Serverumzug 15 TB Daten auf SSD aber wie

itnoob

New Member
Moin,

es wird Zeit für einen neues Server seit 2013 ist die Infrastruktur am laufen und sie ist mehr oder weniger ein Flickenteppich 8 x 15K SAS im Raid 0; 2 x 1TB; 1x 3 TB SAS und dazu noch ein NAS was einfach eingemountet ist dazu ein Backup Server bei Hetzner. Mehrere hundert Millionen files ca. 4kb groß teilweise kleiner.

Wie gesagt soll das nun ein Ende haben daher werde ich 4 Systeme in einem Zusammenlegen. Als Platte habe ich mir ne Seagate 3330 SE SAS SSD SAS 12/G gekauft, sollte die Performance des alten Storage in jedem Fall abfangen können. Dazu gibt es dann noch ein Backup System welches direkt ein gemountet werden kann falls es zu einem Ausfall der Platte kommt. Das System wird auf einem Raid 1 Mit Samsung SM883 über perc 730 mini, die Storage platte muss wohl als JBOD oder wenn möglich by pass angebunden werden.

Jetzt zur Problematik... Ich habe noch einen Platz an der alten Backplane, dort kann ich zumindest SAS 6/G laufen lassen und die Daten übertragen. Plan war zuerst die Platte in den alten Server einzubauen ext4 drauf und alle Daten kopieren. Was ich nun nicht weiß, geht das mit dem neuen Perc Raid Controller überhaupt...ich hatte hier zum test einen IBM MR 5015 (LSI MegaRaid) und da konnte ich mit dem physischen Laufwerk gar nichts anfangen außer dort ein raid zu konfigurieren. Ich bin da allerdings auch nicht fit mit Raid Controllern, ist das erste mal das ich sowas habe, sonst immer nur SW Raid genutzt.

Alternative mach ich mach das neue System fertig und übertrage Gbit Lan, das wird aber ewig dauern, internes kopieren halte ich für die bessere Lösung nur was sagt da der Perc H730 Raid Controller zu wenn ich eine Platte mit Daten einbaue? System R640 kommt Ubuntu 18.04 drauf
 

Firewire2002

Registered User
LSI hat allerdings in seiner Modellpalette erst recht spät die Funktion aufgenommen, einzelne Platten ohne RAID durchzureichen. Vorher ging das nur, wenn man den gesamten RAID-Controller auf HBA Modus umgeschaltet hat (ging auch nicht bei allen Modellen).
Daher ist es bei LSI Controllern im "Mischbetrieb" gängige Praxis, RAID-0 mit einer Platte zu bauen.

Da beide deiner Controller auf LSI basieren und die Generationen mit 9200er und 9300er nun nicht soooo weit weg von einander sind, sollte eine Übernahme des Single-Disk-RAID-0 zwischen den Controllern kein Problem sein.
Lässt sich ja aber auch einfach ausprobieren. Steck sie in den ersten Server rein, bau das Single-Disk-RAID-0 und schreib paar MB Daten drauf. Danach schiebst du sie in den nächsten Server und schaust ob er sie sauber einbindet und du ohne Klimmzüge an die Daten ran kommst.
Wenn das passt, kann die große Datenmigration beginnen. ;)

Mir wäre die Datenmenge auf einer einzelnen SSD aber zu gefährlich. Backup hin oder her. So ein Backup zurückzukopieren dauert ja auch ein Weilchen. ;)
 

marce

Well-Known Member
wer mit einem Raid-0 aus 8 HDs leben kann - für den ist eine einzelne HD ein echter Fortschritt, was Datensicherheit angeht.

Ich frage mich, warum er die Storage-Platte nicht direkt an's MB anschließt - der RaidController bietet aktuell keinerlei Vorteil für die Single-Disk (solange nicht geplant ist, noch eine 2. SSD anzuschaffen und das Ding solange als degraded-Raid-1 laufen zu lassen)
 

itnoob

New Member
wer mit einem Raid-0 aus 8 HDs leben kann - für den ist eine einzelne HD ein echter Fortschritt, was Datensicherheit angeht.

Ich frage mich, warum er die Storage-Platte nicht direkt an's MB anschließt - der RaidController bietet aktuell keinerlei Vorteil für die Single-Disk (solange nicht geplant ist, noch eine 2. SSD anzuschaffen und das Ding solange als degraded-Raid-1 laufen zu lassen)
Das war damals verdammt nötigt, ich hatte ca. 1000 schreib iops und SSD noch unbezahlbar daher musste ich damals das Raid0 nehmen, 8 x 600 GB SAS 15K aber hey, bis heute laufen die ohne Probleme dafür musste ich letzte Woche nach nichtmal 6 Monaten die erste client HDD aus der NAS tauschen zum glück nur single angebunden und ich brauchte nur 1 TB wiederherstellen.

Was das Raid angeht bin ich mir derzeit noch unsicher wie ich es mache. Das System wird von einzelfiles komplett auf einzeluser umgestellt das heißt, wir machen auch 200 Mio + Dateien 800.000 mit sqlite. Dann habe wie den io overhead nicht mehr und das Backup von maximal 200.000 Datein geht dann endlich auch schneller aber bis es soweit ist muss alles erstmal umgestellt werden. Das mitd en 8 Platte dachte ich mir übrigens auch...die Wahrscheinlichkeit das von 8 eine ausfällt ist deutlich höher als wenn die eine ausfällt. Der Vorteil des Raid Betriebs wäre der Cache vom Controller oder nicht?

LSI hat allerdings in seiner Modellpalette erst recht spät die Funktion aufgenommen, einzelne Platten ohne RAID durchzureichen. Vorher ging das nur, wenn man den gesamten RAID-Controller auf HBA Modus umgeschaltet hat (ging auch nicht bei allen Modellen).
Daher ist es bei LSI Controllern im "Mischbetrieb" gängige Praxis, RAID-0 mit einer Platte zu bauen.

Da beide deiner Controller auf LSI basieren und die Generationen mit 9200er und 9300er nun nicht soooo weit weg von einander sind, sollte eine Übernahme des Single-Disk-RAID-0 zwischen den Controllern kein Problem sein.
Lässt sich ja aber auch einfach ausprobieren. Steck sie in den ersten Server rein, bau das Single-Disk-RAID-0 und schreib paar MB Daten drauf. Danach schiebst du sie in den nächsten Server und schaust ob er sie sauber einbindet und du ohne Klimmzüge an die Daten ran kommst.
Wenn das passt, kann die große Datenmigration beginnen. ;)

Mir wäre die Datenmenge auf einer einzelnen SSD aber zu gefährlich. Backup hin oder her. So ein Backup zurückzukopieren dauert ja auch ein Weilchen. ;)
danke für den Tipp, daraufhin habe ich mal Handbücher gestöbert und bisschen was gelesen. Es soll wohl auch gehen das man nachträglich auf Raid 1 umstellen kann, sowas könnte ich mir auch vorstellen wenn einmal alles übertragen ist...muss noch bissl sparen so 15 TB SSD sind schon ziemlich teuer :D
 
Top