Probleme mit Plesk nach Server Upgrade

AngryPleskUser

New Member
Guten Tag,

ich hoffe ich erwische Ausnahmsweise mal einen vernünftigen Support, der auch einem IIS gezwungenen Noob wir mir hilft.

Ich betreibe seit einigen Monat Plesk auf einem Windows Server 2012 System.
Letzte Nacht führte ich ein Upgrade auf die 2012 R2 Standard Edition durch. Heute Morgen kam ich kann auf keine Website und nicht in das Plesk Controlpanel. Nach 2 Stunden habe ich festgestellt dass der Fehler im IIS Service liegt. Ich habe diesen über das Server Panel neu installiert. Gleiches Problem. Man bekommt nur die Ausgabe:

Service Unavailable

HTTP Error 503. The service is unavailable.


IIS gibt ausßerdem folgende fehler aus:

Der Anwendungspool "PleskControlPanel" wird aufgrund einer Serie von Fehlern bei den Prozessen für diesen Anwendungspool automatisch angehalten.

und

Der Anwendungspool "PleskControlPanel" konnte nicht erstellt werden. Der Eintrag trägt die Fehlernummer. *<-- Welche Fehlernummer*

Ich brauche kompetenten Support. Der Kumpel der mir Plesk damals installiert hat meldet sich nicht und es ist sehr dringend. Ich betreibe auf dem Server einige Websites für Clans.

- 6 Stunden später

2 mal Plesk neu installiert. 3 mal IIS neu installiert. Es geht immernoch nicht. Selbst ein Admin mit Erfahrungen ist am verzweifeln. Sorry aber ich glaube mein Name sagt alles oder?

- Weitere 2 Stunden Später (übringens ich habe einen Bug im Forum gefunden :))

Ich habe IIS gelöscht, Alle Dateien gelöscht, Die Websites vorher gesichert. Ich verliere so langsam meine Geduld

Error: The installation of the package 'plesk' failed with code 1603. (install: Installing Plesk core components...)
Es wurden nicht alle Pakete installiert.
Bitte kontaktieren Sie den technischen Produktsupport.
 

nexus

Active Member
Ich hab keinen Lösungsvorschlag für dein aktuelles Problem, da ich zur Linux-Fraktion gehöre und noch nie mit Win-Servern gearbeitet habe und es ist mit Sicherheit auch nicht das, was du hören möchtest...Aber da es für dich dringend ist, hätte ich einen alternativen Lösungsvorschlag, um deine Seiten wieder (schnell) online zu bringen:

Miete dir vernünftigen Webspace an und zieh deine Seiten dorthin um.
Dann brauchst du dich in Zukunft nicht mehr um administrative Aufgaben zu kümmern, was sich bei deinem aktuellen Kenntnisstand ohnehin als schwierig gestalten dürfte und das Ganze dürfte auch finanziell deutlich günstiger kommen als ein Server mit Win-Lizenz.
 

AngryPleskUser

New Member
Ich werde Plesk auch auf einem 2. Server (Linux) installieren.

Über die Aussage, dass es nach meinem derzeitigen Kenntnisstand zu schwierig sei, einen Server zu administrieren, sehe ich einfach mal hinweg, da ich durchaus Ahnung von Administration habe (Hab jedoch früher andere Software benutzt). Ich muss ehrlich sagen, dass Pleskfehler für einen Azubi in Systemintegration unausreichend oder unauschlaggebend dokumentiert sind.

Mag sein, dass andere da Ahnung von haben. Um 23:00 habe ich mich nun entschieden die Wiederherstellung für heute abzubrechen. Das Hosting der Websites mache ich vorrübergehend über Virtuelle Hosts in IIS (funktioniert ja jetzt). Um den Windowsserver komme ich (leider) nicht rum, da ich eine Software hoste, welche ich nicht auf Linux hosten kann. (Nein, ich möchte Wine nicht nutzen)

Ich bedanke mich zumindest für deine Antwort, da ich diese als hinweis darauf sehe, dass Plesk unter Linux keine Probleme machen sollte.
 

nexus

Active Member
Über die Aussage, dass es nach meinem derzeitigen Kenntnisstand zu schwierig sei, einen Server zu administrieren, sehe ich einfach mal hinweg
Ich sagte nur, daß es sich schwierig gestalten dürfte und bezog mich dabei auf deine Aussage mit dem "Noob". Ich wollte dich in keinster Form persönlich angreifen. ;)

Ich bedanke mich zumindest für deine Antwort, da ich diese als hinweis darauf sehe, dass Plesk unter Linux keine Probleme machen sollte.
Naja...Keine Probleme würde ich jetzt nicht sagen. Aber unter Linux findet sich oft schneller ein Lösungsansatz für auftretende Probleme, da die Kombination Linux&Plesk einfach häufiger zum Einsatz kommt. Die Schwierigkeit liegt eher darin begründet, daß Plesk eine ziemlich komplexe Geschichte ist und an vielen Stellen von den üblichen Standards abweicht (eigene Config-Files, andere Config-Verzeichnisse, usw.), was dann natürlich die Fehlersuche zusätzlich erschwert.
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Geht es denn nicht ohne Plesk?
Wer Plesk einsetzt ist entweder selbst schuld oder ein Opfer.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Lieber Threadersteller,

sich "AngryPleskUser" zu nennen, nachdem man, ohne Backup (?) einen Betriebssystemwechsel unter einer Plesk Installation hinweg gemacht hat, ist nicht zielführend. Plesk nistet sich sehr tief in ein System ein, eigentlich zwangsläufig logisch, dass es nicht mehr funktioniert, wenn Du das Betriebssystem darunter änderst, denn Server 2012 und 2012 R2 mögen gleich klingen, sind aber dennoch andere Betriebssysteme. Sicherlich werden beim Upgrade zudem Teile überschrieben/zurückgesetzt, die Plesk in der einen oder anderen Variante gebraucht hätte. Den "Ärger" kannst Du also eher gegen Dich selbst richten und nicht gegen Plesk. Hättest Du vorher gefragt, hätte zumindest ich Dir von diesem Upgrade abgeraten.

Weiterhin sind zwar hier Plesk User unterwegs, noch besser wärst Du aber wohl im Plesk Windows Forum ( https://talk.plesk.com/forums/plesk-12-x-for-windows.736/ ) aufgehoben.

Schließlich hast Du uns wichtige Daten, wie die Plesk Version, nach wie vor nicht genannt. Wenn Du Hilfe erwartest, musst Du schon alle relevanten Informationen geben. Weitere Ansatzpunkt für Recherchen wären übrigens die Windows Logs, hier sollten Fehler am ehesten auftauchen.

Neuinstallationen von Software, die beim ersten Mal nicht geklappt haben, werden auch beim zweiten und dritten Mal nichts bringen.

Zuletzt gehe ich davon aus, dass "Dein Kumpel" auch eine vernünftig lizensierte Version ( https://www.plesk.com/plans-pricing/ ) installiert hat?
 

greystone

Member
Ich kenne Plesk auch nur ein bisschen und auch nur von Linux. Dort ist es nach meinem bisherigen Verständnis. so, dass ein Betriebssystemupgrade gar nicht unterstützt wird. Die mögliche Methode ist: Zweiten Server aufsetzen, Daten per Plesk-Migration-Manager rüberziehen, alten Server abschalten.

Das würde bei Dir wohl heissen: Plesk ist im Eimer, ServerBackup erstellen + Server neu aufsetzen.

Habe ich aber selbst noch nicht gemacht. Meine Migrationsmethode - völlig wertfrei - war bisher immer: Weg von Plesk hin zu einem anderen Hostingmanagentsystem.
 
Top