• This forum has a zero tolerance policy regarding spam. If you register here to publish advertising, your user account will be deleted without further questions.

S4Y Vserver Linux to Windows

marcel

Registered User
Hi,

erstmal muss ich sagen das das hier ein klasse Forum ist. :)

Ich wollte man fragen ob jemand weiß ob es die Möglichkeit gibt einen Linux-Vserver zu Windows umzuwandeln. Hab schon ein Ticket eröffnet aber seit 2 Tagen null Reaktion.

Vielleicht weiß das ja jemand.

Greetz,

Marcel.
 
Danke. Aber ist denn sowas in Planung? Ich bräuchte den für eine Projektarbeit in der Schule und möchte mir nicht unbedingt einen neuen bestellen.
 
Das hab ich schon gemacht, warte aber noch auf die Zugangsdaten. Allerdings bräuchte ich den schon mehr als 3 Tage, eher ein paar Wochen.

Wenn unsere Super-Admins in der Schule nicht so Paranoid drauf wären könnte man die mal fragen.. aber da ist nichts zu machen.

Kennt denn jemand einen Alternativ- Anbieter der Windows - Vserver anbietet? .. Aber bestimmt nicht zu dem S4Y - Preis. Wenn die keine Jahresbindung hätten würd ich mir den bestellen. :(
 
Darf man erfahren, was fuer ein Projekt das ist, bei dem man keinen Linux Server nutzen kann?*nur aus Neugierde*
Brauchst du spezielle Software dafuer?
 
Naja.. es geht um ein Access Projekt mit SQL Server - Anbindung. Und da unser Unterricht zum großteil auf MS - Produkte basiert käme mir so ein Server nicht ungelegen. Ist aber nichts großartiges.
 
Muss es unbedingt Access sein? Weil mit mySQL hast Du ne mächtige Datenbank, für die es bestimmt auch diverse Frontends gibt, die Access ähnlich sind...
 
Naja, wir nehmen gerade Access durch. Ich glaube wenn ich da mit Alternativ- Programmen komme finden die das nicht so gut :)
 
auch auf die Gefahr hin, dass das hier ziemlich OT ist, muss ich doch sagen, dass ich es für ein ziemliches Armutszeugnis vom Lehrplan halte, mit kommerzieller Software zu arbeiten, die sich die Schüler zuhause ggf. selber kaufen müssen, ohne dass da wirklich eine elementare Notwendigkeit zu genau dieser Software besteht - und das, wo es jede Menge freie Alternativen gibt.

Sei es nun SQL, oder wenn schon unbedingt mit M$ Formaten gearbeitet werden muss, dann wenigstens Open Office, gnumeric oder ähnliches - die Alternativen sind zweifelsohne vorhanden.

"Jehova, Jehova!" ;-)
 
Was mir nicht klar ist:
Wozu benötigt das Projekt eine Internetverbindung?
Was spricht dagegen, das Projekt auf deinem eigenen PC zu betreiben?

@Ilai:
Ich finde es auch schade, dass sich der Unterricht an Schulen meistens an einem ganz bestimmten Produkt anlehnt und dann gezeigt wird, welche Aufgabenstellungen sich mit diesem Produkt bewältigen lassen.
Idealerweise sollte es doch genau umgekehrt sein! Man bekommt ein bestimmtes Problem/Aufgabenstellung vorgegeben und sollte dann in der Lage sein, eine Software zu finden, mit der sich die Aufgabe lösen lässt. Meistens gibt es dabei ganz unterschiedliche Lösungen, die alle zum Ziel führen und ihre Vor- und Nachteile haben. Wenn man so arbeitet, dann bekommt man auch ein ganz anderes Verständis für das, was im Hintergrund abläuft und wird später in der Lage sein, mit Problemstellungen umzugehen, die nicht im Benutzerhandbuch eines Softwareherstellers stehen...
 
Ilai said:
auch auf die Gefahr hin, dass das hier ziemlich OT ist, muss ich doch sagen, dass ich es für ein ziemliches Armutszeugnis vom Lehrplan halte, mit kommerzieller Software zu arbeiten, die sich die Schüler zuhause ggf. selber kaufen müssen, ohne dass da wirklich eine elementare Notwendigkeit zu genau dieser Software besteht - und das, wo es jede Menge freie Alternativen gibt.

Das liegt wohl daran, dass M$ Schulen dann doch mit billigen oder kostenfreien Lizenzen sponsort und die Lehrer in ihren "Fortbildungen" auch keine andere Software zu sehen kriegen. Aber es stimmt - es ist ziemlich OT ... ;)
 
Bei uns ist es (relativ) fortschrittlich.. Wir haben zwar Windows, Internet Explorer und Co aber
a) StarOffice
b) lernen wir HTML, Igel per Javaapplet, Javascript. Ist zwar alles nicht wirklich toll, aber relativ plattformübergreifend.
 
Back
Top