PCI-E SSD oder NVME M.2 Support R630

itnoob

New Member

Moin,

ich habe einen R630 gebraucht gekauft und möchten diesen gern mit einer schreib intensiven SSD 100k write iops+ versehen.

Im Handbuch steht auch drin das NVME Express bis zu 4x unterstützt wird, soweit zu gut.

Oft lese ich den Zusatz "low profile", im Handbuch steht pci-e 3x: 2xHHHB und 1x 3/4 length volle höhe.
Natürlich ist schon ein PERC Controller mit mit 2GB cache Controller enthalten da in den Server noch eine 15.36 TB SAS SSD als Storage eingebaut wird.

Ich sehe aktuell 2 Möglichkeiten:
1. Ich nehme den Dell Ultra-Speed Quad
2. Ich nutze eine PCI-E SSD Intel Optane 900p z.B. Intel 750 what ever
Was würdet ihr empfehlen, sind beide Optionen möglich?
 

PHP-Friends

Blog Benutzer
verifizierter Anbieter
Den normalen SAS-Controller kannst du nicht verwenden. Ich bin mit Dell nicht fit, generell dürfte der Controller dazu dienen, dass du HotSwap nutzen kannst. Das ist mit einer direkt per PCIe angebundenen NVMe-SSD ja nicht möglich. In einem Server würde ich immer auf HotSwap-Fähigkeit achten. Der "Dell Ultra-Speed Quad" scheint die richtige Wahl dafür zu sein.
 

itnoob

New Member
Moin, da ist ein Raid Controller drin SATA6G/SAS12G da wird die 15 TB SAS3

Dell 2GB PERC H730p Mini Mono 12G SAS SATA Raid Controller for HDD SSD Modularslot + BBU Raid 0,1,5,6,10,50,60, non-Raid (pass through) H730P D90H2

Das Bios unterstützt NVME über PCI-E zumindest stehts so in den Beschreibungen aber das man da einen eigenen Controller braucht wusste ich gar nicht :D ich dachte das läuft so wie bei Grafikkarten, einfach in PCI-E reinstecken, treiber und los.

Ich habe schon im DELL Forum gefragt dort hieß es das der Quad Speed nicht zertifiziert ist und es zu unerwünschten sachen kommen ja, ich soll nur original Dell zertifizierte Hardware nehmen, was natürlich quatsch ist, daher habe ich die Anfrage nochmal neu hier gestellt.

Gibt es denn gebrauchte Marken-Server die NVME unterstützen, ich brauche eine extreme für meinen Datenbankserver. Ich muss eine Datenbank mit 256 Mio Datensätzen möglich schnell im laufenden Betrieb wiederherstellen können und 144GB ram sollte er auch haben, sprengt aber neu mein Budget
 

PHP-Friends

Blog Benutzer
verifizierter Anbieter
Ja, das geht schon, die Frage ist nur ob du aufs HotSwapping verzichten kannst / möchtest und ob die NVMe ggf. zu groß für den Server ist (die Maße deiner Hardware habe ich mir jetzt nicht angesehen). Daher geht man bei Servern üblicherweise den Weg über einen extra Controller, im Falle unserer Supermicro-Server sind das sogar zwei Stück, quasi einer pro CPU für eine ideale Performance. Jeder davon liefert vier Ports an die Backplane.

// Funktioniert mit dem Controller natürlich nur, wenn du vorne überhaupt eine NVMe-fähige Backplane hast. Wie lautet die genaue Bezeichnung deines Servers?
 

itnoob

New Member
Ja, das geht schon, die Frage ist nur ob du aufs HotSwapping verzichten kannst / möchtest und ob die NVMe ggf. zu groß für den Server ist (die Maße deiner Hardware habe ich mir jetzt nicht angesehen). Daher geht man bei Servern üblicherweise den Weg über einen extra Controller, im Falle unserer Supermicro-Server sind das sogar zwei Stück, quasi einer pro CPU für eine ideale Performance. Jeder davon liefert vier Ports an die Backplane.

// Funktioniert mit dem Controller natürlich nur, wenn du vorne überhaupt eine NVMe-fähige Backplane hast. Wie lautet die genaue Bezeichnung deines Servers?
Ich brauch kein Hot Swap, sind zwei Xeon E5-2690v3 drin Der Server ist ein DELL R630 13.Gen. Laut Spezifikationen sollen es 3 PCI-E sein, davon 2 low profile und 1 x 3/4 länge und ganze höhe.

• Zwei Intel Xeon-Prozessoren der Produktreihe E5 2600 V3 oder V4 • 24 x 1,8 -Zoll-Festplattenlaufwerke oder 10 x 2,5-Zoll-Festplattenlaufwerke oder acht x 2,5-ZollFestplattenlaufwerke • Vier optionale NVMe Express Flash PCIe-SSDs • 24 DIMM-Steckplätze unterstützen bis zu 1536 GB Speicher • Zwei redundante Gleichstrom- oder Wechselstromnetzteile ANMERKUNG: Das Dell PowerEdge R630-System unterstützt hotswap-fähige Festplattenlaufwerke.

Das scheint aber nur mit Erweiterungskarten Riser zu gehen, ist etwas undurchsichtig.

Eventuell werde ich ein anderes System nehmen müssen was das schon ab Werk hat, ich habe gerade gesehen das der NVME Controller 500 eur gebraucht kostet, dann scheidet das wohl schon fast aus für mich außer der Dell Ultra Speed quad passt.

Bräuche ich denn für die Optane wirklich einen eigenen NVME controller, mich wundert das ehrlich gesagt etwas, meistens sind NVME Controller nur für die Unterbringung von M.2 NVME + Steuerung zu bekommen. Die Optane 900p ist ja eine vollwertige PCI-E Karte
 
Last edited:

marce

Well-Known Member
Ich habe schon im DELL Forum gefragt dort hieß es das der Quad Speed nicht zertifiziert ist und es zu unerwünschten sachen kommen ja, ich soll nur original Dell zertifizierte Hardware nehmen, was natürlich quatsch ist, daher habe ich die Anfrage nochmal neu hier gestellt.
Nein, das ist kein Quatsch.

Dell verwendet oft "ein wenig angepasste" Hardware, so daß Hardware von der Stange in deren Systemen sich manchmal merkwürdig verhält. Es kann gut gehen, aber eben auch manchmal lustige Effekte haben - auch nicht direkt beim ersten Versuch, sondern auch manchmal erst unter gewissen Betriebsumständen / Zuständen.

Sprich: Dell Server -> Dell Komponeten.
 

itnoob

New Member
Moin,

ich sehe vielmehr Problem mit den Treibern, ich meine ich habe ja fast ausschließlich Dell Hardware nur die Platten sind DC Platten von Intel, was anderes habe ich gar nicht zur Auswahl und 15.36 TB SSD ist mit HP beschriftet ist aber ist die 1633a von Samsung drin gibts 1:1 auch für Dell aber nicht für den Preis den ich zahlen kann :-(

Ich habe wie gesagt eher das Problem mit dem Dell das zwar Ubuntu 16.04 als zertifizieres BS zugelassen ist 18.04 hingegen nicht mehr. Ich hoffe ich bekomme den Treiber für das HW-Raid
 
Top