• This forum has a zero tolerance policy regarding spam. If you register here to publish advertising, your user account will be deleted without further questions.

Server4YOU ein Leidensweg

Tyler

Registered User
So nun gibt’s von mir mal wieder eine neue Story. Mittlerweile habe ich meinen Root Server (Story hierzu findet sich auch in diesem Board) gekündigt (16.01.06). Er hatte mir 2 Jahre treue Dienste erwiesen (ohne ein HW Ausfall oder einer längeren Ausfallzeit von S4Y, muss man Fairerweise an dieser Stelle auch mal sagen).

Ich dachte mir also es ist wohl besser den neuen Server einige Wochen vor der Vertragslaufzeit des 1. zu Bestellen, damit ich auch genug zeit habe für den Umzug. Gesagt getan.

Am 24.12 Bestellte ich mir dann einen ROOT DS SRV Business (1.5 GhZ CPU, 512 MB DDR RAM, mein alter Root war ein 900 MhZ CPU & 256 MB RAM. Deswegen dachte ich mir der reicht für meine zwecke dicke aus).

Geschaltet bekam ich den SRV dann am 28.12.05 (von dem Festnageln einer Schaltung innerhalb einer Stunde will ich jetzt mal nichts sagen und bevor einer kommt mit Weihnachten. Wir von 1&1 sind auch zwischen Weihnachten und Silvester voll besetzt ich selbst musste auch an Silvester und Neujahr Arbeiten).

Von Anfang an viel mir auf das der SRV Langsam war (eine Plesk Seite brauchte mind. 20 Sekunden zum Aufbau meistens sogar mehr). Ich fand auch schnell raus wieso das so ist. Auf dem Kompletten SRV wo ein 4 GB Ram Riegel seine Dienste tut. Waren nur immer zwischen 10 – 20 MB RAM frei. Also dachte ich mir am 29. ich mach ein Support Ticket auf.

30. Dez
Ein Techniker von S4Y war auf meinem SRV (sah ich in den LOG`s). Eine Antwort auf mein Support Ticket bekam ich aber nicht.

Also rief ich mehrfach bei der Support Hotline an.
Ja, ich leite Ihr Ticket weiter. Nichts Passiert.
2 Tage Später. Ja, ich verbinde sie zu einem 2. Level (gleiche Frau wie beim ersten Mal).
1 Tag später kam ich wieder bei der gleichen Frau raus. Diese hatte zwar von der Technik keine Ahnung. Aber das erwartet man ja von einem 1. Level auch nicht (Sie machte auf mich aber immer den Eindruck als ob Sie mir auch wirklich helfen wollte). Sie verband mich dann weiter.

Dann kam der Hammer, ja Sie haben doch laut unserer Technik 1 GB RAM frei (mehr als Ihnen zusteht). Dem freundlichen Mitarbeiter gesagt, das ist SWAP. Mitarbeiter sagte dann nochmals zu mir da müsse er nachfrage. Der Mitarbeiter blieb dann bei seiner Aussage. Also dachte ich mir was sollst ist nee 0800, und nahm mir dann mal 10 Minuten Zeit, um dem Mitarbeiter den Unterschied zwischen einer SWAP und RAM zu erklären (finde das schon seltsam, dass ich als KD den Mitarbeiter schulen muss).

Dies scheint mir dann auch gelungen zu sein, da mich der Mitarbeiter dann wieder weiter verbunden hat. Dann das erste Mal nach etlichen Anrufen und mittlerweile staatlichen 60 Min. Support Hotline, kam ich an einen Mitarbeiter der genau wusste was ich von Ihm will.

Meine mir laut Vertrag zustehende 512 MB. Er erklärte mir die Situation.

Soweit ich das richtig verstanden habe sind bei S4Y die Quotas nicht fest. Also wenn eine einen VSERVER mit 256 MB RAM hat kann er ohne Probleme auch 512 MB (oder mehr) auf Dauer belegen. Kein wunder also das auf dem gesamten SRV nur 10 MB RAM für alle User frei sind.

Mitarbeiter erklärte mir weiter das wenn sich da mehrere Kunden beschwere man sich das näher ansehen würde und gegebenenfalls Maßnahmen ergreife. Die frage wie lange das dauert lies er offen (da ich selbst bei 1&1 Support MA bin, Weiß ich genau was das bedeutet wenn ein Agent dazu keine Angaben macht).

Fazit.

Ich zahle mom für einen VServer der von allen Leistungen mind. Doppelt so Stark ausgestattet ist wie mein alter Root SRV, 30 Euro im Monat. Wäre aber mit jedem Normalen Webspace (z.B. bei uns für 4,99 Euro mit PHP & SQL) schneller.

Das kann doch wirklich nicht sein. Oder?
 
Auch hier kann ich nur fragen, sagt mir das Datum und Uhrzeit des Telefonats und nennt mir den Namen Mitarbeiter. Was dein RAM und SWAP angeht, es ist normal das die voll sind, die Server werden so kalkuliert, das es halt genau reicht, bei garantierten Ressourcen. :)
 
Last edited by a moderator:
Ich glaube du hast das nicht ganz verstanden. Oder willst es nicht verstehen.

die 10 MB sind nur komplett auf dem SRV frei, d.h. von den 512 MB RAM kann ja wohl keine Rede sein. D.h. einige user haben da mind. 1 GB RAM geschnorrt die Ihnen nicht zustehen und die anderen müssen sich dann die 10 MB teilen.

Wohl gemerkt, auf dem ROOT DS Server waren schon nur 10 MB frei als er Frisch Installiert war (also da lief nur Plesk drauf).

Was bringt mir ein ROOT DS SRV wenn die Seiten 20 Sekunden zum laden brauchen?
 
Tyler said:
Ich glaube du hast das nicht ganz verstanden. Oder willst es nicht verstehen.

die 10 MB sind nur komplett auf dem SRV frei, d.h. von den 512 MB RAM kann ja wohl keine Rede sein. D.h. einige user haben da mind. 1 GB RAM geschnorrt die Ihnen nicht zustehen und die anderen müssen sich dann die 10 MB teilen.

Wohl gemerkt, auf dem ROOT DS Server waren schon nur 10 MB frei als er Frisch Installiert war (also da lief nur Plesk drauf).

Was bringt mir ein ROOT DS SRV wenn die Seiten 20 Sekunden zum laden brauchen?

Oh doch hab ich, da sind 10 MB frei, weil der Rest reserviert ist, und nochwas: Virtualisierte /proc/meminfo Ausgaben sind nunmal anders zu interpretieren als die von einem dedizierten Server. Leg ich auf einem Server eine VPS an, sind nach paar Tagen auch 1 GB RAM voll, leg ich 10 an auch. Nachvollziehen kann man das sogar an einem lokalen Rechner ohne Virtuozzo. Den Rest fuer das Verstaendnis gibt OpenVZ oder die Doku her.

Was man von einem Supportmitarbeiter nun nicht erwarten kann, ist das er einem in einfachen Worten erklaert wie das Speichermanagment von Virtuozzo funktioniert. Das ist nicht seine Aufgabe, er soll nur Mailserver, Webserver und andere Wehwehchen korrigieren. Fuer den Rest stehen ja Dokumentationen von SWsoft und der Open Virtuozzo Patch zum studieren zur Verfuegung. ;)

Nun und da du immer noch nicht deine VPS gepostet hast, kann auch keiner nachgucken. :) Ich geb nur mal ein Beispiel, das 'powerpanel.vserver.de' liegt auf einem RootDS Starter und das wird weder bevorzugt noch anderes behandelt (Massenprodukt = Alles gleich, Kunden, Interner Kram usw...), das ist auch nicht langsam. :) Oder die Leute wissen einfach was Sie tun.
 
Last edited by a moderator:
Wenn ich die 512 MB wirklich habe, warum braucht dann Plesk zum laden jeder seite mind. 20 Sek. (habe 6 MBIT Line).

Das kann doch nicht normal sein, hätte ich das gewusst hätte ich 12 Euro mehr ausgegeben und mir einen Root geholt.
 
Tyler said:
Wenn ich die 512 MB wirklich habe, warum braucht dann Plesk zum laden jeder seite mind. 20 Sek. (habe 6 MBIT Line).

Das kann doch nicht normal sein, hätte ich das gewusst hätte ich 12 Euro mehr ausgegeben und mir einen Root geholt.

Erste Frage: Hast du das nur bei Plesk oder auch bei anderen Webseiten? Kannst mir mal eine URL geben wo ich das nachvollziehen kann?
 
Hallo!
Wieviel Speicher kann denn auf dem VDS allokiert werden? Was nützen dir Momentaufnahmen bei einem System mit dynamischer Resourcenverteilung?

mfG
Thorsten
 
Also VSRV ist auch noch etwas neu land. Aber wenn eine Seite Plesk (wie z.b jetzt wieder fast 30 Sek. bruacht zum laden) und die CPU nur mit ca 0,x % Ausgelastet ist. Kannst ja wohl nur der RAM sein oder die ANBINDUNG (schliesse ich jetzt einfach mal aus).

Ausserdem machen die nicht festen Quotas die mir die Support Hotline sagt dann auch igrendwie sinn (da das genau passt).
 
kann auch die Anbindung sein. Das is bei S4y komisch.... ich hab auf den einen Server nen Ping von 690ms (!) (während ich auf meinen Strato 55 hab) und mein Kumpel hat nen Ping da drauf von 14ms. Auf ein und den selben Server, wo wir kurz danach beide den selben Ping auf unseren Server haben.
Is das normal bei S4Y dass die so komisch geroutet werden? o_O
Daran kann das lange Laden vielleicht auch liegen ;)
 
Hallo,

das gleiche Problem (laden von Webseiten dauert sehr lange auch ein login über ssh dauert es ewig) habe ich momentan auch mal wieder.

Ich hatte im letzten Jahr schon Probleme mit der Geschwindigkeit und dazu auch einen längeren Emailwechsel mit dem Support, mit dem Ergebnis das dort kein Problem gefunden werden konnte. Irgendwann war dann wieder alles ok und seit ca. 3 Wochen muß ich wieder ewig warten bis der Server auf eine Anfrage reagiert. :-(

Servernummer: 163196
Ticket-ID: 106515504

Gruß
Andreas
 
aheidrich said:
Hallo,

das gleiche Problem (laden von Webseiten dauert sehr lange auch ein login über ssh dauert es ewig) habe ich momentan auch mal wieder.

Ich hatte im letzten Jahr schon Probleme mit der Geschwindigkeit und dazu auch einen längeren Emailwechsel mit dem Support, mit dem Ergebnis das dort kein Problem gefunden werden konnte. Irgendwann war dann wieder alles ok und seit ca. 3 Wochen muß ich wieder ewig warten bis der Server auf eine Anfrage reagiert. :-(

Servernummer: 163196
Ticket-ID: 106515504

Gruß
Andreas

Nunja ich wuerd mir mal dein openwebmail angucken. Da ich das nicht kenne aber so wie es aussieht idlet das im Moment und zieht beim Idlen aber schon gut Last, will ich nicht wissen was es tut wenn es was zutun hat. Ggf. mal updaten, oder das Perl Backend dahinter tauschen.
 
mbroemme said:
Nunja ich wuerd mir mal dein openwebmail angucken. Da ich das nicht kenne aber so wie es aussieht idlet das im Moment und zieht beim Idlen aber schon gut Last, will ich nicht wissen was es tut wenn es was zutun hat. Ggf. mal updaten, oder das Perl Backend dahinter tauschen.

Openwebmail läuft schon von Anfang an auf meinem Server und auch schon bevor die Performanceprobleme auftraten. An der Konfiguration von Openwebmail wurde nichts geändert. Auf meinem ersten Vserver, einem Vserver Basic, lief es allerdings schneller als nun auf dem Business. :-(

Ich habe nun trotzdem die Konfiguration so geändert, daß das Perl-Backend von Openwebmail nicht mehr verwendet wird. Die Performanceprobleme bestehen immer noch!

Das Laden auch sehr kleiner Webseiten dauert mitunter mehrere Sekunden, wie man auch schönan folgenden Beispiel sehen kann:

----
$ time wget www.andreas.heidrich.name/tmp/index.php
--11:06:40-- http://www.andreas.heidrich.name/tmp/index.php
=> `index.php.22'
Resolving www.andreas.heidrich.name... 62.75.163.196
Connecting to www.andreas.heidrich.name[62.75.163.196]:80... connected.
HTTP request sent, awaiting response... 200 OK
Length: unspecified [text/html]

[ <=> ] 2,132 --.--K/s

11:06:40 (20.33 MB/s) - `index.php.22' saved [2132]


real 0m3.022s
user 0m0.077s
sys 0m0.125s
----

hier noch ein paar weitere Ladezeiten:

real 0m4.628s
user 0m0.156s
sys 0m0.296s

real 0m53.384s
user 0m0.046s
sys 0m0.358s


real 0m3.745s
user 0m0.109s
sys 0m0.281s


das läßt sich beliebig fortsetzen. Wenn der Sever ausnahmweise mal schnell ist, dann komme ich auf folgende Zeiten:

real 0m0.481s
user 0m0.109s
sys 0m0.265s

Die geladen index.php ist 2.1 kByte groß.

Hier noch die Ausgabe von top zu einem Zeitpunkt wenn die Probleme auftreten:

----
10:56:14 up 8 days, 19:53, 1 user, load average: 0.86, 0.32, 0.21
28 processes: 26 sleeping, 2 running, 0 zombie, 0 stopped
CPU0 states: 6.1% user 0.2% system 0.0% nice 0.0% iowait 93.1% idle
CPU1 states: 6.1% user 0.3% system 0.0% nice 0.0% iowait 92.4% idle
Mem: 3101256k av, 3090204k used, 11052k free, 0k shrd, 129532k buff
1669560k active, 1248864k inactive
Swap: 4000144k av, 1459432k used, 2540712k free 1896152k cached
----

und auch ein traceroute auf den Server zur gleichen Zeit:

----
$ tracert www.andreas.heidrich.name

Routenverfolgung zu www.andreas.heidrich.name [62.75.163.196] über maximal 30 Abschnitte:


1 2 ms 1 ms 1 ms switch2......de [217.17.197.13]
2 1 ms 1 ms <1 ms turm1......de [217.17.197.49]
3 1 ms 1 ms 1 ms turm......de [217.17.197.3]
4 15 ms 15 ms 16 ms s.....ffm1.de.cw.net [195.27.83.97]
5 15 ms 16 ms 18 ms ge-0-0-0-200-zcr2.muc.cw.net [62.208.245.34]
6 21 ms 22 ms 21 ms as0-bcr2.fra.cw.net [62.208.240.213]
7 20 ms 20 ms 20 ms so-6-2.hsa1.Frankfurt1.Level3.net [212.162.47.125]
8 20 ms 23 ms 23 ms ae-0-52.bbr2.Frankfurt1.Level3.net [195.122.136.34]
9 24 ms 24 ms 24 ms ae-1-0.bbr2.Dusseldorf1.Level3.net [212.187.128.21]
10 24 ms 23 ms 24 ms so-11-0.hsa2.Dusseldorf1.Level3.net [4.68.114.30]
11 24 ms 25 ms 24 ms so-1-1.edge2.dus1.de.inetbone.net [212.162.47.162]
12 26 ms 25 ms 25 ms intergenia-gw.dus2.de.inetbone.net [213.203.192.178]
13 24 ms 24 ms 25 ms 85.25.37.8
14 24 ms 25 ms 25 ms vs163196.vserver.de [62.75.163.196]
-----

Die Konfiguration des Servers hat sich im letzten viertel Jahr nicht geändert, d.h. sie ist die Gleiche wie zum Zeitpunkt bevor die Performanceprobleme auftraten und auch die gleichen wie bei meinem vorher genutzten Vserver Basic, der schneller war als der Vserver Business momentan ist!

Gruß
Andreas
 
Back
Top