Reseller rechtssichere AGB

servo

New Member
Hallo,

ich möchte etwas Rechentechnik weitervermieten. Mein Problem ist nicht die technische, sondern eher die rechtliche Seite. Da ich selbst schon mit diversen rechtlichen Dingen bezüglich Internet konfrontiert war bin ich da vorsichtig geworden.

Wenn ich Webhosting/(v)Server (weiter) vermiete benötige ich AGBs die für mich rechtssicher den Kunden an die Kandare nehmen wenn er auf seinem Server was verzapft hat, damit ich nicht bis zu meinem Lebensende mit Rechtsanwälten rumplagen muss.

Hat jemand guter Erfahrungen mit Anbietern die einen AGBs/Verträge erstellen, oder gibt es da gute Vorlagen? Da ich grad mich in das Thema einlese frage ich parallel, vielleicht komme ich dadurch schneller zum Ziel. :rolleyes:

Ich bedanke mich schon mal für die Hilfe.
 
Last edited by a moderator:

GwenDragon

Registered User
Wir können dir keine solche Beratung geben.

Für die Erstellung von Verträgen und AGB in deinem Gewerbe nimmst du dir einen Fachanwalt, der dir das ausgestaltet.
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Mal sehen wie lange diese Simulation noch existiert.

Solange kannst du dich bei Dienstleistern informieren. Der Händlerbund sollte unter anderem auch Rechtsanwälte stellen, die die AGB schreiben (copy&paste) und die Seite auf Rechtssicherheit (da muss ich immer lachen) prüfen.
 

servo

New Member
Wir können dir keine solche Beratung geben.

Für die Erstellung von Verträgen und AGB in deinem Gewerbe nimmst du dir einen Fachanwalt, der dir das ausgestaltet.
Na grad deswegen wollte ich mich ja informieren.

Hier soll ja keine Rechtsberatung stattfinden nur ein Austausch welche Anbieter/Rechtsanwälte ganz gute Dienste anbietet. Da gibt es genug Nieten die ein horrendes Honorar verlangen und dennoch nicht das liefern was sie sollen.

Mal sehen wie lange diese Simulation noch existiert.

Solange kannst du dich bei Dienstleistern informieren. Der Händlerbund sollte unter anderem auch Rechtsanwälte stellen, die die AGB schreiben (copy&paste) und die Seite auf Rechtssicherheit (da muss ich immer lachen) prüfen.
Komm nicht ganz mit deinem Beitrag klar. Was meinst du mit Simulation? Händlerbund klingt schon mal gut, aber ich weiß nicht ob dein Post jetzt nur ironisch gemeint ist/war :confused:
 
Last edited by a moderator:

PHP-Friends

Blog Benutzer
Er geht soweit ich weiß unter anderem davon aus, dass die BRD eine GmbH ist und so weiter... Da gibt es einige Beiträge zu im Forum.

Viele Grüße
Tim
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
GmbH ist falsch, aber spielt keine Rolle. Bei dem Thema Rechtssicherheit könnte ich immer explodieren.

Den Schaden durch Abmahnungen kannst du mit dem Händlerring abwenden, zumindest was die Internetpräsenz betrifft. Ohne Rechtsschutzversicherung sollte man über ein Gewerbe erst gar nicht nachdenken. Da man als Unternehmer Zwangsmitgliedschaften und Zwangsarbeiten gewohnt ist, sollte diese Zusatzversicherung nicht ins Gewicht fallen.
 

servo

New Member
GmbH ist falsch, aber spielt keine Rolle. Bei dem Thema Rechtssicherheit könnte ich immer explodieren.

Den Schaden durch Abmahnungen kannst du mit dem Händlerring abwenden, zumindest was die Internetpräsenz betrifft. Ohne Rechtsschutzversicherung sollte man über ein Gewerbe erst gar nicht nachdenken. Da man als Unternehmer Zwangsmitgliedschaften und Zwangsarbeiten gewohnt ist, sollte diese Zusatzversicherung nicht ins Gewicht fallen.
Ah ok BRD GmbH, verstehe, nein das Thema möchte ich jetzt nicht bedienen, aber keine Bange bin da auf der 'richtigen' Seite. ;-)
Mir ging es nur um Abmahnsicherheit erst einmal und um Erfahrungen, entscheiden und weiter informieren tu ich mich eh weiter/später. Aber irgendwo anfangen muss man ja.

Ich betreibe mein Gewerbe schon ein paar Jahre, ohne das ich mich extra noch versichert habe. Daher informiere ich mich aber immer vorher eingehend, und als mündiger Bürger mach ich alles auch selbstständig was geht.

Wäre natürlich gut wenn wir nicht in Meta- Diskussionen abschweifen ☺ paar Empfehlungen Links Adressen reichen mir schon.
 
Last edited by a moderator:

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Derzeitig bleibt dir gar keine andere Möglichkeit dich "rechtlich" in der BRD abzusichern. Unterlässt man das, kommen die Anwälte in Scharen um Geld auszuschöpfen.

  • Impressum
  • Datenschutzbestimmungen
  • AGB
  • schriftlicher Hinweis auf das zweiwöchige Rückgaberecht nach dem Fernabsatzgesetz (erfolgt dieser Hinweis nicht Schriftlich auf Papier, wird der Zeitraum ausgeweitet)
  • Urheberrecht
  • Lizenzen

Diese Punkte sollten auf jeden Fall geklärt sein. Sofern du Dienstleistungen anbietest, sollten die Regelungen in der AGB festgehalten sein. Ausfallzeiten, Haftung, etc. Sofern du keine Arbeitnehmer beschäftigst, bleibt dir einiges erspart.

Da ich von all dem gar keine Ahnung habe und auch nicht haben will, wäre es besser wenn du wirklich diejenigen um Rat fragst, die das als Dienstleistung anbieten. Hier im Forum kann man nur Tipps und Hinweise geben, aber eine Rechtsberatung darf nicht stattfinden.
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
Da gibt es genug Nieten die ein horrendes Honorar verlangen und dennoch nicht das liefern was sie sollen.
Nieten können eigentlich nicht Rechtsanwälte sein, denn dafür bedarf es einer Zulassung.

Rechtsanwälte haben eine Haftpflichtversicherung. Sollten sie wirklich falsches liefern und dadurch ein Schaden entstehen, kommt diese in der Regel dafür auf.


Viele Grüße

Felix
 

Tolive

New Member
Das mit der Haftung stimmt natürlich, dennoch ist es besser einen entsprechenden Fachanwalt dafür zu konsultieren. Diese haben meist eine Vorlage für die Texte erstellt und brauchen diesen nur noch an die jeweiligen Besonderheiten anzupassen. Dadurch in der Regel ausgereifter und günstiger.
 

Pfiffikus

Member
[netcup] Felix;378911 said:
Rechtsanwälte haben eine Haftpflichtversicherung. Sollten sie wirklich falsches liefern und dadurch ein Schaden entstehen, kommt diese in der Regel dafür auf.
Theoretisch hast Du Recht. Aber wen brauchst Du dann, um Deine Ansprüche durchzusetzen? Richtig: Den Rechtsanwalt.


Pfiffikus,
der darauf hinweist, dass auch dieser Rettungsanker nicht so einfach greift
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
Also wir hatten wirklich mal einen Fall, dass ein RA einen Fehler gemacht hat. Hier hat die Abwicklung über deren Haftpflicht dann auch einwandfrei funktioniert. Zur Not kann man sich ja einen anderen RA nehmen.

Natürlich ist es sinnig einen guten Fachanwalt für das jeweilige Gebiet in Anspruch zu nehmen. Ein Fachanwalt für Familienrecht ist natürlich weniger geeignet für die Gestaltung von AGB.
 

nexus

Active Member
Theoretisch hast Du Recht. Aber wen brauchst Du dann, um Deine Ansprüche durchzusetzen? Richtig: Den Rechtsanwalt.
Das ist aber eine sehr pauschale Ansicht.
Das ein Fachanwalt für IT-Recht möglicherweise auch mal Fehler macht, ist allein schon dadurch bedingt, daß sich die rechtlichen Rahmenbedingungen immer noch rasant ändern.
Wenn du dann als Folge die Versicherung dieses Anwalts in die Pflicht nehmen willst, solltest du sinnvollerweise einen Fachanwalt für Vertragsrecht hinzuziehen und das deutsche Vertragsrecht steht auf viel stabileren Füßen. Insoweit ist eine Durchsetzung von Ansprüchen auch wesentlich erfolgversprechender.

[OT]
Pfiffikus,
der darauf hinweist, dass auch dieser Rettungsanker nicht so einfach greift
Sorry, aber solche Comments gehören doch wohl eher nach Facebook als in ein technisches Forum ;)
[/OT]
 

servo

New Member
Also es geht ja nur darum meine zwei Reserve-Server die ich wirklich zu Top Konditionen damals bekommen habe, etwas an den Mann zu bringen um sich nicht gleich kündigen zu müssen. Da hab ich später eben dann wieder ggf. Zugriff. Also rund vielleicht 10 Kunden, mehr nicht. Will hier nicht das große Geschäft aufmachen :D Dazu sind die Netcup-Angebote einfach zu gut :rolleyes:

Hatte meine zwei Firmen mal angefragt, die einen haben mich eben auf Fachanwälte verwiesen, bzw. soll ich mal speziell die Reseller-Abteilung kontaktieren.

Hab mir auch mal so ein paar Angebote angesehen die speziell für Hosting AGBs ausgelegt sind, auch nicht schlecht und recht günstig. Zumindest wollt ich nicht das Theater wie damals mit einer Markenanmeldung, die Minutenpreise waren bei dem "Experten" so hoch wie mein Stundensatz gewesen und im Endeffekt hab ich dann alles selbst erledigt.

Aber vielleicht verläuft sich das auch im Sande wenn mir noch eine gute Verwendung in den Sinn kommt, die sich lohnt :)
 
Last edited by a moderator:

Tolive

New Member
Wie bereits gesagt wurde, ist der Händlerbund die einfachste Möglichkeit entsprechende Texte kostengünstig inkl. Versicherung zu bekommen.

Für eine kleine Anzahl an Kunden sollte das genügen.
 

Top