• This forum has a zero tolerance policy regarding spam. If you register here to publish advertising, your user account will be deleted without further questions.

Plesk Performance Probleme - Server oder Strato das Problem?

eurogla

Member
Hallo,
ich habe noch mal eine andere Frage zu meinem Server.
Ich habe einen V8 virtuellen Server bei Strato (Linux V80-40) mit Plesk Obsivian. (2,9 TB SSD, 40GB RAM garantiert, 16 CPU vCores)

Und hier nun erst mal die Story, auch wenn am Ende meine Frage sein wird, ob ihr mir sagen könnt wie ich Werte interpretiere und herausfinden kann, ob auch ich das Problem beheben könnte.

Seit ich den Server gebucht habe, merke ich immer mal wieder starke Performance Probleme. Da ich aber so viele andere Probleme hatte, dachte ich das liegt evtl. an mir und habe mich nicht weiter drum gekümmert. Da nun mittlerweile alles zu meiner Zufriedenheit läuft, konnte ich mich um die Performance Probleme kümmern.
In den logs habe ich nichts auffälliges finden können also habe ich bei Strato angerufen:

1) Anruf: Mir wurden Probleme mit der Virtualisierung mitgeteilt, die bald behoben sein sollen. ich war zufrieden.
Nach einigen tagen wieder sehr starke Perfomance Probleme. Daher jetzt kurz was zu diesen Problemen: Diese merke ich aktuell nur im Plesk. Logge ich mich in das Plesk ein, dauert es gelegentlich 10 Sekunden. Aber damit kann ich noch leben. in letzter Zeit regelmässig 40 Sekunden. Ein Klick (egal wohin im Plesk) dauert dann 15-30 Sekunden, bis die Seite aufgebaut ist.

2) Anruf, beschwerde: Ein Ticket wurde erstellt.
Komischerweise direkt nach dem Anruf und dem erstellend es Tickets: Server so schnell wie noch nie zuvor (so wie ich es bereits von einem anderen V-Server kenne)

3) Emails: Ich habe mehrere Emails an das Ticket geschickt mit Fehlerbeschreibung und der geforderten Analyse einiger Punkte.
Nicht passiert, 3 Tage lang

4) Anruf, beschwerde: Heute wieder angerufen und mich nicht abwimmeln lassen. Da wollten die mir am Telefon anbieten, dass ich einen neuen Server buche (da habe ich ja 30 Tage die Möglichkeit kostenlos zu stornieren) und falls der Server keine Probleme hat ich dann auf diesen Server umziehen soll (inkl Domain, Zertifikate, 4 Homepages, Emailserver mit Verteiler etc.). Da habe ich mich nicht drauf eingelassen, vor allem wenn ich dann den neuen Server behalten hätte, hätte ich den überschneidenden Monat selbst finanzieren müssen. Da ich aber den Stand vertreten habe, dass es sich um ein Problem mit dem Server handelt, wollte ich natürlich nicht drauf zahlen, sondern eine Service Leistung erhalten. Nach dem ich weiter hartnäckig geblieben bin, frage er mich ob ich was von Nodes verstehe (ich natürlich ja gesagt :D) und dann meinte er dass es über einen sehr intensiv genutzten Node läuft und das beim neuen Server besser sein könnte. Ich bin aber weiter hart geblieben und dann wollte er mich abwimmeln. Es wird sich einer auf das Ticket melden und ein Tchniker wird sich das erneut ansehen.

Komischerweise war das Plesk nach dem Telefonat wieder so schnell wie nie zuvor. Also so richtig schnell. Das war heute Mittag!
Mittlerweile ist es Abends und der Login dauert 22 Sekunden. Ein Seitenwechsel braucht 5-12 Sekunden (das finde ich auch viel zu lange, dauert ja sonst nicht mal eine Sekunde)

Die CPU ist eigentlich immer recht entspannt
CPU.JPG

SSD:
WRITE (1GB): bw=379MiB/s (397MB/s), 379MiB/s-379MiB/s (397MB/s-397MB/s), io=1024MiB (1074MB), run=2704-2704msec
READ (1GB): bw=237MiB/s (249MB/s), 237MiB/s-237MiB/s (249MB/s-249MB/s), io=1024MiB (1074MB), run=4313-4313msec

Mit dem befehl "ss" habe ich
885x --> "u_str ESTAB"
2x --> "udp ESTAB"
84x --> "tcp ESTAB"
2xx --> "tcp FIN-WAIT-2"

Und hier eine Liste der Ressourcen
Beancounters.JPG


Und abschließend fällt mir immer wieder auf, dass beine SSH-Sitzung regelmäßig bei geringer Inaktivität abgebrochen wird. Das war vorher meine ich auch nicht so. Aber das könnte ja auch normal sein.

Also falls jemanden da sofort etwas auffällt oder eine Idee hat, was ich noch testen könnte, wäre ich sehr dankbar. Den Server jetzt wieder zu wechseln, wo ich gerade fertig geworden bin steht bei mir gaaaaanz hinten auf der Liste. ich habe ja extra den stärksten V-Server von Strato gewählt!

Viele Grüße
Thomas
 
Hört sich für mich nach den üblichen Strato Performanceproblemem an. Sehr viel vesprechen (zugegeben: für sehr günstig!) aber dann nicht wirklich liefern. Leider kann man da nur raten: Weg von Strato zu einer ordentlichen und modernen Voll-Virtualisierung (KVM).

Es kann sein dass es auf einem anderen Node bei Strato deutlich besser ist (gefühlt würde ich viel mehr Strato-Hilfeschreie hier im Forum erwarten, also muss Strato wohl doch einigermaßen ausreichend liefern) aber sicher sagen kann das wohl keiner. Vorallem ob es dann so bleibt.

Und auch diese komischen Beancounters von Virtuozzo machen es einem imho wirklich kaputt. Und eigene Kernel/OS-Updates gehen auch ned…

Aber das ist wahrscheinlich nicht die Antwort die du hören willst. Denke aber genau diese Probleme die du als normaler User nicht greifen oder richtig sehen kannst deuten auf ein überbuchtes oder zu langsames Host-System hin.
 
Ich befürchte leider auch. Nur warum geht es nach einem Telefonat mit strato immer so richtig schnell? Das finde ich schon ein Phänomen.
Und ansonsten muss das ja dennoch eine Ursache haben, die man messen können müsste irgendwue, irgendwo?!

Ich habe noch eine v-server bei 1blu. Da wollte ich eigentlich weg. Aber der war viel besser und Vertrag läuft noch

Aber ich würde lieber bei dem aktuellen bleiben und es schneller haben
 
Strato hat mir heute Nacht folgendes geschrieben:

es wurde eine Notfallwartung durchgeführt, die Performance ist für uns messbar wieder normal. Bitte prüfen Sie dies innerhalb Ihres V-Servers, da wir nur von außen Testen können.
Mit freundlichen Grüßen

Dann habe ich erst mal eine SSD Messung gemacht und musste feststellen, dann die Schreibgeschwindigkeit halbiert ist :(

22.9. 14 Uhr: WRITE: bw=279MiB/s (292MB/s), run=3673-3673msec
23.9 20 Uhr: WRITE: bw=379MiB/s, run=2704-2704msec
Nach Notfallwartung: 24.9. 8 Uhr: WRITE: bw=170MiB/s, run=6019-6019msec

Habe bestimmt 5 Messungen gemacht. Alle kamen zu dem gleichen Ergebnis. Oder sind solche Schwankungen normal? Das ist ja quasi halbiert. Und das ist ja dann näher an einer HDD als an einer SDD?!

Allerdings: Das Plesk läuft jetzt relativ normal. Also erträglich. Login dauert so 6 Sekunden und ein Klick dann so 2 Sekunden. Nicht wirklich schnell, aber damit wäre ich dann wirklich zufrieden. Denke aber nicht dass es so bleibt, aber da werde ich berichten.

Aber meine SSH Verbindung verliert immer noch nach kurzer Zeit der Inaktivität die Verbindung. Evtl. kann jemand was dazu sagen ob man die Inaktivitätszeit irgendwo einstellen kann. Da ich die Abbruche nicht nur mit putty sondern auch mit WinSCP habe, denke ich dass der Server verantwortlich ist. Aber dass ist ja vermutlich kein Fehler?!

Update 30 Minuten später: Klick in Plesk dauert 36 Sekunden!!!! :eek:
WRITE: bw=135MiB/s (142MB/s), run=7587-7587msec

Update 11:49 Uhr: Plesk sehr sehr schnell!
WRITE: bw=452MiB/s, run=2267-2267msec
 
Last edited:
36 Sekunden sind eindeutig zu viel. Ich tippe auf die Virtualisierung von Strato, die nicht genügend Ressource hat.
Hast du mit vmstat geprüft wie die Daten da sind?

Allerdings kann ich nicht weiter helfen, da ich seit langem nur Root-Server verwende, weil ich vor Jahren bei 1&1 bzw. Strato immer Probleme hatte mit der Performance deren vServer, zu viele Kunden auf einen Server virtualisiert bremsten zu mancher Tasgeszeit zu krass, un das war auch ohne Plesk oder andere Admin-Panels so.
Aus diesen Gründen sind meist Massenhoster und vServer so eine Sache, da muss eine abwägen, ob die Peformance noch passt.

Viel Glück mit Stratos vServer.
Ich kann nicht weiter helfen. Sprich mit deren Support.
 
Last edited:
vmstat:
VMStat.JPG


edit: vmstat2:
vmstat2.JPG


Sieht doch ganz gut aus?! Problem nur und das hast du vermutlich übersehen, weil ich es gerade erst als update in den vorherigen Beitrag eingefügt hatte, dass der Server um 11:49 Uhr sau schnell war!
Jetzt noch mal geschaut um 11:56 Uhr: Plesk wieder deutlich langsamer! Ca 6 Sekunden, was prinzipiell immer noch zu langsam ist.
Aber SSD immer noch super: WRITE: bw=403MiB/s, run=2544-2544msec
 
Last edited:
Ich habe den Eindruck: Je mehr ich mich auf dem System bewege (Plesk oder ssh), auch ohne etwas zu ändern, umso langsamer wird er.
VMStat hatte ich vorher noch nicht ausprobiert, weil ich die Befehle nicht wirklich auswendig kenne. Ich bin ja nach wie vor nur mit Halbwissen ausgestattet :(

Wobei sehe gerade das:
wa: 100% waiting for the cpu, how many processes are waiting, this column is large, it means that the cpu is not enough

Ist das evtl. ein Problem? Da steht ja 100% bei mir, wenn ich das richtig sehe?!

Top zeigt aber zur gleichen zeit nichts auffälliges an:
top.JPG
 
Last edited:
Ich nehme immer htop um zu sehen was da so passiert, dann sehe ich auch die CPUs besser.
Wenn nicht die CPU lahmt, dann solltest du den I/O-Transfer testen mit iotop.
Lass die doch mal in je einem Fenster laufen, während du in Plesk was ab abarbeitest.
 
Habe gerade mal plesk repair probiert. Plesk repair installation läuft er ewig, bis meine ssh session abläuft.

"Checking the usage of PHP handlers" Bei diesem Check pasiert das.

Also noch mal getestet mit: plesk repair web -php-handlers -v -n

Läuft erneut endlos, bis es abbricht, weile keine Reaktion mehr vom Script kommt.
edit: Das schließt er irgendwann ohne Fehler ab?!

Sag das jemanden etwas?
 
Kann ja sein, das der IO so lahm ist, dass das Prüfen so dauert.

Und steht irgendwas unter /var/log/plesk im repairlog zum Zeitpunkt der Reparatur ein Fehler?
 
Und steht irgendwas unter /var/log/plesk im repairlog zum Zeitpunkt der Reparatur ein Fehler?
Da steht fehlerfrei getestet

Also auf meinen Server bricht da keine SSH-Connection ab.
Hast du in Putty für Connection das KeepAlive gesetzt?
Oh man, stimmt ich glaube ich habe es vor einiger Zeit neu installiert.

Mir fällt nämlich auf, dass meine SSH Sitzung schon beendet wird, bevor der Test fertig ist. Also der Test ist ganz normal durchgelaufen! Auch keine Probleme entnehme ich den Logs. Sorry. Ich bin irgendwie gar nicht auf die Idee gekommen auch mal in die Plesk Logs zu schauen. Dabei habe ich mir vorgenommen IMMER vorher die logs zu betrachten. Also das mit der SSH-Verbindung und dem plesk repair hat sich somit geklärt
 
Ich nehme immer htop um zu sehen was da so passiert, dann sehe ich auch die CPUs besser.
Also wenn ich htop und iotop laufen lasse, wenn ich mich in Plesk einloggen will, kommt das:
Befehle.jpg


Aber der Knaller: Wenn htop läuft, kann ich mich bei Plesk gar nicht einloggen. CPU-Last für htop schwankt zwischen 70-100%.

Der Browser läd und läd und läd....

Stoppe ich htop und iotop, kann ich mich wieder einloggen!
 
Last edited:
htop hat bei mir 0,7-1% wenn viel läuft.

Wenn es so viel ist, dann ist deinem System irgendwas nicht ok. Ich tippe auf die Virtualsisierung bei Strato. Hast du zudem irgendwlche VM auf dem vServer installiert?

Aber ich bin hier eigentlich raus, ich weiß bei dir nicht weiter.
 
Das bisschen, dürfte nicht dazu führen, dass der vServer so in die knie geht wie du sagst.

Aber da muss dir jemand anders weiter helfen, notfalls gegen Bezahlung.
ich administriere nichts bei Strato und kenne die Performance der Virtualisierung dort nicht.
Tschüss.
 
Last edited:
Also ich lasse die Finger von Strato(t) hatte mal ganz früher ein Hosting dort vor 20J da gab es einen Brand im Rechenzentrum 1 Woche alles tot.
Von vorher 4000 Besucher pro Tag waren es danach noch 200.
Dann hatte ich vor paar Jahren mal einen V server getestet, die Konfiguration war der blanke Horror zu wenig inodes die HDD war zu 5 % belegt aber die iNodes zu 100%, genau dassselbe bei 1und1 . Bin dann zu Hosteurope und später zu Contabo. Dort habe ich einen VDS der Läuft super.
 
Mhm meine iNodes sind es nicht glaube ich:

inodes.JPG


Mit 1&1 bzw. 1blu hatte ich diese Probleme die ich gerade habe nicht. Der V-Server von 1blu hatte für meine Anforderungen gereicht. Mittlerweile ärger ich mich, dass wir gewechselt sind. Überlege echt zu iblu zurück zu gehen. Aber ich gebe die Hoffnungen noch nicht auf.
Ich vermute mal, dass mein Emailserver schuld sein könnte, da dieser ja relativ groß ist.

Ich nenne nur mal die größten Postfächer:

1028 /var/qmail/mailnames/***
1098 /var/qmail/mailnames/***
1189 /var/qmail/mailnames/***
1396 /var/qmail/mailnames/***
1416 /var/qmail/mailnames/***
1546 /var/qmail/mailnames/***
1885 /var/qmail/mailnames/***
1919 /var/qmail/mailnames/***
1950 /var/qmail/mailnames/***
3130 /var/qmail/mailnames/***
3144 /var/qmail/mailnames/***
3910 /var/qmail/mailnames/***
5038 /var/qmail/mailnames/***
8131 /var/qmail/mailnames/***

Und ich habe 180 Postfächer, die alle per Thunderbird + Mobiltelefon eingerichtet ist und somit sehr viele imap zugriffe erzeugen.

Ich habe den Mailserver jetzt mal kurz deaktiviert. Aber dies hatte ich einen sofortigen Effekt. Aber ich weiß auch nicht ob die Prozesse da erst mal da sind und erst nach und nach verschwinden
 
Ich habe jetzt Strato mal folgendes geschrieben. Bin gespannt was zurück kommt

Screenshot_20220924_183901.jpg


Mittlerweile kann ich mich aber einloggen, während die htop läuft. Htop schwankt dann nur noch zwischen 0, 5% und 60%. Im Sekundentakt mal so und mal so ‍
 
Last edited:
Back
Top