Monitoring System

fabi288

New Member
Hallo,

ich weiß ich habe die Frage schon einmal gestellt. Aber ich wollte mich erkundigen ob es vielleicht eine gute neue Alternative gibt bzw. was Ihr mir empfehlen würdet.

Ich betreibe 2 Root mit 20 VServer, dieses sollen überwacht werden. Außerdem wäre es gut wenn ich auch Domains überwachen kann (DNS-Record). Das ganze soll einfach zu konfigurieren sein. Am besten soll es eine API geben mit den ich automatisch Server / Domains hinzufügen kann (Kann ich auch programmieren).

Was würde ihr mir empfehlen? Nagios, Zabbix etc.

Danke im Voraus

Mit freundlichen Grüßen
Fabian Hars
 

hans01

New Member
Welche Dienste willst du überwachen?
smokeping ist sehr mächtig...
Einstellungsn via config file, da kannst du dir dann ja was dazu programmieren (falls du das machst - share das mit uns - ich bin tippfehler zu späten Uhrzeiten in der target.conf schon leid :) )
 

its

Blog Benutzer
Ich habe Icinga im Einsatz und bin voll zufrieden.

Wegen der API Anbindung müsstest du dir was eigenes schreiben :)
 

Firewire2002

Registered User
Ich betreibe seit mehreren Jahren mehrere Zabbix Instanzen im Unternehmenseinsatz mit mehreren tausend überwachten Systemen und Items.

API bringt es von Haus aus mit, seit Version 1.8 kann man es recht problemlos produktiv einsetzen. Version 2.0 ist für große Umgebungen bisher die brauchbarste. In der aktuellen 2.2er haben sie sich leider ein paar Schnitzer in der GUI erlaubt, die es für große und komplexe Strukturen etwas umständlich zu bedienen machen.
Das Problem ist aber bei den Entwicklern adressiert und wird wohl vermutlich spätestens in 2.4 nochmal umgebaut.

Es gibt quasi nichts, was sich mit Zabbix nicht monitoren lässt. Auch die so allseits "beliebten" Nagios/Icinga Plugins lassen sich schnell für Zabbix umbauen.
Allerdings sollte man wie bei jedem größeren Monitoring-Setup (völlig egal ob es nun Nagios/Icinga oder Zabbix heißt) entsprechende Bereitschaft an den Tag legen, sich seine Monitoring Scripte, die von eben diesen Lösungen angesprochen werden um die Checks durchzuführen, selbst zu bauen.
Es kann niemals eine Monitoring-Software geben, die von Haus aus alles monitoren kann, was du dir wünschst.
 

gnx

New Member
Auch ich habe Zabbix im Einsatz und kann den Aussagen von Firewire einfach nichts hinzufügen - persönlich gefällt mir Zabbix einfach deutlich besser als die anderen Alternativen. Du wirst jedoch nicht drumrum kommen dir die unterschiedlichen Lösungen selbst anzuschauen. ;)

Grüße
 

infinitnet

New Member
Auch ich verwende bevorzugt Zabbix für's Monitoring, den diesbezüglichen Beiträgen habe ich nichts hinzuzufügen.

> also soll ich bei Zabbiy nicht die 2.X Version sondern lieber die 1.X Installieren?

Man sollte nie (bzw. selten, falls es sehr triftige Gründe dafür gibt) auf eine Legacy-Version setzen. Installiere dir die 2.2.x.
 

Firewire2002

Registered User
Die 1.x sollte man tatsächlich nicht mehr einsetzen.
Wenn man Zabbix in größeren Setups einsetzen will, würde ich empfehlen aktuell noch bei 2.0.x zu bleiben. Bei der 2.2.x gibt es keine Multiselection bei der Templatezuweisung mehr. Das ist nun nur noch eine Ajax Live-Suche. Die vorraussetzt das man alle seine Templatenamen im Kopf hat. ;)
Für größere Setups eine Qual. Da haben sich schon mehrere große Unternehmen bei den Entwicklern beschwert. Dieses "Feature" wird wie gesagt in den nächsten Versionen dann wohl nochmal überarbeitet.
 

infinitnet

New Member
Bei der 2.2.x gibt es keine Multiselection bei der Templatezuweisung mehr. Das ist nun nur noch eine Ajax Live-Suche. Die vorraussetzt das man alle seine Templatenamen im Kopf hat. ;)
Für größere Setups eine Qual.
Solange die Setups halbwegs homogen sind, kann man sich doch einfach ein Template zusammenstellen, welches zu allen "einzelnen" Templates linkt. Z.B. das Template "Webserver Linux" beinhaltet alle Templates, die für eine Webserver-Umgebung benötigt werden (HTTP, Apache Status, MySQL, etc.). Das wird natürlich schwierig, falls alle Server tatsächlich sehr unterschiedlich konfiguriert sind. Mit dieser Methode muss ich mir nicht mehr als 3-4 Template-Namen merken. Zugegebener Maßen hat mich dieses "Feature" aber auch etwas verwirrt und ich empfinde es ebenfalls als unpraktisch, dass man die Namen der Templates eintippen muss, statt sie einfach anzuhaken. Wer kommt auf sowas...
 

Firewire2002

Registered User
Diese verlinkten Templates helfen einem allerdings leider tatsächlich nur wenn alle Systeme gleich sind. Bzw. man nur wenige unterschiedliche Systemgruppen hat. Die Realität sieht leider zu oft anders aus. ;)
Und das liegt meistens weniger an der Unfähigkeit der Admins die Systeme homogen zu halten, sondern viel mehr an der Vielfältigkeit an Bedürfnissen die man abdecken muss.

Klar, wenn ich nur ein Web-Cluster mit 50 Webservern monitoren will, ist das recht einfach. Die komplexe Infrastruktur großer IT-Unternehmen hat allerdings weit mehr als nur eine handvoll unterschiedlicher Dienste die betrieben und überwacht werden wollen. ;)

Edit:
Gerade mal geschaut. Aktuell hab ich 140 selbst gebaute Templates drin. Da ich sie fast alle selbst gebaut hab, kenne ich die meisten davon auswendig. Aber bei der Menge wird man trotz strenger Namenskonvention wahnsinnig, wenn man da ein Host via Live-Suche mit Templates bestücken will. :p
 
Last edited by a moderator:

infinitnet

New Member
Gerade mal geschaut. Aktuell hab ich 140 selbst gebaute Templates drin. Da ich sie fast alle selbst gebaut hab, kenne ich die meisten davon auswendig. Aber bei der Menge wird man trotz strenger Namenskonvention wahnsinnig, wenn man da ein Host via Live-Suche mit Templates bestücken will. :p
Bei derart vielen Templates ist es allerdings verständlich, dass die AJAX-Suche dann mehr als unpratkisch ist. :D Ich bezweifle aber stark, dass der OP auf solche Zahlen kommen wird, bzw. würde bis dahin schon lange 2.4 released worden sein, weshalb ich weiterhin zu 2.2 raten würde (wobei 2.0 natürlich auch nicht komplett verkehrt ist, aber in seinem Fall sehe ich keinen wirklichen Grund dafür, wie z.B. bei dir).
 

knoppers

Registered User
Falls du dich noch nicht festgelegt haben solltest kann ich dir nur Observium und Bloonix ans Herz legen.
Das ganze kannst du natürlich nicht wie mit einem Enterprise Tool wie Zabbix vergleichen, aber für deine ~25 Server sollte dies allemal genügen.

API Schnittstelle hat Observium an Board. Bei Bloonix ist das (glaube ich) noch nicht der Fall. Ich lass mich aber gerne korrigieren.
Ansonsten ist Herr Schulz von Bloonix ein sehr freundlicher und kompetenter Mann, der bestimmt auch für deine Ansprüche eine Lösung parat hat.



Für einfaches Monitoring für Webseiten sind auch Dienste wie Uptime Robot Klasse. Hat auch ne API – Nachteil wäre halt das eigenständige Interface.

Ich hoffe ich konnte vllt. ein wenig weiterhelfen!
Grüße
 

Firewire2002

Registered User
Die Serveranzahl allein ist niemals ein Anhaltspunkt, welche Monitoringsoftware "ausreicht". Je nachdem was man monitoren will, kann sich auch sowas großes wie Zabbix sehr schnell lohnen.
Und da hier bisher überhaupt keine Aussagen dazu gemacht wurden, was genau überwacht werden soll, wäre ich mit solchen Mutmaßungen vorsichtig. ;)
 
D

Deleted member 14422

Guest
Im Bereich Monitoring kann ich immer guten Gewissens Bloonix empfehlen. Bin sehr zufrieden damit.
 
Top