Raid mit MegaRAID Storage Manager einrichten

lötix

New Member
Moin....

da mein alter Server an seine Kapazitätsgrenze gekommen ist, muß etwas Neues und Größeres her. Ein Supermicro mit einem SAS9211-8i Controller. Als Betriebssystem ist Win10 drauf und Configurationssoft habe ich MegaRAID Storage Manager ergoogelt und v12 aufgespielt. Eine Platte für die Betriebsplatte und eine für den RAID-Verbund sind schon drinnen. Da ist jetzt mein erstes Problem: Die Platte wird als "Unconfigured Good" angezeigt. In verschiedenen Anleitungen sind mit der rechten Mousetaste auf die Platte drei Menüpunkte zu sehen. Bei mir wird nur "Start Locating Drive" und "Stop Locating Drive" angezeigt, mehr nicht. In den Anleitungen ist da ein dritter Eintrag. Auch ist im Dashboard "Create virtual drive" ausgegraut.

Hat jmd. ne Idee, die mich weiterbringt?

tnx4info lötix
 

Attachments

lötix

New Member
Moin....

hat denn niemand die Soft in Nutzung?

Gestern stand ich am Abgrund, heute bin ich einen Schritt weiter... :)
Ich habe ne zweite Platte reingesteckt und nun kann ich ein "Virtual Drive" erstellen. Einfachste Übung RAID0. Nur, eine 1TB (931GB) und eine 6TB (5,458GB) als RAID0 ergibt 1,817GB.... :/ Wieso das? Wie bekomme ich die Platten von "Unconfigured" nach "Configured" oder auf was auch immer die stehen müssen?

tnx4info lötix
 

Attachments

marce

Active Member
meine Erinnerung mag mich täuschen aber ich meine mich zu erinnern, daß man mit der Software nur die Devices verwalten konnte, die im Controller-BIOS schon eingerichtet wurden...
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
Ganz einfach.

Unconfigured -> kein RAID und kein Volume aus dem Device erstellt. 1 Device kann an einem Controller nur genutzt werden, wenn es als Volumen angelegt wird oder eben innerhalb eines RAID Verbunds verwaltet wird.

Good -> Festplattenstatus, bedeutet nichts zu beanstanden.

Wegen des Anderen Problems ist vermutlich die Firmware des Controllers zu alt. Firmware Update über die Management Software einspielen, prüfen ob es dann geht und wenn es dann immer noch nicht geht beim Hersteller prüfen, ob der Controller überhaupt 6 TB Devices unterstützt.
 

lötix

New Member
Moin....

danke für die Antworten. Ich bin wieder ein Stückchen weiter. :)
Mit der "Virtual Drive" sind jetzt beide Platten online und zu einer VD zusammengefasst.
Was mich wundert ist die Größe von 1,8TB, obwohl die Platten richtig angezeigt werden. Der Controller soll 10TB-Platten unterstützen, das erfrage ich aber morgen mal. Auch nach einer neuen FW.

Noch watt: Wie komme ich denn jetzt an die VD ran? Ich nahm an, sie taucht im Win10 System als physische Platte auf? Aber nix... :/

tnx4info lötix
 

Nilpferd

Member
Hi, der 9211-8i ist ein HBA und kein Raid-Controller. Das wirst du bei der Performance ziemlich spüren, da dieser keinerlei Cache hat.

Dein Raid0 aus einer einer 1TB und einer 6TB Platte richtet sich nach der kleineren der beiden Platten sodass du bei RAID0 2x1TB erreichst. Die 6TB Festplatte wird dabei behandelt wie eine 1TB Platte und einfach nicht voll genutzt. Die Hersteller der Platten geben die Speichergröße in SI-Einheiten an und rechnen mit 1000 - die Systeme aber intern mit 1024 und dadurch kommst du dann nicht auf 2TB, sondern auf ca. ~ 1,8TByte.

LG
 

marce

Active Member
Da dir Datensicherheit ja nicht wichtig zu sein scheint - evtl. kannst du mal schauen, ob der Controller JBOD unterstützt - da könnte es klappen, daß er die Kapazitäten einfach aneinanderhängt und die Plattengrößen egal sind.

... der Performance-Vorteil von Raid0 wäre da aber dann weg.
 

lötix

New Member
Moin....

tnx4info.....

@Nilpferd
Hm, das hätte ich nicht erwartet, denn ich war der Meinung, daß 6TB +1TB = 7TB sind (1000/1024 kenne ich). Da muß ich ja (wie Frau Merkel) neu nachdenken, denn dann ist ja kein Mischbetrieb von 1TB bis 10TB in einem RAID0 möglich.

@marce
Datensicherheit ist schon wichtig, nur ich fange erst mal mit der Baustelle RAID0 an, um geplant aus zwei RAID0 ein RAID1 zu machen. Ich muss aber erstmal mit dem Controller klarkommen. Nachdem, was ich gelesen habe, kann er kein JBOD, zumindest nicht mit der IS-Mode-FW, dazu braucht's die IT-Mode-FW. 8-o. Die FW-Update kann das Mainboard nu wieder nicht, man man man...

Wenn das mit JBOD funktionieren würde, würde ich den bisher von mir auf dem anderen Server genutzten DriveBender benutzen; Nachteil: sicher langsamer als nen HW-RAID; Vorteil: Es kann jede Platte einzeln in einem anderen System wieder ausgelesen werden.

Jetzt muss ich erst mal schauen, warum ich die VD nicht im Win10-System angezeigt bekomme. :-/

tnx4info's lötix
 
Top