Streaming wie Youtube

Infected

Member
Hallo zusammen,
ich möchte gerne einen Streaming Dienst wie Youtube erstellen.

Das bedeutet, ich möchte mit OBS oder ähnlichem etwas streamen und jemand soll diesem stream im Browser sehen können.
Das ganze soll nur für mich und meine Familie sein.
Der Stream soll später auf einem Smart TV aufrufbar sein, was das streamen irgendwie für mich kompliziert macht, da das Protokoll oftmals RTMP oder HLS ist.
Und diese Protokolle können in der Regel nicht einfach so wiedergegeben werden, sondern nur mit speziellen Playern.

Jetzt habe ich schon versucht mit dem VLC Player zu streamen, was zumindest dafür gesorgt hat, dass ich den Stream in einem Browser via .mp4 nativ mit HTML abspielen kann, was schonmal sehr gut ist.
Nur irgendwie bekomme ich oft Aussetzer und ich weiß nicht warum. Der Rechner ist definitiv schnell genug.

Auf Youtube und mit OBS sind 60 FPS mit 1080p kein Problem zu streamen.
Den ganzen Zusatz wie Login etc brauche ich nicht, da es nur für mich und max 2 Personen sein wird.

Wenn ihr Lösungen habt, würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

PS: Dienste wie Youtube selbst oder Twitch sind leider nicht möglich, da z.B. bei privaten Streams Youtube den Stream blockt, da gelegentlich Audiosequenzen drin vorkommen, die Lizensiert sind.
Leider kann ich bei Youtube nicht sagen, dass es sich rein für Private Zwecke handelt.
 

danton

Debian User
Falls der Smart-TV DLNA-fähig ist, könnte ein DLNA-Medienserver die Lösung sein, beispielsweise Gerbera (Fork des mittlerweile eingestellte UPNP-Medienservers Mediatomb).
 

d4f

Müder Benutzer
Nur irgendwie bekomme ich oft Aussetzer und ich weiß nicht warum. Der Rechner ist definitiv schnell genug.
[...]
Auf Youtube und mit OBS sind 60 FPS mit 1080p kein Problem zu streamen.
Das blosse Ansehen von FullHD-Material wird generall hardware-gestützt ausgeführt und ist für halbwegs aktuelle Hardware keinerlei Problem.
Da du aber von MP4 redest gehe ich davon aus dass das Quellmaterial nicht MP4 ist - oder zumindest eine andere Codierung. In dem Fall führt dein VLC eine Transcodierung (Formatumwandlung) in Echtzeit durch, was das Mehrfache der Rechenleistung braucht und schnell zu den beschriebenen Ruckler führen kann.

Ich empfehle Plex statt Kodi für den genannten Einsatzzweck. Plex ist ein "echter" Media server während Kodi eher ein Media-Consumer ist, und zB prima mit Plex zusammenarbeiten kann. Erfahrungsgemäss ist es übrigens um Welten einfacher wenn man einen Android-Stick als "Smarte" Fernseher verwendet. Amazon FireTV ist ein super Beispiel.
 

Top