Reobackup

michael-08

Blog Benutzer
Hallo, kann mir jemand mal ein paar Dinge über REOBACK sagen?

Ich habe dieses Script nun in die entsprechenden oder eher gesagt geeigneten Ordner kopiert es angepasst und nun mal ein fullbackup anlaufen lassen.

9.2GB, weiß nicht in wieweit das noch verkleinert wird durch .tar (ich hoffe es wird nicht größer) Aber das läuft nun schon seit 10 Minuten. Und das ist doch wohl mal nicht die Lösung!

Die meisten sichern damit nur MySQL und /SRV,

ich fände es aber geeigneter auch alle zusätzlich installierten Programme mit in die Backups reinzunehmen und eben jeden Tag ein fullbackup zu machen. Gibt es da nicht eine klugere Vorgehensweise?

Ein Download von 5GB hat mich ~8 Minuten gekostet also bis 20Minuten Ausfall ist das ja kein Problem. Aber ich bin nicht wirklich sicher ob das bald fertig ist !!!
 

Ben.

Registered User
Die meisten sichern damit nur MySQL und /SRV
Wer sind die meisten?

Ich würde dir rdiff-backup empfehlen. Benötigt zwar mehr Platz auf der Zielplattform, da nicht komprimiert wird, aber du hast die Daten sehr schnell (mit Historie) im Zugriff. Zudem werden nur die geänderten Daten übertragen (rsync).

Ich sichere damit täglich einige GB, die sich als Übertragungsvolumen in geringen GB-Zahlen niederschlagen.
 

michael-08

Blog Benutzer
Hmm,

wieso speichert mir reoback die ~4GB Datei lokal und lädt sie nicht hoch obwohl ich die config dementsprechend angepasst habe? Ergibt irgendwie keinen Sinn!




Code:
# 1 = Keep local backups, 0 = Do not keep local backups
keeplocalcopy	= 0

# 1 = Transfer to remote location, 0 = Do not transfer
remotebackup	= 1

# Type of remote backup. FTP or NFS
rbackuptype	= FTP

# Only needed if above is set to NFS. Keep trailing slash!
#localmount	= /mnt/server/

# Required if "remotebackup" is set.
remotehost	= ***host.server***.TLD

# Path to keep backups on remote host. Keep trailing slash!
remotepath	= /backups/

#######################################################
# REQUIRED IF TYPE OR REMOTE BACKUP IS FTP.
#######

# Remote user on remote host.
ftpuser		= ********

# Password for remote user.
ftppasswd	= ***********
######################################################

Die conf Datei liegt unter

/etc/reoback/conf/settings.conf

und im ausführbaren script ist der Pfad entsprechend angegeben

# Location of the configuration file.
config="/etc/reoback/conf/settings.conf"
 
Last edited by a moderator:

michael-08

Blog Benutzer
Ich würde dir rdiff-backup empfehlen
rdiff Backup speichert nur per rsync soweit ich das nachgelesen habe! reoback speichert per ftp. Ich hab keinen 2. Server für meine Backups. Meine Backups speichere ich auf einen FTP deswegen kommt rdiff nicht in frage!

Das suchen nach geeigneten Lösungen ist nicht einfach, OpenSOURCE gibts wie Strand am Meer. Bei der Suche gleich 20 Backup Lösungen per FTP gefunden, welche gut und weniger gut ist weiß man ja nicht gleich!

reoback nutzen aber nicht wirklich wenige und ist auch simple!

Wieso aber reoback nun doch auf die lokale Platte speichert obwohl die Option deaktiviert ist, bleibt mir wohl unklar
 

LinuxAdmin

Moderator
Falls Du einen dedizierten Server hast , bei dem man Kernel-Module laden kann, könntest Du Dir mal das FUSE-Dateisystem anschauen (bei vServern kommt es darauf an, ob sie das FUSE-Modul schon geladen haben; ggfs. mal den Provider fragen).
Für dieses Dateisystem im Userspace gibt es auch Module, die es erlauben, FTP-Verzeichnisse als "Laufwerk" in das Dateisystem einzubinden. Dann könntest Du auch rsync und rdiff verwenden.

Ob und wie gut das funktioniert kann ich leider nicht sagen, da ich es noch nie versucht habe.
 

Top