Serverraum Neugestaltung

MaxDau

New Member
Hallo

Ich möchte gerne bei uns einen Serverraum einrichten. Es soll zuerst nur als Test dienen um zu sehen ob alles so funktioniert wie ich mir das vorstelle. Wir müssen noch umbauen, neue Leitungen legen uvm. Jedoch bin ich noch an keine Hardware gebunden.
Daher würde ich gerne wissen, was heute so der Stand der Technik ist und worauf muss man achten, wenn man den ganzen Aufbau gerne nach oben skalierbar halten möchte.

Es geht zum Beispiel um Firewall oder welche Switches. 1 GBit oder 10 GBit Netzwerk. Welche USV, passenden DDoS Schutz usw.

Einsatzbereich ist Backup, Virtualisierung, Webhosting, Mailserver,...
Es gibt bereits 2 weitere Standorte, welche bei erfolgreicher Umsetzung mit angebunden werden sollen. Zusätzlich steht dann noch ein Stromspeicher so wie ein Notstromsystem zur Verfügung.

Wäre sehr dankbar für ein paar Vorschläge mit Begründung, warum genau das Produkte oder das Setup den Alternativen zu bevorzugen wäre.
 

marce

Well-Known Member
Soso, nur als Test - und dafür willst Du dann mal ein paar 10k€ ausgeben? Inkl. der baulichen Veränderungen im Gebäude und die dafür notwendigen Abnahmen (Feuerwehr, Elektroinstallation), Genehmigungsverfahren, ...

... wo sind aktuell schon Ferien?
 

Joe User

Zentrum der Macht
Wie gross sind die Räume? Wieviel reine Nutzfläche? Wieviele HE sollen da rein? Wie ist die Abluft realisiert? Wieviel m³ Abluft schaft das System?
Schallschutz? Brandschutz? Zulassung als Gewerbe/Industriefläche? Versicherungen? Genehmigungen der Gebäudeeigentümer? Bauamtliche Zulassung? Stromversorger hat sein OK gegeben und die entsprechenden Umbauten/Vorbeugungen vorgenommen? Feuerwehr hält die nötigen Brandmittel in ausreichender Menge vor?

Und da sind noch rund hundert weitere Fragen im Vorfeld zu klären, bevor Du an die Hardware denken kannst...

Oder kurz: Wende Dich dazu bitte an einen Fachdienstleister, ein Forum/Blog/SocialMedia/etc. ist dafür definitiv der falsche Ansprechpartner.
 

MaxDau

New Member
Soso, nur als Test - und dafür willst Du dann mal ein paar 10k€ ausgeben? Inkl. der baulichen Veränderungen im Gebäude und die dafür notwendigen Abnahmen (Feuerwehr, Elektroinstallation), Genehmigungsverfahren, ...

... wo sind aktuell schon Ferien?
Nun marce. Solche Kleingeister wie du bringen mich immer wieder auf die Palme. Es gibt einen Unterschied zwischen hilfreich Fragen und deinen Unterstellungen.
Wenn du und andere hier so mangelhafte Vorstellungskraft habt, solltet ihr vielleicht mal vernünftige Fragen stellen statt aus der Luft gegriffene Unterstellungen von sich zu geben.
1. Ich habe nie gesagt, dass ich in Deutschland lebe oder mich dort aufhalte oder meine Server dort stehen habe.
2. Wer Geld verdient kann damit machen was er möchte. Würde man mich um Bilder (gerne auch vorher/nachher) bitten, wäre ich auch gerne bereit diese hier zu posten.

Nur als allgemeine Information:
Ich habe eine ältere Immobilie, welche als Gewerbefläche eingetragen ist und über einen gekühlten 3x3x2,3 Meter Raum verfügt.
Die Elektronik wird im ganzen Objekt erneuert, da veraltet. Daher sind die Mehrkosten für einen Serverraum eher lachhaft als dass diese noch auffallen würden. Auch die Brandmelde- und Brandschutztechnik wird erst noch installiert, da aktuell nur vereinzelt etwas vorhanden ist.
Für den Generator ist ein geeigneter Raum vorhanden, welcher allen Vorschriften entspricht.

Vor 2 Wochen hatte ich ein mehrstündigen Gespräch mit unserem regionalen Internet- und Stromdienstleister. Dort gab es eine Begehung deren RZ, ein Gespräch über gesonderte Tarife, welche Leistungen abgerufen werden können und wann welcher Ausbau geplant ist. Mir wurde auch Angeboten bestimmte Kapazitäten in deren RZ zu verwenden und per VLan mit meinen Anschluss in meinem Objekt zu verbinden.

Es gibt bei uns keine besonderen Vorschriften für den Betrieb so kleiner Serverräume. Da das RZ des ISP nur wenige Minuten von mir ist und wir zur gleichen Gemeinde gehören, sollte für meinen Mini Serverraum auch ausreichend Löschmittel vorhanden sein.
Geplant sind bis zu 6 Racks mit 40+ HEs. Je nach dem, wie hoch genau die Decke ist. Das reicht mir absolut. Da der Raum sehr klein ist und über ein Klimagerät (Klima Split Gerät) mit Kondensattropfschale und Ableitung verfügt, mache ich mir auch keine Gedanken über die Kühlung.

Und sollte noch jemand Fragen haben, dann sollte man sie auch als Fragen formulieren und nicht irgendwelche Unterstellungen in den Raum werfen, weil man von seinem eigenem Leben so frustriert ist, dass man von anderen auch immer nur schlecht denken kann.
 

marce

Well-Known Member
Ich bin weder frustiert noch kleingeistig, finde aber Anfragen, die von vorneherein eher nach Gedankenspiel und Wolkenkuckucksheim klingen aber einfach eher doof.

3x3m Grundfläche - da bekommst Du mit ein wenig Platz drumherum bei gutem Willen max. 3 Racks rein.

Die entstehende Abwärme bekommst Du ohne vernünftige Klima nicht abgeführt -
3x42HE -> 120HE.
120HE * 100W/HE -> 12KW Kühlleistung - eher mehr, je nach verbauter Hardware + Reserve (meist reichen 100W / HE in der Rechnung nicht aus)

Nicht vergessen, Klima sollte redundant ausgelegt sein.
 

Whistler

Blog Benutzer
Es geht zum Beispiel um Firewall oder welche Switches. 1 GBit oder 10 GBit Netzwerk. Welche USV, passenden DDoS Schutz usw.
Mit 1 GBit würde ich heute nicht mehr anfangen, das ist nicht zukunftssicher.

Mein Vorschlag wären Switche mit reichlich SFP+ Ports und QSFP128 für die Vernetzung der Standorte untereinander.
Die Server bekommen dann ebenfalls NICs mit SFP+ und werden mit DAC-Kabeln angeschlossen, ich würde kein RJ45 machen.
Meist haben sie 2 Ports, die kann man dann per LACP trunken (im Idealfall distributed über 2 redundante Switche).

Für "Kleinkram" wie Management-Interfaces und KVM kann man noch ein paar GBit-Ports (vielleicht 24 pro Rack) vorsehen.

Die Firewall muß sich nach der Bandbreite der Außenanbindung richten, beispielsweise ein HA-Cluster aus Sophos der 300er oder 400er Serie sollte da auch Gigabit wirespeed filtern können. DDOS ist am anderen Ende der Leitung (beim Anbieter) besser aufgehoben.

Racks würde ich 42HE (oder wenn es die Bauhöhe hergibt 47HE) von einem Markenhersteller wie Rittal (wo man auch in 5 Jahren noch Zubehör zum weiteren Ausbau bekommt) verwenden. Achte auf die Bautiefe, wenn möglich 1,20m - heutige Server brauchen manchmal recht viel.

Löschanlage CO2 (macht weniger Schaden), wenn Ihr die Genehmigung kriegt.

Klimaanlage sollte redundant ausgelegt sein, möglichst auch getrennte Kühlmittelkreisläufe und Steuerungen. Von der Leistung her sollte sie alles, was elektrisch hineingeht (bei 6 Racks würde ich die USV 2 x 20KW modular mit entsprechender Erweiterungsmöglichkeit vorsehen) auch wieder herausschaffen können.
 
Top