Server, passwort geschützt, für Downloads

d4n1e7m

New Member
Hi liebes Forum,

bin ich seit Wochen am googlen, und zwar bin ich dabei, für eine Jugendgruppe einen Server einzurichten, auf dem Fotos zum Download angeboten werden sollen, passwortgeschützt.

-Welches OS ist das richtige dafür?
-Welche zusatzsoftware brauch ich und wie richte ich zb apache dafür ein?
-Wie leite ich die Domain auf die Seite um ohne den Port anzugeben damit mein Router forwarden kann?

vielen dank und liebe grüße
 

nexus

Well-Known Member
und zwar bin ich dabei, für eine Jugendgruppe einen Server einzurichten, auf dem Fotos zum Download angeboten werden sollen, passwortgeschützt.
Kannst du das etwas näher spezifizieren?
Willst nur du Fotos zum Download bereitstellen oder sollen die User auch die Möglichkeit haben, Fotos hochzuladen? Von der gewünschten Funktionalität hängt letztlich die Wahl der Software ab.

-Welches OS ist das richtige dafür?
-Welche zusatzsoftware brauch ich und wie richte ich zb apache dafür ein?
Die Fragestellung läßt vermuten, daß du bisher wenig bis garnichts mit Servern zu tun hattest.
In Abhängigkeit von der gewünschten Funktionalität (siehe oben) dürfte höchstwahrscheinlich schon ein kleines Webspacepaket ausreichend sein.
Zum Einen dürfte das preislich noch unter einem vernünftigen Server liegen, zum Anderen ersparst du dir eine Menge Arbeit, da du dich nicht um die Serveradministration kümmern müßtest (und du mußt viel Arbeit und Zeit investieren, Serveradministration ist nicht von heute auf morgen erlernt).
 

Jesaja

New Member
Falls du einen Server mieten willst: Lass das, der ist bei deinen Kenntnissen ganz schnell gehackt.
Falls du das ganze Zuhause betreiben willst: Mit 1 MBit/s Upload (üblich bei DSL) werden die anderen daran keine Freude haben.

Zum DNS: Dabei kannst du keinen Port angeben, dein Webserver müsste also auf Port 80 hören.
 

d4n1e7m

New Member
Danke für den Rat aber ich bin in der Lage schnell zu lernen,
Und ich möchte mir die arbeit machen und es lernen...
Ich hab den Server schon zusammen gebaut und suche jetzt ein os,
Die Nutzer sollen einfach nur Downloaden können.
Bisher habe ich nur BetriebssYsteme getestet die im Kommandozeilentool bedient werden,
Mit welchem Befehl wird unter Linux Dateien vom stick auf die interne Platte kopiert?


Danke nochmal
 

Nilpferd

Member
Danke für den Rat aber ich bin in der Lage schnell zu lernen
Das wird auch schnell gehen wenn die Anwaltsschreiben eintrudeln.

Mit welchem Befehl wird unter Linux Dateien vom stick auf die interne Platte kopiert?
Ich schließe mich den Vorrednern an und bitte dich inständig, die Sache zu überdenken. Der Server kostet mehr Strom im Monat als so nen Webspace - sparen tust du damit auch nicht.
 

d4n1e7m

New Member
Also bitte, ich dachte bisher ein Forum ist zur Hilfestellung da,
schert euch bitte nicht um meine Anwälte oder mein Geld,
ich möchte es erlernen und jeder hat mal so angefangen.
Ich bin mit Windows sehr versiert aber hatte noch nicht das Vergnügen mit Linux arbeiten zu dürfen, abgesehen von android.
Also helft mir bitte bei der Auswahl und nicht bei der Entscheidung.
Und meine Internetleitung hat wesentlich mehr als 1000 im upload ;)
 

nexus

Well-Known Member
Also bitte, ich dachte bisher ein Forum ist zur Hilfestellung da
Hilfe bedeutet hier, daß man dir den Weg aufzeigt. Es bedeutet nicht, daß du alles fertig vorgekaut bekommst. Eigeninitiative ist erforderlich.
Der Weg für dein eigentliches Anliegen (der Foto-Download) wurde dir ja schon aufgezeigt: Hol dir ein kleines Webspacepaket (für deine Bedürfnisse dürfte sogar schon ein kostenloses Paket ausreichen, zumindest für den Anfang), installier dort die von svenr empfohlene Software und schon kannst du deine Fotos zum Download anbieten.

ich möchte es erlernen und jeder hat mal so angefangen.
Aber nicht mit einem Server, der am Netz hängt.
Ich habe z.B. ca. ein Jahr lang nur in virtuellen Maschinen auf meinem heimischen PC und während der Weiterbildung zum IT-Admin gelernt, geübt und getestet, bevor ich meinen ersten Server im Netz online genommen habe.
Und selbst ich bin im Vergleich zu vielen anderen Admins noch nicht viel mehr als ein Anfänger, obwohl ich schon fast fünf Jahre aktiv mit der Materie zu tun habe ;)

Ich bin mit Windows sehr versiert aber hatte noch nicht das Vergnügen mit Linux arbeiten zu dürfen, abgesehen von android.
Desktop-Windows oder gar Android haben ja nun mal so garnix mit einem Serverbetriebssystem zu tun. Selbst Desktop-Win und Server-Win sind zwei völlig verschiedene Welten.

Also helft mir bitte bei der Auswahl und nicht bei der Entscheidung.
Wenn du dich ernsthaft in Linux einarbeiten willst, dann installier dir virtualbox auf deinem PC, richte dir dort virtuelle Maschinen ein, besorg dir gute Literatur zu Linux und lerne das Betriebssystem intensiv kennen, bis du die Grundlagen der Serveradministration einigermaßen beherrschst. Diese Variante ist übrigens auch wesentlich stromsparender als einen Server zu Hause zum Testen zu nutzen.

P.S.:
Sieh den Thread hier als konstruktive Kritik, denn genau das ist es.
Ich finde es z.B. schon mal sehr gut, daß du zu Hause mit deinem Lernprozeß beginnen willst und dir nicht gleich einen dedizierten Server anmietest, mit dem du am Ende nicht wirklich was anfangen kannst (Ja, sowas passiert öfter, als du denkst ;)).
 
Last edited by a moderator:

Jesaja

New Member
Ob der Server als Hardware zuhause steht oder als VM läuft ist ja egal...wichtig ist nur, dass du dir keinen Server im Rechenzentrum mietest.

Such dir bei google ne Befehlsreferenz, mit ls, cd, cp, mount, df und ein paar mehr solltest du das kopieren hinbekommen.
Der midnight commander (mc) ist sehr nützlich, muss aber nachinstalliert werden.

Als Distribution taugt z.B. Debian oder Ubuntu. Zu beiden findet man viele Howtos. RedHat/CentOS ist natürlich auch nicht schlecht, mit Suse hab ich persönlich schlechte Erfahrungen.


Wir machen uns hier übrigends nicht nur sorgen um dein Geld bei Abmahnungen usw, sondern auch darum, dass ein gehackter Server andere Server angreift/Spam verschickt und wir darunter leiden.
Da bin ich auf lange Sicht gespannt, wie die Provider mit FTTH o.Ä. auf Abuses reagieren werden, wenn Endkundenanschlüsse langsam die Geschwindigkeit (Upload) von Rootservern bekommen.
Deshalb auch zuhause: Achte auf Sicherheit.
 
Top