Probleme mit gamed!de bzw. myLoc und dem Recht auf Widerruf!

comaboy82

New Member
Moin Moin,

ich möchte mal kurz meine negativen Erfahrungen mit gamed!de bzw. myLoc hier loswerden und Euch Fragen ob ich mit meiner Annahme richtig oder falsch liege. Ich habe am 16.01.2015 / 18:29Uhr einen i7-2600 Root-Server bei gamed!.de bestellt. Dann am 16.01.2015 / 20:46Uhr wurde der Server freigeschaltet, zur gleichen Zeit kam auch die AB per Mail. Gegen 23Uhr konnte ich den Server dann mal testen und stellte gleich fest das es nicht das ist was ich brauche und mir grundlegende Funktionen fehlen. Deshalb habe ich am 17.01.2015 / 00:05Uhr den Vertrag per Mail und Fax widerrufen und gleichzeitig auch nochmal in deren Panel den Server gekündigt.
Ich erhielt darauf am 17.01.2015 / 10:22Uhr erst mal die Rechnung per Mail und dann um 14:38Uhr die Kündigungs- Bestätigung. Daraufhin habe ich nochmals nachgefragt und darauf verwiesen das ich bereits am Samstag den Vertrag widerrufen habe, daraufhin ging dann diese Mail ein:

Zitat gamed!de:
Sehr geehrter Herr XXXXXXX, <---zensiert :)

bisher haben Sie eine Kündigung zum nächstmöglichen Termin beantragt. Der nächstmögliche Kündigungstermin ist der 16.02.2015.

da die Bereitstellung der Leistung bereits erfolgt ist, ist ein Widerruf nur unter Zahlung eines in Höhe einer Monatsgrundgebühr möglich. Daher möchten Wir Sie bitten die Rechnung nach Erhalt zu begleichen und uns nochmals über das Ticketsystem Bescheid zu geben, damit wir den Server zu sofort abschalten können, wenn Sie diesen widerrufen möchten.


------
Mit freundlichen Grüßen aus Düsseldorf

Mrs. Bingo Bongo....<---zensiert :)
Schaut man sich jetzt mal die AGB und den §5 Widerrufsbelehrung bei gamed!de an so steht dort nichts davon das sobald die Leistung erfolgt ist ein Widerruf nur noch gegen Bezahlung einer Monatsgrundgebühr möglich ist, oder habe ich etwas übersehen?

Der Teil der hier zutreffen könnte wurde mal fett von mir markiert, allerdings trifft das nur dann zu wenn ich verlangt hätte das die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, das hab ich aber zu keiner Zeit verlangt bzw. mich jemals dazu gegenüber gamed!de geäußert.

§5 Widerrufsbelehrung

Die folgende Widerrufsbelehrung gilt nur für Verbraucher, das heißt Ihnen steht ein Widerrufsrecht nur zu, wenn Sie Verbraucher sind. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

United Gameserver GmbH
Bahnhofstraße 15
96450 Coburg

E-Mail: info@united-gameserver.de
Fax: +49 (9561) 9762279

(z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir soweit möglich dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Besondere Hinweise
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Wenn Sie Ihren Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bittedieses Formular aus und senden Sie es zurück.

Ende der Widerrufsbelehrung
Ich hab nun mal auf deren Mail geantwortet und darum gebeten das man mir einmal erklärt auf welchen Teil der Widerrufsbelehrung man sich hier beruft. Zudem sehe ich zurzeit nicht ein für die gefühlten 20min die ich den Server getestet habe nun einen kompletten Monat Miete zu zahlen.

Hat jemand auch bereits solche Erfahrungen mit denen gemacht oder ist es die Regel und wird von vielen Hostern generell so praktiziert um schnell die erste Monatsmiete abzugreifen? Denn möchte man einen kostenfreien Widerruf bei gamed!de durchbringen hätte man nach deren Ansicht diesen zwischen 18:29Uhr - 20:46Uhr abgeben müssen, wobei der Server wohl automatisch bereitgestellt wird, deshalb hätte es sowieso nicht viel gebracht, somit gibt es wohl auch keine kostenfreie Möglichkeit auf Widerruf wie es in deren AGB suggeriert wird.

Meiner Meinung nach wird hier das deutsche Recht des Widerrufs von 14 Tagen mit Füßen getreten und dies ist soweit ich das als Privatperson beurteilen kann rechtlich mit Sicherheit nicht sauber, dennoch kann man scheinbar alles in seine AGB schreiben und sich später nicht daran halten.

Würdet Ihr den Betrag jetzt zahlen oder es darauf ankommen lassen?
 
Last edited by a moderator:

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
Grundsätzlich glaube ich, dass hier ein Fehler bei der internen Kommunikation gemacht wurde. Du hast einen Fehler gemacht indem du den Vertrag gekündigt hast zum nächstmöglichen Zeitpunkt und Gamed! hat den Fehler gemacht den Widerruf nicht korrekt auszulegen.

Allgemein gilt mittlerweile in Deutschland, dass der Kunde ausdrücklich bestätigen muss, dass er bereits innerhalb der Widerrufsfrist die Dienstleistung beginnen möchte. Wenn er dies nicht tun würde, könnte der Dienstleister die Bestellung erst nach 14 Tagen bereitstellen.
Wenn der Kunde angibt, dass er innerhalb der Widerrufsfrist mit der Dienstleistung beginnen möchte - bei uns ist das durch setzen eines Hakens notwendig - dann steht dem Kunden grundsätzlich immer noch ein Widerrufsrecht innerhalb von 14 Tagen zu, er muss aber eine "angemessene" Zahlung leisten. In der Widerrufsbelehrung von Gamed steht das soweit richtig

"Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht."

Das ist hier wohl der wichtige Teil. Das bedeutet, du hast den Server z.B. 7 Tage genutzt, und musst diesen daher auch nur 7 Tage bezahlen keinen ganzen Monat. Ich würde daher den Support darauf hinweisen, was in deren AGB steht, so ist es grundsätzlich auch rechtens.

Das Einzige woraus man dir noch einen Strick drehen kann ist, dass du angegeben hast, dass du zum Laufzeitende kündigen willst. Je nach dem wie kulant hier Gamed ist können diese daher jetzt entscheiden was Sie hier vorziehen.
 

comaboy82

New Member
Allgemein gilt mittlerweile in Deutschland, dass der Kunde ausdrücklich bestätigen muss, dass er bereits innerhalb der Widerrufsfrist die Dienstleistung beginnen möchte. Wenn er dies nicht tun würde, könnte der Dienstleister die Bestellung erst nach 14 Tagen bereitstellen.
Klingt für mich aber total sinnfrei, denn dann bekommt der Dienstleister ja auch erst 14 Tage später sein Geld, sofern die Verfügbarkeit gegeben ist wird doch jeder Dienstleister versuchen die Dienstleistung so schnell wie möglich an den Mann zu bringen. Und würdest du etwas mieten/kaufen wo das im Kleingedruckten steht? Ich nicht denn da ist der Ärger doch schon vorprogrammiert.

Das bedeutet, du hast den Server z.B. 7 Tage genutzt, und musst diesen daher auch nur 7 Tage bezahlen keinen ganzen Monat. Ich würde daher den Support darauf hinweisen, was in deren AGB steht, so ist es grundsätzlich auch rechtens.
Da hätte ich dann auch nichts dagegen, aber einen Monat sehe ich in diesem Fall nicht als angemessen an.

Das Einzige woraus man dir noch einen Strick drehen kann ist, dass du angegeben hast, dass du zum Laufzeitende kündigen willst. Je nach dem wie kulant hier Gamed ist können diese daher jetzt entscheiden was Sie hier vorziehen.
Da hab ich natürlich nicht dran gedacht, ich dachte nur gehst du mal auf Nummer sicher und klickst auf kündigen :) Wobei erst der Widerruf bei denen einging und danach die Kündigung. Mal abwarten wie die sich äußern werden...
 
Last edited by a moderator:

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
ingt für mich aber total sinnfrei, denn dann bekommt der Dienstleister ja auch erst 14 Tage später sein Geld, sofern die Verfügbarkeit gegeben ist wird doch jeder Dienstleister versuchen die Dienstleistung so schnell wie möglich an den Mann zu bringen. Und würdest du etwas mieten/kaufen wo das im Kleingedruckten steht? Ich nicht denn da ist der Ärger doch schon vorprogrammiert.
Wilkommen im Rechtssystem. Natürlich ist das Sinnfrei. Wenn der Kunde aber nicht bei der Bestellung der vorzeitigen Bereitstellung zustimmt ist die Bereitstellung erst nach 14 Tagen rechtlich einwandfrei. Wir haben diesen Umstand so gelöst, dass der Kunde dies immer bestätigen muss, sonst kann er keine Bestellung abgeben :)
 

nexus

Active Member
Schaut man sich jetzt mal die AGB und den §5 Widerrufsbelehrung bei gamed!de an so steht dort nichts davon das sobald die Leistung erfolgt ist ein Widerruf nur noch gegen Bezahlung einer Monatsgrundgebühr möglich ist, oder habe ich etwas übersehen?
Jupp...

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.
Denn...

Gegen 23Uhr konnte ich den Server dann mal testen und stellte gleich fest das es nicht das ist was ich brauche und mir grundlegende Funktionen fehlen. Deshalb habe ich am 17.01.2015 / 00:05Uhr den Vertrag per Mail und Fax widerrufen und gleichzeitig auch nochmal in deren Panel den Server gekündigt.
In dem Augenblick, wo du begonnen hast, den Server zu nutzen, war der Vertrag von beiden Seiten her erfüllt (Ist aber nur meine persönliche Auffassung).
 

comaboy82

New Member
Jupp...

Denn...

In dem Augenblick, wo du begonnen hast, den Server zu nutzen, war der Vertrag von beiden Seiten her erfüllt (Ist aber nur meine persönliche Auffassung).
Das könnte man schon so sehen, nur erklärt das dann nicht das immer noch dort steht:
wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist
Denn einen Wunsch muss man immer noch äußern und das "ausdrücklich" laut deren AGB, was ich aber nicht getan habe.

Wahrscheinlich reicht es schon aus wenn du dich nur in deinen Account einloggst, ich z.B. habe mich nichtmal verifiziert und kann garnicht alle Dienste nutzen. Trotzdem versucht man jetzt auf so eine miese Tour einfach mal einen komplette Monatsmiete für nicht genutzte Dienstleistungen zu erschleichen.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
In dem Augenblick, wo du begonnen hast, den Server zu nutzen, war der Vertrag von beiden Seiten her erfüllt (Ist aber nur meine persönliche Auffassung).
Es gab dahingehend eine Gesetzesänderung. Auch wenn der Vertrag durch Lieferung der Leistung erfüllt wird, erlischt das Widerrufsrecht nicht. Es ist nur nicht mehr so, dass der Kunde ohne Kosten widerrufen kann sondern die Kosten bis zum Tag des Widerrufs in Rechnung gestellt werden. Das ist die Sache mit den "angemessenen" Betrag. Wenn jetzt ein Webspace Paket bestellt wird und hier Domainkosten anfallen, so kann man den Kunden auch noch die Domainkosten in Rechnung stellen.
 
Bei mir haben Sie es auch so versucht, allerdings hatte ich beim Zeitpunkt der Bereitstellung bereits per Fax und Mail widerrufen.

Ich bekam die Rechnung, worauf ich den Jugns & Mädels mitteilte, dass ich diese nicht zahlen werde, da ich vor Bereitstellung widerrufen und mich nichtmal eingeloggt habe.

Daraufhin bekam ich eine wortlose Mail mit einer Gutschrift und der Mitteilung, ich solle die bereits laufende Lastschrift einfach widerrufen.
 

Jesaja

New Member
Allgemein gilt mittlerweile in Deutschland, dass der Kunde ausdrücklich bestätigen muss, dass er bereits innerhalb der Widerrufsfrist die Dienstleistung beginnen möchte. Wenn er dies nicht tun würde, könnte der Dienstleister die Bestellung erst nach 14 Tagen bereitstellen.
Bist du dir sicher, dass das rechtlich wasserdicht ist?
Nach meiner Auffassung (nur Laie) beginnt das gesetzliche Widerrufsrecht dann auch erst mit Bereitstellung Server.

dann steht dem Kunden grundsätzlich immer noch ein Widerrufsrecht innerhalb von 14 Tagen zu, er muss aber eine "angemessene" Zahlung leisten. In der Widerrufsbelehrung von Gamed steht das soweit richtig
Das gilt meines Wissens (Stand: schon n paar Monate her) auch direkt nach Bestellung, sobald der Server bereitgestellt wurde, da hier individuelle Kosten anfallen.

Ich sehe für den TE keine Möglichkeit, da rauszukommen.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
Bist du dir sicher, dass das rechtlich wasserdicht ist?
Nach meiner Auffassung (nur Laie) beginnt das gesetzliche Widerrufsrecht dann auch erst mit Bereitstellung Server.
Grundsätzlich kann man auch eine Bestellung Widerrufen die noch nicht bereitgestellt wurde. Der Kunde muss nur ausdrücklich wünschen, dass bereits innerhalb der Widerrufsfrist mit der Dienstleistung begonnen werden soll ansonsten darf die Dienstleistung eigentlich erst nach der Widerrufsfrist beginnen.

So war die Erklärung unseres auf Internetrecht spezialisierten Anwalts :)

Das gilt meines Wissens (Stand: schon n paar Monate her) auch direkt nach Bestellung, sobald der Server bereitgestellt wurde, da hier individuelle Kosten anfallen.
Ja, wie hoch die Definition von "angemessen" ist, ist natürlich die Frage.
 

comaboy82

New Member
So, gute Nachrichten, die Rechnung wurde storniert!

Sehr geehrter Mr. X, <---zensiert :)

bitte beachten Sie, dass Sie die unsererseits erbrachte Leistung nicht zurück erbringen können, da es sich hierbei um eine Dienstleistung handelt, welche in Form des Schadenersatzes abgerechnet wird und wir somit bei einem Widerruf die erste Monatsgrundgebühr als Schadenersatz einbehalten. 

Ebenfalls bitten wir Sie zu beachten, dass die Kosten der Bereitstellung höher sind als eine monatliche Grundgebühr. 


Aus Kulanz haben wir den Vertrag zu sofort gekündigt und die Rechnung ebenfalls aus Kulanz vollständig storniert.


------
Mit freundlichen Grüßen aus Düsseldorf

Mrs. Bingo Bongo <---zensiert :)
Ich gehe davon aus das viele die Rechnung einfach bezahlt hätten, deshalb kann ich das Geschäftsmodell von myLoc hier immer noch nicht gut heißen, ohne sich zu beschweren wird man fast ständig über den Tisch gezogen.

Das man hier behauptet eine Leistung erbracht zu haben für die man eine unverhältnismäßig hohe Schadenersatzforderung in Höhe einer kompletten Monatsmiete einfordert finde ich alles andere als "angemessen", dennoch darf es wohl so in die AGB geschrieben werden ohne sich später daran zu halten. Die Argumentation das die Bereitstellung jetzt mehr kostet als die monatliche Grundgebühr des Servers ist das Problem des Dienstleisters und nicht des Kunden, wenn man so kalkuliert dann sollte man sein Geschäftsmodel dahingehend auch ändern das man Server nicht mehr für nur einen Monat mieten kann, denn sonst würde man nur rote Zahlen schreiben wenn der Kunde den Server gleich wieder kündigt.

In diesem Sinne werde ich mir in Zukunft zweimal überlegen nochmals einen Vertrag dort abzuschließen, denn sofern einem bei seinem Recht auf Widerruf weiterhin solche Steine in den Weg gelegt werden kann man von seinem eigenen Produkt nicht sehr überzeugt sein.
 
Last edited by a moderator:

nexus

Active Member
Gegen 23Uhr konnte ich den Server dann mal testen und stellte gleich fest das es nicht das ist was ich brauche und mir grundlegende Funktionen fehlen.
Rein aus Neugier...welche grundlegenden Funktionen haben denn gefehlt?
 

comaboy82

New Member
Auf dieses Produkt bezogen waren das:
- Kein Haupt-FTP Account für alle Gameserver möglich.
- Es kann kein Imageserver eingebunden werden.
- Keine Anzeige der Serverauslastung.
- Kein SSH Zugang.
- Und zudem hat noch das Spiel gefehlt was ich eigentlich hosten wollte.

Mir hatte auch einfach das Gefühl gefehlt das ich hier wirklich einen Dedicated Server habe, im Prinzip hätte das alles mögliche sein können auch virtualisiert, man kann es eben nicht kontrollieren.

Ich hatte damals eine E-Mail mit einigen dieser Punkte an den Support geschrieben aber leider nie eine Antwort erhalten, deshalb hab ich den Server einfach mal angemietet. Im Nachhinein stelle ich aber fest das es ein Fehler war, ich bleibe lieber bei den Servern mit Vollzugriff :)
 

Orebor

He who dances with pointers
Ich glaube eher, dass er einen Gameserver gemietet hat, da steht zumindest nichts von Dedicated. Es gibt aber noch extra Dedicated Rootserver.
 

Orebor

He who dances with pointers
Wobei ich gerade sehe, selbst die "Rootserver" scheinen insofern "nur" über ein Webinterface zu verfügen. Da würde ich persönlich das "Root" streichen, zumindest falls ich das richtig verstanden habe.
Dann würde es ggfls. Sinn machen "Managed Dedicated Server" oder ähnliches zu schreiben, dann kann es gar nicht erst zu Missverständnissen kommen.
 
Last edited by a moderator:

danton

Debian User
Dem ersten Post zufolge würde ich sagen, dass es ein Root und kein Gameserver war - aber zumindest der SSH-Zugang hätte da gegeben sein sollen. Der wird aber evtl. nicht als SSH-Zugangsdaten ausgewiesen gewesen sein, sondern als root Passwort.
 

Orebor

He who dances with pointers
Bei den Rootservern steht folgendes:

Code:
"Updates für den Rootserver sowie für die Gameserver werden von uns automatisch für dich eingespielt. Du musst dich um nichts kümmern alle Systeme werden von uns automatisiert auf dem aktuellen Stand gehalten und erhalten von uns regelmäßig die neuesten Updates."
Quelle: http://gameserver.gamed.de/root-server/linux-dedicated-server.html

Daraus schließe ich, dass auch die Rootserver full managed sind, wie Nosxxx schon angemerkt hat. Falls(!) das so ist, würde ich die Produktreihe wirklich nicht Root nennen, sondern einfach "Managed Gameserver" oder ähnliches.
 

Joe User

Blog Benutzer
Die Aufmachung der Produktseite und die Gestaltung des entsprechenden Bestellprozesses deuten nichtmal ansatzweise auf einen unmanaged dedicated Server hin. Spätestens in Verbindung mit AGB §2.d ist es unmissverständlich.

AGB §4 haben hier wohl alle grosszügig übersprungen, dort steht der entscheidende Rest.

Somit ist der Anbieter hier klar im Recht und der Kunde schadenersatzpflichtig. Der geforderte Schadenersatz ist zudem moderat, denn der Anbieter hätte auch mindestens zwei Arbeitseinheiten für das Einrichten und das Einlagern des Servers und zusätzlich auch die angefallenen Kosten für Buchhaltung und sonstige Verwaltungskosten in Rechnung stellen können.



Man kann von dem Anbieter halten was man will, aber hier hat er sich absolut korrekt verhalten, im Gegensatz zum Kunden.
 
Top