Probleme bei W2k8 R2 Installation auf PC mit FREEDOS

tommy999

New Member
Hallo,

ich habe ein Problem bei der Installation eines neuen PCs/Server.

Mein alter Server gibt hardwaretechnisch den Geist auf. Ich habe nun einen neuen PC mit dem OS "Freedos". Der Server soll lediglich als Fileserver dienen - also nichts anspruchsvolles.

Aber ich scheitere schon bei der Installation. Und zwar nach der Eingabe der Sprache/Landesauswahl etc. kommt schon die Meldung, dass "... ein erforderlicher CD/DVD Laufwerkstreiber fehlt ...". Ich starte von DVD oder auch per USB-Stick - gleiche Meldung.

Wie kann ich denn herausfinden, welche Treiber ich suchen muss? Ich weiß ja noch nicht einmal welcher USB-Controller verwendet wird o.ä. Ich habe ja keinen Gerätemanager um das zu finden. Oder gibt es so etwas auch bei Freedos?

Ich gehe mal davon aus, dass die Hardware gerne Windows 10 sehen möchte, ich möchte aber Windows Server 2008 R2 installieren.

Der PC ist ein HP Pavilion 590-a0514ng mit Clivia-A9 Board, SSD und SATA Festplatte.


Kann mir da jemand helfen?


Vielen Dank

Thomas
 

Orebor

He who dances with pointers
Ist Windows Server 2008 R2 nicht EOL? Abgesehen von den Volumenlizenzen natürlich, die gegen entsprechenden Aufpreis einen extended Support erhalten können.
Zu den Hardwarethemen:
1) Das Handbuch sollte hier eigentlich Auskunft geben, welcher USB Controller verbaut wurde. Im Zweifel würde ich direkt auf dem Mainboard nachsehen (Chipset sollte bekannt sein, im Falle von Controllern von Drittherstellern wird man aber entsprechende Chips auf dem Mainboard finden).
2) Falls 1) nicht möglich ist, würde ich persönlich ein aktuelles Linux booten und dann dort mit lspci bzw. lsusb die entsprechenden Einträge suchen.
 

danton

Debian User
Windows Server 2008R2 ist nun mal schon älter und bietet daher für aktuelle Hardware keine Treiberunterstützung ab Werk, beispielsweise für USB3.0. Teilweise kann man das ganze über Treiber von CD, Diskette oder USB-Stick nachreichen, teilweise gibt es für aktuelle Hardware auch gar keine Treiber mehr für Windows Server 2008R2 (und Windows 7). Das ist nämlich, wie zuvor bereits erwähnt, seit Januar 2020 EOL, d.h. es werden keine neu entdeckten Sicherheitslücken mehr geschlossen. Windows 2012(R2) hat noch bis 2023 Support, die nachfolgenden auch noch länger.
 

tommy999

New Member
Ja, mit dem EOL ist mir bewusst. Aber für den privaten Gebraucht tut es das was es muss.

Das einzige was ich über das Board finden kann ist hier bei HP


Hilft mir aber irgendwie nicht weiter.

Ich wollte mir schon einmal Windows Server 2012R2 downloaden, finde aber nur die Beta Test Versionen - und die lassen sich nicht herunterladen. Der Download startet wohl, bricht aber stets ab.

Hat jemand einen anderen Link aus den zu MS?
 

nexus

Well-Known Member
Der Server soll lediglich als Fileserver dienen - also nichts anspruchsvolles.
Rein aus Neugier...
Warum willst du dich mit Win-Server Software rumquälen, wo du alles noch einrichten mußt, wenn es doch für deine Zwecke fertige Systeme (z.B. FreeNAS o.ä.) gibt?
 

tommy999

New Member
Ich habe Programme, die von allen PC genutzt werden. Da läuft z.B. meine Warenwirtschaft mit eigenem Server, die Drucker steuere ich Zentral, einige Files (Outlook, Buchhaltung) alles liegt auf dem Server - auch schon wg. der Datensicherung.

NAS nutze ich eigentlich als Datensicherungsmedium.

FreeNAS kenne ich auch nicht wirklich
 

Orebor

He who dances with pointers
Wenn ich das richtig sehe, ist Dein System schon ein sehr aktuelles mit Stoney Ridge CPU. Dort sollte Windows 7 zumindest offiziell nicht mehr unterstützt werden, genau wie Windows Server 2008 R2. Es gibt wohl einige Hacks, um Windows 7/Server 2008 R2 trotzdem zum Laufen zu bekommen aber ich persönlich würde das nicht wollen.
Was ich hier als mögliche Hindernisse sehe:
1) USB 3.x Treiber.
2) Treiber für die integrierte GPU.
3) Ggfls. Chipsatztreiber.

Wenn ich das - aus welchen Gründen auch immer - trotzdem versuchen wollen würde, wäre mein erster Versuch, nach Windows 7 Treibern zu suchen.
 

danton

Debian User
Wenn ich was von Warenwirtschaft sehe, dann scheint das Ding ja kommerziell genutzt zu werden. Dann soll es ja wohl auch stabil laufen und da würde ich dann auch auf ein modernes Windows setzen, wenn ein NAS-artiges System nicht in Frage kommt - und wenn schon eine neue Lizenz angeschafft wird, dann sollte es natürlich die aktuelle Windows Server 2019 sein, da ist dann erst mal bis Januar 2029 Ruhe.
Ansonsten evtl. eine Virtualisierungslösung installieren und den Windows-Server als virtuelle Maschine betreiben - z.B. mit Proxmox oder Windows Hyper-V 2019 als kostenlosem Hypervisor.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Wer kommerziell mit einem nicht mehr supporteten und mit Updates versorgten Betriebssystem arbeiten will, handelt gegenüber dem Unternehmen grob fahrlässig und sollte bei darauf zurückzuführenden Fehlern zur Verantwortung gezogen bzw. entlassen werden.

Sorry, wenn das etwas deutlich ausgedrückt ist, aber genau so muss das im Interesse des Unternehmens sein.
Sonst: https://www.heise.de/ct/artikel/Dat...lionen-Kundendaten-offen-im-Netz-4643015.html . Dieses Leck war zwar nicht auf ein zu altes OS zurückzuführen, hätte aber auch durch eine nicht gefixte Lücke passieren können.

Wer auch immer in diesem Thread Unterstützung leistet, um Server 2008 R2 mit der Hardware zum Laufen zu bekommen, leistet Beihilfe zur Unternehmensschädigung.
 
Top