Kostenlose Slack Alternative

Werner S

Member
Grüß euch,

ich suche eine Kostenlose Slack Alternative für die interne Kommunikation zum selber hosten.
Derzeit läuft alles über Skype oder E-Mail ab.

Was könnt Ihr empfehlen?
 

danton

Debian User
Kommt drauf an, was du alles brauchst. für reinen Voice- und Textchat habe ich murmur installiert (manchmal auch als Mumble-Server bekannt). Der läuft ruhig im Hintergrund.
Allerdings will ich mir jetzt dann auch mal Nextcloud Talk ansehen (ein Addon für Nextcloud), welches WebRTC nutzt. Logischerweise kann ich da noch nicht sagen, wie gut es ist...
 

Werner S

Member
Mumble, TS oder anders brauchen wir nicht, dafür haben wir Firmenhandys.

Eher was auf Text ausgelegt ist.
Chef schickt mir eine Mail, das und jenes muss geändert werden. Ich verteile das, wieder per Mail an die Entsprechenden Personen wer was übernimmt.
Fortschirtte an der Änderungen werden wieder per Mail weitergeleitet.
Im Bestfall haben dann andere aus dem Team noch Ihre Finger mit drinne und dann flattern nur die Mails rein.

Für so einen Fall suche ich eine Lösung.
mattermost ist mir ins Auge gefallen und scheint genau dafür Perfekt zu sein. Nur leider in der Free Version begrenzt
 

Werner S

Member
Da habe ich als erstes geschaut aber entweder sind die Kostenpflichtig oder es gab über Jahre kein Update mehr.
Es muss auch nicht zwingend eine Groupware Lösung sein.
Es kann auch sowas wie https://www.kayako.com/classic sein, wo sich die Mitarbeiter gegenseitig Tickets schicken können oder der Chef welche an die entsprechenden Schicken mit den Prioritäten etc.

im Bestfall sogar auch Grafisch Ansprechend aber so wie ich gesehen habe, ist das eher nur Wunsch
 
Last edited by a moderator:

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Beruflich nutzen wir https://about.mattermost.com/ . Ist genau eine Slack Alternative, die jedoch selbst gehostet wird. Sonst kann man auch gleich Firmengeheimnisse auf die Server der NSA hochladen.

Alternativ gibt es auch noch https://rocket.chat/ , für uns war aber das Alleinstellungsmerkmal von Mattermost ausschlaggebend, dass man für einzelne Arbeitsgruppen getrennte Umgebungen machen kann aber zeitgleich auf mehrere zugreifen kann.

Es gibt für MM eine kostenfreie Version, die kostenpflichtige (bei uns im Einsatz) hat den Vorteil, dass man sie an eine Active Directory Gruppe hängen kann. Das war für uns ausschlaggebend.

Weiterhin bleibt noch Synology Chat zu erwähnen. Kommt kostenfrei mit einem Synology NAS: https://www.synology.com/de-de/dsm/feature/chat . Integriert sich auch in die Online Office und Mail Version von Synology.
 
Last edited by a moderator:

Werner S

Member
Habe es gestern Abend mal auf meiner CentOS Maschine installiert.
Macht bis jetzt einen guten Eindruck.

Was ich noch Suche in MM ist die Option als Administrator (Chef der Firma) den Teams einzelne Aufgaben zuzuweisen
und eine Option wo die Teams sehen das noch Unerledigte Aufgaben vorhanden sind, ähnlich wie ein Ticket Status mir Prioritäten.
 
Last edited by a moderator:

Thunderbyte

Moderator
Staff member
MM ist in erster Linie ein Business Messenger mit öffentlichen Channels, privaten Gruppen (nur mit Einladung) und 1:1 Direktnachrichten, bei dem jedes Team eine eigene Umgebung bekommen kann und man trotzdem Mitglied in mehreren Teams sein kann und leicht dazwischen springen kann.

Es gibt eine riesige Liste von "Integrations" in MM: https://about.mattermost.com/community-applications/ . Hier sollte doch etwas zu finden oder etwas externes anbindbar sein. Es gibt alleine 15 Integrations für "Issue Tracker / Project Management Tools". Ich hatte selbst schon mit MantisBT zu tun. Das ist eher ein Bugtracker, könnte aber evtl auch umgebaut werden. Ansonsten suchst Du Dir halt ein Ticket System und bindest es mit einer der Integrationen an MM an.
 

Werner S

Member
Ah, das habe ich wohl Übersehen.
Dann werde ich wohl die vorhandene Redmine Installation Integrieren und MantisBT.
 
Last edited by a moderator:

Werner S

Member
MM + Redmine ist genau das was ich gesucht habe. Ich Danke dir für den Tipp.

Jetzt muss ich nur schauen warum mein System, auf dem nur MM und Redmine läuft 100% Auslastung ist, zumindest was den RAM angeht. Musste schon von 4 auf 8GB hoch schrauben, Ram Dauerhaft ausgelastet bei 6GB, und das nur bei MM und Redmine.
 
Last edited by a moderator:

KingKaSo

New Member
Schaue mal mit HTop nach welcher Prozess soviel Ram schluckt.

Ich denke es ist MM wegen den Abfragen ob eine neue Message eingegangen ist.

Würde mich aber auch interessieren da ich für unsere Firma änliches vorhabe.

Und wenn möglich einen kleinen Server also mit einem
Athlon X4 3.2 Ghz
4GB RAM
500GB SSD
Mit CentOS7
 

Werner S

Member
Es ist MM und Redmine.

KVM vServer
E5-2680 v2 2.80GHz 2 Kerne
8GB RAM, belegt sind bereits jetzt 6.7GB
Beide Kerne bei 50% Auslastung

Dabei läuft nur Redmine und MM. Welches gerade nicht mal genutzt wird.
Wenn das so weiter geht fliegt es wieder runter
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Mein Mattermost (ohne Integration) idlet bei knapp über 0% dahin. Evtl ist irgendwas an der Integration unsauber? Und meine VM ist definitiv schwächer und braucht 232 von 3955MB an RAM.

Ansonsten habe ich mein MM wie in diversen Anleitungen mit einem Nginx als Proxy und natürlich mit SSL laufen.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Ich habe https://www.howtoforge.com/tutorial/install-mattermost-with-postgresql-and-nginx-on-centos7/ verwendet.

Das benutzt, wie auch die Originalinstallationsanleitungen auf https://docs.mattermost.com/guides/administrator.html#installing-mattermost, Postgresql als Datenbank und Nginx als (SSL) Proxy. Es mag funktionieren, wenn man statt dessen MariaDB (bzw. MySQL) und Apache als Proxy nimmt, aber erste Wahl ist es wohl nicht.

Redmine will wohl MySQL (MariaDB), aber Postgres und MySQL können ja auch parallel laufen.

MM und Redmine könntest Du auch beide über den Nginx Proxy auf dem Standard SSL Port und aufgeteilt durch Domainname laufen lassen.
 

Werner S

Member
So, MM und Redmine laufen nun beide mit Postgresql.

htop zeigt immer noch eine enorme Auslastung an.
top und free -m sind aber im Grünen Bereich. Scheint so als wäre htop Fehlerhaft

free -m
total used free shared buff/cache available
Mem: 8192 178 7355 6305 657 8013
Swap: 8191 0 8191
 

Joe User

Zentrum der Macht
Bei vServern ist es nicht ungewöhnlich, dass manche Kernelbereiche des Hostsystems an die VMs durchgereicht werden und von den VMs ausgelesen und gegebenenfalls gar manipuliert werden können.
 
Top