Netzwerk-Monitoring-Software für Windows oder Linux?

jmar83

Member
Hallo zusammen

Die meisten "grossen" Lösungen sind kommerziell und für Windows. Mindestens sollte ich aber die Funktion haben, dass wenn eine IP nicht mehr pingbar ist dass ich dann ein Mail erhalte.

Eine Weboberfläche (was praktisch all diese proprietären Windows-Lösungen bieten) wäre natürlich auch ideal...

Kennt jemand sowas in dieser Richtung? Bei Linux für Debian oder aber auch Raspbian... aber gerne darf's auch für Windows sein.

Besten Dank für die Feedbacks.
 

reccon

Member
Schau dir mal checkmk an. Läuft u.a. auf Debian und du hast eine Weboberfläche, die meiner Meinung nach recht intuitiv bedienbar ist.
 

d4f

Kaffee? Wo?
Ich betreibe im Heimnetz ein e Kombination aus "Sensu" (inklusive sensu-agent auf den Endgeräten für System-Metriken) für die Datenkollete, InfluxDB für die SPeicherung und Grafana für Monitoring/Alerting.
Falls man aber hauptsächlich Alerting will, kann man "sensu" auch standlone betreiben.
 

jmar83

Member
Habe mich vielleicht nicht so geäussert, habe aber vorher ca. 1 Stunde gegooglet und war nur noch verwirrt betr. dem Thema...

Danke, werde mal weiterschauen.
 

danton

Debian User
Ich nutze für mein Monitoring Zabbix und bin da sehr zufrieden mit. Server läuft unter Linux (Zabbix hat ein eigenes Repo für Debian) und es gibt Agents für verschiedene Plattformen.
 

greystone

Member
Ich nutze check_mk(raw edition) und ich finde es ist einer der besten Monitoringlösungen(Bedienung, Features, Konzept, Erweiterungsmöglichkeiten) die es gibt. Ich würde es für 5-100 Server uneingeschränkt empfehlen. Ansonsten sieht es aktuell so aus, als ob es eine Sackgasse ist, da die OSS-Version(raw edition) auf nagios bzw. icinga 1 basiert, welche ja beide bekanntermaßen tot sind.

Zabbix und Icinga 2 skalieren besser und sind performanter, was besonders für grössere Umgebungen wichtig ist.
 

marce

Well-Known Member
... evtl. sollte der TE mal genauer sagen, um was es ihm geht - wie viele Server, welches OS, welche Services / Metriken / Statusse / Daten will er überwachen, welche Anforderungen an Benachrichtigungen, Autodetect vs. manuelle Konfig, wie viele Standorte, ...

Für obiges "Mail wenn Server down" reicht auch ein
Code:
while [ 1 ] do ; ping -c 1 $IP || mail -s "Server doof" ich@da ; exit ; done
auf einem beliebigen anderen System...
 

Firewire2002

Registered User
Man muss halt definieren was man braucht. Wenn man viel (nicht maximale) Flexibilität möchte, ohne auf Komfort zu verzichten, ist Zabbix hervorragend geeignet.
Nutze ich seit 13 Jahren - überwacht wird alles, egal ob Diensterreichbarkeiten, Wann welcher User im AD gesperrt wurde, Preise der Tankstellen, freie Stellplätze in Parkhäusern, Zustand von Türen, Temperaturen, usw. ;)

Viele andere Tools schränken die Flexibilität ein und sind damit entsprechend einfacher und schneller konfiguriert. Können aber eben auch weniger.
Andere Tools gehen in die andere Richtung und versuchen maximale Flexibilität abzudecken, was in einer recht umständlichen oder unkomfortablen (je nach Größe der Umgebung) Weise der Konfiguration endet.
 
Top