Server jeden Tag rebooten...

killerkarotte

Registered User
Hallo Leute,

ich habe mich in den letzten Tagen sehr intensiv mit dem Gedanken "Energiesparen" beschäftigt und dabei folgende Idee entwickelt:

Ich hab da einen Server rumstehen (HP ML 350 G3, Windows 2000 Server Standard), der nur tagsüber wirklich benötigt wird, nachts sind keinerlei Jobs zu erledigen. Also hab ich ihn so eingestellt, dass er jeden Abend automatisch herunterfährt und morgens via Wake-on-Lan wieder automatisch hochfährt. Das System funktioniert ohne Probleme, aber meine Frage zielt in eine andere Richtung:

Ist das ein Problem für einen Server ?

Dass ich Strom spare auf diese Weise is klar, aber gibt es Gründe, die dagegen sprechen ?
Was ist mit dem ständigen Temperaturwechsel im Server ?
Hat das Raid damit Probleme ?

Bin auf eure Meinungen gespannt...

Grüße
KK
 

Firewire2002

Registered User
Also erstmal grob gesagt ... nein.
Ein Server ist ein Computer mit den gleichen Bestandteilen wie dein normaler PC und der hat wohl auch kaum Probleme damit wenn du ihn regelmäßig abschaltest ;)

Nun speziell zum Server:
dem Raid selbst ist es vollkommen egal ob der Server rennt oder nicht.
Einzigst die Platten könnten auf lange Hinsicht kaputt gehen.
Eine SCSI Platte im dauerbetrieb hält länger als eine IDE Platte die regelmäßig anlaufen muss.
Allerdings sind da noch mehr Faktoren entscheidend, wie lange eine Platte lebt.
 

djrick

Registered User
Ich hatte für Windows sogar mal ein tolles Tool das über einen längeren Zeitraum alle möglichen Daten von der Festplatte sammelte und dann eine grobe Schätzung ausgab wie lange die Festplatte noch halten wird...sehr hilfreich :)
 
A

Andre.Ho

Guest
Also mir ists schon oft passiert, dass bei Server, die jahrelang liefen, und dann zum Beispiel beim RZ-Umbau physikalisch umgezogen werden mussten, beim Wiedereinschalten defekte Platten hatten.

Da nützt u.U. auch kein Spare mehr was, wenn zu viele Platten in einem RAID5 abkacken.

Gruß

Andre
 

bloodfighter

Registered User
Ich schalte meinen Server jeden Tag mehrmals ein und aus (Durchschnittliche Laufzeit am Tag 5 Stunden), handelt sich um eine Firewall und schalte diese nur dann ein wenn sie benötigt wird.
Als Festplatte benutze ich eine normale IDE Platte, ist bereits mehrere Jahre alt doch bist hatte ich noch nie irgendwelche Probleme.

mfg
 

Huschi

Moderator
Staff member
ProxyShare said:
Restarts sind der Tot für jeden Server und Platten
...und jeden Computer allgemein.

Na und?
Dennoch haben die ne Lebenszeit von weit über 2 Jahren, obwohl jeder Arbeitsplatzrechner ca. 5 mal pro Woche ein/aus geschaltet wird.

Meine Güte, hier diskutiert man gerade über Peanuts.

huschi.
 

ProxyShare

Registered User
MOD: Zum zweiten Mal: Full-Quote gelöscht!

"richtige" Serverplatten überleben nur wenige Neustarts
 
Last edited by a moderator:

Huschi

Moderator
Staff member
Definier mal bitte "richtige Serverplatten" und erzähl mal den Unterschied zwischen richtigen/falsche Serverplatten und anderen Festplatten.

Ich bin gespannt.

PS: Bitte keine Full-Quotes. Es steht ja jeweils oben.

huschi.
 

quaddy

Registered User
djrick said:
Ich hatte für Windows sogar mal ein tolles Tool das über einen längeren Zeitraum alle möglichen Daten von der Festplatte sammelte und dann eine grobe Schätzung ausgab wie lange die Festplatte noch halten wird...sehr hilfreich :)
Das Tool heißt hdd-health - hat den Tod meiner am Wochenende gestorbene 80 GB IDE HDD um 2 Monate zu spät vorausgesagt :(
 

V40

Registered User
quaddy said:
...... um 2 Monate zu spät vorausgesagt :(

Alles andere wäre auch langweilig ;)

Oder möchtest du immer alles im Vorwege wissen? :rolleyes:

Kleiner Scherz am Rande.
 

Darkdream

Registered User
Von O&O Software gibts auch ein Tool, welches die Festplatte überwacht und angeblich voraussagt, wann Sie eingeht. O&O DriveLed findest du hier.
 

djrick

Registered User
quaddy said:
um 2 Monate zu spät vorausgesagt :(
Mal ehrlich, wenn bei mir 2 Monate angezeigt wird, hab ich dann nicht schon längst Ersatz + Datensicherung? :)
Und ich finde 2 Monate schon sehr genau für Festplatten-Haltbarkeits-Messung
 

Cactus Jack

Registered User
Hm,

Stromsparen durch Server runterfahren? Kannste vergessen..

Wir haben mal nen Test gemacht. Wenn man einen PC einschaltet und der bootet, dann frisst der genau gleich viel Strom wie einer der nen halben Tag im Standbymodus ist.

greez

CJ
 

hayo

Registered User
Cactus Jack said:
[...] Stromsparen durch Server runterfahren? Kannste vergessen.. [...]
Wenn der Rechner beim Booten schon so viel Strom verbraucht, wie an nem halben Tag im S3, denn ist das doch in Ordnung, das ist in Summe immer noch deutlich weniger als wenn er den ganzen Tag laufen würde ;)

Im Betrieb braucht mein HP DL380 je nach CPU-Last zwischen 280 W (Leerlauf) und 400 W (ca. 50% Last), das wären im Schnitt bei 330 W und 12 Stunden etwa 4 kWh.
Im S4 brauchen Computer etwa 5 W, das wären für die restlichen 12 Stunden 60 Wh.
Im S3 wären es etwa 15 W, glaube ich, also selbst da wäre man sicher noch im Plus...
Der Stromverbrauch beim Booten ist nicht nennenswert höher als im regulären Betrieb.

Gruß,
Hayo
 

bloodfighter

Registered User
schreib doch bitte einmal was für Platten du im Einsatz hast,
denn wenn du SCSI Platten hast dann stimmt das mit herunterfahren

doch bei ganz normalen IDE und S-ATA Platten besteht hier kein Problem, schliesslich fährst du deinen PCauch jeden Tag herunter und von wegen Lebensdauer eine Festplatte sollte man sowieso alle 2 jahre austauschen


mfg
 

Top