• This forum has a zero tolerance policy regarding spam. If you register here to publish advertising, your user account will be deleted without further questions.

[SMTP] Emails landen im SPAM

Vitus

New Member
Hallo zusammen!

Ich habe ein Problem mit meinem EMail Server, und der Support von Strato hat mich auf dieses Forum verwiesen. Ich hoffe ihr koennt mir hier weiterhelfen.

Ich betreibe einen vServer bei Strato und habe zusaetzlich ein Domain Paket fuer meine Webseite registriert (wing42.com). Mein Problem besteht darin dass meine Emails in 90% der Faelle beim Empfaenger im spam folder landen. Das betrifft unter anderem auch die grossen Email Provider wie Gmail.

Meine Konfiguration ist wie folgt:
auf dem vServer laeuft CentOS mit Plesk 12.5.30. Plesk uebernimmt dabei die Email Serververwaltung. Icch nutze dafuer Dovecot fuer imap und postfix fuer smtp. Ich habe mein SSL Zertifikat als .pem Datei auf dem Server hinterlegt, openRelay ist nicht erlaubt.
DNS seitig habe ich SPF und DKIM eingerichtet, DMARC funktioniert aus irgendwelchen Gruenden bei Strato nicht.

Der SMTP Server funktioniert einwandfrei. Die Emails gehen raus, aber werden halt bloederweise grundsaetzlich beim Empfaenger ausgefiltert. Und ich weiss leider nicht mehr weiter, daher hoffe ich dass hier jemand den Fehler finden kann.

Besten Gruss aus Goerlitz,
Vitus
 
Danke fuer die schnellen Antworten!

Bei der Serververwaltung hatte ich den RDNS auf wing42.com stehen, keine Ahnung warum MXToolbox das nicht anerkennt. So wie ich das sehe kann man bei mxtoolbox nicht nachvollziehen was denn eigentlich zurueckkommt, oder?

Ich habe den Eintrag testweise mal auf www.wing42.com geaendert, mal schauen ob das etwas bringt.

DKIM habe ich geaendert. Keine Ahnung wo die :3600:: herkommen... :eek:

Hier ist der Header einer testmail (im spam folder gefunden):
Code:
Delivered-To: diplotl@gmail.com
Received: by 10.140.19.129 with SMTP id 1csp6220662qgh;
        Wed, 4 Oct 2017 09:40:12 -0700 (PDT)
X-Google-Smtp-Source: AOwi7QAbwCrP5X1vNWcUREJf46h0up3PQ3U1I67H9dFhzSwqQTkCltKgJ3Fb+aU5BK9UO2AHUEoA
X-Received: by 10.80.152.43 with SMTP id g40mr30378196edb.300.1507135212181;
        Wed, 04 Oct 2017 09:40:12 -0700 (PDT)
ARC-Seal: i=1; a=rsa-sha256; t=1507135212; cv=none;
        d=google.com; s=arc-20160816;
        b=ccWpcsxqxRbt/9KUVdaVbHN2J95jZT3IAkD3Way8t8duq0hqMCZoQ/M1cdCsFypvvF
         NyBeWroU3dhTPuiyeU4bCLiodcyjuLvlu69UORcudv1Yia1pXLxNiv4fA5QbVVvqC72i
         pHGkVC/+VucLVgAmSzhfgTYxbyR7IIdn5g3VdB1xTdka4JCLG+mSxPXOGpXKP8rOU4bP
         D2UwYqb/zlXOhecCK4EWlcpcHywGYY+7EfNmJ/Nio3RmCbZx8EP4YzmcctZqtbQcCIK4
         oLS/4cE1y9u/peXAnvtJ19KLoyUYg0EwPH2ELxxuc1Fpr++VB9djY469jNXjQ4tywFGi
         8c1A==
ARC-Message-Signature: i=1; a=rsa-sha256; c=relaxed/relaxed; d=google.com; s=arc-20160816;
        h=mime-version:user-agent:date:message-id:subject:from:to
         :domainkey-signature:arc-authentication-results;
        bh=1357ik/+f6Z5jZbSQqtl/UjHaLEu1KgzyssBp6mM6/w=;
        b=c+3o3J80dTUK4I66rnjCImWJbsHwwKrrt5WTKyuvXaRrbren48qJbFxZTW8aTAqN/+
         oQgmhOJtryEEJGkmm5RarehW3nzsU2LwUO1OVZTLmQ3pS4LcJNCh7HllaBXjNlajXynO
         66lha952CsCLw5RCjB4R3RYMIxCf5NNU7eqijq2hP1tqYo9LygRZGm1/+0l+TBNu4nyQ
         TuyC6WqENTBY7Z+9/urFnnWNGQugOik1weHyhf1pBy4WzLtzhFvcS9vRI3LGYhtaJovZ
         AnGRrUo0TkqA/JzVuiirvOhUm5d2LoT8szu2keWmXJWurroSeMfJGpcHWZMYq33jlqdC
         fX1g==
ARC-Authentication-Results: i=1; mx.google.com;
       spf=pass (google.com: domain of support@wing42.com designates 85.214.226.173 as permitted sender) smtp.mailfrom=support@wing42.com
Return-Path: <support@wing42.com>
Received: from wing42.com (wing42.com. [85.214.226.173])
        by mx.google.com with ESMTPS id v17si4891453eda.337.2017.10.04.09.40.11
        for <diplotl@gmail.com>
        (version=TLS1_2 cipher=ECDHE-RSA-AES128-GCM-SHA256 bits=128/128);
        Wed, 04 Oct 2017 09:40:12 -0700 (PDT)
Received-SPF: pass (google.com: domain of support@wing42.com designates 85.214.226.173 as permitted sender) client-ip=85.214.226.173;
Authentication-Results: mx.google.com;
       spf=pass (google.com: domain of support@wing42.com designates 85.214.226.173 as permitted sender) smtp.mailfrom=support@wing42.com
Received: from [192.168.2.101] (p5481C77F.dip0.t-ipconnect.de [84.129.199.127]) by wing42.com (Postfix) with ESMTPSA id C7513EA05C7 for <diplotl@gmail.com>; Wed,
  4 Oct 2017 18:40:10 +0200 (CEST)
DomainKey-Signature: a=rsa-sha1;
  q=dns; c=nofws;
  s=default; d=wing42.com;
  b=YU66L+wNWId7zP/qsRPAtuyeLlsaSLOA0eg9QhFIzKYNHs09FWZnNy6IviQ9uTQKVZlmXBsuClCPg9cQg5uXUGevLtTUCwXXnz6OhwE/XIRI2siquBdns9LOwE1vqng5RxggUS7Q8PlujOTdRToem0SMjTzO/yLIKEB01RQxWWA=;
  h=To:From:Subject:Message-ID:Date:User-Agent:MIME-Version:Content-Type:X-Antivirus:X-Antivirus-Status;
To: diplotl@gmail.com
From: Support Wing42 <support@wing42.com>
Subject: SMTP Test.
Message-ID: <6dcc7692-17db-824e-f0dc-912e18666cec@wing42.com>
Date: Wed, 4 Oct 2017 18:40:09 +0200
User-Agent: Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; WOW64; rv:52.0) Gecko/20100101 Thunderbird/52.3.0
MIME-Version: 1.0
Content-Type: multipart/alternative; boundary="------------20505F73C7930480DDE1477C"
X-Antivirus: Avast (VPS 171004-4, 04/10/2017), Outbound message
X-Antivirus-Status: Clean
 
Hallo zusammen,

manmanman. Ich benutze praktisch ueberall wing42.com, ohne www, daher ist es mir nie in den Sinn gekommen dass das zum FQDN gehoert. :rolleyes:

Ich habe beim smtp test bei mxtoolbox nun ueberall gruene Haken, ausser der Transaction time - manchmal dauerts etwas laenger. Und hier ist die Lage:

Ich habe eine Testmail an einen Bekannten in den Staaten geschickt - an eine AOL Adresse (anscheinend gibts AOL immer noch :D). Er schrob zurueck dass sie ankam. Als ich daraufhin mit einem kurzen Dankeschoen geantwortet habe ging es wieder in den Spam folder.

Nun ist mir klar dass ich grundsaetzlich keinen Einfluss darauf haben kann wie der Empfaenger meine Emails sortiert. Allerdings kommt mir das immer noch etwas komisch vor - denn ich habe immer noch keine Sicherheit dass meine Mails wirklich gesehen werden.

Habt ihr weitere Vorschlaege wonach ich gucken muss?
 
Eventuell irgendwelche Links in den Mails? Manche verlinken ja gerne ihr gesamtes Online-Lebenswerk als Signatur.
Meiner Erfahrung nach sind gerade US Anbieter wie AOL oder BellSouth sehr pingelig in der Hinsicht und nehmen Links gerne als Anlass Mails as Spam einzustufen.
 
Ich habe ein paar Links in der Signatur - namentlich die Webseite und zwei Links zum social media profil. Meinst Du das koennte Probleme machen?
 
@Vitus:
Was genau da Probleme macht verraten die Anbieter nicht. Ist Teil des tollen "Spam-Konzeptes" ...

Links können aber natürlich negativ gewertet werden, da würde ich fast drauf wetten. Zu kurze Emails wahrscheinlich auch. Bilder sowieso und wahrscheinlich auch bestimmte Wörter.

Also pass gefälligst deine Mails daran an was "DIE" von dir wollen - wo kämen wir denn da hin wenn jeder einfach so in seine Mails reinschreiben könnte was er wollte!
 
Also pass gefälligst deine Mails daran an was "DIE" von dir wollen - wo kämen wir denn da hin wenn jeder einfach so in seine Mails reinschreiben könnte was er wollte!

Du hast recht. Wie toericht von mir anzunehmen ich koenne schreiben was ich wolle. Ich werde fortan einfach jede Email erstmal zu AOL schicken und fragen ob ich das versenden darf. :D
 
Back
Top