Startup - Fragen zwecks Anbieter und Aufsetzen des Server

vished

New Member
Hallo zusammen,

wir sind ein angehendes Startup und möchten uns heute schon um die Möglichkeiten der Infrastruktur kümmern, auch mit der Absicht, dass wir wohl frühstens Ende des Jahres an den Markt gehen. Die Firmengründung usw. steht alles noch aus.

Generell zur Software und Technologie:
- JAVA
- MYSQL (Datenbank)
- WildFly (Applikationsserver)
Prinzipiell handelt es sich um eine ERP / CRM Lösung.

Anbei unsere Fragen:
1) Welchen Server können Sie uns empfehlen, wenn wir in den ersten Wochen mit 100 gleichzeitigen Usern rechnen? Macht hier ein Cloudserver Sinn? Welcher Anbieter ist hierfür sinnvoll?

2) Angenommen wir haben einen sehr hohen Peak, sodass nach Bekanntgabe sich gleichzeitig 500 User anmelden, aber nach 1-2 Tage es sich wieder reduziert. Was können wir technisch machen und welches Produkt ist hier immer noch das richtige?

3) Wie sollten wir unsere Serverstruktur aufbauen? Sollten wir am Anfang mit folgendem Setup starten?
1x VM, auf welchem Datenbank (MYSQL) und 1x Applikationsserver (WildFly) läuft
oder
2x VM -> 1x für Datenbank und 1x für Applikationsserver

4) Wir lesen immer wieder bei anderen Anbieter, dass noch Trafficgebühren hinzukommen. Wir suchen daher einen Anbieter, bei dem das inklusive ist.

5) Ein SSL Zertifikat sollte ebenfalls vorhanden sein

6) Der Speicherplatz sollte nicht begrenzt sein, sondern eben dazu gebucht werden können.

7) Wenn wir eine verteilte Umgebung haben (bspw. 1x DB-Server und 2x Applikationsserver), möchten wir dass unsere Applikationsserver immer auf das gleiche Laufwerk zugreift.
Also unsere Applikation soll auf "globales" Laufwerk F: zugreifen, auf welchem alle Daten liegen. Ist das möglich, sodass alle Server dieses "globale" Laufwerk kennen?

8) Neben den oben genannten Server für die eigentliche Applikation, benötigen wir noch eine Unternehmenswebseite (normale Webpage) für das Anbieten des Produkts selbst.
Hier möchten wir Wordpress+MYSQL verwenden.
Wie lässt sich das aufsetzen? Macht es Sinn dies auf einem Standalone - Server aufzusetzen, sodass diese Webseite entkoppelt von der eigentlichen Applikation ist?
Welche Vorraussetzungen benötigt dieser Server?

9) Das Setup sollte dann so aufgesetzt werden, dass die Unternehmenswebseite die Domaine https://www.mydomain.com hat... Die Applikation selbst dann https://www.app.mydomain.com
Ist das möglich? Auch mit Berücksichtigung von Punkt 8)

10) Welcher Anbieter kann beim Aufsetzen bzw. Konfigurieren von WildFly und MYSQL helfen?

11) Müssen wir zwecks Firewall irgendwas beachten? Irgendeine Software installieren?

12) Wie sieht das Monitoring aus? Welche Möglichkeiten gibt es hier die Umgebung zu überwachen.
a) Ressourcen (CPU- Auslastung, RAM-Auslastung).
b) Welche Benachrichtungseinstellungen gibt es?

13) Welchen Support kann der Provider übernehmen?

14) Wir benötigen natürlich auch Emailadressen. Ist das alles in dem Cloud-Tarif enthalten? Die Anzahl an Emailadressen soll anpassbar sein (je nach Anzahl von neuen Mitarbeitern).
- Welche Möglichkeiten und Limitierungen haben wir hier?
- Ein Web-Login ist vorhanden, korrekt?

Danke für jede Hilfe
 

marce

Active Member
Stellt einen IT-Verantwortlichen / Administrator ein.

(alternativ: Sucht euch ein Systemhaus, welches euch die Infrastruktur, KnowHow und entsprechende Beratung zur Verfügung stellt)
 

vished

New Member
Danke, aber generell würde mich hier zuvor einfach mal interessieren wie solch ein Setup auch aussehen kann?

Was benötigt man denn alles?

Wir benötigen zwingend:
a) WildFly Applikationsserver
b) MySQL Datenbank
c) Daten müssen gespeichert werden können

- Ebenfalls eine Wordpress Installation (für die Unternehmenshomepage)
- Mails müssen verschickt werden können (pro Mitarbeiter eine Emailadresse)
- 1x Domain

Sollte man am Anfang schon gleich die Datenbank und den App-Server auf 2 unterschiedlichen Servern laufen lassen?
Wie kann man die Unternehmenshomepage von der eigentlchen App trennen?

Die Beantwortung und Hilfen dieser Fragen würde mir vorab schon Mal sehr helfen
 

marce

Active Member
Ob das initial alles auf einem Server läuft oder ob ihr da gleich HA-Cluster für jede beteiligte Komponete hinstellt ist egal(*).
Wichtig ist, daß das Applikationsdesign hinterher eine entsprechende Skalierung zulässt(*).


(*) wenn man es richtig macht.
 

vished

New Member
-> Aus Kostengründen wird es wohl Linux. Auch hier schon Mal die Frage:
- Welche Distribution sollte man nehmen? Welche eignet sich am Besten?

OK und was müssen wir alles installieren?
Folgendes ist mir bisher bekannt:
- MSSQL
- WildFly
- JAVA

Was muss man wegen der Firewall beachten? Muss hier etwas installiert werden?
Was muss zwecks dem Mailversand installieren?
 

marce

Active Member
Am besten eignet sich die Distribution, mit der sich euer Systemadmin am besten auskennt und die für produktiven Serverbetrieb geeignet ist.

Was man installieren muss wird definiert durch die Anforderung der Applikaition. Die kennt ihr sicher besser wie wir.

... und zum Mailversand braucht es wohl einen Mailserver - für diesen gilt das gleiche wie für die Distribution - sprich jemand, der dafür zuständig ist, sollte sich damit auskennen.
 

danton

Debian User
Wenn du hier im Forum 10 verschiedene Leute fragst, wirst du 11 verschiedene Distributionen und mind. ebenso viele Mailserver genannt bekommen. Es bringt wenig, euch Ubuntu oder Debian vorzuschlagen, wenn euer Admin sich besser mit CentOS auskennt.
Was die Anforderungen an die Hardware betrifft, kann man das sehr schwer abchätzen. Da hängt auch viel am Programmierer, wie gut der Code optimiert ist, ob eine bestimmte Hardware-Ausstattung 1000 oder nur 100 User verkraftet. Das bedeutet, Benchmarks eurer Software erstellen und davon ausgehend die Hardware planen. Und eure Software muss natürlich skalierbar sein. Denn was nützt eine skalierbare Hardware-Ausstattung, wenn die Software das nicht mitmacht.
Bezüglich der Homepage und eMail-Adressen habe ich aber eine ganz simple und zuverlässige Empfehlung: Ein entsprechend großes Webspace-Paket, so dass ihr ausreichend eMail-Adressen anlegen könnt. Da habt ihr da keinen zusätzlichen Admin-Aufwand und ihr könnt über die Webseite weiterhin informierien, falls ihr z.B. von Kunden überrant werdet und euer Server doch zu knapp konzipiert ist.
 

marce

Active Member
Wenn das hier so weitergeht fangen die StartUps an, den Hausaufgaben-Kiddies oder den Azubi-Abschluss-Projekten den Rang abzulaufen...
 

marce

Active Member
Ach ja - auch wenn vielleicht nicht gerne gehört - einen echten Tipp bzgl. "was braucht man" in Start-Up-Phasen für neue Überflieger-Projekte würde ich doch riskieren: Pakt eure Systeme in die AWS. Da könnt ihr in jede Richtung skalieren und habt ggf. minimale Vertragslaufzeiten, könnt dies aber dann, wenn ihr den realen Bedarf kennt entsprechend provisionieren lassen oder ggf. dann auch problemlos zu anderen Anbietern / Plattformen / ... umziehen.

... was aber umso mehr bedingt, daß ihr jemanden an Bord habt, der sich mit AWS auskennt und der euch so begleitet, daß ihr nicht in die "üblichen" Fallstricke lauft und euch unlösbare Abhängigkeiten an's Bein bindet. Für die 2. Lebensphase jedweden Projektes gibt es nämlich meist eine bessere Heimat als die Stätte der Geburt.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
Wir hatten euch angeboten euch kostenlos telefonisch einmal zu beraten um einen "best practise" Weg zu besprechen von der Testphase bis zur Live Umgebung. Wir betreuen viele Kunden und Anwendungen auch im JAVA Umfeld. Leider scheint Ihr diese Chance nicht wahrnehmen zu wollen. Schade.

Die Anforderungen sind, wie wenn man ins Autohaus geht und sagt, ich hätte gerne ein grünes Auto und erwartet, dass man ein Grünes Auto angeboten bekommt. Ich kenne Firmen, die bieten euch dann auch ein Grünes Auto an, nur sicher nicht das Grüne Auto, was man von der Preis / Leistung her erwartet.
 

marce

Active Member
Um beim Autobeispiel zu bleiben - es hört sich eher danach an "ich brauche ein Auto mit Radio und Dieselmotor. Ich kan nicht sagen, wie schnell es sein soll, weiß nicht wie viel ich in den Kofferraum packen will oder ob ich ggf. eine Anhängerkupplung brauche - oder gar einen Sattelauflieger. Ob und wo ich ggf. eine Garage dafür habe weiß ich auch nicht. Führerschein hat noch keiner bei uns. Was soll ich kaufen?"

All das, was der TE hier "fragt" ist eigentlich innerhalb des StartUp-Projektes ein sicherlich nicht irrelevanter Teil genau dessen. Oder auch in jeder bestehenden Firma, sobald es an "etwas neues" geht. Sei es in der IT-Welt oder sogar auch im produzierenden Gewerbe. Infrastruktur ist Teil des Projektes - und sicherlich kein irrelevanter. Klar, daß das z.B. einem Software-Entwickler oder einen Grafiker oder einem Vertriebsspezialisten erst mal egal ist (oder auch völlig unverständlich) - es gehört aber so oder so dazu und stellt damit auch einen Teil der "Hausaufgaben" darf, die man in dem Team selbst lösen muss.

... die Lösung kann natürlich auch "extern" stattfinden - so oder so braucht es dafür aber entsprechende Ressourcen, sei es "Personal" oder "Consulting-Budget" (letzteres ist in dem Fall sogar ganz ehrlich nicht negativ gemeint) - in Verbindung mit entsprechendem technischen KnowHow.

Alternativ kann er seine Idee auch einfach nicht selbst umsetzen sondern diese an sich verkaufen und "es jemand machen lassen, der sich damit auskennt".
 

vished

New Member
Bezüglich der Homepage und eMail-Adressen habe ich aber eine ganz simple und zuverlässige Empfehlung: Ein entsprechend großes Webspace-Paket, so dass ihr ausreichend eMail-Adressen anlegen könnt. Da habt ihr da keinen zusätzlichen Admin-Aufwand und ihr könnt über die Webseite weiterhin informierien, falls ihr z.B. von Kunden überrant werdet und euer Server doch zu knapp konzipiert ist.
Danke für die Hilfe, hat mir schon Mal sehr weitergeholfen.
Um es zu konkretisieren:
-> Muss die Unternehmenswebseite beim gleichen Hoster liegen, wie die App selbst?
Die Frage, die ich mir stelle wie es mit der Domain aussieht, wenn diese auf zwei unterschiedlichen Servern liegt:

Unternehmenswebseite: www.domain.com
App: www.app.doimain.com

Gibt es eine Empfehlung bezüglich Webspace - Paket?
Es sei noch erwähnt, dass die App dann auch Emails (z.B. Benachrichtigungen) über diese Emailadressen versenden soll.

@marce :
Ich gebe dir Recht, vieles ist noch nicht so ganz spezifiziert, da wir noch ganz am Anfang stehen was die ganze Serverstruktur usw. anbelangt. Daher versuchen wir auch hier schon Mal gewisse Dinge zu klären und Hilfe dafür zu bekommen. Wie du selbst erkannt hast, liegt der Fokus selbst noch auf der Entwicklung.... Aber früher oder später müssen wir uns mit dem Thema beschäftigen, desto früher, desto besser
 

danton

Debian User
Die Frage, die ich mir stelle wie es mit der Domain aussieht, wenn diese auf zwei unterschiedlichen Servern liegt:
Das kommt drauf an. Wenn die Domain mit dem Webspace-Paket zusammen gebucht wurde, kann es sein, dass man nicht genug Kontrolle über die DNS-Einstellungen hat, um weitere Subdomains anzulegen. Falls die Domain bereits vorhanden ist oder bei einem reinen Domain-Anbieter geholt wird, ist drauf zu achten, dass der Webhoster externe Domains unterstützt.

Warum nicht einfach nur app.domain.com?

Gibt es eine Empfehlung bezüglich Webspace - Paket?
Es sei noch erwähnt, dass die App dann auch Emails (z.B. Benachrichtigungen) über diese Emailadressen versenden soll.
Auch da gilt: Was wird benötigt. Ein Wordpress sollte bei den meisten Webspace-Paketen kein größeres Problem darstellen, wenn sie PHP und MySQL enthalten. Ansonsten natürlich auf die passende Größe achten und dass ihr genügend eMail-Adressen anlegen könnt. Und dann die o.g. Kriterien bezüglich der Domain. Persönlich rate ich zu einem kleineren Hoster, da hat man oft mehr Flexibilität. IP-Projects hat sich ja hier im Thread schon gemeldet (da bin ich jetzt seit 1,5 Jahren zufriedener Kunde und fühle mich besser aufgehoben als vorher bei Strato), aber auch PHP-Friends und Netcup haben hier im Forum einen recht guten Ruf. Und vielleicht nimmst du tatsächlich mal das Angebot von IP-Projects bezüglich einer telefonischen Beratung an...
 

Orebor

He who dances with pointers
Wenn die Applikation von euch kommt, dann seid ihr die Einzigen, die zuverlässig voraussagen können, wie viele Ressourcen für 100 gleichzeitige Nutzer benötigt werden.
Im Zweifel müsst ihr die Last eben simulieren.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Meine Empfehlungen (natürlich gibt es auch andere Wege):
- Domain zu einem reinen Domainprovider (z.B. https://www.schlundtech.de/ ), dann hat man maximale Flexibilität und muss bei Webspace / Serverumzügen nicht die Domain mit umziehen und Jahreslaufzeiten unterbrechen.

- DNS Server je nach Anforderung zu einem leistungsfähigen DNS Serverprovider, z.B. https://www.cloudflare.com/de-de/ , dort kann man defintiv alle nötigen Settings einstellen. Hier käme der Aufruf @vished hinzu, sich UNBEDINGT mit Webthemen wie DNS Server, DNS Records, etc. zu beschäftigen, hier steht zu vermuten, dass ein zu geringer Kenntnisstand vorhanden ist (bei den o.g. Fragen).

- In der Tat ein Webspacepaket besorgen, ich verwende https://www.serverprofis.de/webhosting/webhosting-business/ -> M5.1 , der Link ist hierbei als konkrete Nennung EINER Möglichkeit bzw. eines Beispielumfangs zu verstehen. Analoge Angebote gibt es viele, für mich war das cPanel, SSL via Let's Encrypt, MySQL auf SSDs und ein ausreichend groß dimensioniertes Paket (Space, Datenbanken, Mailadressen etc.) wichtig. Ich kann belegen, dass das o.g. Angebot für CMS Systeme wie Wordpress sehr gut geeignet ist, da ich selbst Wordpress darauf betreibe.

- https://aws.amazon.com/de/free/ könnte ein Startpunkt für die Serverkomponente der Applikation sein, ein Vorteil ist die praktisch beliebige Skalierbarkeit (dann gegen Geld logischerweise). Als Cloudprovider bei mehr Bedarf ist AWS jedoch m.E. nicht der günstigste Anbieter. Hier gibt es auch zahlreiche Cloudprovider, die sehr günstige, aber auch sehr leistungsfähige Varianten anbieten, zwischen denen man, häufig unter Beibehalt der Daten wechseln kann: https://www.ip-projects.de/produkte/linux-virtuelle-server/ , https://www.netcup.de/vserver/vps.php , https://www.hetzner.de/cloud , https://www.digitalocean.com/ , https://www.vultr.com/ , , https://www.scaleway.com/en/ und noch einige mehr. Allen gemein ist, dass man erst man sehr wenig Geld zahlt und trotzdem gleich eine verteilte Infrastruktur aufbauen kann (z.B. separater Loadbalancer mit MySQL, Web, etc. Backend), die besseren Angebote bieten auch virtuelle private Netzwerke, so dass z.B. der MySQL VServer nur vom Web-Vserver aus zugänglich ist und der oder die Webserver nur über den Loadbalancer mit dem Web verbunden sind.

Über kurz oder lang werdet Ihr jemand benötigen, die/der sich NUR damit beschäftigt (v.a. auch mit Themen der Sicherheit!). Sonst werdet Ihr entweder ausgebremst, es passieren Euch technische Mißgeschicke oder Ihr werdet gehackt.

Disclaimer (um keinen falschen Eindruck zu erwecken): alle o.g. Firmen und Angebote sind als Beispiele zu verstehen, da @vished vermutlich keine bekannt sind. Die Nennung ist wertungsfrei und logischerweise nicht ausschließlich. Bei manchen der o.g. Firmen habe/hatte ich die entsprechenden Angebote und nenne sie deswegen. Mit keiner Firma habe ich irgendwelche Kontakte abgesehen von einer normalen Kundenbeziehung.
 

vished

New Member
@Thunderbyte

Danke für die ausführlich Antwort.
Generell würde mich interessieren, wo wir am Besten den "jemand" finden. (Systemadmin).
Stand jetzt meine ich damit jemand:
- Jemand der

1) ganz am Anfang uns hilft das alles einzurichten (MSSQL, Firewall, Routing, Mailserver, AppServer...). Ich vermute ein Tag reicht hier ja schon fast aus, wenn sich jemand wirklich damit auskennt...
Gibt es hier entsprechende GUTE Portale, bei dem wir solche Leute finden können?

2) Sagen wir mal auf Abruf uns helfen kann, sodass das System nicht tage/ gar wochenlang stehen bleibt.

Dank euch
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Hier im Forum gibt es durchaus entsprechende Admins, die Dir weiterhelfen können.

Am Besten ein entsprechendes Gesuch in https://serversupportforum.de/forums/suche.60/ einstellen.

Beachte aber, dass ein qualifizierter Admin nicht für ein Butterbrot arbeitet. D.h. das wird Euch Geld kosten, das könnte aber immer noch günstiger sein als einen Fulltime Admin einzustellen.
 

mr_brain

Registered User
Am besten vielleicht vorher mal Gedanken über ein Pflichtenheft machen. Wenn ich sehe, wie hier zwischen MSSQL und mySQL hin und her gesprungen wird, sollte dass ,ggf. mit dem potentiellen Admin, erarbeitet werden.
 

marce

Active Member
1) ganz am Anfang uns hilft das alles einzurichten (MSSQL, Firewall, Routing, Mailserver, AppServer...). Ich vermute ein Tag reicht hier ja schon fast aus, wenn sich jemand wirklich damit auskennt...
Ohne Dir zu nahe treten zu wollen - aber abgesehen davon, daß ein System durchgehender Pflege bedarf ist es mit dem einfachen "Installieren" nicht getan. Und da ihr keine "Standard-App von der Stange" da laufen lassen wollt kannst Du eher mal von "1 Tag pro Komponente" ausgehen - und das wird sicherlich nicht überall reichen - alleine je in Firewall, Datenbank und Mailserver kannst Du problemlos je nach Anforderungsprofil mehrere Tage versenken.
 

Top