Poweredge R610 Stromverbrauch

Truck007

New Member
Guten Morgen liebe Community,

ich spiele stark mit dem Gedanken mir einen Poweredge r610 Server zuzulegen, da ich ein günstiges Angebot erhalten habe.

natürlich würde ich ihn zu einem Colocation Anbieter in ein Rechenzentrum stecken, um perfekte Arbeitsumgebung dafür zu schaffen.

natürlich verlangen solche Anbieter auch Stromkosten.
doof ist nur das ich in miener Umgebung nur Anbieter gefunden habe wo der Strom pauschal nach der Maximalleistung, bzw 90% davon Abgerechnet wird.
(Server wird bestimmt nicht immer auf diesem niveau laufen)

oder kennt jemand noch anbieter im Raum Leipzig bis Erfurt (+100 km)
die anders abrechnen ?

aber nun zur eigentlichen Hardware, es Wäre wie gesagt ein Dell Poweredge R610 mit

2x Intel Xeon X5660 Six Core 2.8 GHz
32 Gbyte DDR3 ECC RAM

und 4 x 300 Gbyte SAS 10K Platten,
bzw 4 x 148 Gbyte SAS 10K Platten
(bin mir noch nicht sicher was ich reinbau)

hat jemand evt. gleiche hardware, bzw ähnliche?
oder sonstige Erfahrungen im Thema Stromverbauch?

Mit freundlichen Grüßen,
Mario Müller.
 

greystone

Member
doof ist nur das ich in miener Umgebung nur Anbieter gefunden habe wo der Strom pauschal nach der Maximalleistung, bzw 90% davon Abgerechnet wird.
Die Anbieter werden halt selbst nach dem Modell abgerechnet.
 

PHP-Friends

Blog Benutzer
Unter Volllast wird das System über 200 Watt benötigen, was gemessen an der Leistung nicht mehr zeitgemäß ist. Leider kenne ich selbst nur die Rechenzentren in Frankfurt besser, Hetzner wäre aber noch in deiner ungefähren Nähe. Wobei ich nicht weiß, ob die (noch) einzelne Höheneinheiten vermieten. Wir administrieren dort nur noch ein Kundenprojekt und das sind Mietserver.
 

marce

Active Member
"Sonderbehandlung" bezüglich Strom-Abrechnung darfst Du vermutlich erst erwarten, wenn Du min. 1/2 Rack anmietest - davor gibt's halt die "100W inkl, Rest nach Variante-XY"-Option. Was XY angeht hängt's sehr vom RZ ab - von Pauschalen über Realkosten-Abrechnung über Staffelsysteme gibt's da alles mögliche...

Grundlegend würde ich eher mal überlegen, ob Du ded. eigene Hardware haben willst oder ob es nicht eine VM oder zumindest gemietete Hardware besser tut? Weil Du dann halt auch für allen Sch* selbst verantwortlich bist und daher auch komplett alles selbst an Ersatzteilen vorhalten musst.
 
Last edited by a moderator:

katie_snow

New Member
Hi Mario,

Infos zum Hetzner Online:

Stromverbrauch: Verbrauchsbasiert (28,56 Cent/kWh)

Stromzufuhr:
1/3 Rack und Rack Basic:
Redundante Stromzufuhr (2 x 16 A) über A/B-Schiene (Max. Belastung aus Sicherheitsgründen bis 2 x 10 A)

einzelne Höheneinheiten?: nein

--Katie, Marketing, Hetzner Online
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
Hallo,


Hetzner müsste deinen Wunsch in Falkenstein erfüllen können.

Ein R610 ist natürlich was den Energieverbrauch angeht nicht mehr zeitgemäß. Daher wird solche Hardware auch in der Regel für einen symbolischen Obolus weitergegeben.


Viele Grüße

Felix Preuß
 

catwiesel

Registered User
Hier ein kleiner Anhaltspunkt von mir:

Ich hatte mal einen PowerEdge (Modell weiß ich jetzt nicht mehr), dieser hatte 2 950 Watt Netzteile. Stromkosten lagen etwa 70 EUR pro Monat.

Ein 610er braucht mit Sicherheit weniger, aber kann sich auch bei 40 EUR +/- bewegen.
 

nexus

Active Member
Unter Volllast wird das System über 200 Watt benötigen
Stromverbrauch: Verbrauchsbasiert (28,56 Cent/kWh)
Wenn man mal mit 150 Watt rechnen würde:

150W * 24h * 30d * 28,56 Cent/kWh = 30,85€ pro Monat alleine an Stromkosten.
Dazu kommen Ersatzhardware und regelmäßige Fahrtkosten ins RZ.
Selbst wenn man die investierte Zeit garnicht als Kostenfaktor berücksichtigt, hat marce völlig recht. Dann kommt man mit gemieteter Hardware unterm Strich besser weg.
 

Top