• This forum has a zero tolerance policy regarding spam. If you register here to publish advertising, your user account will be deleted without further questions.

Server down nach Yast update

southside85

Registered User
Hallo, habe meinen server mit yast upgedatet und nach dem reboot ist er nciht mehr erreichbar.. was kann ich tun??


ist ein server bei 1und1
 
southside85 said:
Hallo, habe meinen server mit yast upgedatet und nach dem reboot ist er nciht mehr erreichbar.. was kann ich tun??
...

Uns bisl Infos geben ?

Gabs Probleme beim Updaten ? Fehlermeldungen ?

Reagiert der Rechner auf nen Ping ?


Sowas könnte schon weiterhelfen...

Cu JPsy
 
ping erreicht er leider nicht..

gabs probleme mit x-window beim update

kernel wurde auch upgedatet (deshalb neustart)

könnte man im rescue mode irgendwie starten??
und komm ich irgendwie noch an die daten ran???


ahbe gerade entdeckt das 1und1 einen eigenen server hat für updates..

habe einen suse rechner genommen...

war das ein fehler??
 
Last edited by a moderator:
hilfeeee


hab mich nun in die konsole eingeloggt und jetzt kommt diese meldung


VFS: Cannot open root device "801" or unknown-block(8,1)
Please append a correct "root=" boot option
Kernel panic: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(8,1)
<0>Rebooting in 30 seconds..



was kann ich tun???
 
Der Server hat nicht zufällig ein Raid System? (Ins blaue tip)

Hatte auch mal nen 1&1 Server... War auch dumm genug mit YaST nen Update zu machen bis mir dann eingefallen ist, dass die Netzwerkkarte nicht von dem Standard-Suse Kernel unterstützt wird. Hab danach immer brav selbst Kernel kompiliert und YaST nur noch benutzt wenn ich mal absolut keinen Geist hatte irgendwas selbst zu kompilieren.

Aber zurück zum Thema:
Es gibt bei 1&1 eine Server FAQ. Da stand zu meinen Zeiten drin, was genau im Kernel aktiviert sein muß. Und es gab eine recht gute Anleitung wie man per Recovery-Konsole, oder wie die bei denen heißt nen funktionierenden Kernel vom 1&1-Updateserver einspielt.

Such mal in der FAQ, spiel den "alten" Kernel ein und nimm zumindest für den Kernel niemals wieder YAST ;)
 
Hmmm...

macht Sinn, aber sowas lässt sich ja überprüfen ob es "nur" am Treiber für die Netzwerkkarte liegt, bzw. dem Modul. Lass ne Datei anlegen beim booten, und guck in der Konsole ob & wann sie geschrieben wurde...

[suse-noob-modus=on]Ist Yast so aggressiv das es den angepassten kernel einfach über Board schmeißt ??? Ich meine Yast soll doch ne erleichterung für
nicht-profis sein wie apt-get (bzw. aptitude) bei debian ?[suse-noob-modus=off]


Thx JPsy
 
Hab mir deinen Link mal angesehen - sieht doch nett erklärt aus.

Was klappt denn genau nicht, wenn Du so vorgehst ?

Cu JPsy - nicht verzweifeln, auch Linux wurde nur von menschen programmiert ;-)
 
MrMasterJPsy said:
Hmmm...

macht Sinn, aber sowas lässt sich ja überprüfen ob es "nur" am Treiber für die Netzwerkkarte liegt, bzw. dem Modul. Lass ne Datei anlegen beim booten, und guck in der Konsole ob & wann sie geschrieben wurde...

[suse-noob-modus=on]Ist Yast so aggressiv das es den angepassten kernel einfach über Board schmeißt ??? Ich meine Yast soll doch ne erleichterung für
nicht-profis sein wie apt-get (bzw. aptitude) bei debian ?[suse-noob-modus=off]


Thx JPsy

Ich hatte nicht an Netzwerkkarten-Treiber gedacht in diesem speziellen Fall, sollte eher als Beispiel dienen.

Yast ist teilweise etwas eigenwillig, ja.
 
Das gleiche Problem wird auch hier beschrieben. Der Kernel ist mit 1&1 Hardware von Haus aus nicht kompatibel. Hab den Fehler begangen das gleiche zu tun und hänge dort nun auch fest. Falls jemand eine Lösung parat hat... *hmpf*

Edit: Hab jetzt einfach den alten Kernel (vmlinuz.old) wieder geladen. Dafür hasse ich Linux... ^^ Wenigstens geht's wieder.
 
Last edited by a moderator:
Back
Top