Jitsi Meet connectet nicht bei allen Teilnehmern

GwenDragon

Registered User
Zum Glück nicht mein Problem. Ich frage für einen Verein.
Was kann das trotzdem sein bei einem Jitsi-Server eines deutschen Meetiing-Anbieters:
Bei 20 angemeldeten Leuten im Test grstern abend connecten nur 3 und zeigen trotz aktvierter Kamera kein Bild.
Beauftragt wurden als Businesspaket aber mindesten 50 Nutzer + 3 Räume.
Kann doch nicht sein, dass die Verbindung da nicht klappt. Denen rauscht doch dann nächstes Wochenende die Mitgliederversammlung ab mitsamt der zwei Online-Veranstaltungen

Zu geringe Bandbreite? Fehlkonfiguration des Servers? Schmalbrüstiger vServer? Schlecht Anbindung über die Backbones? Routing?

Was soll ich denen im Vorstand des Vereins denn weiter geben, dass die beim Dienstleister ein bisschen fachlich reklamieren können.
 

marce

Well-Known Member
Das Problem kann von Layer8 bis zu den Dir genannten Dingen bei allem liegen.

Am besten löst man das in der Art, daß man den Support in dem Fall, wo das Problem auftritt dazuholt. Alles andere bringt meist nichts.
 

Thorashh

Registered User
Moin

Ohne genauere Informationen zu dem Setup kann ich dazu nichts konkretes sagen.
Generell ist aber der Jitsi Server eher selten das Problem.

In den meisten Fällen liegt das Problem auf der Teilnehmerseite (Browser, Verbindung, Firewall, PC)

Allgemeine Empfehlungen für größere Webkonferenzen:
- Chromebasierter Browser (oder Jitsi-App) nur für Konferenzen (keine Addons)
- kein VPN
- kein WLAN
- kein Smartphone/Tablet

Und wenn die Teilnehmer mitreden wollen:
- Headset (mindestens aber Kopfhörer)
 

GwenDragon

Registered User
@marce Nun ja, der Support ist da eher wenig hilfreich, der Projektbetreuer des Dienstleisters weigert sich, das mal mit 20 Testern des Vereins in Echtzeit anzusehen. Und das bei einem Projekt von ca. 700 € für zwei Tage.

@thomashh Vereinsmitgleider sind ja meines Wissens alles Windows- oder Smartphone-Leute.

Je nachdem ich das hier lese, was ihr schreibt, kanns also auch "Sicherheitssoftware" und/oder WLAN sein.
Ersteres Schlangenöl dann auszuschließen/zu konfigurieren kann Leute wohl überfordern, instabiles WLAN-Router auch. Oh je.
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Das Problem der nicht funktionierenden Kamera ist manchmal auch in den Datenschutzeinstellungen von Windows 10 zu finden. Dort muss man einstellen, dass Desktop-Apps die Kamera und das Mikrofon benutzen dürfen.

Und dann sollen die Leute mal durchgeben, welchen Browser sie verwenden. Mit Edge funktioniert es definitiv nicht (theoretisch schon, aber habe ich nur ein einziges Mal funktionieren sehen). Mit Chrome/Chromium funktioniert das auf jeden Fall, mit Firefox normalerweise auch.

@marce Nun ja, der Support ist da eher wenig hilfreich, der Projektbetreuer des Dienstleisters weigert sich, das mal mit 20 Testern des Vereins in Echtzeit anzusehen. Und das bei einem Projekt von ca. 700 € für zwei Tage.

Ganz ehrlich? Dann sag ihm, dass er mit dieser Einstellung keine 700 € bekommt. Es müssen ja nichtmal 20 Teilnehmer sein, es reicht ja, sich das mal mit den Leute anzusehen, die überhaupt keine Verbindung bekommen.
Mein Tipp ist: Firewall oder der Dienstleister ist zu dösig, IPv6 oder IPv4 ordentlich zu konfigurieren.
Kannst du mal einen Traceroute machen bzw. von den betroffenen Personen machen lassen, der zu diesen Jtisi-Server führt? Da ist vielleicht auch was zu finden.

P.S.: Falls sich der Fehler hiermit finden lässt, ziehe die Zeit von der Rechnung des Dienstleisters ab. Das wäre seine Aufgabe.
 

GwenDragon

Registered User
Wird der Dienstleister lösen müssen, der hat schließlich die Meeting-Platform bereit gestellt.
Wenn ich nach Prüfung des Dienstleisters weiß, woran es wirklich lag, gebe ich euch Feedback.
 

GwenDragon

Registered User
Mal den A/B-Vergliehcn zwischen offenen Jitsi Meet und dem des HDienstslsiters gemacht.
Ihr werdet es nicht glauben: der Dienstleister hat dem Verein tatsächlich Meet vermietet, bei dem nur 10 Kameras gleichzeitig streamen können, und das obwohl bei der Bestellung 50 gleichzeitige Kamerastreams beauftragt wurden.
Jetzt wird (dem Dienstleister) Feuer unterm Hintern gemacht wie es so schön heißt.
 

GwenDragon

Registered User
"Der PC kann gar nicht alle 50 Videostreams gleichzeitig anzeigen."
Stimmt das wirklich so für Jitsi Meet und PC-Hardware? Kann ich nicht glauben.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
WebRTC (und Jitsi, wie auch BigBlueButton basieren darauf) ist absolut NICHT für 50 gleichzeitige Kamerastreams ausgelegt. Wer da als Anbieter was anderes behauptet erzählt Quatsch. Was geht, sind ca bis zu 10 Kameras und zahlreiche weitere ZuHÖRER. Oder eine Kamera und noch viel mehr ZuHÖRER.
Ein Anbieter, der viel Erfahrung damit zu haben scheint: https://meetrix.io/blog/webrtc/jitsi/how-many-users-does-jitsi-support.html
For safety’s sake we recommend 30 users per conference with 10-15 on video. If the users machines are Core i5/i7 and the network infrastructure has good specifications Jitsi meetings can accommodate ~30 video users with 75 users all total (balance users with audio only). We can also configure Jitsi webconference mode where 100-300 users can easily participate and listen and see one presenter is also possible.

VC Anbieter, die serverbasiert die Teilnehmer zusammenmischen und NICHT auf WebRTC basieren, sind hier deutlich sinnvoller. Mit Zoom kann man ohne weiteres 200 TN und mehr, alle mit Video machen.

Mit EINEM bezahlten Zoom Account ( https://zoom.us/pricing ) kann man Meetings für 100 oder 300 Teilnehmer organisieren und ALLE TN können die Kamera an haben. Die TN brauchen keine bezahlten Accounts und können entweder über den Zoom Client oder übers Web teilnehmen.

Mit Webinaren ( https://explore.zoom.us/de-de/webinar.html ) hat man mehr Features, wenn wenige Leute reden und viele zuhören.

Im Endeffekt würdest Du Dir hier vieeeeeel Geld sparen (für 700€ kann der Verein jahrelang einen Zoom Account finanzieren) und es würde halt einfach funktionieren.

Ich habe nichts mit Zoom zu tun, außer dass wir es in der Arbeit fast täglich nutzen und damit auch größere Veranstaltungen sehr gut abwickeln konnten. Der "Ernstfall" waren regelmäßige Meetings mit >200 TN mit ca 100 TN mit Kamera an.
 

GwenDragon

Registered User
@Thunderbyte Danke für den Hinweis auf den Artikel über Performance bei WebRTC+Jitsi. :)
So wie ich das nun nach deiner Antwort sehe, hätten die im Verein Zoom mieten müssen.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Jep. Zoom, GoToMeeting oder ähnliche. Billiger und definitiv up to the task. Klar kann man über die denken was man will, aber es funktioniert zumindest. Und zwar easy und immer und absolut skalierbar.

Für kleine Sachen sind Jitsi oder BBB absolut fein, ich betreibe selbst einen BBB Server für spontane 1-4 Personen Meetings. Aber bei >10 wirds kompliziert. Das werden einem auch alle die erzählen, die WebRTC basierte Dienste für Schulen oder Hochschulen im Rahmen der Pandemie auf- und eingesetzt haben.
 

GwenDragon

Registered User
Ich habe letztes Jahr mit Zoom erhebliche Problem gehabt, denn der Client (deb-Paket) auf Linux-PCs hat nach Benutzung dauerhaft die Konfiguration für de Tastatur oder einen Treiber bzw. Hook geschrottet. Ich habs auf dem Desktop nie raus bekommen was das war. Der Zoom-Support hat behauptet, dass deren Paket läuft, mir aber keine Möglichkeit gegeben das Problem zu debuggen. Dass ich dann misstrauisch bin, auf keinem Arbeitsrechner derzeit Zoom für mich/andere zu installieren ist sicher verständlich, oder?
 
Last edited:

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Nachdem das bei mir in der Arbeit seit letztem Jahr zur Grundausstattung gehört, habe ich verfolgen können, dass da der Client andauernd und deutliche Fortschritte gemacht hat. Linux ist nun wohl für Zoom eher ein Nischenmarkt. Aber es geht ja auch im Browser, von daher wäre das imho auch unter Linux kein Problem (mehr).


Nochmal: ich habe null Aktien in Zoom und sehe manches da auch kritisch. Aber es funktioniert immer, definitiv immer und in jeder Größenordnung.
 
Top