• This forum has a zero tolerance policy regarding spam. If you register here to publish advertising, your user account will be deleted without further questions.

S4Y und nicht erbrachte Leistungen

thenull

New Member
Hi.
Ich habe leider seit Ende Oktober 2004 einen vserver Basic, welcher öfters von außen nicht erreichbar ist (Dienste kratzen ab wegen "cannot allocate memory" - user_beancounters zeigt jedoch inzwischen 0 Überschreitungen an, etc), auf dem postfix sich oftmals mit "cannot allocate memory" beendet etc.
Ein Support-Ticket existiert seit Mitte Februar 2005, nachdem ich mit dem Menschen von der Hotline gesprochen habe (und dann ca. zwei Wochen später nochmal). Zunächst meinte dieser Mensch, dass es an mir liegen muss (habe zwei User auf dem vserver (mich und meinen Freund) und dem zu Folge 2 SSH-Sessions) - Kommentar vom Support-Menschen: Kmemsize-Limits werden überschritten (bei 3 MB ca? - aha?!) Nach dem zweiten Anruf habe ich meinen Server platt gemacht, nochmal neu aufsetzen lassen (angeblich soll das helfen... - aha!) - um dem Menschen zu zeigen, dass nicht ich diejenige bin, die Mist baut... Ok - soweit so schlecht - und was ist?! Mein, dummes, dummes, ungehöriges Postfix hat immer noch "cannot allocate memory" - so ab und an - mal mehr, mal weniger, ab und zu halt auch immer noch offline - sshd kriegt halt auch keinen Speicher mehr ab - aber der $Dummschwatz (aka "user") hat doch gar keine Überschreitungen (laut /proc/user_beancounters)! Dumm gelaufen... Diesem Menschen (der schon ewig nichts mehr von sich hören lies im Support-Ticket-System) das geschrieben - kein Kommentar, nochmal ein paarmal geschrieben mit Bitte um Stellungnahme zu dem zwischenzeitlich geposteten proc_beancounters... Gestern kam dann die Stellungnahme mit dem Kommentar "Vserver Basic ist streng an Resourcen limitiert... Falls Ihnen dieser Server zu klein ist, dann sollten Sie auf einen größeren umsteigen." - GRUNZ! Ich will eigentlich nur das, was mir im Vertrag (bzw. Website) zugesichert wurde, ausführen können! - Sprich: Apache2 (der extrem-abgespeckt ist!), Mysql, PHP, sshd, postfix (+ irssi, centericq, mutt). Ich kann es nicht, ohne ständig meine Services überprüfen zu müssen (der Server ist wichtig, da Bewerbungen darüber laufen!) ob sie noch leben (d.h. wenn ich überhaupt noch auf den Server komme). Als ich die Menschen vom Support damit konfrontierte, dass mein Server nicht 99 % der Zeit verfügbar ist etc., haben diese recht pampig gemeint, dass ich selbst deafür verantwortlich wäre, inwiefern mein System verfügbar sei (ja, wunderbar - ich kann wohl was dafür, wenn die ihre gottverdammten Ressourcen nicht gemanaged kriegen?!!!) und wenn ich eine Mangelrüge loswerden will, soll ich mich an emailadresse-hier@server4youde wenden... (und $Mensch hat daraufhin das Ticket geschlossen).
---
Nun, da jetzt die "Vorgeschichte" bekannt ist, könntet ihr mir bitte sagen, was ihr an meiner Stelle machen würdet? Wirklich eine Mangelrüge einreichen && eine fristlose Kündigung? Seht ihr darin eine Chance? (und evtl. sogar die Kosten für die Telefonate mit der Hotline, die mich nicht wirklich weiterbrachte, erstattet bekommen? - Rechnung hierfür beläuft sich auch shcon auf über 30 EUR...) Sigh.
Danke für die Antworten.
Viele Grüße,
die NULL
 
Hi,

postfix is ja auch dumm; in der Standardconfig benutzt das ein abartiges Threadmodell was der Kernel nunmal nicht mag. Das ist aber kein Problem, hier hilft das Lesen der Postfix Doku und das Rebuilden mit fuer 2.4er Kernel angepasste Flags. Damit sollte ein Grossteil deiner Probleme beseitigt sein. Durchsuch einfach mal das Forum, dafuer gibt es hier schon genug Threads.

Das ist jedoch kein Teil des Standardsupports, denn wir liefern die vSERVER mit einem funktionstuechtigen MTA aus. :)

Nochwas: Nicht alle Werte in den user_beancounters sind Limits in kB sondern teils auch in pagetables. :) Und wenn ein Userspace Thread eines Userspace Prozesses 3MB non swapable Kernel Memory allokieren will, dann ist das schon irgendwie falsch, das sollte jedem klar sein. :) Fuer den ganzen Prozess mag das gerade noch ok sein, per Thread aber nicht. Aber neubauen von Postfix hilft da.
 
Last edited by a moderator:
*begeistert*.. kein Posting a'la "BETRUG!" ;)

Spass beiseite: Ich würde den S4U-Leuten diese Tatsachen schildern, dass selbst mit einer frischen Installation nicht ordentlich gearbeitet werden kann und eine Frist setzen, in der die Probleme behoben werden sollen (Funktionierts mit Exim eigentlich? Vielleicht liegts ja doch am Postfix). Gleichzeitig würde ich schreiben, dass Du aus dem Vertrag aussteigst, sollte bis Ablauf der Frist keine Besserung eingetreten sein. Falls der Erfolg immernoch auf sich warten lässt, würde ich nach Ablauf der Frist den Vertrag kündigen, mit dem Hinweis das Du sämtliche Lastschriften nicht einlösen wirst.

Wer am Ende am längeren Hebel sitzt bleibt abzuwarten. Mit ner Sperrung Deines vServers sollteste spätestens nach der ersten geplatzten Lastschrift rechnen. Ob S4U mit der Schufa zusammenarbeitet weiss ich nicht.
 
Moin, moin

mbromme said:
postfix is ja auch dumm; in der Standardconfig benutzt das ein abartiges Threadmodell was der Kernel nunmal nicht mag. Das ist aber kein Problem, hier hilft das Lesen der Postfix Doku und das Rebuilden mit fuer 2.4er Kernel angepasste Flags. Damit sollte ein Grossteil deiner Probleme beseitigt sein. Durchsuch einfach mal das Forum, dafuer gibt es hier schon genug Threads.
Thx, hatte ich jedoch schon ganz am Anfang händisch gebaut (müsste so Februar um den Dreh gewesen sein) - also bevor das System neu aufgesetzt wurde, war zu dem Zeitpunkt auch - hm - scheusslich (also bzgl. "ich schreie, weil ich Speicher brauch"). Ist ja aber eben nicht nur bei postfix so, sondern auch bei einem getunten apache2, sshd, cron - was halt gerade fröhlich is... (nee, fröhlich nich, aber eben Speicher anfordert und keinen abkriegt) - Ich habe jetzt erstmal einen kleinen Workaround, der im 5-Minuten-Takt guckt ob sshd, apache2, postfix-master und cron noch leben - und falls nicht, diesen wieder hochfährt (und gleich mal noch mitprotokolliert wann er abgekratzt ist).

mbroemme said:
Das ist jedoch kein Teil des Standardsupports, denn wir liefern die vSERVER mit einem funktionstuechtigen MTA aus. :)
Ja, und mit Confixx *ächz* *g*

mbroemme said:
Nochwas: Nicht alle Werte in den user_beancounters sind Limits in kB sondern teils auch in pagetables. :) Und wenn ein Userspace Thread eines Userspace Prozesses 3MB non swapable Kernel Memory allokieren will, dann ist das schon irgendwie falsch, das sollte jedem klar sein. :) Fuer den ganzen Prozess mag das gerade noch ok sein, per Thread aber nicht. Aber neubauen von Postfix hilft da.
Auch klar (steht ja da *g*). Naja... sshd war's, der 3 MB brauchte (also für 2 Sessions insgesamt) - der Rest dümpelt normalerweise recht friedlich vor sich hin, mit ca. 7 MB...
tscherni said:
*begeistert*.. kein Posting a'la "BETRUG!"
Huh? o_O

tscherni said:
Spass beiseite: Ich würde den S4U-Leuten diese Tatsachen schildern, dass selbst mit einer frischen Installation nicht ordentlich gearbeitet werden kann und eine Frist setzen, in der die Probleme behoben werden sollen (Funktionierts mit Exim eigentlich? Vielleicht liegts ja doch am Postfix).
K.A. ich habe Exim nicht getestet, da ich mich mit Postfix besser auskenne und schöner zu administrieren finde. Nur - wenn es an Postfix läge, gäbe es ja auch kein Sterben sonstiger Prozesse (s.o.) - und v.a. nicht nur dann, wenn das System eben sagt "nichts mehr frei" (z.B. via 'free' ermittelt).

tscherni said:
Gleichzeitig würde ich schreiben, dass Du aus dem Vertrag aussteigst, sollte bis Ablauf der Frist keine Besserung eingetreten sein. Falls der Erfolg immernoch auf sich warten lässt, würde ich nach Ablauf der Frist den Vertrag kündigen, mit dem Hinweis das Du sämtliche Lastschriften nicht einlösen wirst.
Wer am Ende am längeren Hebel sitzt bleibt abzuwarten. Mit ner Sperrung Deines vServers sollteste spätestens nach der ersten geplatzten Lastschrift rechnen. Ob S4U mit der Schufa zusammenarbeitet weiss ich nicht.
Problem: die letzte Lastschrift wurde schon eingelöst :( (vor ca. einem Monat *sich mal selbst eben in den Allerwertesten beiss*) Der Server lebt noch bis 31. 10. 2004... Von daher fällt dieses "Druckmittel" schommal weg... (und ich weiß bisher nicht, wie es aussieht von wegen "zu Bank gehen und Geld zurückholen" - also im Falle eines Falles). Die Frau, mit der ich mal gechattet (bei diesem Live-Dingens auf der Website) hatte mit erstmal an die Technik verwiesen - und die Technik eben jetzt heute an die emailadresse-hier@server4you.de ... Ausserdem entspricht es eignetlich nicht meinen Prinzipien mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, weswegen ich mich eigneltich erstmal mit denen friedlich einigen möchte... (wobei es derzeit wirklich nach eher nach "mit härteren Bandagen kämpfen" aussieht *grummel*). Wer am längeren Hebel sitzt - der mit dem Geld, d.h. mit Sicherheit nicht ich, fürchte ich mal...

Viele Grüße,
die NULL

MOD:Quotes korrigiert
 
Last edited by a moderator:
Moin.
So - dann, wenn man mitprotokolliert, läuft es. Ja, Muphy ist mein bester Freund :p Muss also noch ein paar Tage/Wochen/Monate warten, bis ich den Vertrag kündige - oder so... (da ich ja jetzt keine einschlägigen Beweise wie Logs usw. dazu habe...)
Viele Grüße,
die NULL
 
Moin.
Gnarf. Man kann das System nicht anpassen (sobald man nämlich z.B. Updates installiert, bekommt man mehrmals pro Stunde bei Verwendung des Systems "Cannot allocate memory") - Juhe. Zum Glück läuft das System nur noch bis 30. Oktober... Ob ich weiterhin bei server4you.de bleibe, kann ich nicht sagen, aber ich tendiere stark zu "nein" (Kündigung ist ja schon längst raus und geschluckt)

@mbroemme: Du meintest mal in einem anderen Thread, dass durch die Umstellung der vserver weniger Kunden auf den Host-Systemen wären, heißt doch gleichzeitig, dass dadurch den verbleibenden Usern mehr Speicher und CPU-Power zur Verfügung steht...?

Viele Grüße,
die NULL
 
thenull said:
Moin.
Gnarf. Man kann das System nicht anpassen (sobald man nämlich z.B. Updates installiert, bekommt man mehrmals pro Stunde bei Verwendung des Systems "Cannot allocate memory") - Juhe. Zum Glück läuft das System nur noch bis 30. Oktober... Ob ich weiterhin bei server4you.de bleibe, kann ich nicht sagen, aber ich tendiere stark zu "nein" (Kündigung ist ja schon längst raus und geschluckt)

@mbroemme: Du meintest mal in einem anderen Thread, dass durch die Umstellung der vserver weniger Kunden auf den Host-Systemen wären, heißt doch gleichzeitig, dass dadurch den verbleibenden Usern mehr Speicher und CPU-Power zur Verfügung steht...?

Viele Grüße,
die NULL

Jup, waer sonst sinnbefreit. :)
 
mbroemme said:
Jup, waer sonst sinnbefreit. :)
Hi,

gut - dann besteht ja noch Hoffnung (für euch Hoffnung = Geld, für mich Hoffnung = nicht permanent abkratzende Software)

Viele Grüße,
die NULL
 
Moin,
so sieht mein daemoncheck.log im Übrigen allein vom heutigen Tag aus, und das, wo auf dem System laufen: apache2, mysql, ssh, mutt, centericq, und irssi und screen. Das ist nicht viel, was da also läuft... *würg*
Fri Sep 16 16:15:52 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:18:09 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:20:27 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:22:40 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:24:49 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:27:03 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:29:16 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:31:26 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:33:29 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:35:33 CEST 2005 restarted amavisd && postfix
Fri Sep 16 16:37:39 CEST 2005 restarted amavisd && postfix

Script zum Neustarten der Services btw hier:
Code:
#!/bin/bash
# check for daemons. to be invoked via inittab:
#
# sksc:2345:respawn:/usr/sbin/daemoncheck.sh
#

CRON=$(pidof cron)
SSH=$(pidof sshd)
POSTFIX=$(pidof master)
APACHE=$(pidof apache2)
AMAVISD=$(pidof amavisd)
MILTER=$(pidof amavis-milter)

TIMESTAMP=$(date)

logfile="/var/log/daemoncheck.log"

if [ -z "$CRON" ]; then
        /etc/init.d/cron start
        echo "$TIMESTAMP restarted cron" >>$logfile
fi

if [ -z "$SSH" ]; then
        /etc/init.d/sshd start
        echo "$TIMESTAMP restarted sshd" >>$logfile
fi

if [ -z "$POSTFIX" ]; then
        /etc/init.d/postfix start
        echo "$TIMESTAMP restarted postfix" >>$logfile
fi

if [ -z "$APACHE" ]; then
        /etc/init.d/apache2 start
        echo "$TIMESTAMP restarted apache2" >>$logfile
fi

if [ -z "$AMAVISD" ]; then
        /etc/init.d/amavis start
        /etc/init.d/postfix stop
        /etc/init.d/postfix start
        echo "$TIMESTAMP restarted amavisd && postfix" >>$logfile
fi

if [ -z "$MILTER" ]; then
        /etc/init.d/amavisd-new-milter start
        /etc/init.d/postfix stop
        /etc/init.d/postfix start
        echo "$TIMESTAMP restarted amavisd-new-milter && postfix" >>$logfile
fi

# 2 minutes
sleep 120 

exit 0


Viele Grüße,
die NULL
 
Back
Top