IPv6 und zwei Router

djrick

Registered User
Hallo Zusammen,

Ich versuche gerade in meinem Netzwerk IPv6 zusätzlich zu IPv4 zu etablieren. Ich verzweifele aber ein bisschen beim Routing und komme ein bisschen durcheinander.

Das Szenario ist folgendes:

Ich habe eine Fritzbox im Bridge Modus als Modem (Unitymedia). Dort kann ich einen IPv6 Tunnel zu Sixxs aufbauen und bekomme dann dort eine IPv6 zugewiesen (für mein Modem) und ein /64er Subnet. Soweit so gut.

Hinter dem Modem (Fritzbox) hängt ein Netgear SRX 5308 Router. Die Fritzbox hängt logischerweise am WAN Port. Dieser WAN Port bekommt von der Fritzbox auch eine IPv6 aus dem /64er Subnet zugewiesen und ist erreichbar. Auch dies funktioniert noch so wie gewünscht.

Und jetzt die gute Frage:
Wie schaffe ich es, dass die Clients im LAN, die hinter dem Netgear Router hängen, auch alle IPv6 Adressen zugewiesen bekommen und wie funktioniert das Routing?

Theoretisch müsste ich ja ein Routing einrichten:
Client => Netgear Router => Fritzbox => Internet

Geht das überhaupt? Kann ich für alle drei Geräte (Client, Netgear, Fritzbox) das selbe /64er Subnet nehmen?

Auf dem Netgear kann ich DHCPv6 und RADVD aktivieren, diese Dienste verteilen dann auch munter die eingestellten Optionen, allerdings war es mir bisher noch nicht möglich ein funktionierendes Routing hinzubekommen. Ich komme maximal vom Client bis zum Netgear LAN Port.
 

danton

Debian User
Ich denke, du mußt den SiXXs Tunnel auf dem Netgear enden lassen oder brauchst mehrere /64er Netze.
 

djrick

Registered User
Wenn das so einfach wäre... :)

Der Netgear kann zwar IPv6 allerdings keine Tunnel.

Ein zweites Subnet (/64), das auf mein erstes Subnet Routet habe ich bei Sixxs
 

remote_mind

Blog Benutzer
Ein zweites Subnet (/64), das auf mein erstes Subnet Routet habe ich bei Sixxs
Dann musst Du doch nur den Netgear dieses zweite Subnet announcen lassen (bzw. im DHCPv6 konfigurieren) und auf der FritzBox eine statische IPv6-Route eintragen die das zweite /64 auf den Netgear-Router weiterleitet.
 

djrick

Registered User
Hallo,

Für die die es interessiert, ich habe das Problem gelöst und es war einfacher als gedacht:

1.) Ich habe ein /48er Netz beantragt
2.) In der Fritzbox habe ich die IPv6 Konfiguration vorgenommen
3.) In der Fritzbox unter "Heimnetz" Einstellungen habe ich folgendes für den DHCPv6 aktiviert:
"DNS-Server, Präfix (IA_PD) und IPv6-Adresse (IA_NA) zuweisen"

damit splittet die Fritzbox das 48er Netz automatisch in /64er Netze. Eins behält Sie selbst um Adressen im LAN zu verteilen, ein weiteres Prefix gibt sie dadruch weiter an nachgelagerte Router.

Mein zweiter Router hat sich dieses Prefix genommen und verteilt aus diesem Subnetz nun automatisch IPv6 an seine DHCPv6 / Radvd Clients. Man muss sich weder um Routing kümmern (macht die Fritzbox automatisch) noch muss man sorgen wegen der Firewall haben, auch hier ist die Fritzbox sehr gut eingestellt.
 
Top