managed Dedicated Server mit Plesk Onyx.

In der engeren Wahl stehen jetzt:

Managed Server Premium von United Hoster:
https://www.united-hoster.de/server/managed-server.html

man. PS 4000 G7 von Netcup:
https://www.netcup.de/professional/managed-server/managed-privateserver.php

Server XL von All-Inkl:
http://all-inkl.com/server/uebersicht/

Wobei der All-Inkl Server hier preislich einen Ausschlag nach oben macht. Wie kommt das zustande bei gleichen RAM und augenscheinlich nur der Unterschied bei den Prozessoren?


Die Managed Server Premium von United Hoster sind virtualisiert. Kein dedizierter Managed Rootserver.

Der man. PS 4000 G7 von netcup ist auch virtualisiert. Die echten dedizierten managed Server sind hier zu finden https://www.netcup.de/professional/managed-server/managed-server.php

Die Angebote von all-inkl sind echte dedizierte Server. Daher auch der preisliche Unterschied ;)
 

PHP-Friends

Blog Benutzer
verifizierter Anbieter
Danke für die Empfehlung :) Unsere managed Server werden komplett gesichert, siehe auch https://php-friends.de/managed-hosting - nur die Konfiguration zu sichern, finde ich etwas merkwürdig. :confused: Gerade Managed-Kunden haben ihrerseits doch oft selbst wiederum Kunden, da hat erfahrungsgemäß nur selten irgendwer in der "Kette" ein aktuelles Backup. Den Ärger kann man sich auch sparen :)

Der Aussage, einem vServer-Kunden könne die Umsetzung des Storage egal sein, möchte ich allerdings stark widersprechen. Ob die I/O-Performance "stimmt", ist dafür viel zu sehr Interpretationssache. Richtig heftig frequentierte Datenbanken möchte man sicher nicht auf HDDs betreiben, auch SAS-Platten mit 15k rpm kommen nicht ansatzweise an SSDs heran. Gleichermaßen möchte niemand seine 1-TB-Cloud auf SSDs speichern, weil es preislich keinen Sinn macht.
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
Guten Tag,

wir freuen uns für das Interesse an unseren managed Server-Angeboten.

Dort wird seitens NetCup nur die Serverconfig etc. gesichert. Sprich im Falle eines Crashes hast du da ein großes Problem, wenn du nicht selbst alles sichers

Backups der Kundendaten fertigen wir auf unserer Seite für einen geringen Aufpreis an. Die Verwaltung der Backups erfolgt über ein komfortables Webinterface. Unser Support berät gerne dazu und zu anderen Themen.

Prinzipiell sollten Sie hinsichtlich Backups die AGB vor Vertragsabschluss studieren. Viele Anbieter verpflichten Kunden Backups anzufertigen, da die Haftung bei einem Verlust groß ist, sollten Backups zugesichert werden.

t (was ohne root Account auch nicht so einfach ist...)

Via Plesk können mit relativ wenig Aufwand auch eigenständig Backups automatisiert auf anderen Server / Storages ableget werden. Schwierig ist das nicht.

SSD scheint der neue Hype zu sein. Bei Vservern kann Dir egal sein, mit welcher Technologie die Daten abgelegt werden.

SSDs sind nicht rein ein Hype sondern diese haben sich bereits zu recht etabliert. Auch bei unseren vServern erreichen Sie bei der aktuellen Generation schnellere Schreibgeschwindigkeiten als es herkömmliche Festplatten bieten je System. Wir schalten auf einem Node 24 SSDs parallel und setzen RAID-Controller ein die für viel Datendurchsatz geeignet sind. So erreichen wir sogar auf einem vServer bessere IO-Leistungen als es bei gewöhnlichen Desktop-SSDs der Fall ist. Wohl gemerkt, die Leistung gilt für jeden einzelnen vServer.


Viele Grüße aus Karlsruhe

Felix
 
A

andreas0

Guest
... Wobei der All-Inkl Server hier preislich einen Ausschlag nach oben macht. Wie kommt das zustande bei gleichen RAM und augenscheinlich nur der Unterschied bei den Prozessoren?

Wichtige Eckpunkte sind für mich guter Support (da wir uns auf Webdesign konzentrieren und das Hosting nur zum Gesamtpaket dazu anbieten und servertechnisch so gut wie keine Ahnung haben), SSD Festplatten, 16GB RAM (drüften glaube ich reichen), schnelle Ladezeiten (first byte), vorzugsweise Plesk Onyx als Verwaltungstool, Preis unter 100 Euro (wenn möglich).

An eurer Stelle würde ich an den zukünftigen Managed Server nicht sparen und eher einen echten Managed Dedicated Server mieten. Also nicht einen virtualisierten Server.

Denn die Vorteile für einen echten Managed Dedicated Server bzw. echte Hardware sind aus meiner Sicht folgende:

  • Viel besseres IO-Verhalten des RAMs und der SSD- bzw. HDD-Festplatten gegenüber einem virtuellen Server, da exklusive Hardware, die nicht mit weiteren Kunden des Providers noch mal geteilt werden muß.

  • Exklusiv dedizierte und nicht mit anderen Kunden geteilte Netzanbindung vom Server bis zum nächsten Switch.

  • Keine weiteren Störfaktoren, weil eventuell andere Kunden des Providers ihre eigenen virtuellen Server mal extrem belasten und damit wiederum den eigenen virtuellen Server massiv ausbremsen.

  • Erfahrungsgemäß auch besseren Support, da man für einen echten Managed Dedicated Server bzw. exklusiven Server auch deutlich mehr pro Monat zahlt. Als Beispiel siehe den von euch schon genannten Provider All-Incl und dessen Produkte.
 
Last edited by a moderator:

ONEGENT

New Member
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

@.A.:
Stimmt. Habe ich jetzt auch mitbekommen und erklärt auch den Preisunterschied ;) Der Support sollte am besten 24/7 telefonisch erreichbar sein. Derzeit kenne ich nur All-Inkl, wo dies auch möglich ist. (Allerdings ist mir das eigen programmierte Verwaltungstool KAS nicht ganz sympatisch – der Wechsel zu einem anderen Provider wird erschwert, sollte es einmal Probleme geben). Wie kann man als Laie die IO Performance testen?


@php-friends
habe auf eurer Website keine Preise zu Managed Dedicated Servern gefunden. Wie bietet ihr den Support an? Email, Telefon, Chat? Und welche Zeiten?


@andreas0 & netcup
Ich vergleich jetzt mal die preislich ähnlichen Server miteinander. Bei All-Inkl nehme ich den dedicated managed Server (Server L) und von netcup den managed vServer (man. PS 8000 G7). Beide kosten unter 100 Euro. (http://all-inkl.com/server/ und https://www.netcup.de/professional/managed-server/managed-privateserver.php)

Kann man jetzt sagen, dass der von All-Inkl besser ist (weil dedicated), obwohl hier nur 8GB RAM vs. 32GB angeboten werden und die Prozessoren laut Benchmark bei netcup besser sind?


Ich entschuldige mich für meine Unwissenheit, aber je mehr ich mich mit den unterschiedlichen Angeboten und technischen Details auseinandersetze, desto weniger kenne ich mich aus :/
 
A

andreas0

Guest
@andreas0 & netcup
Kann man jetzt sagen, dass der von All-Inkl besser ist (weil dedicated), obwohl hier nur 8GB RAM vs. 32GB angeboten werden und die Prozessoren laut Benchmark bei netcup besser sind?

Hier kann ich aufgrund des virtuellen Servers von netcup nur eine Vermutung aufstellen. Von daher vermute ich hier einfach mal, dass auch der dedizierte Server von All-Inkl (L), was das IO-Verhalten für den RAM und der darin verbauten Festplatten angeht, diesen viel größeren virtuellen Server von netcup schlagen wird.

Wie komme ich zu dieser Vermutung? Der viel größere virtuelle Server (managed PS 8000 G7) von netcup wird auf einem sehr großen Server für sehr viele weitere Kunden installiert, da ansonsten damit kein Geld seitens des Providers verdient werden kann. Denn exklusiv wird dir der Provider den sehr großen Server, auf dem dann auch dein virtueller Server installiert sein wird und der ja für sehr viele weitere Kunden gedacht ist, zu so einen niedrigen Preis nicht überlassen. Wie viele weitere Kunden sich so einen großen Server dann teilen müssen, damit sich Dieser auch für den Provider rechnet, weiß nur der Provider selber.

.. und die Prozessoren laut Benchmark bei netcup besser sind?

Könntest du uns auch mal den Link hier zur Verfügung stellen?
 

ONEGENT

New Member
Danke für die Aufklärung!

Ich dachte immer, dass ein vServer folgend funktioniert: Anbieter installiert Server, teilt die Ressourcen durch z.B. 4 und bietet somit vier vServer an. Jeder Kunde hat dann seine "dedizierten" Ressourcen und die anderen drei auf dem Server haben keinen Einfluss auf die eigene Leistung, da die ja nicht aus ihren "Limits" raus kommen.


Könntest du uns auch mal den Link hier zur Verfügung stellen?

CPU Netcup:
http://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Xeon+E5-2680+@+2.70GHz

CPU All-Inkl:
http://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i3-4150+@+3.50GHz&id=2252

-----

Was muss ich für eine Serverleistung für ungefähr 50 einfache Wordpress Instanzen einrechnen? Ich weiß, dass WP mit Ressourcen nicht zimperlich ist, aber reichen hier zB 16GB RAM? Die meisten Seiten haben max. 50 Aufrufe täglich. Ein paar wenige kommen auf 200 Aufrufe (sind 3 Shops).
 

nexus

Well-Known Member
Ich dachte immer, dass ein vServer folgend funktioniert: Anbieter installiert Server, teilt die Ressourcen durch z.B. 4 und bietet somit vier vServer an. Jeder Kunde hat dann seine "dedizierten" Ressourcen und die anderen drei auf dem Server haben keinen Einfluss auf die eigene Leistung, da die ja nicht aus ihren "Limits" raus kommen.

Das wäre der theoretische Idealfall.
In der Praxis werden oft (um bei deinem Beispiel zu bleiben) anstatt 4 gleich 6 oder 8 VM's auf dem Server zur Verfügung gestellt, da man schon davon ausgehen kann, daß nicht alle Kunden ihre Ressourcen zur selben Zeit zu 100% auslasten.
Sowas nennt sich Mischkalkulation oder gemeinhin Überbuchung.
Solange es der Hoster nicht übertreibt und anstatt 4 gleich 50 oder noch mehr VM's draufpackt, gibt es normalerweise auch keine Probleme.
Es gibt natürlich auch Hoster, die tatsächlich die zur Verfügung stehenden Ressourcen ohne Überbuchung auf die VM's aufteilen. Das schlägt sich dann natürlich im höheren Preis für die VM nieder.
 
Last edited by a moderator:

ThomasChr

Member
200 Aufrufe TÄGLICH hört sich für mich nach lächerlich wenig an. Selbst bei 50 x 200 Aufrufe täglich würde sich ein dedizierter Server wohl immer noch meistens ziemlich langweilen...
 
A

andreas0

Guest

Dieser Benchmark bezieht sich nur auf einen exklusiven dedizierten Server, nicht aber auf einen virtuellen Server.

Was muss ich für eine Serverleistung für ungefähr 50 einfache Wordpress Instanzen einrechnen? Ich weiß, dass WP mit Ressourcen nicht zimperlich ist, aber reichen hier zB 16GB RAM? Die meisten Seiten haben max. 50 Aufrufe täglich. Ein paar wenige kommen auf 200 Aufrufe (sind 3 Shops).

An deiner Stelle würde ich mir die derzeit auf dem alten Server genutzten Ressourcen genauer anschauen und an Hand dessen dann das neue System mit der doppelter Menge an Ressourcen entsprechend unter der Berücksichtigung eurer steigenden Kundenanzahl neu anmieten.

Eventuell hast du zufälligerweise Glück und der dedizierte Server L bei All-Inkl reicht fürs Projekt aus.
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
Guten Morgen,

Kann man jetzt sagen, dass der von All-Inkl besser ist (weil dedicated), obwohl hier nur 8GB RAM vs. 32GB angeboten werden und die Prozessoren laut Benchmark bei netcup besser sind?

zumindest bei der Hardware-Leistung kann dieses nicht bejaht werden. Wenn Sie bei uns die SSD-Variante nehmen, haben Sie sogar einen weit aus höheren IO-Durchsatz als es die von unserem Mitbewerber beworbene Festplatte samt RAID bietet.

Von daher vermute ich hier einfach mal, dass auch der dedizierte Server von All-Inkl (L), was das IO-Verhalten für den RAM und der darin verbauten Festplatten angeht, diesen viel größeren virtuellen Server von netcup schlagen wird.

Zu unseren virtuellen Servern gibt es ja mittlerweile einige Benchmarks im Internet. Die aktuelle Generation 7 + Generation 7 SE kann hier definitiv mit gewöhnlichen dedizierten Servern mithalten, was den IO-Durchsatz angeht. In einigen Fällen schlagen unsere virtuellen Server sogar dedizierte Server. Unsere virtuellen Server greifen auf viele parallel geschaltete SSD oder wahlweise SAS-Festplatten zurück. Neben einem sehr guten IO-Durchsatz erreichen wir damit auch eine sehr gute Verfügbarkeit.

Ich denke die Zeiten zu denen virtuelle Server weniger Leistung mitgebracht haben als es dedizierte Server tun sind langsam vorbei. Es lohnt sich heute in jeden Fall auf virtuelle Systeme zu setzen, da die Kosten um ein vielfaches günstiger sind und zudem eine viel höhere Verfügbarkeit erreicht werden kann.

Ich wünsche einen angenehmen Sonntag!


Gruß Felix
 

PHP-Friends

Blog Benutzer
verifizierter Anbieter
@php-friends
habe auf eurer Website keine Preise zu Managed Dedicated Servern gefunden.
Wir bieten "von der Stange" keine dedizierten Server an. Unsere normale Managed-Option kostet pauschal 25€ brutto monatlich und kann zu jedem beliebigen vServer dazugebucht werden. Gerne unterbreiten wir ein individuelles Angebot für einen dedizierten Server, dies ist jedoch für die wenigsten Kunden sinnvoll - dahingehend bin ich absolut bei Felix:

[netcup] Felix;378309 said:
Ich denke die Zeiten zu denen virtuelle Server weniger Leistung mitgebracht haben als es dedizierte Server tun sind langsam vorbei. Es lohnt sich heute in jeden Fall auf virtuelle Systeme zu setzen, da die Kosten um ein vielfaches günstiger sind und zudem eine viel höhere Verfügbarkeit erreicht werden kann.
Voraussetzung ist natürlich stets, gute virtuelle Server zum Vergleich heranzuziehen und keine (übertrieben formuliert) 99-Cent-Kisten.

Wie bietet ihr den Support an? Email, Telefon, Chat? Und welche Zeiten?
Mail / Ticketsystem und Telefon; unsere Hotline ist 24/7/365 für Notfälle kostenfrei erreichbar. Ansonsten sind wir regulär Mo-Fr 8-19 Uhr im Büro, wenngleich insbesondere weniger umfangreiche Anliegen natürlich auch gerne außerhalb der regulären Geschäftszeiten beantwortet werden.
 

ONEGENT

New Member
Danke netcup und php-friends für die Informationen. Gut zu wissen, dass die Technik schon soweit ist. Somit bin ich einem vServer nicht mehr abgeneigt. Auch wenn mich eine Anbieter-Unabhängige Meinung noch interessieren würde (also von unabhängigen Forennutzern, die nicht vServer verkaufen :D)

Bei netcup stört mich allerdings, dass hier eine Verfügbarkeit von 99,6% angeboten wird und nur mit einem Aufpreis von 120 Euro pro Jahr die 99,9% garantiert werden. Finde ich etwas altmodisch, sowie auch den Aufpreis für komplette Backups beim Managed Servern. Auch wird die Anbindung des Servers nirgends angegeben.

Bei php-friends gefällt mir die DDoS-Protection in Kooperation mit First Colo und die Rechenzentren in direkt in Frankfurt, woraus sich bessere Ping-Zeiten ergeben (denke ich). Komme aber mit Plesk und Managed Upgrade auf wesentliche höhere Kosten.

Ich werde morgen nochmal drei spezielle Anbieter durchtelefonieren um ein Gefühl zu bekommen wie sympatisch und kompetent der Support ist. Darunter sind jetzt mal netcup, php-friends und cyberwebhosting. Ich denke das sind drei ganz gute Anbieter, die sich nur noch in Feinheiten unterscheiden und schlussendlich entscheided die Sympathie.

@ThomasChr es sind zwischen 50 und 200 Besucher.. habe die Zahlen aus Google Analytics..

@Andreas0 gibt es bessere Benchmarks zu vServern? Hab hier nicht viel brauchbares gefunden.

@nexus wie kann man als Laie herausfinden ob ein Anbieter seine Server überbucht? Kenne das bei normalem Hosting, wo man dann Ladezeiten jenseits von gut und böse hat.. aber bei vServern finde ich das schon fast betrügerisch :confused: oder sehe ich da was falsch php-friends & netcup? wie läufts in der Praxis ab?

------

Gibt es heute noch große Unterschiede zwischen den Virtualisierungs Technologien KVM (php-friends & netcup) und Virtuozzo (cyberwebhosting)? Oder macht das für mich im Webhosting für Kunden keinen Unterschied?
 

Tolive

New Member
Ist für dich nur Leistung wichtig? Du betreibst eine Agentur mit kleinen- bis mittelgroßen Firmenkunden. Was sagen die bzw. deine Verträge, wenn Mail und Webseite für 2-3 Tage oder länger offline sind? Bei vielen Anbietern ist die Haftung auf die Monatsmiete begrenzt. Entsprechend bessere SLAs (Service-Level-Agreements, also Verträge die so etwas regeln) kosten bei allen Anbietern, die so etwas anbieten, extra. Zumal du bei vielen in der Anzeigeschuld bist, also ein Zwischenfall erst als solcher gilt wenn du Ihn meldest.

Auch sollte dir klar sein, dass managed für 20-30 € nur eine einfache Wartung des Systems bedeutet. Optimierungen und zeitaufwändige Extras wirst du für so einen Preis nicht bekommen.

Zu deiner Frage: Der Unterschied zwischen KVM und Virtuozzo ist gewaltig. Für dich als "Endkunde" ist das jedoch nicht so wichtig, würde dir aber dennoch zu einem vServer mit KVM, XEN HVM oder VMware raten.

Bzgl. Überbuchung bei vServern. Entgegen weitläufiger Verbreitung ist das Grundsätzlich kein Problem, sondern ein Feature der Virtualisierung. Dadurch lassen sich Server effizienter nutzen, sodass weniger Leerlauf vorhanden ist. Zu einem Problem wird es, wenn anstelle einer sinnvollen Auslastung tatsächlich Überbucht wird. Also mehr Leistung benötigt wird als vorhanden ist. Erkennen lässt sich das meist an schlechten I/O-Werten, langsamen scheduling der CPU (Verteilung von Prozessen. Bei zu vielen Prozessen dauert es lange bis alle abgearbeitet sind) und schlechten RAM-Werten (Wenn zum Beispiel die Festplatte als RAM "Ersatz" herhalten muss.

Grundsätzlich gilt: "you get what you pay for" ... und da du nicht das Günstigste Angebot raus gesucht hast, sollte Überbuchung eigentlich für dich kein Thema sein ... eher die weiter oben angesprochenen Punkte.
 
A

andreas0

Guest
@Andreas0 gibt es bessere Benchmarks zu vServern? Hab hier nicht viel brauchbares gefunden.

Mir sind keine guten Benchmarks bekannt. Und sollte es welche geben, so sind es eher nur Momentaufnahmen, die aus meiner Sicht aufgrund der schwankenden IO-Performance des virtuellen Servers eher nicht wirklich brauchbar sind. Selbst dann nicht, wenn über mehrere Tage oder gar Monate mehrere Benchmarks täglich auf dem virtuellen Server durchgeführt werden.

Gibt es heute noch große Unterschiede zwischen den Virtualisierungs Technologien KVM (php-friends & netcup) und Virtuozzo (cyberwebhosting)? Oder macht das für mich im Webhosting für Kunden keinen Unterschied?

Für dich als Kunde, der seinen zukünftigen Server vom Provider administrieren lassen möchte, sollte es keine Rolle spielen, über welche Virtualisierungstechnologie nun der virtueller Server realisiert wird. Entscheidend ist halt, dass das Hostsystem des Providers, auf dem dein zukünftiger virtueller Server laufen soll, nicht überbucht wird.

Eine technische Anmerkung noch zu Virtuozzo aus eigener Erfahrung:
Gewöhnlich ist sogar Virtuozzo, sofern diese Virtualisierungstechnologie nicht überbucht wird, gegenüber der Virtualisierungstechnologie KVM um einiges performanter, da bei dieser Technologie der Kernel des Hostsystems mitverwendet wird. Es ist, als würden deine Anwendungen direkt auf einem echten dedizierten Server laufen.
 

PHP-Friends

Blog Benutzer
verifizierter Anbieter
Containervirtualisierungen sind nicht um einiges performanter. Sie sind naturgemäß tatsächlich etwas schneller, aber die Vorteile (gut gemachter) KVM-Vollvirtualisierung überwiegen gegenüber dem marginalen Performance-Impact deutlich. KVM wird unserer Einschätzung nach weiter an Verbreitung zunehmen und Containervirtualisierungen weiter verdrängen.
 
Top